Windows XP: Custom-Support deutlich günstiger

Microsoft hat die Preise für Verträge zur Bereitstellung von verlängertem kosten­pflichtigem Support für Windows XP deutlich reduziert, um seinen Großkunden mehr Spielraum beim Wechsel auf neuere Betriebssysteme zu geben und den Schutz ihrer Systeme ... mehr... Microsoft Patch Day, Windows Logo, Pflaster Bildquelle: PC Games Patch-Day, Microsoft Patch Day, Windows Logo, Pflaster Patch-Day, Microsoft Patch Day, Windows Logo, Pflaster PC Games

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Jeder bekommt die gleichen Patches aber muss unterschiedlich Zahlen. Nett.
 
@BadMax: soll ja auch eine Strafe für die sein :D Erzieherische Maßnahmen.
 
Kann man seine Patches dann bald bei Piratebay runterladen ?
 
@mike4001: Natürlich. Jeder Patch kommt dann als Black Edition mit ganz vielen überraschenden Softwarebeigaben.
 
@Kirill: auch - und insbesondere - jenen, die eigentlich nicht erwünscht sind ^^.. Keylogger usw.
 
und unsere länder regierungen zahlen millionen
 
@wydan: irgendwie muss man ja die kuh melken
 
@wydan: Das wäre dann tatsächlich das stärkste Argument für einen Wechsel auf andere Systeme (sprich Linux). Sich durch (Software-)Konzerne erpressbar machen zu lassen, ist keine Strategie der öffentlichen Hand. Wird ja auch nicht besser, wenn sie auf Win7 umsteigen. Spätestens ab 2020 geht das dann wieder los. Entweder reagiert die öffentliche IT rechtzeitig und buttert gleich die Millionen in neue Lizenzen des Nachfolgers oder verschläft es naturgemäß erneut und legt nochmal für extended Support hin.
 
@hhf: Und dann haben alle Linux, wo man keine 12 Jahre Support für eine Distribution kriegt und dann meckern auch alle rum.
 
@wydan: Das Land Niedersachsen zahlt auch die 200 USD pro Gerät.
 
@cvzone: auf jeden fall sinds mehr wie die oben erwähnten 200000 $. die sprecherrin sagte wohl was von unter 1 million
 
@wydan: 200 Pro Gerät halt und pauschal 50.000 USD für jeden Fix der als "critical" eingestuft ist. Vieviele Geräte es in der Summe sind weiß ich gerade nicht.
 
so wie das ausschaut, verdienen die jetzt mehr als sie die lizenzen zum ersten mal verkauft haben. glaub nicht das so eine eine großkunden lizenz 200 dollar kostet
 
Find ich eigentlich fair von MS.
 
naja, in meinem umfeld nutzt mein arzt windows xp, weil ihre spezialsoftware nicht auf win7/8/8.1 läuft. mit 200 dollar pro rechner kämen sie immer noch günstiger weg, als wenn die software für ein neueres os umgeschrieben werden müßte. aber ms gibt ja nur großkunden support, so daß wir wohl demnächst mit diversen, im internet veröffentlichten patientendatenbanken rechnen dürfen. man, wenn ich so drüber nachdenke, läufts mir kalt den rücken runter.
 
@stereodolby: Im Gesundheitswesen sollte es ja nicht an Geld mangeln...
 
@stereodolby: naja aber das Problem wird nur weiter nach hinten verschoben, anstatt das Problem zu lösen.
 
@stereodolby: Wenn du das dem Arzt schilderst und nicht der einzige bleibst überlegt er es sich vielleicht, man kann ja auch zu einem Arzt gehen der ein aktuelles System hat und die Daten besser schützt.
 
@stereodolby: Und den Hersteller der Spezialsoftware Druck machen?
 
@zivilist: auch Spezialsoftwarehersteller (z.B. Krankenhaussoftware) haben Konkurrenten. Vielleicht ist es einen Versuch wert mal ein Konkurrenzprodukt aus zu probieren. Außerdem gibt es XP-Modus VM-Produkte - zumindest letzteres könnte man evtl. ja wenigstens zur Absicherung einsetzen.
 
@stereodolby: Ich würde mir wünschen, dass Ärzten die im Bereich IT fahrlässig handeln ebenso die Lizenz entzogen wird.
 
@stereodolby: Das Ganze ist ja eben so teuer damit man eben NICHT einfach weiter machen kann wie bisher.
 
Wie Microsoft aus dem verlängertem Support ein lukratives Geschäft macht..
 
@Axel10: können sie gerne machen. Wäre nur schön, wenn sie das zu akzeptablen Preisen für jeden anbieten würden. Ich wäre gerne bereit z.B. 5€ pro Monat zu bezahlen, wenn ich dadurch darauf verzichten könnte mir einen neuen Laptop zu kaufen solange der alte noch alles macht, was ich von ihm verlange.
 
Ist ja nicht so, als käme das Ende des XP-Supports schlagartig. Das war schon seit einer halben Ewigkeit bekannt. Das große Firmen nicht so schnell auf neue Software umsteigen ist auch nix neues. Bis deren Software für ein neues OS entwickelt ist und auch noch ausreichend getestet wurde, kann es auch schon mal Jahre dauern. Viele Firmen dürften wohl in den nächsten Jahren auf Windows 7 umsteigen.
 
Ich frage mich wie MS verhindern will das die Patche nicht so ins Netz gelangen ? Gecrackte Windows Versionen lassen sich ja auch aktuell halten.
 
Eigentlich könnten sie es gleich noch einmal um 2 Jahre verlängern ;-)

Für die letzten Schnarchnasen
 
@andi1983: und dann nochmal.. und nochmal.. und...
 
immerwieder lustig zu sehen wieviel Fanboys von Win 8 mit allen Mitteln die Werbetrommel für MS rühren.Möchte wissen wo es dafür die Tantiemen gibt!?
 
Ich habe einfach auf meinem XP-Rechner ein Ubuntu drauf gemacht. Dort habe ich eine VM eingerichtet und Windows XP installiert & in eine 2. VM geklont.

Falls sich mit diesem XP ins Internet gehe ist es auch kein Problem, wenn diese danach voller Viren ist, denn diese fahre ich dann ja einfach zurück ;). In der 2. VM habe ich das XP die Netzwerkverbindung weg genommen und dort kann ich alle meine alten Programme laufen lassen.

Bekomme ich darin einen Virus, so muss dieser 1. Windows Xp infizieren, 2. eine Sicherheitslücke in der VM finden, sodass er ins Hostsystem landen kann. Und dort befindet sich ein Linux, sodass der Virus sich dort nicht einfach mal starten kann, denn dort läuft keine EXE-Datei
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte