Satellite P55t: 4K-Ultrabook mit Technicolor-Siegel

Mit einem neuen Ultrabook will Toshiba vor allem Freunde von hochauflösenden und natürlichen Ansichten begeistern. Das Satellite P55t bietet laut dem Hersteller das erste 4K-Display mit Technicolor Farb-Zertifikat. mehr... Ultrabook, Toshiba Satellite P55t, 4K-Notebook Bildquelle: Toshiba Ultrabook, Toshiba Satellite P55t, 4K-Notebook Ultrabook, Toshiba Satellite P55t, 4K-Notebook Toshiba

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wann des net geil is
 
@mandi64: Dt. Sprache - Leider ungeil...
 
@klein-m: War entweder bayrisch, oder österreichisch :-)
 
@klein-m: 'die' deutsche Sprache gibt es ohnehin nicht (da jede Person einen Idio(ten)lekt hat. Selbst das vermeintliche Hochdeutsch ist nur ein weiterer Dialekt. Sprache ist dynamisch - nur ewig gestrige versuchen, sie zu konservieren.
 
@Ausuferzeichen: dan kan isch nikz makn wail kein ahgumente dagegn... :(
 
Lieber nur Fullhd, dafür zwei Plattenplätze (oder zumindest noch ein oder zwei mSATA slots) und ein bezahlbarer Preis (400 Euro).
 
@Ausuferzeichen: und vielleicht noch einen Kaffee und ne Fußmassage?
 
@kadda67: Gute Idee.
 
@Ausuferzeichen: nur durch diese Änderungen kommste sicher net 1100e runter
 
@0711: klar... windows weglassen /ironie
 
@Ausuferzeichen: 4K für ein Notebook. Schwachsinn. Habe neulich erst beim Kollegen auf seinem 15,6" NB so eine QHD-irgendwas-Auflösung gesehen. Da musste der Schriftgrad schon max. hochskaliert werden.
Ich bin ja eigentlich ein Freund hoher Auflösungen, aber dann doch erstmal bei größeren Displays wo man auch am meisten davon hat.
Dann könnte man die kleineren Displays auch damit ausstatten.
Ist einfach pervers, dass das Retina-Rennen auf den kleinsten geräten ausgefochten wird, wo tendenziell auch noch gerade die (bauartbedingt) schwächeren GPU's werkeln. Aber "Ausuferzeichen"'s Wunsch von 400 EUR ist wirklich taff.
 
@Ausuferzeichen: also wer z.B. mobil präzise Bildwiedergabe möchte, braucht unbedingt ein gutes IPS- oder vergleichbares Panel. Klar - 15,6" sind da auch ein Witz.. erst recht mit 4K Auflösung. Aber ein Zenbook mit 2xSSD, Full-HD-IPS-Bildschirm, 13,3", 1,5kg schwer und mit i7.. damit lässt es sich arbeiten. Wenn das System hier auch noch Farbtreue bis zum Umfallen hat, wäre es möglicherweise ein Kaufargument. Ich habe selbst n Asus 27" WQHD-Bildschirm und empfinde die 2560x1440 Auflösung als schon relativ klein (ca. 30-50cm Abstand).. bei 15,6" mag man evtl. etwas näher dransitzen.. man würde darauf aber WQHD und 4K wohl kaum voneinander unterscheiden können.
 
Nur ein einziger externer Bildschirm Anschluss? Schwach!
 
Ultrabook? Ultrabooks sind besonders dünn und bieten lange Akkulaufzeiten. Dieses Modell hier sieht weder besonders dünn aus, noch kann ich mir vorstellen, dass es bei der technischen Ausstattung (Core i7, Highendgrafikkarte) besonders lange Laufzeiten erreicht werden.
 
Und ich dachte die Werbe-Botschaft "In Technicolor" hätte sich seit den 1950er Jahren überlebt. ^.^
 
Genial! 3840x2160 auf einem 15,6" Gerät... selbst bei FullHD auf 15,6" erkennt man bei einer Bildpunkteskalierung von 100% nicht mehr alles auf dem Bildschirm. Bei der Auflösung stellt man dann also auf 150% und mehr um noch was zu erkennen? Was für ein Schwachsinn!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen