Der iPhone-User-Interface-Erfinder verlässt Apple

Der Vizepräsident und Leiter des "Human Interface"-Teams Greg Christie verlässt Apple. Damit verliert der Konzern einen seiner wertvollsten Mitarbeiter. Christie hatte die Oberfläche von iOS seit dem ersten iPhone geprägt. mehr... Smartphone, Apple, Iphone, iOS, iOS 7, User Interface Bildquelle: Apple Smartphone, Apple, Iphone, iOS, iOS 7, User Interface Smartphone, Apple, Iphone, iOS, iOS 7, User Interface Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Eigentlich klingen diese Software-Erfindungen, für die Christie in seiner Rolle als Apple-Interface-Chef verantwortlich war, nicht besonders spektakulär." Stimmt.
 
@Skidrow: Gerade das macht den Reiz aus. Oft sind die banalen Dinge, wo man später meint: na das ist doch logisch... Nicht wenige Firmen verkomplizieren bestimmte Vorgänge.
 
@wingrill4: Da hast du auch wieder Recht. Da fällt mir vor allem Microsoft ein.
 
@Skidrow: [...] Greg Christie hat mit seinem Team unter anderem die "Slide to Unlock"-Funktion erfunden. [...] Glaube ich nicht!!!
 
@MaikEF_: Dachte ich auch sofort, als ich es gelesen habe. Der Satz hätte lauten müssen: "Greg Christie hat mit seinem Team unter anderem die "Slide to Unlock"-Funktion populärer gemacht." Genau wie hier: "Auch das Starten eines Anrufes mit dem Auswählen eines Kontaktes aus dem Telefonbuch wird dem UI-Experten zugeschrieben." Das ging bei vielen anderen Telefonen vorher auch schon, nur hat man da nicht mit den Fettpfoten draufgetippt, sondern mit einem Joystick/Steuerkreuz).
 
@Skidrow:
Design, welches nicht als Design wahrgenommen wird sondern als natürlich, als "wie sollte es sonst gehen?", ist die höchste Stufe, die du als Designer erreichen kannst. Ein gutes Beispiel, was auf diversen Designhochschulen immer wieder kommt ist die Büroklammer: musste auch erst erfunden werden und man fragt sich, wie konnte es anders sein? Ein anderes Beispiel ist der Spreizdübel. Der Typ der den erfunden hat, ist Millionär.
 
Mal eine Bewerbung zu MS schicken. Vielleicht schafft er es ja bis zum Vorstellungsgespräch.
 
@Plattenossi: Ich denke, hier wird die Einzelleistung doch etwas überschätzt. Aber so ist das mit solchen News. EINE Person ist immer greifbarer als ein Team oder eine ganze Abteilung.
 
Ich sag mal so: iOS 7 sieht einfach so aus als ob der Grafikkartentreiber abgestützt ist. Ich hoffe, dass man baldmöglichst wieder zum Designstyle des =< iOS 6 zurückkehrt.
 
@Memfis: aus heutiger Sicht möchte ich nicht mehr zurück.
 
@wingrill4: Geht mir genauso. Damals bin ich doch etwas erschrocken, aber mittlerweile gefällt mir die Oberfläche wesentlich besser als iOS6.
 
@Memfis: Naja Von der Mechanik ist iOS 7 sicher besser. An der Farbgebung finde ich auch, dass man ein wenig arbeiten könnte.
 
@Memfis: Ich persönlich finde Skeumorphismen und Pseudo-3D-Schaltflächen überhaupt nicht mehr zeitgemäß.
 
@adrianghc: Ja, es ist viel besser, wenn man Schaltflächen nicht mehr als solche erkennt.
 
@TiKu: Es gibt auch etwas, was sich Kontraste nennt. Zumindest ich hab jedenfalls keine Probleme damit, auch auf flachen Oberflächen die Schaltflächen zu erkennen und finde sie ästhetischer.
 
@adrianghc: Mal so nebenbei: In Veranstaltungen des Fraunhofer-Instituts zum Thema UI-Design wird iOS hin und wieder als Negativbeispiel herangezogen. Zuviel Skeumorphismus ist nicht gut, da stimme ich zu. Aber mit dem Flat Design übertreiben es Microsoft und Apple derzeit massiv.
 
@TiKu: Ich persönlich finde es nicht übertrieben, aber gut, Geschmäcker sind halt verschieden. Das soll auch nicht heißen, dass ich die Designs sowohl von iOS als auch Metro perfekt finde.
 
@adrianghc: Auch Dir nochmal: Design ist nicht nur eine Frage des Geschmacks! Design ist die Gestaltung von Gebrauchsgegenständen, nicht Kunstgegenständen! Diese, und das gilt besonders für Bedienelemente wie einer UI, unterliegen der Funktionalität. Ignoriert man die Funktionalität zu gunsten von Style mag das toll aussehen und sicher auch so manchem gefallen, es bleibt aber schlechtes Design!
 
@OPKosh: Du versuchst so zu tun, als ob du Ahnung von Design hättest, entlarvst dich aber selbst mit der dummen Aussage, Ive wäre überbewertet und dem Niedermachen des iMac G3.
Weil du ja soviel Ahnung hast, hier ein kurzer Ausschnitt von Wikipedia, was Ive mit dem iMac bewerkstelligt hat:
"Der iMac-Designer Jonathan Ive löste mit dem bunten und transluzenten Gehäuse einen Trend in der Computerindustrie aus. Das halbdurchsichtige Gehäuse des ersten iMacs hat viele Designer inspiriert, ähnliche Entwürfe für eine Vielzahl von Computern und deren Peripheriegeräte zu machen. Bei Komponenten wie Mäusen, Modems und Routern wurde durchsichtig und bunt schick, und das nicht nur für den Mac-Markt."
Schau dir mal seine Auszeichnungen an:
http://de.wikipedia.org/wiki/Jonathan_Ive#Preise_und_Auszeichnungen

Oder warum stehen seine Designs im Museum of Modern Art in NY? Von iMac über iBook, iSub und dem G4 Cube.

Aber OPKosh hat Ahnung von Desing und findet Jonathan Ive überbewertet.
 
@OPKosh: Ich finde aber, die flachen Grafiken schränken zumindest bei mir die Funktionalität in keiner Weise ein! Und nun? Ist es immer noch schlechtes Design oder ist es nur für bestimmte Leute schlecht oder bin ich eine Ausnahme und es ist trotzdem schlecht?
 
@OPKosh: Du versuchst so zu tun, als ob du Ahnung von Design hättest, entlarvst dich aber selbst mit der dummen Aussage, Ive wäre überbewertet und dem Niedermachen des iMac G3.
Weil du ja soviel Ahnung hast, hier ein kurzer Ausschnitt von Wikipedia, was Ive mit dem iMac bewerkstelligt hat:
"Der iMac-Designer Jonathan Ive löste mit dem bunten und transluzenten Gehäuse einen Trend in der Computerindustrie aus. Das halbdurchsichtige Gehäuse des ersten iMacs hat viele Designer inspiriert, ähnliche Entwürfe für eine Vielzahl von Computern und deren Peripheriegeräte zu machen. Bei Komponenten wie Mäusen, Modems und Routern wurde durchsichtig und bunt schick, und das nicht nur für den Mac-Markt."
Schau dir mal seine Auszeichnungen an:
http://de.wikipedia.org/wiki/Jonathan_Ive#Preise_und_Auszeichnungen

Oder warum stehen seine Designs im Museum of Modern Art in NY? Von iMac über iBook, iSub und dem G4 Cube.

Aber OPKosh hat Ahnung von Desing und findet Jonathan Ive überbewertet.
 
@gutenmorgen1: Im Museum of Modern Art steht so einiges, das man nicht wirklich als Kunst bezeichnen kann. Die Preise sind zudem nicht viel wert, wenn man damit Copycats auszeichnet.
 
