Seagate: Schnelle 6 Terabyte auch ohne Helium

Der Festplatten-Hersteller Seagate hat ein Speichermedium mit 6 Terabyte Kapazität vorgestellt, das nicht nur schneller arbeiten soll als andere, sondern dabei auch noch auf technische Kniffe verzichtet. mehr... Festplatte, Hdd, Platter Bildquelle: Alpha six / Flickr Festplatte, Hdd, Platter Festplatte, Hdd, Platter Alpha six / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
1 terabit = 1000000000000bits = 1000 gigabits. Seagate baut nun Festplatten mit 1 TERABit! pro Quadratzoll, nicht bits, obviously.
 
@Thunderbyte: Was wäre die Welt ohne Klugscheisser....
 
@Lumibad: Was wäre die Welt, wenn nicht alle News blöd abschreiben würden und was wäre die Welt, wenn man nicht um MEHRERE GRÖSSENORDNUNGEN daneben liegen würde.
 
@Thunderbyte: nein falsch offiziel Terabyte = 1000 Tebibyte =1024.
 
@Thunderbyte: klugscheisser hin oder her - er hat recht mit den TBit/qinch 1000 GBit = 1 TBit/qinch --> http://www.itwissen.info/definition/lexikon/Speicherdichte-storage-density.html || zu WF's verteidigung, es haben fast alle so in den news stehen - seagate selber weähnt die bit density in der pressemitteilung nicht.
 
Uh - 6TB hoert sich sehr gut an. Der Preisvergleichs Preis von 500€ ist halt nen ziemlicher Batzen
 
@-adrian-: Naja, wie üblich 6 Monate warten bis das ganze im Consumer-Bereich angekommen ist.
 
@mike4001: das ist keine Consumer Platte und wirds so schnell auch nicht werden. Die HDD rechnet sich für Rechenzentren aufgrund der TB-pro-Rack und damit sinkenden Sekundärkosten wie Miete, Strom, Kühlung...
 
@-adrian-: Naja festplatten werden schon seit ewigkeiten nicht mehr wirklich billiger. 2011 war der Tiefpunkt als es für 55€ ne 2TB festplatte hab. Heute zahlt man selbst dafür mehr. Ne 3TB Platte gibts bestenfalls für 85€ derzeit. Im Verhältnis immer noch teurer als vor 3 jahren.
 
@FatEric: Naja - sie muessten ja die PC Verkaeufe irgendwie auffangen
 
@FatEric: Was den Preis je GB angeht hast Du Recht, aber es gehören noch andere Kosten dazu. Für zB 40 TB benötigte man früher 40 Platten, heute noch 10. Das bedeutet 75% weniger Strom, weniger Controler und Verkabelung, weniger Gehäusplatz. Gleiches gillt auch für Homeuser, gerade wenn man mehr als eine Platte in ein Gehäuse stecken will, werden die Gehäuspreise schnell utopisch. Für eine Platte gibt es das USB Gehäuse praktisch gratis, will man 4 Platten in ein gehäuse stecken liegt man bei 40-50 Euro allein für den Platz pro Platte. Und was für den Windowsuser besonders wichtig ist: Bei der Größe von HD Files würden ihm für seine Videosammlung bei 1TB Platten schnell die Laufwerksbuchstaben ausgehen.
 
@Lumibad:Laufwerksbuchstaben sind unter Windows schon lange nicht mehr nötig. Ein HD kann in einen beliebigen leeren Ordner gemountet werden.
 
@DrEmmettBrown: nicht in jeder Umgebung; und kann zudem nicht identisch von den APIs angesprochen werden, wie ein Laufkwerksbuchstabe. Consumer-Denken weglegen. Danke!
 
Preise wurden erst einmal nicht öffentlich benannt.______Im WinFuture-Preisvergleich: Seagate Enterprise Capacity 3.5 HDD 6TB

:P
 
@!Mani!: Seagate Enterprise Capacity 3.5 HDD SED 6TB, SAS 12Gb/s (ST6000NM0054) ab €470,36
 
Nicht schlecht. Dann könnte man wieder ein paar Datenträger zusammenlegen.

Naja dann erstmal 3 Jahre warten, bis sie sich bei 100 Euro einpendelt
;-)
 
Mechanische Magnetplatten sind out. SSD bieten mehr Vorteile im Vergleich zu HDD.
 
@Axel10: das schon aber bekommste auch soviel speicher auf einer SSD eher nicht und wenn ist er unbezahlbar.
 
@timeghost2012: Macht es nicht gerade deswegen mehr Sinn in die neue Technologie zu investieren anstatt die alte weiter auszubauen?
 
@Axel10: also mal ehrlich bis die ssds soweit sind das man dort 6tb bezahlen kann dauert es noch eine ganze weile liegt halt am speicher den kann man zumindest im mom einfach nicht billiger produzieren.
 
@Axel10: oh ja nur Vorteile, kürzere Lebensdauer, höhrer Preis pro GB. jaja nur Vorteile
 
@Lon Star: Pardon, grundsätzlich stimme ich dem Grundton deiner Aussage ja zu, aber kürzere Lebensdauer gehört da nicht unbedingt mit dazu. Die aktuellen geleasten Rechner unserer Firma haben eine SSD als Platte für das Betriebssystem und eine normale Festpatte für lokale Daten und Programminstallationen.
Wir haben bei knapp 2000 ausgerollten Systemen 1! defekte SSD innerhalb des ersten Jahres bei 74! defekten normalen Festplatten, wobei 23 davon schon kurz nach der Aufstellung beschädigt waren und wohl als Transportschaden zu werten sind.

Es mag sein sein das SSDs auf dem Papier und aufgrund der begrenzen Schreibzugriffe der normalen Festplatte unterlegen sind, mechanische Festplatten sind aber aufgrund der "MECHANIK" eben viel anfälliger für Probleme! Natürlich habe ich schon Festplatten erlebt, auch privat, die 8-9 Jahre gehalten haben, wobei die Mehrzahl z.b. meiner privaten Mechanischen Festplatten bei ungefähr 4-5 Jahren das Licht ausgeknippst hat. Für jede Festplatte, die bei mir 8-9 Jahre gehalten hat, hatte ich aber ungleich mehr Festplatten, die innerhalb der ersten 2 Jahre den Geist aufgegeben haben, was mir bei allen meinen privaten SSDs bisher noch nicht passiert ist (5 Intel SSDs, 1 Samsung). Von allen anderen Herstellern halte ich mich fern.
 
@Lon Star: Nur weil es die HDD schon Jahrzehnte gibt sist sie noch lange nicht besser als die HDD. Die SSD bieten schnellere Übertragungsraten, sind Erschütterungsresistent da sie nicht mechanisch arbeiten, machen keine Geräusche und verbrauchen weniger Strom als die HDDs. Mit einer SSD ist die Ladezeit nur ein Bruchteil der normalen HDD. Eine kürzere Lebensdauer kann ich nicht bestätigen. Mir ist bisher noch keine SSD gestorben. Selbst wenn dies passieren sollte wäre es mir fast egalda die Hersteller auf die SSD 5 Jahre Garantie geben und auf die HDD nur die 2 Jahre was gesetzlich vorgeschrieben ist. Das einzige was ich bestätigen kann ist der höhere Preis. Jedoch braucht ein normaler User keine Terabyte an SSD Speicherplatz.
 
Ich denke die Zeit wird zeigen, welche Technologie die bessere ist und nicht nach dem ersten Jahr zum RMA Opfer wird. Beide Hersteller hatten schon Serien, die eher durch Ausfälle als durch Zuverlässigkeit gekennzeichnet waren. Mehr als Marketinggeschwätz ist das sowieso nicht, sofern eine unabhängige Quelle dies bestätigen kann.

Bei 6GB Platten kann das anfertigen ständiger Sicherungskopien nämlich ziemlich Zeitaufwändig werden, wenn man nicht in Firmenumgebungen arbeitet oder eben Zuhause viel Geld in seine Sicherungslösungen investiert.

Kurz gefasst: Ich würde warten was die Zeit zeigt und mir dann die Zuverlässigere Variante aneignen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebt im Preisvergleich

Seagates Aktienkurs in Euro

Seagates Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr