Gerücht: ein 100$-Budget-Smartphone von Google

Was neue Hardware betrifft, wird in diesem Jahr von Google neben einem Nexus 8 Tablet das Nexus 6 Smartphone erwartet. Dazu soll es neusten Gerüchten nach noch ein super-günstiges Nexus für rund 100 US-Dollar geben. mehr... Smartphone, Google, Nexus Bildquelle: google Smartphone, Google, Nexus Smartphone, Google, Nexus google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und noch mehr Billig-Kram. Schade, dass Google mit den Dingern keinen Gewinn machen muss, sonst sähe der Markt evtl. anders aus.
 
@HeadCrash: Wieviel sollten Smartphones deiner Meinung nach denn kosten?
 
@Smoke-2-Joints: So viel, dass man sie unter einigermaßen guten Bedingungen herstellen und damit zumindest noch einen gewissen Gewinn machen kann. Dass Google mit seinen Geräten kein Geld macht, ist ja kein Geheimnis, aber diese Billigpreispolitik - und das gilt jetzt nicht mal nur unbedingt für Smartphones - führt nur dazu, dass immer mehr Firmen draufgehen, dass Zulieferer immer extremer ausgebeutet werden und dass die Welt mit immer mehr Elektronikschrott überschwemmt wird. Warum darf ein Smartphone nicht z.B. zwischen 300 und 500 Euro kosten? Man kauft da schließlich quasi einen PC.
 
@HeadCrash: Und du glaubst wirklich das Apple den Arbeitern in China für die Herstellung des iPhones (was über 600 Euronen kostet) wirklich so viel mehr bezahlt als Google beim z.B. Nexus 5, was für die hälfte Verkauft wird? Ich glaube nicht. Der Preis den wir (und besonders wir in Europa) zahlen, hat doch rein gar nichts mit den tatsächlichen Kosten eines Geräts zutun. Erst recht wenn noch eine starke Marke wie Apple, Nike oder sonst was dahinter steht.
 
@terminated: Nein, da gebe ich Dir voll und ganz recht, die Arbeiter haben davon wahrscheinlich leider wenig. Bei Apple ist es dann aber eher die Entscheidung des Konzerns, mehr Gewinn einzustreichen und es gäbe wenigstens die Chance, dass sich daran was ändern könnte. Wenn ich ein Gerät für 100$ auf den Markt werfe, hab ich de-facto nicht mal die Chance, die Arbeiter halbwegs vernünftig zu bezahlen. Das meinte ich damit eher. Aber wer weiß, vielleicht werden sich die Chinesen einmal Ihrer "Macht" bewusst, dann hätte der Rest der Welt wohl plötzlich ein Problem.
 
@HeadCrash: Das ist ja die "Macht" Chinas. Es gibt so gut wie kein anderes Land auf der Welt wo man so günstig Technik auf solch einen Niveau herstellen lassen kann. Würden die dortigen Arbeiter besser bezahlt werden (also nicht so ausgebeutet werden wie bisher) so wäre China nur ein Land von vielen, keine Wirtschaftsmacht mehr und für ausländische Kunden uninteressant. Und das wissen (leider) auch die Chinesen.
 
@levellord: China hat so viel Kohle, die könnten gut auch über andere Dinge relevant bleiben. Ich glaube, da kommen einfach viele Dinge zusammen. Die chinesische Regierung hält die Bevölkerung bewusst klein und die Chinesen sind von Ihrer Kultur her nicht unbedingt ein Volk, dass "den Mund aufmacht". Was wären denn die Alternativen, wenn China plötzlich mehr fordern würde? Indien ist immer noch günstig, kann aber mit China nicht mithalten. Afrika hat quasi keine Infrastruktur für solche Dienstleistungen. Und dann wird die Welt schon sehr klein. Ich bin mir scher, dass es da etwas "fairer" zugehen könnte, ohne dass die Welt davon einen allzu großen Nachteil hätte. Ich meine, wir reden von fair gehandeltem Kaffee oder Kakao, aber ich bin mir sicher, dass es den Arbeitern bei den Chinesischen Zulieferern schlechter geht als dem durchschnittlichen Kaffee-Bauern.
 
@HeadCrash: siehe terminated kommentar ^^
 
@HeadCrash: Mich als Verbraucher interessiert es nicht, ob ein Unternehmen mit dem verkauften Gerät ein Gewinn macht oder nicht.
 
@Axel10: Seh ich anders. Mich interessiert schon, ob ein Unternehmen ein Produkt so herstellt, dass ich vielleicht noch auf ein Folgeprodukt umsteigen oder Support erhalten kann, bevor der Hersteller pleite ist. Oder ob ich jedes Jahr auf ein neues Gerät umsteigen muss, weil der Hersteller so was wie Support und Updates gar nicht erst in den Produktlebenszyklus eingeplant hat. Und mich interessiert auch, ob ich in Zukunft nur noch zwischen Billigschrott mit entsprechender Qualität oder dem High-End-Luxusprodukt wählen kann, weil das gesamte Mittelfeld weggebrochen ist. Wenn die Masse mit einer deutlichen geringeren Qualität daherkommt, werden sich die Hersteller qualitativ hochwertige Geräte gleich doppelt bezahlen lassen, denn die Konkurrenz ist ja weg. Ich bin da eher für einen guten Mix und eine breite Mittelschicht an "normalpreisigen" Geräten.
 
@HeadCrash: Preis und Qualität haben nichts miteinander zu tun. Google hat im ersten Quartal 3,45 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Willst du mir jetzt sagen das Google bald pleite geht? Wenn Google das das Geld aufbringen um damit Geräte zu günstigen Preisen zu verkaufen um somit ihren Marktanteil zu steigern dann habe ich nichts dagegen. Es muss nicht gleich bedeuten dass diese Geräte Schrott sind. Wenn Google ihren Marktanteil gesteigert haben verdienen sie damit mehr Geld. Das Hauptgeschäft von Google liegt nun mal bei den Werbeanzeigen und dem dazugehörigen Datensammeln.
 
@Axel10: Ich hab nicht von Google gesprochen, als ich von Pleite gehen sprach. Aber schau Dir mal HTC z.B. an. Mal sehen, wie lange die noch Geräte bauen. Jetzt versuchen sie noch mal im Billigsegment in Asien Fuß zu fassen, aber ansonsten sieht es nicht rosig aus. Und Du sagst es ja selbst, Google bringt das Geld auf, um günstige Geräte zu verkaufen. Mit anderen Worten: die Geräte selbst werfen nichts ab, sondern werden querfinanziert. Solange ein Unternehmen so was kann, mag das okay sein. Wenn aber Smartphone die einzige Sparte sind, hat es ein Unternehmen schwer. Und Preis hat in einem gewissen Rahmen sehr wohl etwas mit Qualität zu tun. Man kann den Preis nicht beliebig senken, ohne irgendwann auch die Qualität mitzureißen. Die meisten billigen Geräte, die ich in der letzten Zeit so gesehen habe, waren jedenfalls was Verarbeitungsqualität oder auch Leistungsfähigkeit deutlich unter dem, was ich heute erwarten würde. Daher bin ich z.B. auch kein Freund von den angekündigten Billig-Windows-Tablets, da diese von vornherein auf Kanten gebaut sind. Das OS läuft gerade so, die Auflösung ist gerade so noch okay etc. Ich will niemanden davon abhalten sich solche Geräte zu kaufen, aber in meinen Augen geht das in de falsche Richtung.
 
@HeadCrash: also mir kanns egal sein, ob Google damit Geld macht. Wenn es z.B. das Smartphone komplett selbst finanzieren - warum auch immer - und es dann verschenken würde, hätte ich nichts dagegen. Die Mitarbeiter in China werden von allen Firmen ausgebeutet und da es teilweise nicht einmal möglich ist zu vergleichen, lasse ich das auch. Im Endeffekt sollten die Mitarbeiter dort sich auflehnen und sich weigern für den Lohn zu arbeiten - das ist nämlich das, was ich hier tue wenn ich mit meinem Geld nicht zufrieden bin. Dass sie sich dort ausbeuten lassen ist nicht meine Schuld. Ich hätte nämlich durchaus ein paar Euro mehr übrig, um z.B. ein 100Euro-Smartphone für 120 Euro zu kaufen.
 
@HeadCrash: Pfffff, ich bitte dich. Die Nexus Linie ist qualitativ hochwertig und mit einem unschlagbaren Preis/Leistungsverhältnis. Schon mal das Nexus 5 in den Händen gehabt. Das wird mein nächstes Smartphone!
 
@HeadCrash: Ich geb dir nen fettes PLUS. Das waren auch meine Gedanken als ich es las.
 
@spoover: Danke! :D Auch wenn ich auf die Plus- und Minuswertungen hier absolut nix gebe, freut es mich, dass noch andere so denken.
 
Das könnte die selben Problem hervorrufen wie Versuche anderer Mobile-OS Hersteller und ist vielleicht etwas kurzsichtig gedacht. Wie viele Kunden führen eine vielleicht eher spärliche Funktion auf das Gerät selber zurück oder auf Android? In letzterem Fall ist das ein Eigentor, wenn der Nutzer dann, beim nächsten Gerät, zu MS oder Apple wechselt.
 
@Lastwebpage: Wieso sollten sie das tun!? Die Nexus Geräte waren bisher allesamt hochwertig. Und wer von einm 100$ Smartphone, Iphone 5S Niveau erwartet, der ist dann wirklich selber schuld! Ich denke, dass Google hier einen absoluten Preishammer bringt!
 
@Sequoia77: So ganz sicher, dass alle Kunden mögliche geringere Leistung ausschließlich auf das Gerät zurückführen wäre ich mir da nicht.
 
@Lastwebpage: xD Du bist lustig! Wenn man ein Billig gerät kauft weiss man das es ein Billig Gerät ist und nicht ein HighEnd!
 
Android 4.2.2?
 
@DeeZiD: das wird sich google wohl kaum nehmen lassen, es mit dem neusten firmware aus zu statten und deshalb freu ich mich sehr, über diese meldung, da endlich auch von der seite mehr unterstützung für MTK kommt
 
Welches Problem sollten wir dann haben? Indien gibt es ja auch noch. Oder das in Afrika endlich eine ordentlich Infrastruktur entstehen könnte? Die nächsten Billiglöhner warten doch nur auf ihre Chance. Ich will das nicht gut heissen und sehe auch das Problem dass Google hier den Markt völlig verwässert... Aber das macht Amazon auch... Letztendlich liegt es aber an uns und wir fördern es.
 
@Beenthere: War das auf meinen Kommentar bezogen? Liest sich fast so :) Du hast recht, wir fördern es, indem wir diesen Billigkram kaufen. Oder eben nicht. Leider machen sich da aber viele keine Gedanken, so dass der Billigsektor boomt, was dann leider nur dazu führt, dass immer mehr Unternehmen ebenfalls auf billig setzen. Bisher haben es nur wenige Marken geschafft, sich da rauszuhalten und trotzdem noch Erfolg zu haben.
 
Für eine funkferngesteuerte Tracking-Taschenwanze die von Dritten kontrolliert wird sind selbst 100$ zu teuer. Nicht mal Google könnte mir ein Angebot machen, dass ich mir nach über 15 Jahren ohne wieder ein Mobiltelefon anschaffen würde. Mit Geld brauchen sie da ohnehin nicht kommen. ____

Ich finde es aber durchaus lustig, dass die meisten Menschen heute die Geräte und den Netzzugang selber bezahlen, mit denen andere Leute sie ausspionieren. George Orwell wäre wohl in ungläubiges Staunen verfallen, wenn er das noch erlebt hätte.
 
@nOOwin: Das nenn ich mal Paranoid und Obama hört deine Telefonate selber ab! Alles klar!
 
@fabian86: Mit "Verfolgung" hat das Ganze nichts zu tun und Abhören tut da auch niemand etwas, da das zu personalaufwändig und deshalb teuer wäre. Heute kann man ganze Völker vollautomatisiert überwachen und warum sollte man Leute verfolgen von denen man ohnehin immer genau weiss, wo sie sich herumtreiben? Also ist "Paranoid" das falsche Wort, denn ich gehe nicht davon aus, dass sich jemand heute noch die Mühe macht mich zu verfolgen. ____

Die Folgen der heutigen Überwachung sind an anderer Stelle zu sehen. Wenn Du z.B. einen Kredit/einen Job nicht bekommst, weil Du die falschen Freunde auf Facebook hast und der Bankangstellte/Personaler das vorher gecheckt hat, wie es heute üblich ist. Oder wenn Du wegen einem Spruch auf Twitter am US-amerikanischen Flughafen samt Deinen Mitreisenden ein Einreiseverbot ausgesprochen bekommst und direkt auf eigene Kosten und ohne Urlaub in den USA gemacht zu haben, wieder nach Hause fliegen darfst (dieser Fall eines Briten ging vor einiger Zeit durch die Presse und ich habe mittlerweile einen Bekannten, der auch nicht einreisen durfte, weil das DHS etwas über ihn gefunden hatte, das ihnen wohl nicht gefiel). ____

Aber schön, dass für Dich wenigstens "alles klar" ist. Mir ist nämlich nicht ganz so klar, wie man nach zig Datenschutz- und Überwachungsskandalen (z.B. Telekom-Mitarbeiterüberwachungsskandal, Carrier-IQ-Skandal etc.) und den Snowden-Veröffentlichungen im letzten Jahr einfach so weitermachen kann wie bisher. Ist es heute "in" sich von anderen Leuten zum Narren halten zu lassen und auch noch Geld dafür zu bezahlen, damit die es leichter haben einen zu übervorteilen? ____

Bei mir hat vor über 15 Jahren die Entdeckung gereicht, dass man, ohne das der Benutzer es bermerkte, von Providerseite das Handymikrofon aktivieren und den Benutzer somit quasi "aus seiner Hosentasche" abhören konnte. Dieser "Trick" war im GSM-Standard vorgesehen, d.h. alle damaligen und heutigen Handys haben diese Funktion. Nach dieser Entdeckung habe ich mein Praktikum bei dem Mobilfunkprovider zuende gemacht und danach schleunigst mein Handy abgeschafft.
 
Was für ein Schrott!
 
Google ist aufgefallen, dass ein nicht unbedeutender Teil der Weltbevölkerung noch nicht per Mobiltelefon automatisiert überwacht werden kann, weil sich diese Leute sowas nicht leisten können. Da wird nun Abhilfe geschaffen. Geht ja auch nicht, dass es Menschen auf dieser Welt gibt, deren Interessen, Motivationen, Kontakte, Passworte und Aufenthaltsort man nicht einfach jederzeit herunterladen/abfragen kann. Schon für die Machthaber in den jeweiligen Ländern ist das unbequem, die Bevölkerung noch auf die alte Art bespitzeln zu müssen um die eigene Macht zu sichern.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!