Office 365 Personal: Büropaket im 7-Euro-Monatsabo

Microsoft hat nach der Vorstellung von Office 365 Personal Mitte März nun erstmals offizielle Angaben zur Preisgestaltung gemacht. Das Unternehmen bietet die für Privatanwender konzipierte Version seines Abo-Modells für Office 365 ab sofort ... mehr... Tablet, Office 15, Touch Modus, Office 15 Touch Modus, Office 15 Touch Mode, Touch Mode Tablet, Office 15, Touch Modus, Office 15 Touch Modus, Office 15 Touch Mode, Touch Mode Tablet, Office 15, Touch Modus, Office 15 Touch Modus, Office 15 Touch Mode, Touch Mode

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also ich würde es wirklich gut finden, wenn die in so einem Paket Hostet Exchange mit anbieten würden. Mit eigener Domain etc. Dann würde ich sogar gerne dafür zahlen.
 
@Ashokas: Bietet MS auch an, unter dem Begriff "Hosted Exchange for Business http://bit.ly/1hzwMgt
 
Bei der Office Home und Student ist aber wieder sicher kein Outlook dabei. Bei der Office 365 laut dem Artikel aber schon.
 
@FatEric: Bei den Problemen von Outlook 2013 mit IMAP ist es für mich kein Verlust. Im privaten Gebrauch reicht mir Windows Live Mail vollkommen aus.
 
Meine letzte Version hat mich im Monat 1,11€ gekostet, Kosten fallend. Ein Preisanstieg um fast 600%? Nein, danke.
 
Mit Hosted Exchange und eigener Domain (Die natürlich dann extra kosten darf) und Web - Outlook etc. wäre ich sofort (!) dabei.
 
@notepad.exe: Gibt es doch http://bit.ly/1hzwMgt
 
@notepad.exe: kostet 3,50 extra im monat
 
MS Office 2010 Home and Student ca. 55 Euro /1 Lizenz gültig unbegrenzt, Office 365 Personal 7 Euro Monat / 84 Euro Jahr. Ja das ist wirklich Preisgestaltung vom Feinsten.
 
@Kribs: Frag mal die meissten was ihnen bei Home fehlt: Outlook. 356Premium für 5 Geräte gibts für 50 Euro/Jahr, das ist unschlagbar günstig.
 
@Kribs:Da hast du recht, aber die Preise bei Office 365 Home fallen. Bei Amazon für 60 Jahr 5 Pc Lizenzen, 5 Handy, Onedirve 25gb für 5 Personen und Skype für eine Person. Und es gab mal ne Aktion mit Xbox Gold ein Jahr kostenlos, die habe ich auch noch gehabt und verkauft. Habe also fast nix bezahtlt
 
Was soll der Vergleich mit Office 2013 Home & Student? Es fehlen Programme wie Oulook und Access.
 
@Udo Kammer: Access brauchen nicht so viele. Am Wichtigsten ist den meisten das Outlook :)
 
Office 365 Home ist wirklich deutlich attraktiver, zumal es teilweise schon für unter 70€/jahr zu haben ist...der vergleich mit der retail home&student ist aber sehr schwach - fehlen doch hier einige der vor allem in deutlich teureren varianten erhältlichen programme
 
Weiß jemand ob man vom 5er auf das 1er Abo wechseln kann?
 
Immer noch zu teuer auf Dauer...
 
Ich sehe für mich als Privatanwender keinen Grund, für ein Office Paket monatlich Geld zu zahlen....
 
@Antiheld: Dann steht es dir frei die Office Online zu nutzen oder direct auf Google Docs oder Notepad umzusteigen
 
Wer unbedingt ein Abo haben will, soll es sich gönnen.
Für nur(!) zuhause finde ich jedes kostenlose Office und kostenlosen Mail-Client völlig ausreichend.
Und wer es beruflich braucht, bekommt es eh über die Firma drauf.
Man kann sein Geld für sinnvollere Sachen ausgeben.
 
@hhf: ... vor allem, wenn man erstaunt feststellt, wie gut OpenOffice mittlerweile geworden ist. Das ursprüngliche, kommerzielle Star Office ist dagegen (bis zur letzten Version 8 SP11) ein armer Wurm...
 
Immer wieder lächerlich für etwas Geld zu bezahlen, dass man in Form von OpenOffice/LibreOffice umsonst und sogar mit besserer Funktionalität/Kompatibilität bekommt. ____

Was soll ich bitte mit einer Software, die mir den Dienst verweigert, wenn ich nicht brav monatliche Nutzungsgebühren zahle? Wer zahlt mir den zeitlichen Zusatzaufwand diese Software auf meinen Offlinerechnern mit privaten Daten, die nie das malwareverseuchte Internet sehen werden, zu installieren? Mal eben über das Internet aktivieren ist ja damit nicht drin. ____

Naja, der Zug ist für mich ohnehin abgefahren. Ich bin schon Ende der 90er Jahre von MS Office auf Lotus und dann auf StarOffice/OpenOffice umgestiegen und ein Officepaket, dass ich nicht samt meinen Dokumenten per USB-Stick mit auf die ehrenamtliche Arbeit nehmen und dort mit meinen persönlichen Einstellungen benutzen kann, werde ich gewiss nicht mehr nutzen. Wenn man den Komfort einmal gehabt hat, will man seine Lebenszeit nicht mehr mit Aktivierungsgerangel und der Frage, ob für einen neuen Rechner auch noch eine Office-Lizenz vorhanden ist, vergeuden und ein MS Office auf einem USB-Stick und mit brauchbarem Formeleditor ist wohl auch eher ein Wunschtraum.
 
Mal kurz überschlagen: Ich habe mir vor knapp drei Jahren SoftMaker Office Professional zum Upgrade-Preis von 39 Euro gekauft und nutze es seither legal auf drei Rechnern. Das Paket enthält Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Mailklient, Präsentationssoftware - jedes Programm funktionell auf Augenhöhe mit Microsoft Office und völlig kompatibel dazu.

Für dieses Geld hätte ich Office365 Personal gerade mal fünfeinhalb Monate nutzen können, und zwar nur auf einem, nicht auf drei Rechnern. Nach drei Jahren wären schon über 200 Euro fällig gewesen.

Publisher und Access brauche ich nicht (und ich schätze mal, 95% aller User nutzen auch nur die Kernanwendungen Word, Excel, PowerPoint und Outlook). Ich denke also, für den Großteil aller Nutzer macht eine solche Abo-Bindung keinen Sinn.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!