@gutenmorgen1: Ich bin ja selten mit @TiKu: einer Meinung, aber hier kann ich ihm nur zu stimmen. - Was soll mir Wikipedia da sagen? Du kenst den Spruch mit den Fliegen und der Schei....?! Ja, es gab ne Menge die diesen Unfug nachgemacht haben! Diese Mode war aber auch sehr schnell wieder vorbei!? Tatsächlich sogar schneller als so manch andere davor und danach! - Und das Moseum of Modern Art halte ich auch nicht wirklich für einen Maßstab. Die sind bekannt für ihre Skurilitäten. Für die ist nichts "moderne Kunst", wenn es nicht schräg genug ist. Vorallem aber ist Design eben NICHT NUR Kunst! Es unterliegt nicht nur subjektiver Estetik! Was ein KUNSTmuseum davon hält ist also relativ unwichtig. - Aber hey, Du hast natürlich Recht und kennst Dich viel besser aus als ich! Es steht ja bei Wiki (in einer Enzekloprdie in die jeder Depp reinschreiben kann was er will und die schon zu hauf wiederlegt und korrigiert wurde! ;-)) und weil die Dinger im Museum stehen! Schon klar! ;-) - Mahl ehrlich!? ;-) PS: Und wenn diese iMac-"Plastikbomber" damals so "künstlerisch wertvoll" waren, was regt man sich dann heute eigendlich über Samsung auf?!
 
@adrianghc: Sicher kommen auch Leute damit klar, das bestreite ich gar nicht! Bei Bedienelementen, wie einer UI, kommt es aber besonders(!) auf die Funktionalät und Intuitivität(!) an. Sprich es sollten möglichst alle damit klar kommrn!? Und wenn einer nicht ganz unerheblichen Anzahl von Menschen davon auch noch BUCHSTÄBLICH schlecht wird, dann ist das schon arg, meinst Du nicht?
 
@OPKosh: Gut, das ist dann aber keine Eigenschaft des flachen Designs an sich, sondern liegt eher an deren Umsetzung in iOS 7. Was war es eigentlich genau, wovon manchen schlecht wurde? Waren es die flachen Grafiken und die bunten Farben oder waren es nicht doch eher Effekte wie die Parallaxe auf dem Homescreen?
 
@adrianghc: Also meine Ausführungen zum Thema Design waren hauptsächlich allgemein gemeint. Ob nun flach oder nicht ist da weniger das Problem, so lange Schaltflächen z.B. als solche erkennbar bleiben. Schrillbunte und unnatürlich Farben können aber z.B. desorientieren und vom Wesendlichen ablenken!? Und das was wovon Leuten schlecht wurde waren Effekte, ja. Aber diese waren, oder besser sind, ja Teil des Designs?! Oder was sind solche Animationen und Effekte sonst?
 
@OPKosh: Ja, sie sind Teil des Designs. Da gibt es wohl nichts zu streiten. Aber meine Ausführungen waren halt eher allgemein zu flachem Design und nicht so sehr speziell auf iOS 7 bezogen. ^^ Aber auch in iOS 7 findest du, vielleicht abgesehen vom Homescreen, auch nicht so viele schrillbunte Farben. Apps sind ja sogar ziemlich farbarm, von dem, was ich gesehen habe.
 
@adrianghc: Wie gesagt, ich bezog mich auf das Thema Design im Allgemeinen und in Deinem Fall auf die Aussage, dass es eine Geschmacksfrage sei. Design ist aber eben "nicht nur" (das war der entscheidende Punkt meiner Aussage) eine Frage des Geschmacks, weil man Design eben "nicht nur" von einem "künstlerischen" Standpunkt betrachten darf. Noch klarer ausgedrückt, ich hab mich nur am Ausdruck "Geschmacksfrage" gestört. ;-)
 
@OPKosh: Gut, ich verstehe dein Argument. Und du hast natürlich recht, eine schöne UI bringt nicht viel, wenn sie nicht funktional ist. Schön, dass wir uns verstanden haben. ^^
 
@adrianghc: Immer wieder gern! ;-)
 
@TiKu: Du bringst es damit auf den Punkt.
 
@Memfis: Befasse dich erstmal mit ein wenig Design bevor du hier ohne Ahnung von Design irgend eine scheiße postest.
 
@koil: Da Kollegen ein iPhone mit iOS7 haben und ich der Admin bin habe ich mit dem iOS 7 mehr zu tun als mir lieb ist. Ich weis also schon wovon ich rede, wenn ich sage, dass das Design mir absolut nicht zusagt.
 
@Memfis: Also ich lese da nicht, dass dir das Design nicht zusagt sondern eher, dass das design schlecht ist. Wenn dir das Design nicht zusagt ist ja vollkommen ok - jeder hat seinen eigenen Geschmack.
 
@koil: Es sagt mir nicht zu und deswegen finde ich es schlecht. Worin liegt jetzt das Problem meiner Aussage?
 
@koil: Als jemand der hier behauptet sich mit Design auszukennen ist Dir sicher bewußt, dass Design nicht nur ("schöne") Gestalltung bedeutet, wie bei Kunstgegenständen, richtig?! Design ist die Gestaltung von GEBRAUCHSgegenständen. Diese unterliegt immer auch Funktionalität, Ergonomie und der gleichen. Besonders(!) bei Bedienelementen wie einer UI! Design ist deshalb NICHT NUR eine reine Geschmaksfrage! - Und ehrlich gesagt wird Ive genau so überbewertet wie der Rest des Ladens. Die ersten buchstäblichen "Ei"-Mac"?! Die Teile in ihren quietschbunten, rundgeluschten und auch noch durchsichtigen PLASTIKgehäusen(!) ;-), von denen man glaubte sie seien dem zugekifften Hirn eines Hippies aus den 60ern entsprungen, waren kein Design, die waren eine optische Zumutung! Erst als er anfing Rams zu kopieren konnte man von wirklichem Design sprechen (Hmmm? war da nicht erst was mit Apple und kopiern hier in den News?!). - Und mit iOS 7 ist er wieder zurück zu den quietschbunten 60ern und 70ern. So sehr sogar, dass durch die eingebauten Effekte einer nicht ganz unerheblichen Zahl von Nutzern buchstäblich(!) schlecht wurde! - Ok, das muß man auch erst mal schaffen! ;-) - Dass da aber ein tatsächlicher UI-Designer seinen Hut freiwillig nimmt, kann ich gut verstehen!
 
Alle behaupten "Slide to Unlock" wäre unspektakulär und doch hat es keiner vor Apple getan?! Und kommt mir nicht mit Neonode: Was nie erwähnt wurde ist, dass führende Apple Ingenieure schon 2006 (??) Neonode kontaktiert haben (da ging es aber hauptsächlich um Multitouch). Deshalb wurde Apple von denen auch nie verklagt!
 
Wird hier so dargestellt als wäre es ein herber Verlust. Ich bin froh ist der Greg nicht mehr bei Apple. Klar tolle erfindungen, aber seine Vorstellung von schönem Design... Kotz... Das iOS bis zu Version 6 hat mich immer davon abgeschrocken ein iPhone zu kaufen.
 
@psyabit: Mich schrecken sowohl das alte als auch das neue Design ab. Gute Designer hatte Apple noch nie, der Kram sieht immer potthässlich aus.
 
"Starten eines Anrufes mit dem Auswählen eines Kontaktes aus dem Telefonbuch" - Ähm, das ist doch der eigentliche Zweck eines Telefonbuchs und hat schon bei dem ersten Handy, das ich je gesehen habe, funktioniert... Was war jetzt die große Erfindung seitens Apple?
 
@rallef: Wie kannst du es wagen, anzuzweifeln, dass Apple das erfunden hat????? Schäm dich!! Im Ernst, wir haben im Büro herzlich gelacht, als wir gelesen haben, dass das eine Apple-Erfindung aus dem Jahr 2007 sein soll. Hier wird mal wieder massive Geschichtsklitterung betrieben.
 
@rallef: Ich kann es nur immer und immer wieder wiederholen! - https://www.youtube.com/watch?v=wFeC25BM9E0 - ;-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte