Samsung: Galaxy Tab-Zahlen anfangs hochgemogelt

Der südkoreanische Elektronik-Konzern Samsung hat vor einiger Zeit deutlich bessere Absatzzahlen für seine Galaxy Tab-Tablets verbreitet, als letztlich in der Realität verkauft wurden, berichtet das US-Magazin Fortune. mehr... Android, Tablet, Samsung Galaxy Tab 10.1 Bildquelle: Samsung Android, Tablet, Samsung Galaxy Tab 10.1 Android, Tablet, Samsung Galaxy Tab 10.1 Samsung

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die einen nennen es mogeln, die anderen Betrug
 
@jigsaw: Die einen tun es, die anderen auch.
 
@jigsaw: Traue keiner Statistik die Du nicht selbst gefälscht hast... ;)
 
Apple macht es ähnlich, allerdings durch künstliches rasantes Ausverkaufen aufgrund zu geringer Stückzahlen zum Verkaufsstart. Das hat schon eine ganze Weile bei denen funktioniert.
 
@noneofthem: Es gibt heutzutage vermutlich kein ehrliches Unternehmen mehr, die Ehrlichen sind alle schon lange insolvent...
 
@noneofthem: Naja aber dabei lügen sie wenigstens nicht, sie sagen nur nicht die ganze Wahrheit ;)
 
@noneofthem: Ähm, das eine ist Lügen, das andere ist keine Lüge.
 
@noneofthem:
Ich habe bisher noch keine einzige Studie finden können die belegt, dass Apple absichtlich die Stückzahlen reduziert, dafür aber sehr viele die belegen, dass künstliche Verknappung bei einem schon erfolgreichem Produkt mit hoher Nachfrage nicht funktioniert, geschweige denn wirtschaftlich sinnvoll ist. Das Argument der künstlichen Verknappung wird zwar immer wieder behauptet, aber beweisen kann es keiner. Selbst wenn es künstliche Verknappung wäre, ist das immer noch etwas komplett anderes als Verkaufszahlen künstlich zu verschönern (was in diversen Ländern explizit illegal ist, weil es enorme Auswirkungen auf den Wirtschaftsbetrieb hätte, wenn alle ihre Zahlen fälschen). D.h. das eine mit dem anderen zu vergleichen nur um mit dem Finger auf Apple zu zeigen, ist quatsch.
 
@noneofthem: Wozu? Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass die Publicity, ausgelöst durch die Produktknappheit, den entgangenen Gewinn durch nicht verkaufte Einheiten ausgleicht?
 
@Friedrich Nietzsche: Das ist eine Marketing-Technik, die durchaus gut funktioniert und den Verkauf stark ankurbeln kann. Du kannst mehr dazu bei Wikipedia erfahren oder hier: https://www.apfellike.com/2014/04/inside-the-apple-01-kuenstliche-verknappung/ Das soll übrigens nicht heißen, dass ich Samsungs Verhalten hier in Ordnung finde. Ich sage nur, dass beide mit dreckigen Mitteln spielen und allen etwas vormachen.
 
@noneofthem: Wie soll es den Verkauf ankurbeln, wenn keine zusätzlichen Geräte vorhanden sind? Dein Pseudo-Argument der künstlichen Verknappung würde greifen, wenn Apple als Ausgleich einen höheren Preis für die vorhanden Geräte verlangen würde, also deren Gewinnspanne vergrößern. Tun sie aber nicht, höchstens die Einzelhändler. Was bleibt, ist eine Aluhut-Theorie für jene, die glauben, immer alles besser zu wissen un zu begreifen.
 
@noneofthem: künstliche Verknappung setzt darauf auf das man von "ausverkauft" reden kann, was die Medien übernehmen und somit Erfolg zu suggerieren, OHNE das man dafür Zahlen nennen müsste. Sobald man Zahlen nennt, sieht erstens jeder ob es realistisch kalkuliert war und zweitens sind diese Zahlen viel höher zu werten als ein schlichtes "ausverkauft". Also: Sobald ein Hersteller Verkaufszahlen nennt ist es zu 99,99% keine künstliche Verknappung. Spricht er nur von "ausverkauft" ohne irgendwelche Zahlen zu nennen, ist es zu 99% künstliche Verknappung.
 
@noneofthem: Künstliche Verknappung bei einem Produkt das sich in einem Quartal knappe 50 Mio. mal verkauft? Apple entwickelt das iphone und es kommt sagen wir mal mai, Juni in die produktion. Bis September haben die 3 - 4 Monate zeit vorzuproduzieren. Du darfst dann gerne mal bei dem fertiger anrufen und nachfragen, wieviele die in einem Monat schaffen. Dann zählen wir noch die ab, die durch die qualitätskontrolle fallen. So dann kommt der September und dann werden 20 mio mal direkt bestellt. Da brauchst du nichts künstlich verknappen, weil du soviele sowieso nicht auf lager hast. Wenn jetzt noch bei der Produktion probleme auftretten wirds noch extremer. Aber Applehater wie du drehen sich ihre Welt wie sie wollen wa? Keine ahnung haben aber posten.
 
@Fanel: Hergestelle Geräte != an den Handel ausgelieferte Geräte. Sind die ersten Millionen (Ja, mir ist klar, dass Apple in den ersten Tagen mehr Geräte verkauft als manch anderer Hersteller in einem Quartal. Das hindert Apple nicht daran, weniger Geräte herauszugeben, als sie produziert haben. Gerade in den letzten Jahren, wo immer mehr Leute zu Android wechselten, wurde es für Apple immer wichtiger durch so eine künstliche Verkappung den Eindruck zu erwecken, als sei das neue iPhone doch nicht so schlecht, wie man zunächst annahm, nachdem man die Präsentation gesehen hatte oder die ersten Berichte. Apple braucht das aktuell sehr, da sie Marktanteile verlieren und das Wachstum nicht mehr da ist, welches sie noch vor ein paar Jahren genießen konnten.
 
@noneofthem: Nochmal für dich. Apple fängt die Produktion erst ende frühling, anfang sommer an. Kein fertiger schafft es bis zum sep mal eben die 20 Mio geräte die benötigt werden bereitzustellen. Künstliche verknappung ist da absoluter Bockmist! nur weil du das nicht verstehst und glaubst man könnte mal eben so aus dem stand 20 Mio und mehr geräte aus dem Bodenstampfen oder vom bäumen flücken kann, brauchst du keine minuse zu verteilen...Samsung schafft es ja noch net mal die paar mio bereitzustellen, die die angeblich alle verkaufen. Apple verkauft mal eben das 10fache, 5 Fache wie du willst...
 
'Marketingabteilungen' ist ein Euphemismus für 'Betrugsabteilungen'.
 
Da sieht man mal wie wichtig der Erfolg anscheinend für uns Verbraucher ist: Ein Produkt das nicht erfolgreich ist, scheint auch für uns nicht attraktiv zu sein, sonst bräuchte man solche Betrügereien ja nicht zu veranstalten. De Mensch ist eben doch ein Herdentier.
 
@Givarus: Doch? Wer behauptete was anderes? ;) Neuropsycholigie :) http://www.zeit.de/2012/18/Verkaeufer/seite-3
 
Da sieht man wieder, dass man der blöden Masse nur genug Werbung an den Kopf klatschen muss, damit sie solch Rotz kaufen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Samsungs Aktienkurs in Euro

Samsung Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Samsung Galaxy S7 im Preis-Check