Dropbox reagiert auf Kritik zu Condoleezza Rice

Dropbox hat auf die Kritik zur Nominierung von Ex-US-Außenministerin Condoleezza Rice für den Aufsichtsrat des Unternehmens reagiert. Mit einem offiziellen Blog-Eintrag versucht Gründer Drew Houston die Nutzer zu beruhigen. mehr... Datenschutz, Cloud, Dropbox Bildquelle: Drop Dropbox Datenschutz, Cloud, Dropbox Datenschutz, Cloud, Dropbox Drop Dropbox

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich versteh den Stress auch nicht. Was ändert sich bei Dropbox? Gar nix, eben.
 
@Islander: Ich stimme dir zu. Aber im Internet regt man sich halt schnell und gerne auf. Aber ich hoffe die ignorieren diesen Internet-Mob einfach.
 
@Seth6699: Dumm nur, wenn der "Internet-Mob" sich andere Cloud-Anbieter sucht und Dropbox damit die Geschäftsgrundlage entzieht ;)
 
@Memfis: Oder wenn der "Internetmob" gänzlich auf dieses Cloudgedöns verzichtet, denn es gibt keinen guten Anbieter. Sobald man seine DAten bei irgendeinem Anbieter auf seine Server legt, muss man damit rechnen dass sie irgendwer abzapfen kann.
 
@Sturmovik82: Das erkläre mal den Benutzern, die nach der NSA-Affäre einen rießen Geschrei veranstaltet haben, nach Datenschutz schreien und gleichzeitig trotzdem noch solche Dienste nutzen. Ich für meinen Teil habe eine 2 TB-Platte für meine Daten und würde mir wohl eher auch eine weitere kaufen anstatt die Verfügbarkeit der Daten von von einem Cloudanbieter und des Internets abhängig zu machen und ggf. dafür noch zu zahlen. Festplatten bekommt man für teils weniger als 100€ nachgeworfen. Für Unterwegs gibt es USB-Sticks mit ausreichend Kapazitäten.
 
@Memfis: Das habe ich bereits, die meisten haben es zumindest soweit eingesehen, dass keine wichtigen Daten online gelagert werden. Ich bin selbst bei Dropbox gewesen, weil so so ein Onlinespeicherdienst eine sehr komfortable Sache ist, hab dort aber noch nie personenbezogene oder gar Daten meiner Firma hochgeladen. Mittlerweile hab ich mein Konto dort auch gelöscht, aber nicht wegen der Frau Reis, sondern weil ichs eh nicht mehr nutze.
 
@Memfis: Du hast meinen Post nicht ganz verstanden. Das hat nix mit Dropbox speziell zu tun. Firmen, egal welche Branche, können doch ihr Personal so wählen wie sie wollen. Wahrscheinlich seid ihr auch für die Frauenquote und fordert, dass in Unternehmen ein gewisser Prozentteil von Frauen besetzt wird. Ich persönlich bin eben der Meinung, dass eine private Firma selber bestimmen sollte, wenn sie in einstellt.
 
@Seth6699: Condoleezza Rice ist keine Frau sondern ein Statement!
 
@Seth6699: Diejenige die der NSA die Generalvollmacht zum Ausspähen der ganzen Welt gegeben hat, hat sich nen Job bei dropbox gekauft. Das ist so, als wenn ein Kinderschänder nach verbüsster Haft gratis im Kindergarten arbeitet. Da würdest Du als beroffener natürlich auch alles OK finden. Mache Leute sind wirklich unglaublich dumm. Diese Schlam.. ist dafür verantwortlich das man uns ohne jeden Verdacht alle Ausspähen darf. Denk mal nach du Tr...l.
 
@Lumibad: Sorry, aber wenn deine "Argumente" nur aus Beleidigungen bestehen, dann behalte diese bitte für dich. Ich diskutiere gerne, aber eben ohne Beleidigungen.
 
@Seth6699: ich versuche es mal zu erklären. auf der einen seite hat dropbox das unschuldslamm gespielt, behauptet von nichts gewusst zu haben und klar zum ausdruck gebracht die von Dr. Rice mit eingeführten Schnüffelaktionen zu verurteilen - auf der anderen seite stellen sie genau diese person zuerst beratend und jetzt auch noch hochrangig bei sich ein. fazit: da glaubt der nutzer nicht mehr an die absicht die daten zu schützen und wandert somit ab, ganz einfach. es gibt genug alternativen ob auf amerikanischen, russischen oder neuseeländischen servern. ich für meinen teil verurteile dr. rice für ihre menschenverachtenden aktionen und sehe sie als kriegsverbrecherin und möchte kein unternehmen finanziell unterstützen, das dieser person vertrauen schenkt und geld bezahlt.
 
@otzepo: Hast du ernsthaft gedacht, dass wenn man seine Daten unverschlüsselt irgendwo online ablegt (z.B. Dropbox), dass das sicher ist? Sorry, aber das ist blauäugig. Man sollte schon seine Daten selbst verschlüsseln. Und wenn man seine Daten gut verschlüsselt, dann sollte es auch egal sein wo man diese hinterlegt, denn das ist ja gerade der Gedanke hinter eine guten Verschlüsselung. Selbst wenn jemand an die verschlüsselte Datei kommt, dann sollte es nur mit extrem großem (und unwirtschaftlichen) Aufwand möglich sein, diese zu entschlüsseln.
 
@Seth6699: es ist wurst egal was die leute denken. ob die daten verschlüsselt sind oder nicht, niemand hat das recht diese bilder, texte, quellcodes etc zu sichten. ich und wohl die meisten aktiven auf winfuture sind technisch versiert und verschlüsseln sensible daten, andere leute gehen da aber blauäugig dran und dropbox hat behauptet deren daten zu verschlüsseln und sich um deren sicherheit zu bemühen, diesen leuten wurde mit dieser berufung ins gesicht geschlagen!
 
@otzepo: Wer seine Daten von seiner Seite aus unverschlüsselt irgendwo hochlädt und noch glaubt, das der Betreiber des Servers das schon irgendwie sicher macht, der glaubt auch noch an den Weihnachtsman. Für Sicherheit sollte man schon selber sorgen. Wie kann man nur sagen, dass Dropbox die Dateien verschlüsselt, aber der Kunde die Schlüssel selbst nicht hat. Das ist ja so, als würde ich bei einem asynchronen Verschlüsselungsverfahren beide Schlüssel aus der Hand geben. m(
 
habe mein Konto bei Dropbox gelöscht bei der Frage warum habe ich
"Condoleezza Rice" angegeben
 
@Reverend: Ich kann es gut verstehen, aber man könnte auch die Nutzungsweise ändern. Da habe ich nur digitale Bücher, nichts persönliches wie Bilder usw.
 
@Reverend: Dito. Bei aller Toleranz geht mein Verständnis für den Einsatz bestimmter Personen in solchen Positionen gegen Null.
 
@Reverend: Hab ich auch gemacht. Hab jetzt somit bei keinem großen US-Unternehmen einen Account mehr...
 
@Reverend: Nutze derzeit Dropbox, verschlüssel aber alles mit EncFS. Welches Nicht-US Unternehmen bietet eine empfehlenswerte Alternative?
 
@Shadow27374: https://disk.yandex.com/invite/?hash=4TICR1H0 kannst du ja mal angucken (10GB gibt es gratis + 512MB durch den einladungslink), ist aber ein russisches unternehmen (im prinzip das was für den westen google ist ist in russland yandex)
 
@otzepo: Russland wird vermutlich weniger mit westlichen Ländern zusammenarbeiten. Definitiv ein Pluspunkt wobei ich dennoch weiterhin verschlüsseln würde. Danke für den Link, schaue ich mir bei Gelegenheit genauer an.
 
@Shadow27374: ich habe auch noch mal gesucht und bin auf wuala mit den servern in der Schweiz, in Deutschland und leider auch in Frankreich (siehe Sturmovik82) und https://secure.cloudsafe.com/ gestoßen, aber beim cloudsafe klingt es stark beschnitten in der gratis variante mit 2GB und irgendwelchen tresoren und keine publike freigabe möglich und so aber die server sind wie es aussieht in deutschland.
 
@Shadow27374: schau dir mal wuala an: http://www.wuala.com/de/
 
@Reverend: Ich hätte als Grund "keine End-End-Verschlüsselung" viel besser gefunden. Ob Frau Rice nun mit an Bord ist oder nicht ist für die Sicherheit des Systems total irrelevant!
 
@bowflow: Eben aus diesem Grund tendiere ich zu Wuala. Clientseitige Verschlüsselung ist die Grundlage für einen sicheren Cloudspeicher, auch wenn RSA2048 noch etwas dünn ist. Noch besser wirds nur mit einem selbstgebauten Cloudspeicher (siehe owncloud) und selbst definierten Sicherheitsstandards. _______________EDIT: Wuala fällt aus. siehe [o7] von Alter Sack. Durch Java ist Wuala sicherheitstechnisch ebenfalls untragbar.
 
@Sturmovik82: Bei Java war/ist es das Browser-Plugin was für die Unsicherheit verantwortlich war/ist.
 
@BadMax: Die komplette RE ist löchrig wie ein schweizer Käse. Selbst Oracle schätzt die Lage sehr kritisch ein, weil sie es einfach nicht gefixt bekommen, ohne neue Löcher zu bohren.
 
@BadMax: das plugin ist nur ein scheunentor in die weite welt, daher sollte man dieses nur bei bedarf mit langen zähnen aktivieren. eigentlich ist java als sandkasten auf einem spielplatz konzipiert, wenn aber schadcode in der lage ist sowohl den sandkasten als auch den spielplatz zu verlassen wird es kritisch - und das können die plumpesten skriptkiddies leider ohne probleme durch die ganzen lücken die oracle nicht geschlossen bekommt. aber wuala deshalb als untragbar abstempeln ist wohl nicht nötig, wenn die ihr system absichern damit kein schadcode eingeschleust werden kann und man selbst keine infektion hat die klientseitig mitschnuppert sollte es ja eigentlich sicher sein, eigentlich...
 
@Sturmovik82: ich denke der alte sack meint nicht sicherheitstechnisch sondern "infrastrukturtechnisch" - wenn du an die daten musst und an einem abgesicherten firmenrechner versuchst java zu benutzen geht das eben nicht, aber das betrifft uns ja nicht wirklich im privaten rahmen. ich habe zB einen USB-Stick (portable apps) mit einem portablen java drauf für zB internet cafés aber wenn die entsprechenden ports geschlossen sind in einem firmennetzwerk müsste man dann noch tunneln etc, wenn man den stick überhaupt da zum laufen bekommt. aber wie gesagt, im privaten rahmen ist das nicht wirklich ein problem, nur halt um das in die firmeninfrastruktur zu bringen - aber wuala wird doch wohl WebDAV unterstützen oder etwa nicht? problematischer sehe ich daran das wuala der französischen firma lucie gehört... jeder kann von den franzosen halten was er will, aber immerhin sind die "froschfresser" unser "erzfeind" und gehören zu den alliierten...
 
@otzepo: Kann gut sein, dass er den Netzwerktechnischen Aspekt meint, ich meine jedenfalls den Grund, wegen dem sogar einige Firmen die Installation von Java vermeiden/verbieten. Diese Umgegbung ist sicherheitstechnisch eine dermaßene Katastrophe, dass keiner in Java laufenden Applikation vertraut werden kann.
 
@Sturmovik82: jaa, ist ja auch recht so ... hast sicher meinen post an BadMax auch gelesen, das Eigentlich ist einfach zu ... nennen wir es mal nicht vertrauenswürdig. ein kumpel von mir arbeitet an java von deutschland aus, aber für die bugfixes gibt es da scheinbar nur ein kleines team in usa und niemand anderes vom team rund um java wird belohnt oder angehalten (oder angehört) wenn sicherheitslücken oder sogar lösungen angeboten werden :(
 
@bowflow: Wenn Dropbox jetzt mit ner Closed Source End2End-Verschlüsselung kommen sollte könnnten die sich die sonst wo hin schieben.
 
@Reverend: Da ich Dropbox ohnehin schon lange nicht mehr genutzt habe (u.a. wegen Vertrauen) war das die willkommene Gelegenheit für mich, meinen Account zu löschen. Hab' dann also Grund spaßeshalber auch einfach mal "Condoleezza Rice" angegeben. :)
 
Ich finde diese Aktionen Richtig (solange sie sich auf das "Amt" beziehen), man kann nicht eine Sache verfechten und da den "Gegner" einladen mitzuentscheiden! Ich bin sowieso irritiert wie man eine solche Person auch nur in die Nähe einer Endscheidungs-"Macht" kommen lässt, gerade solche "Wechselhälse" mit ihren Windschnittigen Aussagen, können (bei mir) auf absoluten Misstrauen bauen.
 
@Kribs: Es geht in erster Linie um ihre Beziehungen zur Politik und Wirtschaft. Das vergessen viele Leute. Natürlich ist Sie eine heiß umstrittene Persönlichkeit, brauchen wir nicht drüber reden. Aber mit ihren Kontakten und Beziehungen ist Sie die perfekte Frau für Dropbox an günstige Standorte für Server, Steuerrechtliche "Boni", und Rückendeckung aus der Regierung. ( Meine persönliche Meinung)
 
Whatsapp, Oculus und jetzt Dropbox...Sich erst sympathisch und Kundennah zeigen und nach dem gewonnenen Vertrauen dem Kunden eins über die Rübe ziehen!
 
@gola: Den Kunden gab es mal. Heute nennt sich das Konsument. Und da ist kein Vertrauen nötig. Die konsumieren ehe alles ohne Sinn und Verstand.
 
@BadMax: Konsument war auch früher. Heute sind wir die Ware.
 
Verwend jetzt schon ein Jahr OneDrive und muss sagen nie wieder Dropbox!
 
@12345678: Onedrive von One.com?
 
Account gelöscht.
 
Was Cloud-Services angeht, können wir nur auf das vertrauen, was uns die Services versprechen. COPY.com verspricht Verschlüsselung der Daten, auch beim Transport. Auf einen Ref-Link verzichte ich. Wuala ist okay, aber völlig unnutzbar, da JAVA Voraussetzung ist. JAVA ist nicht überall Standard, auch manche Ports sind geschlossen, und das Angebot daher nicht überall nutzbar.
 
Gibts Erfahrungen mit Tresorit?
 
Die Rice war mir nie sympathisch, typische neoliberale Soziopathin.
 
@Druidialkonsulvenz: Ist schon lustig. Was wir hier Neoliberal nennen, nennt man in den USA Neokonservativ.
 
@Freudian: stimmt. Begriffe und deren Bedeutungen oder die durch Umschulungspropaganda veränderten Bedeutungen und natürlich Euphemismen prägen unser Sprachgefühl. Ein sehr klassisches und in der Gesellschaft oft verwendeter Begriff ist "Asozial" - hier stellt sich oft heraus, dass diejenigen, die andere so bezeichnen, es per Definition selbst sind. Wenn ein unrasierter Mann im Jogginganzug um 11h bei Aldi für 3,50 € einkauft und andere tuschelnd auf ihn zeigen und ihn als asozial bezeichnen, sind sie es selbst. Das Lästern über andere dank Klischees und Vorurteilen ist ja kein sehr soziales Verhalten, also ist es asozial. Derartig missverständliche Begriffsdefinitionen gibt es zuhauf.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte