Amazon-frei: CyanogenMod 11 landet auf Kindle Fire

Nutzer der Amazon-Tablet-Familie Kindle Fire sind in Sachen Apps und anderen Inhalten stark an den Versand-Konzern gebunden. Die Entwickler des alternativen Android-ROM CyanogenMod bieten jetzt eine frische OS-Alternative. mehr... Logo, Cyanogenmod, Custom Rom Bildquelle: Cyanogen Logo, Cyanogenmod, Custom Rom Logo, Cyanogenmod, Custom Rom Cyanogen

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich finde es grundsätzlich toll, dass die Tablets von Amazon von Cyanogenmod unterstützt und versorgt werden. Der Artikel klingt so, als wäre das Android System schon fertig. Wir befinden uns aber noch in der Nightly Build Phase, wo noch nicht alles funktionieren muss.
 
"Noch nicht ganz fertig" Das trift wohl auf sogut wie jede Version des CM zu. Ein Spielzeug für Technikfreaks aber unbrauchbar für die Masse.
 
@Lumibad Ich finde sowohl "Spielzeug" als auch "unbrauchbar" unangemessen. CM ist schon lange im Geschäft und inzwischen kann auch die "mutige Hausfrau" ihr Smartphone mit CM aufrüsten. Dank dem CM Installer und der integrierten Updatefunktion geht der Rest auch so gut wie automatisch. Häufig höre ich das Argument, dass nicht alles unter CM läuft. Da kann man dann aber auch sagen: "Die Masse nutzt ja auch nicht alles" ... und bevor ich mir ein neues Smartphone kaufe weil das BS zu alt ist, würde ich es auf jeden Fall mit CM flashen.
 
@Lumibad: "[...]Das trift wohl auf sogut wie jede Version des CM zu.[...]"
Du hast scheinbar das Wort "Nightly-" vor "Version" vergessen. Dann stimmt auch wieder deine Aussage.
 
@Lumibad: Was ist denn an CM11 M6 noch nicht fertig? Ich hab das auf meinem S3, bin dadurch in den Genuß eines aktuellen OS gekommen, ohne Samsung für ein S3 Neo nochmal Geld in den Rachen schmeissen zu müssen. Alle Hardwaretasten funktionieren, das Display auch. Alle Menupunkte sind in Deutsch verfügbar, die Uhr geht richtig, der Wecker klingelt, die Google Kamera macht ordentliche Bilder, der Playstore funzt. Was an CM11 funktioniert denn nicht, was an mir vorbei gegangen ist? Vielleicht kannst du mich ja dazu überreden, doch ein S3 Neo zu kaufen oder gleich ein S5 oder S5 LTE oder alle, damit ich auch ohne CM glücklich und zufrieden sein kann?

P.S.: Habe aber auch noch ein 5S...
 
Für Leute, die nicht primär wegen des günstigen Preises gekauft haben, sondern weil sie auch die Amazon-Dienste auf dem Tablet nutzen möchten, macht es momentan aber wenig Sinn! Amazon Instant Video geht unter einem normalen Android nämlich gar nicht. Soweit ich weiß, gehen Musik und Bücher, dann nur eben über die entsprechenden Amazon-Apps aus dem Store, und nicht so prominent in die Oberfläche integriert wie im Fire OS. Aber für diejenigen wie mich, die sich ein Kindle Fire primär für die Amazon-Dienste unterwegs gekauft haben, ist Instant Video nunmal ausgerechnet das wichtigste.
Sobald es das als App für Android gibt, werde ich mir aber den CM wohl installieren, falls Amazon für die älteren Fire HD (ohne X) nicht noch das neue Fire OS 3.0 bringt, was derzeit eher unwahrscheinlich scheint.
 
Ist ja alles schön-und-gut.... AAAABER: was fein verschwiegen wird ist, dass DRM-geschützte Medien nicht mehr wiedergegeben werden können sobald ein Gerät geroutet werden muss.
 
@Stefan_der_held: Ist man beim CM denn immer von Anfang an root oder kann man das auch als normaler User wie beim normalen Android nutzen?
 
@mh0001: soweit ich das Prinzip richtig verstehe musst du gezwungener Maßen das Gerät routen - es sei denn, du hast ein Gerät welches von Haus aus ungesperrt - und somit auch nicht DRM-Lizenziert ist.
 
Was sind denn das für News ?
CM gibt es schon seit 2013 für das Kindle Fire HD 7 bzw 8.9. Und mein Kindle Fire² hat schon seit ca. 1 Jahr CM drauf. Nunja Egal...
Für die Leute die in erster Linie ein günstiges Tablet haben wollen, kann ich den Wechsel auf CM nur empfehlen. Für die Leute, die Amazon Prime Instant Videos usw. ansehen wollen, lasst das komische FireOS drauf. Aber Achtung für das Kindle Fire HD (2013) und Kindle Fire HDX gibt es noch kein CM, da der Bootloader noch nicht entsperrt werden konnte.
 
Mir fehlen immer wieder die worte wenn ich solche unkritischen Beiträge von Technik-Journalisten lese, die es eigentlich besser wissen müssten. Was hier vorgestellt wird ist eine klare Verletzung der Nutzungsrechte eines solchen Amazon tablets. Fragt euch doch mal, warum die Geräte so preiswert sind. Genau, weil sie als verkaufsplattform für Amazon gedacht sind und deshalb subventioniert werden. Wenn ich Amazon wäre würde ich rechtlich gegen winfuture vorgehen.
 
@ITkrates:
Ausser das die Garantie des Kindle flöten geht, kann dir eigendlich nix passieren. Du hast ja nicht ein Nutzungsrecht für das Kindle erworben, sondern das Stück Hardware. Du kannst mit nem Hammer auf dein Kindle kloppen, ohne das dir Amazon ans Bein pisst. Also darfst du auch eine andere Soft drauf bügeln. Aber immer daran denken... Flash CM = Garantieverlust !
 
@ITkrates: Wegen Berichterstattung gegen jemanden vorgehen? Na dann doch lieber Twitter sperren! Jeder sollte wohl das Recht haben auf seiner Hardware das raufzuspielen, was ihm gefällt. Nicht auszudenken wie es sonst dem PC ergehen könnte.
 
ich versteh immer nicht warum es nicht sowas wie ein service gibt der geräte rootet flasht etc. damit könnte man sich doch ne goldene nase verdiehn. ich hab zb keine ahnung wie ich bei meinem note 3 das mit dem knox etc umgehen kann. und hier wäre das genau so. klar ist ein richtiges android besser als das amazon gedöns die hardware is aber super günstig. nur hat kaum jemand ahnung davon wie man cm drauf tut.
 
CyanogenMod 11 ist das eine Cummunity oder Programmier da einer ganzen tag allein, mann wie der das schafft immer.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Amazon Fire HDX im Preis-Check