Facebook: Schluss mit ungewünschten Zuschauern

Das Social Network Facebook will es seinen Nutzern erleichtern, zu kontrollieren, welche anderen Nutzer ein bestimmtes Posting zu sehen bekommen - denn dies bereitet vielen immer wieder Probleme. mehr... Facebook, Design, Timeline, chronik Bildquelle: Facebook Facebook, Windows 8.1, facebook app, Facebook für Windows 8.1 Facebook, Windows 8.1, facebook app, Facebook für Windows 8.1 LiveSide.net

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass hier von Privatssphäre gesprochen wird, die Facebook-Android-App aber mit den eingeforderten Berechtigungen mehr an die StaSi erinnert. Macht weiter ihr Blender.
 
@rodgerwilco: Ich werde das Update auch nicht durchführen.
 
@rodgerwilco: exakt. Die App wird bei mir nicht mehr verwendet. Die eingeforderten Berechtigungen sind mir zu umfassend. Bin froh das man die Berechtigungen präsentiert bekommt. Es scheint leider so das sich die meisten leute nicht achten und das Popup einfach wegklicken oder es sie einfach nicht interessiert.
 
@hundefutter: Root und XPrivacy und gut is.
 
@0xLeon: viele kennen das XPosed Framework gar nicht. ;)
 
@0xLeon: Richtig, lieber die Wirkung bekämpfen als die Ursache ;-)
 
@rodgerwilco: Wenn man Facebook mobil verwenden möchte und dabei mehr Komfort will als über die Website möglich, bleibt halt nur die App. Und da ich keine höhere Position bei Facebook einnehme, um entscheiden zu können, welche Richtung die App nimmt bezüglich Berechtigungen, bleibt mir halt eine Option à la XPrivacy.
 
@hundefutter: Das Popup ist sinnlos, da ich die Berechtung nicht selber bestimmen kann. Denn ganz auf Facebook verzichten können sich die meisten nicht leisten.
 
@knirps: "...können sich die meisten nicht leisten." Sorry, das ist lächerlich. Natürlich kann man problemlos ohne Facebook auskommen, wo liegt das Problem? Ich - und vor allem ganz viele andere - kommen komplett ohne das klar.
 
@DON666: Das ist aber doch eine klare Minderheit.
 
@knirps: Mag ja sein (ist wohl wirklich so...), aber wofür wird das denn von der "Mehrheit" genutzt? Wohl eher nicht für essentielle Dinge des Lebens.
 
@knirps: In meinem engeren Freundeskreis ist knapp die Hälfte nicht bei Facebook
 
@DON666: Kommunikation ist für mich schon sehr essentiell und genau dafür nutze ich FB.
 
@knirps: Aber für Kommunikation braucht's keinen Dienst, bei dem man sich in der Art exponieren kann, wie es bei FB der Fall ist. Gibt genügend schlankere Alternativen.
 
@jigsaw: Bei mir gibt es nur eine Ausnahme und das ist auch ein Technikverweigerer. Für den ist ne Steckdose schon teufelszeug.
 
@DON666: Doch, heute braucht es das. Denn Menschen wünschen sich zu "exponieren".
 
@knirps: Nicht zwingend. Und man muss kein Technikverweigerer sein (ich bin genau das Gegenteil), um drauf zu verzichten.
 
@DON666: In dem Fall ist es aber einer. An sonst ist FB nicht wegzudenken.
 
@knirps: Kann auch sein dass es etwas mit dem Alter zu tun hat, bei Leuten über 40 ist das Interesse an FB bedeutend geringer als bei Leuten zwischen 20 und 30.
 
@knirps: Gut. Einigen wir uns auf: Der eine meint so, der andere so. Ich will dir dein geliebtes FB ja auch gar nicht madig machen, sondern kann lediglich eine Aussage wie "...ist nicht wegzudenken" nicht so im Raum stehen lassen, da sie einfach falsch ist. So was hat man schließlich auch schon zu MySpace-Zeiten von Leuten gehört... ;)
 
@jigsaw: Es ist eigentlich genau umgekehrt. Facebook boomed bei den "älteren" und wird bei den jüngeren uninteressanter.
 
@DON666: FB ist von mir nicht "geliebt" ich akzeptiere schlicht den Standpunkt Facebooks in der aktuellen Gesellschaft. Eine Antihaltung einzunehmen hilft mir nicht, im Gegenteil.
 
@knirps: Wie gesagt, das war auch nur eine rein subjektive Beobachtung in meinem Freundeskreis
 
@rodgerwilco: Du mußt unterscheiden zwischen der Privatshäre gegenüber Facebook selbst (die gibt es nicht - die wissen "natürlich" alles über Dich) und den Schutz Deiner Privatsphäre gegenüber anderen Usern (Chef, Familie, Freunden, Fremden) - letzteres zu verbessern und zu vereinfachen ist schon mal ein guter Ansatz.
 
@rodgerwilco: Jo. Wenn ich Facebook (alle paar Wochen mal) nutze, dann meist vom PC aus - und auch da meist mit einem Browser, der zumindest im "Privat"-Modus an ist. Das, was die an der Privatsphäre wirklich positives für den Nutzer tun, ist Augenwischerei...
 
Seltsamerweise sind die grössten Meckerer oft diejenigen, die 978 Leute in der Freundesliste haben und von denen man immer weiss wo sie sind weil sie wirklich jeden Schritt posten. Meldet euch doch einfach bei FB ab, dann habt ihr Ruhe, dann kommt aber das nächste Problem: Über was soll man dann noch meckern? Ohne Meckern geht ja offenbar heutzutage garnichts mehr...
 
Ich kann mich auch irren, aber gab es nicht schon immer beim Erstellen von Beiträgen diesen Button, wer den Beitrag sehen kann? Also Freunde, Freunde ohne Bekannte, nur Ich, benutzerdefiniert usw
 
@Skidrow: Jain. Wenn man z.B. von irgendeiner FB App etwas posten lässt (viele Apps machen das mittlerweile so, dass der User davon nichts mitbekommt) wird der Personenkreis des vorherigen Statusupdates genommen. Ein weitere Punkt ist z.B. der, das nicht unbedingt klar ist, welche Rechte vererbt werden. Wir wären FB Freunde, ich poste was auf deiner Wall, wie ist es dann mit der Person die meinen Beitrag shared? Es gibt auf FB leider mehr als diese Statusupdates, wo man die Sichtbarkeit direkt auswählen kann.
 
@Lastwebpage: Dank dir!!
 
Ich wünschte es würde mal eine Facebook-News kommen die ganz neutral kommentiert wird, aber immer wieder nur dieses gebashe...es ist hundert mal nerviger als jeder "überflüssige" FB-Post!
 
Das Problem ist doch, dass sich die meisten Leute von FB abhängig machen und diesen Dienst überbewerten. Ich selbst habe meinen Account aufgegeben, weil ich keinen Sinn darin sah und ich den ganzen unnützen Zirkus nicht mitmachen wollte. Mag sein, dass es für viele Leute wichtig ist, nicht aber für mich. Ich kann mich auch anders mit meinen Leuten austauschen und habe auch genug Freunde, als das ich noch mehr über FB bräuchte. In der Werbung ist es ja auch so, dass man suggeriert bekommt, dass man dies und jenes driiiingend brauche, es aber in Wirklichkeit vollkommen entbehrlich ist... ;) So auch FB. Vorher ging auch alles über Messenger-Dienste oder eMail. Und wer es ganz nostalgisch mag, kann ja auch noch telefonieren ;)
 
@ThePrivateer: "genug Freunde" - meinst du damit Kumpels, die sich von dir abwenden, sobald du uninteressant wirst - oder echte Freunde, die man auch mitten in der Nacht anrufen kann? Von denen hat man im Schnitt nämlich weniger als eine Hand voll. Für diese Leute brauche ich sicher auch weder Facebook noch WhatsApp. Allerdings nutze ich ersteres ab und an - auch, um mit meinen guten Freunden in Kontakt zu bleiben. Bei den meisten anderen ist es so: die sind eher flüchtige Bekanntschaften, die nicht weiter interessieren - oder es sind Arbeitskollegen, die jedoch nicht unbedingt meine dicksten Freunde sind, oder es sind gute Bekannte, die ich mal sogar persönlich kannte, jetzt aber immer weniger mit ihnen zu tun habe. In all diesen Fällen ist es mir relativ egal, ob ich deren Geburtstag noch weiß oder so. Wenn du genug Freunde hast, ist es ja gut. Mit den Jahren wird sich das ändern - man sortiert aus und selbst von den guten Freunden gehen einige irgendwann einen anderen Weg als du.
 
Ganz einfach: komplett auf Facebook verzichten und Konversationen (mit Posten von Bildern usw.) über Messenger erledigen (Facebook Messenger natürlich ausgenommen).
 
@zivilist: meinst du Skype (Microsoft, USA), ICQ (Russland), Yahoo- oder AOL- oder sonstige Messenger sind irgendwo auch nur ein Stück besser? Sie alle schöpfen in verschiedenem Maße Daten ab. Ergo müsste man schon auf das gute alte IRC zurückgreifen, um dem Dauerlogging zu entgehen - und selbst da ist es nicht gewährleistet, ob der Server auf dem man ist nicht auch alles mitloggt, was nicht über einen DCC-Chat geht.
 
Nach dem letzten Update des News Feed befürchte ich schlimmstes. Ich habe irgendwie nicht den Eindruck, als hätte FB eine ausreichende Zahl von Testern oder wenn, sollten sie diese Personen mal austauschen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.