Google an Firmen: Tschüss XP, hallo Chromebooks?

Der Internetkonzern Google will Firmen und Institutionen, die noch immer mit dem veralteten Microsoft-Betriebssystem Windows XP arbeiten, mit Chromebooks und anderen PCs auf Basis seines Cloud-Betriebssystems Chrome OS eine Alternative bieten. mehr... Google, Hp, Chromebook, Chromebook 11 Bildquelle: Google/HP Google, Hp, Chromebook, Chromebook 11 Google, Hp, Chromebook, Chromebook 11 Google/HP

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Vorteile beim Schutz der Privatsphäre gegenüber XP? Zum Beispiel? (Ernst gemeinte Frage)
 
@adrianghc: Wenns um den angeblichen Schutz des Vaterlandes geht, nimmt der hirngewaschene Durschnitts-Amerikaner sowas hin. Datenschutz und Privatsphäre sind egal, solange man selbt eine Waffe bei sich tragen darf. Wer das System kritisiert ist kein Patriot und wird als Staatsfeind eingestuft. Ist üblich so in Diktaturen.
 
@w4n: USA-Bashing vom Feinsten. Neben Nordkorea, Iran, SaudiArabien, Afhanistan oder div. afrikanischen Diktaturen ist die USA ja sooo böse!
 
@adrianghc: Du verwechselst deutsche, hysterische Datenparanoia mit Google Apps for Business. Bitte mal einschlägig darüber informieren! DANKE!
 
Und die Google Docs sind ein vollwertiger Ersatz für Microsoft Office?
 
@Islander: Vollwertig? Finde ich nicht. Nutze aber auch Google Docs. Je nach Verwendung (für zu Hause?) reichts locker aus würde ich sagen.
 
@wertzuiop123: Muss mal ein bisschen das Minus ausgleichen. Einfach nur lächerlich, dass es hier solche MS-Ignoranten gibt, die Dir für deinen ehrlichen Kommentar ein Minus geben. Ich nutze auch (privat) Google Docs und brauche noch nicht mal alle Funktionen, die Docs bietet.....
 
@Islander: Kompliziertere Dokumente werden jedenfalls nicht korrekt dargstellt. Macros funktionieren z.T auch nicht. Einfache Vorlagen und Dokumente gehen aber.
 
@Islander: Natürlich nicht! Aber für 90% aller Privatanwender und vermutlich für 60% aller Firmen weltweit vollkommen ausreichend! Probiere es doch einfach mal aus....
 
@Sequoia77: Wenn man keine besonderen Ansprüche stellt, wird es für zu Hause reichen, mehr aber nicht. Business-Bereich? lol!
 
@rallef: Ähm, informiere dich mal, wie viele Behörden und Firmen UND Universitäten auf Google Docs umgestiegen sind! Gern geschehen...
 
@rallef: Auch der Business-Bereich nutzt kein Office zu 100% aus, und das was MS mehr anbietet, sind Schnörkel, die man nicht haben muss. Mir kommt jedenfalls kein MS-Office mehr ins Haus, solange Excel nicht richtig mit Zeiten rechnen kann, und das odf Format nicht voll unterstützt wird.
 
@Islander: Ich nutze es seit kurzem statt MSOffice. Es ist angenehm jeden Schritt im Dokument sofort in der Cloud gesichert zu haben. Auch kann ich jedes Dokument überall öffnen und bearbeiten. Es hat die wichtigsten Funktionen.. was (nicht nur) mir noch fehlt ist die "Silbentrennung". Exportieren kann man die Dokument in allen wichtigen Formaten (odt, docx, pdf, ...)
 
@rationalist: Hattest auch schon ein Minus! Echt lächerlich. Diese Silbentrennfunktion fehlt mir auch, ist aber oftmals gar nicht so gut. Kann man auch umgehen....
 
@rationalist: Nun gut das Cloud-sichern und die Verfügbarkeit sind keine eigenständigen Vorteile von GoogleDocs. So funktioniert das bei Office online auch und die Offline-Version kann so eingestellt werden.
 
@RATTENBAER: Das stimmt. Ich präferiere GoogleDocs, weil Microsoft ja eigentlich möchte, dass man ihr kostenpflichtiges Office nutzt - daher wird ihre Online-Version immer nur eine abgespeckte sein (bis zu dem Tag an dem MS Office komplett kostenlos ist). Google hingegen hat kein kostenpflichtiges Office Produkt und möchte lediglich die Leute dazu bringen Google Anwendungen zu nutzen. Potentiell ist also ihrem Office keine Grenze nach Oben gesetzt. Derzeit sind sie vom Funktionsumfang etwa gleich würde ich sagen.
 
@RATTENBAER: Microsoft Office hat im Vergleich zu Google Docs aber eine sehr bescheidene Cloud Funktionaliät. Wenn ich beide Produkte miteinander vergleiche, muss ich immer über Micorosft schmunzeln. Alles läuft träge ab, die MS Online Applikationen können nichts. Das öffnen und speichern der Files läuft träge ab. - Wirklich meilenweit hinter Google Docs...
 
Support bis 2028 und länger?
 
@phips85: sollte ein rolling release sein, also support ohne ablaufdatum.
 
Firmen an Google: Tschüss XP, hallo 7, so sieht die Realität wohl aus, zumindest aus meiner Erfahrung. Von diesem ChromeBook-Zeugs hab ich jedenfalls seitens unserer Softwarepartner noch nix gehört. Hoffe mal, dass das auch so bleibt. EDIT: Ui, bin ich mal wieder jemandem auf den virtuellen Schlips getreten? ;)
 
@DON666: Das Chromebook verkauft sich ja auch in US und England nicht allzu Dolle. Dort wird's von Firmen aber eher in Betracht gezogen nehme ich an, solange die ganzen Firmenanwendungen überhaupt Cloudfähig sind. Hier in DE kenne ich auch niemanden, der sowas in seiner Firma einsetzen will.
 
@LivingLegend: 20 Prozent Marktanteil ist "nicht so dolle"?
 
@DON666: ...oder Windows 8.1
 
@zivilist: Ja, meinetwegen gerne. Ich hab's aber bei mir in der Klinik schon getestet, und das scheitert leider u. a. (noch) daran, dass wir unsere Clients per Desktop Authority (ehemals ScriptLogic) mit der nötigen Umgebung und den ganzen GPOs versorgen, und die Version, die wir da derzeit noch im Einsatz haben, kommt mal gerade und eben noch mit Windows 7 klar, beim 8.x haut das nicht mehr hin. Sprich: da müsste noch an diversen anderen Stellen mal ein wenig investiert werden, bevor wir auf 8 gehen könnten. Ich würde ja gern, aber die finanzielle Lage der Kliniken in Deutschland ist ja keine Unbekannte, und wir müssen eh schon um jeden Furz bei der Geschäftsleitung betteln... (schnief)
 
@DON666: klar ist das nicht einfach so und schnell möglich, vor allem in Unternehmen wo eine Vielzahl komplexer Software und Hardware eingesetzt wird. Aber viel gewonnen wäre schonmal, wenn die Unternehmen auf 7 wechseln und nicht bei XP bleiben.
 
@zivilist: Definitiv. Deshalb hatte ich das ja im ersten Beitrag auch geschrieben, denn man muss ja realistisch sein, und Firmen migrieren halt nicht so schnell auf das Allerneueste, sondern hinken i. d. R. eine Generation hinterher.
 
@DON666: Oh, du findest es also gut, wenn es mein klassischen PC beim Quasi-Windows-Microsoft-Monopol bleibt!? Nicht dein Ernst, oder!? In Deutschland wird wohl schon die hysterische Datenparanoia und Medienmanipulation dafür sorgen, dass es Google und ChromeOS schwerer haben, als z.B. in der USA oder GB...... traurig....
 
@Sequoia77: das klassische Windows "Monopol" auf PCs hat zumindest den Vorteil, dass die Hardware auch andere Systeme ausführen kann und vor allem niemand zentral die Freigabe von Software kontrolliert. Jeder kann für Windows Desktop programmieren, ohne Anmeldung, ohne Kosten, ohne dass Anwendungen überprüft werden und ohne dass Microsoft etwas an der Sache verdient. Das ist mir weitaus sympathischer als ein neues Monopol, wo Apple oder Google (oder vielleicht auch irgendwann Microsoft) sitzen und einem Hardware am besten gleich nur aus eigenem Haus verkaufen, auf der Apps aus dem eigenen Store laufen, an denen der Store-Betreiber genüsslich verdient und die die Daten bei selbigem auch noch mal ablegen.
 
@Sequoia77: Paranoia? Medienmanipulation?
Klar, dass Server die in den USA stehen oder Verbindungen die über die USA oder andere Ländern laufen für Sachen wie Geschäftsgeheimnisse unsicher sind ist garantiert nur das, Paranoia und Hirngespinste.
Leben wir in der gleichen Realität?
 
@t-master: ob die sachen nun bei google in der wolke liegen oder auf deinem heimischen pc von windows indiziert werden und eine ständige verbindung zu microsoft besteht kommt wohl auf das gleiche raus.
 
da man heute vielmehr onlinedienste nutzt als früher kann ich es nachvollziehen dass damit viele zurecht kommen würden und es eine mehr oder weniger gute alternative wäre, aber für mich wär das wohl nichts... ich brauch mein macbook, meinen linux server und meinen windows rechner... chromebooks können bisher nicht ein system für mich ersetzen.
 
@Darkstar85: Aber die Vorteile der Cloud wirst du ja hoffentlich nutzen, bei drei Computern!?
 
@Sequoia77: Er sagt doch, dass er einen (privaten) Linux-Server stehen hat, wofür braucht er da noch die (öffentliche) Cloud?
 
@Sequoia77: genaugenommen sind das noch ein paar mehr aber die 3 werden am häufigsten genutzt... was cloud angeht hab ich eigentlich nur wunderlist (wenn man das cloud nennen mag)... für den rest hab ich den server
 
ZERSPLITTERUNG DES MARKTES hat Vor und Nachteile: VORTEILE: Mehr Wettbewerb um den Kunden, sinkende Preise. Bei einer Sicherheitslücke ist ein kleiner Teil des Markts betroffen. NACHTEILE: Abhängigkeit von einem OS oder Internet. Mangelnde Treiber für Peripherie, Datenschutz, Programmentwickler und Endnutzer müssen flexibel sein.(mehr lernen).
 
@sanem: Die Nachteile könnten durch offene Standards fast alle beseitigt werden, aber damit lässt sich eben kein Monopol ausbauen und sichern.
 
Chromebooks finde ich sinnlos, Chromebox finde ich hingegen als Thinclient für VMWare oder Citrix ganz ok. Was ich nur lustig finde, wenn ich mir die Oberfläche von Chromebooks / -box ansehe, dass sich alle über das Kacheldesign von MS aufregen, aber die App Icons von Chrome anscheinend ganz schick finden. Für mich gibt es da optisch kaum einen Unterschied, nur dass die Live Tiles bei Windows 8 wenigstens noch Sinn machen.
 
@b.marco: Muss wohl daran liegen, dass in den Köpfen vieler Google immer noch der "Don't be evil"-Konzern ist, während Microsoft nach wie vor den Satan persönlich repräsentiert. ^^
 
@DON666: Genau so ist es ^^ Der Unterschied ist, dass ich Google, das nun wirklich noch nie wegen dutzendfachem Monopolmissbrauch, bewussten Einbau von Fehlermeldungen und Inkompatibilitäten bei Konkurrenz-Betriebssystemen, Vernichtungskrieg gegen Konkurrenten ect. gerichtlich verklagt, geschweige denn verurteilt wurde...nicht so oberflächlich und ignorant gut und supertoll finde. Aber Google ist halt auch ein immens wichtiger Konkurrent zum Golem Microsoft mit all seinen Vorstrafen.....
 
@Sequoia77: ja naja... also die Rekordstrafe, weil Microsoft den IE fest in sein Betriebssystem integriert hat und andere Browser darin einen Nachteil gesehen haben, kann ich bis heute nicht ernst nehmen. Das war ein korruptes abgekartetes Spiel nichts weiter, oder wie lässt sich erklären, dass Google jetzt sogar ein komplettes Betriebssystem im Browser laufen lässt und es dort keinerlei Reklamationen gibt? Ich hätte nämlich gerne den IE anstelle vom Chrome aufm Chromebook ^^
 
@b.marco: Es war ja nicht nur der IE...und Google hat ja auch kein Quasi-Monopol bei Betriebssystemen. Falls Chromebooks plötzlich einen 90+% Anteil haben, dann muss Google sicherlich auch paar Sachen ändern...
 
@Overflow: ich finde dieses Monopol "Gelaber" sinnlos... Warum darf Apple das iPhone so ausliefern, dass nur iOS darauf läuft? Warum darf ich kein Android oder Windows Phone darauf installieren? Sie hatten ein Quasimonopol darauf und verkaufen seit jeher ihre Software mit zugehöriger Hardware, was z.B. MS gegenüber einen riesigen Vorteil hat. Apple und Google gehören zu den wertvollsten Marken, nicht Microsoft?! Apple beginnt und gewinnt Rechtsstreitigkeiten wegen Ihres Designs, haben sie dadurch nicht ein Design Monopol auf ihre iPhones? Irgendwie ist das für mich alles an den Haaren herbeigezogen.
 
@b.marco: Apple hatte ein Quasimonopol bei Handys? Wann sollte das gewesen sein? Das Microsoft nicht zu den wertvollsten Marken gehört, hat sicherlich erstmal sehr sehr viel mit Microsoft selbst zu tun. Die Design-Patente sind natürlich zum Teil extrem lächerlich (nicht nur die von Apple), aber das ganze System ist eh kaputt.
 
Die Firmen die bei XP geblieben sind taten das wegen inkompatibler Software. Wie hoch wohl die Chancen sind dass diese ausgerechnet auf Chromebooks läuft?
 
Also für mich würde ein Chromebook/box NIEMAHLS ein vollwertigen pc mit Windows ersetzen. und dieser Quatch das Chrome oder Chrome OS open source sind ist nicht war, chrominum und chrominum os sind open source aber das sind nicht die endprodukte.
Bei google heist es nicht mehr Dont be Evil sondern BE EVIL ;)
 
@Alexmitter: Um Himmels willen, was ist das für ein Kommentar!?!? Deiner Logik nach ist Google böse, weil Chrome/OS nicht OpenSource ist!? Google bietet so viel Software und vor allem Schnittstellen als Open Source an. Unterstützt auch die Community ect. Microsoft versucht sogar für Schnittstellen, Office-Dokumentenformaten und Trivialpatente Geld zu machen. Und das findest du dann gut!?
 
@Sequoia77: Deine Logik ist aber auch recht einseitig, was Deine Verehrung für Google betrifft^^
 
@Sequoia77: ob Open Source oder nicht ist nicht wirklich relevant. Open Source kann auch bei sicherheitsrelevanten Fragen nach hinten los gehen. Es besteht immer die Gefahr von "Virus Inside". Das große Problem sehe ich eher dort das wichtige Firmendaten nichts, aber auch garnichts auf Servern von Google verloren haben. Zumal man aufgrund des Firmensitzes meistens keine Rechte bei missbrauch durchsetzen kann. Und wenn eine Firma keinen seriösen Umgang mit meinen Daten anbieten kann fällt selbst sie in die Kategorie unseriös.
 
@P-A-O: Das Problem hast du aber auch ganz schnell bei Office 365.
 
@Overflow: Deshalb ist ja auch dieses ganze (nicht lokale/firmeninterne) Cloud-Gedöns unbrauchbar für Firmen.
 
@Overflow: das stimmt. Deshalb setzen viele Firmen z.B. auf Office 2007,2010 oder 2013 und nicht auf 365.
 
Oje, das wäre vom Regen in die Traufe... 0.o
 
Quickoffice auf Chromebooks, hab ich was verpasst?
 
@shriker: nee hast du nicht. quickoffice ist nur für android und iOS - entweder übersetzungsfehler oder der typ weiß nichts von der gratisverteilung der app...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles