Intel: PC-Krise führt jetzt zu 1.500 Entlassungen

Die Krise des PC-Marktes hat weitere Auswirkungen auf den Chiphersteller Intel. Dieser schließt nun eine Niederlassung und entlässt die dort beschäftigten 1.500 Mitarbeiter. mehr... Cpu, Intel Atom, Cedar Trail Bildquelle: Intel Cpu, Intel Atom, Cedar Trail Cpu, Intel Atom, Cedar Trail Intel

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Intel hätte es in der Hand, jetzt in die SoC also ARM Technik gross einzusteigen und die Werke wieder auszulasten. Aber wenn der Wille fehlt...
 
@AlexKeller: Sie werden ihre Gründe haben
 
@AlexKeller: Intel hat doch schon SoC im Angebot aber ARM und SoC sind 2 unterschiedliche paar schuhe
 
@-adrian-: Ja wenn man es genau nimmt sicher ;-) SoC ist eine Art der Chipimplementierung, ARM ist die Firma mit der gleichnamigen Produktebezeichnung. Aber da ARM-Produkte SoCs sind, habe ich meinen Satz so geschrieben
 
@AlexKeller: ARM ist ein Befehlssatz fuer CPUs. und ja - sie haben auch SoC im Angebot
 
@-adrian-: wenn ich mich nicht irre, dann ist ARM beides, womit ihr beide Recht hättet. AlexKeller meint "ARM Limited" die das von Dir genannte entwickelt haben.
 
Wenn ich schon "Krise" lese, da frage ich mich immer wieder, wie verrückt doch die Wirtschaft ist.
 
DAS IST KEINE KRISE! Das ist eine Transformation des Marktes, begründet mit dem geänderten Kaufverhalten(Nachfrage) des Marktes.
Und dies hat viele Gründe! Kaum Leistungssteigerung bei PCs, Durch Windows 7+8 sind die Anforderungen sogar gesunken, mehr Mobile Device, wie Smartphone und Tablets,Unternehmen lagern die Anwendungen immer mehr in Clouds aus,nur noch einfach Terminals,etc.. WER NICHT MIT DER ZEIT GEHT, GEHT MIT DER ZEIT.
 
Genau, Intel macht 3Mrd Gewinne im Schnitt pro Quartal und begründet die Entlassung von 1500 Mitarbeitern mit ner Krise. Wenn man sieht, wo die Jobs hingehen, nämlich nach Südostasien, wo man NOCH billiger produzieren kann, wird der wahre Grund klar: Gewinnmaximierung und Kohle scheffeln ohne Rücksichtnahme auf Arbeiter die 10 oder 15 Jahre loyal dem Unternehmen gedient haben. Klar weiß ich, dass die Wirtschaft heute einfach so ist, dennoch tut es mir leid für die armen Schweine, die jetzt keinen Job mehr haben. Intel hätte früher auf die Änderungen am Markt reagieren müssen, dann hätte das leicht vermieden werden können. Wozu beschäftigen die eigentlich ne Armee von Marktforschern und Analysten wenns dann doch nix hilft?
 
und das von einer Firma wo die Verantwortlichen den Hals nicht voll bekommen......
 
@cheech2711: nenne mir eine Firma, wo dies nicht der Fall ist.
 
da magst Du Recht haben, nur das die Intelpreispolitik doch um einiges höher liegt als Bsp. AMD oder im SSD Bereich Samsung und das bedeutet auch nicht immer das die Produkte wirklich um so vieles besser sind, mich persönlich schrecken die Intelpreise meistens ab. Bsp. PC Bereich, ob ich jetzt mit 50FPS spiele oder mit 80FPS ist mir persönlich Latte, da ab 30FPS es flüssig läuft
 
Wiedermal... oh statt 400 Milliionen gewinn nur noch 320 Millionen gewinn also was tun? Natürlich Leute entlassen. Leider machen das 99% aller Firmen so. Sinkende Gewinne - merke Gewinne - und dafür Leute entlassen damit man wieder auf die vorherige Marke kommt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links