Tablets treiben Spiele-Branche kräftig nach vorn

Die Spielebranche wird derzeit zu einem nicht unwesentlichen Teil durch den schnell wachsenden Absatzmarkt auf den mobilen Endgeräten angetrieben. Vor allem Tablets entwickeln sich zur wichtigen Spiele-Plattform. mehr... Apple, Tablet, iPad 2, Smartcover Bildquelle: Robert Scoble / Flickr Apple, Tablet, iPad 2, Smartcover Apple, Tablet, iPad 2, Smartcover Robert Scoble / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
So schade, die Leutchen werden dann wohl demnächst InApp Käufe für 100€ und mehr für normal halten. Hach früher gabs noch gescheites fürs Geld.....
 
@LivingLegend: Expansion Packs?
 
@-adrian-: Mit echten Inhalten die das Spiel sinnvoll und umfassend erweitern. Das war die regel, obwohl es auch damals Ausnahmen gab. Heute sieht es leider oftmals umgekehrt aus. ich halte von mobile Gaming allerdings sowieso nichts.
 
@-adrian-: In denen war aber nix für 1,50€ drin damit das gebäude schneller gebaut wurde......
 
Bei Spielen ist der Spruch "Früher war alles besser" definitiv gerechtfertigt. DLC hießen noch Updates und waren kostenlos. Die Community hat Unmengen an Inhalte hinzugefügt, wodurch sogar neue Marken entstanden. Die Spiele waren nicht so hoffnungslos verbuggt und waren schon am ersten Tag spielbar. Die Spiele waren nicht in drei Stunden durchgespielt.
 
@hhgs: Na ganz so einfach war es nicht. Das, was heute als DLC bezeichnet wird, hieß damals "Expansion Pack" oder schlicht "Erweiterung" und war mitnichten immer kostenlos. Allerdings, da stimme ich dir zu, der Inhalt war anders. Heute gibt's beim DLC häufig nur ein paar Waffen, ein paar Maps und ggf. ein paar Erfolge. Sowas gab's früher in der Tat häufig kostenlos (da hatten die meisten Spiele aber auch noch einen Mapeditor... ich weiß noch wie viele Stunden ich damals im C&C-Mapeditor verbracht habe :) ).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen