DynDNS schaltet seinen kostenlosen Service ab

Der einst sehr beliebte Dienst DynDNS wird sich in die abgeschottete Welt der bezahlten Dienstleistungen zurückziehen. Die Möglichkeit der kostenlosen Nutzung wird in einem Monat abgeschaltet. mehr... Internet, Netzwerk, Kabel, Ethernet Bildquelle: DeclanTM / Flickr Internet, Netzwerk, Kabel, Ethernet Internet, Netzwerk, Kabel, Ethernet DeclanTM / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
So ne Scheiße. Folgendes Szenario bei mir: Ich habe eine Gruppe Leute, 20-30, die alle auf meine DynDNS zugreifen, die in einer Konfigdatei hinterlegt ist. Der Großteil der Leute ist technisch nicht wirklich versiert. Bei einer Umstellung müsste ich also alle Konfigdateien manuell anpassen. In meinem Fall bleibt mir also nichts anderes übrig, als ein DynDNS-Abo abzuschließen, wenn ich den großen Aufwand umgehen will. Oder weiß jemand eine andere Lösung?
 
@Der_Zarte: hast du ein hosting irgendwo? ich habe dyndns per strato, is im webpaket mit inbegriffen.
 
@Der_Zarte: per Mail eine neue Konfig-Datei schicken?
z.b. ein Cname von einer Domain, und den Cname eintrag auf einen anderen dyn IP Anbieter. Sollte dieser ausfallen, muss man nur den cname anpassen.
 
@Der_Zarte: oder deine Kumpels legen sich ein eigenes Sky Abo zu ^^
 
@DasRenTier: ++++++++ genau mein erster Gedanke. Herrlich, hab herzlich gelacht, thx.
 
@Der_Zarte: Ein ganz ähnliches Problem hab ich auch. Vor Jahren hab ich ein Instantmessenger programmiert und betreibe den Server bei mir zuhause. Der Messenger ist kostenlos und wird obwohl er recht in die Jahre gekommen ist immer noch regelmässig von einigen Leuten benutzt. Die Host-Adresse kann zwar in den Einstellungen geändert werden aber das allen beizubringen ist mühsam. Gewisse Leute kenne ich nicht mal und habe keinerlei Kontaktdaten.
 
@Der_Zarte: bis ende des Jahres kannste ruhig DynDNS bezahlen, dann führt Sky zum glück das Pairing ein und das cardsharing hat endlich ein Ende, wenn die Karten nur noch in org.SkyReceivern funktionieren.
 
@deepblue2000: Also ich habe auch Sky, ohne irgendein Cardsharing. Ich trage meine Sky Karte fast jeden Abend fleißig von einem Receiver im Wohnzimmer zum anderen im Schlafzimmer. Die Schrott-Sky-Receiver würde ich allerdings nie verwenden. Bei fast jedem Film muss man diesen dämlichen Jungendschutzpin eingeben, Updates dauern ewig, oder man macht den Receiver nie aus, was dann natürlich jede Menge Strom kostet. Sobal Sky das Pairing für die Receiver einführt, dann bin ich dort kein Kunde mehr. Sie sollen endlich vernünftige Receiver liefern oder ihren ganzen Müll behalten.
 
@jb2012: Wobei die PIN-Eingabe in DE gesetzlich vorgeschrieben ist, da können die nun wirklich nix für. Ist bei T-Entertain nicht anders.
 
@DON666: Ja, aber es geht ja auch anders. Und ich habe einfach keine Lust auf so etwas nerviges. Es ist ja nicht nur einmal am Abend, nein, bei jedem neuen Film, welche die Freigabe erst ab 18 hat (oder ab 16, keine Ahnung). Zudem ist der Receiver auch ein Fremdkörper. Die Festplatte zum drunterstellen ist ja nett gemeint, aber vernünftige Receiver haben die eingebaut und sind nicht größer als der Sky-Receiver ohne Festplatte. Und die Performance der Sky-Receiver lässt auch zu wünschen übrig. Wenn der Jugendschutzpin in DE vorgeschrieben sein soll, frage ich mich natürlich, warum es so etwas nicht auf RTL oder solchen Sendern gibt, bspw. mit dem Receiver im TV selbst.
 
@jb2012: Okay, ich kenne jetzt die Sky-Receiver von der Technik her nicht, da ich hier T-Entertain habe, aber das mit der PIN vor jedem entsprechenden Beitrag ist wirklich Pflicht: FSK 16: von 04:00 - 22:00 Uhr, FSK 18: von 04:00 Uhr - 23:00 Uhr. Dass es Receiver gibt, die das ignorieren, ist mir klar, aber die Anbieter selbst dürfen diese Geräte halt nicht ausliefern. Ist zwar blöd, aber naja, ist halt so... ;)
 
@DON666: Ja, verstehe. Aber dann müsste mein Samsung TV ja auch eine Jugendschutzpin abfragen. Ist ein deutsches Modell (kein EU) und da habe ich so etwas noch nie gesehen. Bevor ich mir Sky zugelegt habe, hatte ich den internen Sat-Tuner mal wenige Tage genutzt und da kam nie etwas mit Jugendschutzpin. Ich weiß aber auch nicht genau, ob ich da Filme auf bspw. Kabel1 gesehen habe, welche die PIN Abfrage hätten hervorrufen müssen. Vielleicht könnte man die Sky-Karte in ein HD+ Modul stecken und dann von Receiver zu Receiver tragen (also mit HD+ Modul). Aber auch das käme für mich nicht mehr in Frage. Allein das hin- und hertragen der Karte ist schon lästig genug. Und eine Zweitkarte für 25 Euro, das können die bei Sky vergessen. Ich zahl ja auch keine GEZ für jeden TV den ich habe.
 
@jb2012: Nee, das liegt daran, dass sowohl Sky als auch Entertain selbst die Programme anbieten. Samsung (oder eben alle möglichen anderen "freien" Hersteller) stellt ja lediglich frei verkäufliche Endgeräte her, die haben ja mit dem Programm an sich nichts zu tun.
 
@DON666: Ach so, verstehe, thx.
 
@jb2012: Die FreeTV Sender sind davon nicht betroffen müssen dafür aber entsprechende Sendezeiten wählen / schneiden und einen Hinweis vor Beginn des Filmes senden......
Ab 16: 22-06 Uhr..........Ab 18: 23-06 Uhr........indizierte Filme nur mit Ausnahmegenehmigung......Dieser Pflichten kann Sky ausweichen da Sie anderen Kontrollmechnismen haben.
 
@Nero FX: Alles klar, thx, war mir alles neu.
 
@deepblue2000: komischer Weise gibt Sky immer noch S02 Karten aus, tausende V13 Karten sind auch im Umlauf wo kein Pairing-Bit-Platzhalter enthalten ist.
 
@Der_Zarte: Oder du zahlst die schmalen 18,18€ pro Jahr für den Service, den du nun schon jahrelang kostenlos nutzen konntest ;)
 
@Der_Zarte: Du hast 20-30 User für was auch immer, also verlange 1 Euro von jedem, kauf das Jahresabbo für 25$ und der Rest reicht noch für ein leckeres Eis :-)
 
@Der_Zarte: https://freedns.afraid.org/
 
25$ sind zum aktuellen Kurs 18,22€ pro Jahr. Also gerade mal 1,59€ pro Monat. Das sollte man sich schon leisten können.
 
@bryanad2: So denken leider viele Anbieter von irgendeinem "Scheiß"
 
@matterno: Wenn es "scheiß" ist muss man es ja auch nicht mehr nutzen. Aber jeder der einen nutzen aus dem Dienst zieht kann diese Summe auch aufbringen.
 
@bryanad2: 25$ im Jahr fuer dynamicDNS siehst du als guten Nutzen. Da kann ich mir schon guenstiger ne eigene Domain im Jahr kaufen
 
@-adrian-: Wir leben in ner Marktwirtschaft, wenn dir persönlich 25$ pro Jahr für diese Leistung zu viel sind, dann zwingt dich niemand, diese Leistung zu nutzen. Klar gibt's ne normale Domain günstiger, aber wenn es da einen Anbieter gäbe, der genau diese Leistung von DynDNS erbringen könnte, hätte sich das sicherlich schon durchgesetzt. Ich finde den Preis ok und habe auch schon bisher für DynDNS gezahlt, damit ich die IP auch öfter als nur 1x täglich checken/aktualisieren kann aber auch, um den Dienst etwas zu unterstützen. Ich finde es begrüßenswert, dass sich hier ein guter Anbieter in die "abgeschottete Welt der bezahlten Dienstleistungen" begibt (wie es der Autor im Artikel schreibt) - es muss nicht alles kostenlos sein und vor allem muss nicht alles mit Werbung verseucht werden, um es zu finanzieren. Wo auf der einen Seite Kosten entstehen und Leute arbeiten, da darf auf der anderen Seite auch ruhig dafür bezahlt werden. Ganz klassisches Business eben :)
 
@Tschramme86: Eine freie Marktwirtschaft regelt nunmal den Preis nach Angebot und Nachfrage. Der Angebote Preis fuer einen simplen Dynamic DNS Service und der ANgebote Preis von einer DE Domain welche Dynamic DNS untertuetzt fuer die Haelfte des Preises sollte dann doch schon zum Nachdenken anregen ob der Preis nicht doch zu hoch ist, oder?
 
@-adrian-: Erst mal erlaubt mir eine freie Marktwirtschaft, ein Produkt zu jedem beliebigen Preis anzubieten. Niemand zwingt einen Anbieter, sich an den Preisen der Konkurrenz zu orientieren. Klar, der allgemeine Marktpreis bestimmt sich dann über Angebot und Nachfrage, das gilt aber nicht für den Preis eines einzelnen Anbieters, weil da dann immer noch Transaktionskosten dazu kommen und nicht alle über die gleichen Informationen verfügen. Wenn es tatsächlich Alternativen gibt, die genauso einfach zu benutzen sind, die gleichen Leistungen erbringen jedoch günstiger sind, dann könnte sich dieses Angebot mit den 25$ nicht lange halten, das ist möglich. Aber es steht DynDNS doch frei, das einfach mal auszuprobieren. Anscheinend gab es ja auch in der Vergangenheit schon genug Leute, die dafür bezahlt haben - und das, obwohl es wie du sagst vielleicht andere (bessere/günstigere?) Lösungen gab. Also was ist jetzt so falsch daran?
 
@bryanad2: 25$ sind für den Nutzen sicher Fair. Ich Nutze Dyndns für meine VPN Verbindung vom Handy und Tab in mein Netz zuhause. Das ist mir alle male die paar Euro Wert.
Alle die jetzt maulen sollen einfach mal überlegen wielange die das jetzt schon kostenlos nutzen und ob es nicht langsam vielleicht mal angemessen ist den Betreibern auch mal etwas zurück zu geben für Ihre mühen. Dieses ewige das heute alles kostenlos sein muss geht mir irgendwie nur noch auf den Sack. Alles was heute nen Euro kostet ist in den meisten Augen direkt bullshit.
 
@deischatten:
Gibt für Bestandskunden einen 25% Gutschein - einfach das Emailpostfach checken. Ist also noch günstiger. Habe eben für 5 Jahre gekauft: 67,50$. Hab keine Lust umzuziehen und nutze es schon seit ca 10 Jahren... Zufrieden!
 
@bryanad2: Kostete aber vor paar Jahren(2009/10) noch 11$. Dann 15$,20$ und jetzt 25$
 
@zackenbarsch: Hat sich DEIN Lohn seit diesem Zeitpunkt nicht erhöht? Deine Nebenkosten? Dein Eis? Dein Benzin? Deine Kleidung? Dein Essen? Dein Bier? Dein Auto? Deine Lebenshaltungskosten? Ich, Ich, Ich... Alle wollen für ihre Arbeit "Geld", aber wehe ein "Anderer" kommt auf die gleiche Idee... seltsame Einstellung, die sich in Deutschland in den letzten 20 Jahren breit gemacht hat!!! ;-)
 
@NeNeNe: Das ist das Problem - die Leute denken oder erwarten tatsächlich, dass sie durch die normalen regelmäßigen Lohnanpassungen finanziell besser gestellt werden/aufsteigen können. Und sind dann enttäuscht/sauer, wenn es nicht so ist und das zusätzliche Geld dann ja wieder entweder vom bösen Staat einkassiert wird oder für gestiegene Preise für Produkte draufgeht. Dass das einfach nur die normale, gesunde Inflation ist, das versteht keiner. Für einen bestimmten Job bekommt man nunmal ein bestimmtes Gehalt und man wird seine finanziellen Möglichkeiten nicht damit verbessern, dass man einfach auf die nächste Gehaltsanpassung wartet. Denn die Produkte werden auch teurer. Wer wirklich aufsteigen will, muss nunmal einen besser bezahlten Job finden, sich fortbilden und produktiver werden, damit er/sie auch tatsächlich so viel mehr Geld bekommt, dass es über die normale Inflation hinaus geht.
 
@NeNeNe: Wessen Gehalt hat sich in 5 Jahren um 230 % erhöht?
 
@Nunk-Junge: Es ging mir nicht um die prozentuale Erhöhung. Produkte kosten Geld und man kann nicht erwarten auf der einen Seite Geld für seine "Arbeit" verlangen zu dürfen, aber verlagen, "Andere" sollen für "NIX"Leistungen erbringen. Man geht doch auch nicht am Wochenende in die Kneipe und erwartet die Cocktails umsonst zu bekommen... da jammert doch auch keiner ... oder?
 
@bryanad2: generell hast du Recht, kommt aber auch drauf an wofür. Ich benutze es ausschließlich dafür, das z.B. bei einem Messenger die Datenübertragung besser funktioniert. Da werde ich bestimmt kein Geld für ausgeben.
 
Das der Dienst kostepnpflichtig wid war abzusehen, dennoch irgendwie dämlich, weil viele Gerätehersteller nichts anderes ausser Dyndns zulassen. Man muss entweder dann mit dämlicher Software auf nem Rechner herumschlagen, auch wenns nicht viel ist, den Dienst bezahlen oder sich einen anderen Router zulegen. Nicht schön....
 
Was ist denn so die beste kostenlose Alternative dazu, die auch von der FritzBox unterstützt wird? Ich hab von einem Bekannten noip.com empfohlen bekommen
 
@matterno: jap.. no-ip.com tut auch seinen dienst.
 
@-adrian-: Problem dort ist aber leider mittlerweile auch das man den Free-Account aller 30 Tage bestätigen muss.
 
@marcol1979: Zeig mir mal bitte die Stelle, wo das steht.
 
@Diak: Durch das Ende von DynDNS hatte ich mich bei NoIP umgeschaut und da steht bei dem Free Angebot "Hostnames Expire Every 30 Days" siehe -> http://www.noip.com/managed-dns
 
@marcel1979: http://goo.gl/4NsS1U (Link führt zur FAQ-Section bei no-ip.com) Interessant. Dort steht es ebenfalls (und bezieht sich auch genauer auf die Frage). Allerdings hatte ich bislang weder eine Erinnerungsmail noch den Fall, dass mein Account flöten gegangen ist, obwohl seit 4 Monaten die einzigen Kontakte mit no-ip.com die Aktualisierungsmeldungen meines Routers sind.
 
@matterno: ne gute alternative ist spdns.de. Ist ein Deutscher Anbieter der als Hauptaufgabe UTM-Firewalls, Netzwerkmanagement und Archivierungslösungen anbietet. Denke nicht, dass der so schnell verschwindet, auch wenn der Service noch nicht all zu alt ist.
 
@matterno: bei Fritzboxen geht auch myfritz
 
@tavoc: naja, da muss ich wiedersprechen. ich hab bis heute myfritz nicht zum laufen bekommen. denke mal das es daran liegt das ich einen kabelrouter habe, und kein router der per telefonleitung geht.
 
@MBUS: nein daran liegt es nicht. ich war Jahre lang UM Kunde und hatte mit Myfritz und der Kabelfritzbox keinerlei Probleme.
no-ip.com kann ich Kabelkunden nur von abraten. Wenn die IP-Adresse des Accounts sich nicht ändert, bekommt man nach 28 Tagen eine Mail, in der man bestätigen muss das der Account nicht auslaufen soll... ist nervig, wenn man dies jeden Monat machen muss... Die Activity-Abfrage auf einen längeren Zeitraum zu definieren, konnte man bisher nicht.
 
@matterno: ich nutze spDNS
 
@matterno: no-ip.com ist prima wobei ich da auch die günstigste kostenpflichtige Variante nutze und das ist mir den Preis wert.
 
Also ich finde, für so eine geringe Leistung, verlangen die ganz schön viel Geld. Zudem muss man bedenken, es ging jahrelang kostenlos, also muss der technische Aufwand marginal sein. Hetzner verlangt für's Level 1 Webhosting 1,90/Monat. 10 GB Traffic, 2 GB Webspace, usw.. Da sehe ich aber eine Leitung dahinter, bei DynDNS nur eine Gelddruckmaschine. Aber man kann ja auch zu noIP gehen.
 
@jb2012: If it's worth being used, it is worth being paid for - wem das zu teuer ist, mag sich Alternativen suchen.
 
@rallef: Steht ja irgendwie auch in meinem Beitrag.
 
@jb2012: Nur mein 2. Halbsatz ;-) Meine Hauptaussage war, für wen DynDNS eine wertvolle Funktion ("Mehrwert") darstellt, der zahlt auch gern diesen (relativ mickrigen) Betrag - siehe o1.
 
Ich sage ganz sicher nicht daß ein Dienst kostenlos sein muß, aber hier fallen sie doch von einem Exkrement ins andere. Für die meisten Leute die nicht irgendwas professionelles damit machen sondern nur alle paar Monate von unterwegs auf ihren Server wollen ist der Preis leider vollkommen überzogen.
Gut, ist es ja nicht so als ob ich nicht entsprechende Alternativen hätte.
 
Schade, aber 25$ pro Jahr sind ja nun durchaus fair. @Christian Kahle: da ist ein kleiner Tippfehler im Artikel. "Während DynDNS allerdings bereits in der Firma verschiedener Router vorinstalliert ist..." sollte wohl "...bereits in der Firmware..." heißen ;-)
 
Danke, habe direkt einen Account bei no-ip.com angelegt.
 
Betrifft das auch die kostenfreien D-Link DynDNS accounts? Übrigens kostete DynDNS Pro schon immer 25$ im Jahr, da wurde nichts reduziert.
 
@H4ndy: nein, lt. dyndns forum nicht
 
@berndy2001: Danke für die Info!
 
bin zu SPDNS gewechselt, kann ich nur empfehlen!
 
Wer ist DynDNS ??
Spass beiseite, es gibt einige Alternativen die auch ab Werk in vielen Routern implementiert sind. Die Hälfte der Internetuser hier in DE besitzen sowieso ne FB und da wäre zB. ein deutscher Provider zu erwähnen... selfhost.de ! Dort bin ich schon seit Jahren da ich schon damals mit dyndns nicht mehr zufrieden war. Jedenfalls bekommt Selfhost von mir ne Empfehlung. Ps. Selfhost funktioniert auch mit dd-wrt.
 
Ich nutze seit einiger Zeit TwoDNS. Ist bei bis zu 5 Hosts kostenlos (so wie es bei DynDNS früher war) und es ist eine deutsche Firma. Geht auch mit der FritzBox. http://www.twodns.de
 
Für alle die eine ohne Zwangsanmeldung eine Alternative suchen:

http://www.twodns.de/

Cu
 
@olmos: Hab mich grad mal angemeldet und werds mal testen. ;-)
 
@olmos: Hi, danke für die Alternative, hab mich gerade angemeldet und in meiner FritzBox 7390 alle Daten geändert.
Bin dann auf meine neue Adresse ftp:/xxxxx und siehe da mein FTP ist erreichbar :-) vielen Dank für Deine Empfehlung Note 1A
Gruß

BlackByte
 
Kann wer einen Anbieter empfehlen, der nicht gleich meckert, wenn die ip mal zwei Monate lang nicht upgedated wird? Habe einen Kabelanschluss, die ip ändert sich nur selten.
 
@berndy2001: http://www.twodns.de
 
Ich hab die Mail bekommen und mein Konto sofort gelöscht. Für die 25$ hab ich mir vor einiger Zeit schon eine eigene Domain registriert (15€ im Jahr) und bin selbst der Herr darüber... fertig.
 
@screama: wo (ein Link zum Produkt bitte) und wieviele subdomains kannst du anlegen?
 
@NeXiT: Jeder gute Hoster der Domains anbietet und bei den sich die DNS einstellungen domain ändert lässt funktioniert das.
 
Eine Alternative ist http://acedns.de. Es werden 3 kostenlose Dyn DNS Adressen angeboten. Eine entsprechende Anleitung für die Routerkonfiguration ist auch vorhanden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles