T-Systems baut Plattform für Gratis-Satellitenbilder

Mit dem Copernicus-Projekt will die europäische Raumfahrtbehörde ESA Satellitendaten erstmals für jedermann kostenlos zur Verfügung stellen. Die entsprechende Plattform wird von T-Systems entwickelt. mehr... Satellit, Esa, Sentinel-1 Bildquelle: ESA Satellit, Esa, Sentinel-1 Satellit, Esa, Sentinel-1 ESA

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ach, Du meine Güte, wenn die Plattform so "gut" funktioniert wie einst die T-Online Sch**ße oder die ALG-Software, dann zeigen die Satellitenbilder wohl eher dass Innere chinesischer Kohlegruben ;-(
 
was T-Systems!? hahaha, da wird sich die ESA schön ärgern weil jeder denkt dass die Satelitten nicht funktionieren
 
2 TB Daten pro Tag ist ne Menge,kann ich mir das so vorstellen das ich Live mein Wetter von oben ansehen kann,was bisher ja wohl nicht kostenlos ist oder was sind das für Daten ?
 
@malocher: da schlägt doch deren drossel schon nach ein par stunden zu ^^
 
@Commander Böberle: Das erklärt, warum es kostenlos sein soll. Man wird halt nur dann schnell sein High Speed-Volumen wieder auffrischen müssen ;) Ist halt das Freemium Modell oder wie dieses Verarsche-Modell nochmal heißt.
 
@malocher: Das wird dann beim Mobilfunk wie mit Spotify sein :P Dann wirst du bald für 10 € mehr im Monat die Sat-Bilder bei der Telekom abrufen können und dein Traffic wird dir nicht angerechnet. Ein hoch auf die NETZNEUTRALITÄT
 
Mal abwarten was es wird, hört sich erst mal gut an....
 
Das hört sich richtig gut an! Openstreetmap zeigt ja schon wohin kartendienste die frei sind führen können mit ihren vielen spezialisierten Karten. Und wenn jetzt auch Satellitenbilder verfügbar werden kanns nur noch besser werden. Hoffentlich ist die Qualität der Daten auch einigermaßen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen