Kacheln an Bord: Microsoft zeigt sein neues Auto-OS

Microsoft fährt mit angepassten Versionen von Windows schon länger bei vielen Autos mit. Auf der Build 2014 zeigt der Konzern jetzt, wie man sich die Zukunft von Windows auf Rädern vorstellt. mehr... Windows, Auto, Bordsystem, Windows for Cars Bildquelle: The Verge Windows, Auto, Bordsystem, Windows for Cars Windows, Auto, Bordsystem, Windows for Cars The Verge

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe muss ich also immer mein Windowsphone dabei haben um den vollen Funktionsumfang im Auto zu haben. Finde die Idee dahinter jetzt nicht wirklich prickelnd.
 
@Tomarr: Also.... ich hab meins immer dabei.
 
@Tomarr: Was bringt dir ein Car-Entertainment-System ohne Internet? Ausser Radio und Navi können die gar nichts ohne Smartphone. Und was bringen mir veraltete Navikarten? Ich sehe da keinen Nachteil, da wohl 99% aller Leute das Smartphone mitnehmen wenn Sie mit dem Auto weg gehen.
 
@Edelasos: Wahh, bis jetzt hat so gut wie kein Auto Internet! Entertainment-Systeme gibts aber in jedem modernen Auto! Dazu braucht man kein Smartphone! Die Idee ist Unsinn und ich denke, dass die Auto-Hersteller den Auto-Bordcomputer ausbauen wollen und nicht Smartphones von anderen Herstellern. Ford geht weg von Microsoft und das ist gut so. QNX, Android und iOS sind die Zukunft....
 
@Sequoia77: Und was soll jetzt an QNX, Android und iOS so viel besser sein, als an Windows CE?
 
@HeadCrash:

Die setzen da wohl eher auf Windows Phone 8 oder neuer :)
 
@PakebuschR: In dem vorgestellten Beispiel schon, da es eben gleich die passende Oberfläche mitbringt. Aber meine Frage bezog sich auf die Aussage, dass es "gut" sei, dass Ford von Microsoft weggehe, weil die Zukunft ja QNX, Android und iOS gehöre.
 
@HeadCrash:

Sorry, dann passt es natürlich. Was sich am Ende durchsetzt und ob überhaupt eines der jetzigen Systeme/Ideen Erfolg hat wird sich noch zeigen.
 
@PakebuschR: Stimmt. Grundsätzlich finde ich das Konzept, seine gewohnte Umgebung bzw. das gewohnte Bedienkonzept quasi vom Smartphone oder Tablet ins Auto zu übernehmen, ziemlich gut. Wenn so was dann für alle Systeme über eine einheitliche Schnittstelle funktionieren würde, hätte jeder das System, was er mag im Auto. Natürlich sollten die wesentlichen Funktionen wie Radio und Navi z.B. grundsätzlich auch ohne Smartphone verfügbar sein. Allerdings wage ich zu bezweifeln, dass sich so ein generischer Ansatz wirklich durchsetzen kann, denn dann könnten sich die Autohersteller nicht mehr über solche Funktionen voneinander differenzieren. :(
 
@Edelasos: Ich weiß ja nicht was du so an Bordcomputern kennst, aber mein AUDI MMI hat noch wesentlich mehr funktionen drauf auch ohne mein Smartphone. Das geht über Navi und Radio, hattest du ja schon genannt, bis über Filme und MP3s anschauen/hörenb über SD-Cards, USB Stick, sonstiges. Wahlweise, wenn ich denn Internet haben möchte, brauche ich das auch nicht über mein Telefon zu machen, ich stecke dazu einfach die Simkarte meines Surfsticks, reiner Datenverkehr, direkt in das MMI und gut ist. Oder wenn ich aktuelles Kartenmaterial für das Navi haben möchte mache ich das bestimmt nicht über einen Datentariv, der hierzulande ja bekanntlich relativ Teuer und eingeschränkt ist, sondern ich stelle mich dazu in die Nähe meines WLAN-Netzwerkes und sauge mir das Material über WLAN runter. Wenn alle stricke Reißen mache ich ein Update über CD/DVD.
 
@Tomarr:

Muss ja nicht heißen das ohne Smartphone garnichts geht aber ist schon einfacher das Smartphone zum Updaten des Kartenmaterials über WLAN mit in die Wohnung zu nehmen an stelle des Autos (Hängt natürlich von den Wohnverhältnissen/Parkmöglichkeiten ab) und Handy hat man normal immer dabei oder ein Zweithandy+SIM was eh immer im Auto verbleibt.
 
@Tomarr: Dein Navi hat auch 3000Eur gekostet. Höchste Zeit, dass Preise mit Vernunft kommen. Das Smartphone hat ja alle die gewünschten Funktionen. Warum also noch ein Festgerät extra? Der Trend ist mit Mirror-Link ja klar und richtig.
 
@Tomarr: Wenn ich einen BMW für ein paar zehntausend Euro kaufe, wird das Handy wohl "kostenlos" mit dabei sein.
 
@Lastwebpage: Das bezweifel ich. Du bekommst vielleicht ein paar extra Fußmatten für den Winter, oder wenn du gut verhandelst noch einen Satz Winterreifen im Wert von 2000 Euro dazu, aber das halt weil diese Dinge zum Kerngeschäft dazu gehören. Win Smartphone gehört in der Regel nicht zum Kerngeschäft eines Autoherstellers oder Verkäufers. Mal abgesehen davon das ich die Abhängigkeit von einem Telefon schon recht anstrengend finde, auch wenn ich es in der Regel immer dabei habe aber vergessen kann ich es ja immer mal, finde ich es schon sehr fragwürdig ob sich die Autoindustrie dazu noch von einem bestimmten System abhängig machen möchte.
 
@Tomarr: Die Idee ist perfekt. Ich nutze ein Android Tablet und ein Smartphone und die Syncerei geht mir auf die Nerven. Der Ansatz des Padphones (Smartphone ins Tablet-Display stecken) hat diese Syncerei überflüssig gemacht. Man hat immer den aktuellen Datenstand, weil das Tablet nur eine Displayerweiterung ist. Man kann eh immer nur eines in der Hand haben, Tablet oder Smartphone, also wieso nicht beides ineinanderstecken. Genau so sehe ich diesen Ansatz. Das Telefon hat die "Intelligenz" und der Rest dient nur als Anzeige. So hat man immer die aktuellen Daten ohne syncen zu müssen.
 
Da bekommt "rumkacheln" eine ganz neue Bedeutung... :)
 
Hier machen die Kacheln - die im Gegensatz zu den kleinen Icons von Android oder iOS auch Informationen anzeigen - sogar richtig Sinn! Nüchtern betrachtet wird sich langfristig Windows Phone mitsamt den Kacheln nach und nach Marktanteile holen. Die Kacheln haben einfach viele Vorteile gegenüber den nichtssagenden Icons. Es wird nicht heute geschehen, morgen auch nicht. Microsoft hatte schon immer einen langen Atem.
 
@Alter Sack: Android hat auch Kacheln, nur so als Nebenbeiinformation. Android könnte um ein leichtes dafür verändert werden.
 
@knirps: Und ich wette das werden sie auch früher machen. Das Interface von Windows Phone ist was Usability angeht einfach am weitesten.
 
@Chiron84: Das würde ich so nicht unterschreiben, ich finde WP ein Graus. Dennoch sind größere Flächen für den schnellen Zugriff sinnvoller, gerade im Auto.
 
@knirps: Nun ich habe seit fast zweieinhalb Jahren Windows Phones und genug Gelegenheit gehabt, iPhones und Androids auszuprobieren, gerade letztere hab ich gehasst wie die Pest, ich war so froh als mein Lumia wieder zurück war.
 
@Alter Sack: Die "Kacheln" oder auch Tiles genannt sind ja nicht sweiter als Icons, nur das der Hintergrund "nicht" transparent" ist. Deswegen gibt es das quadratische Aussehen, indem auch Text hineingeschrieben werden kann
 
@Alter Sack: Schon wieder so eine begrenzte Denkweise. Denkst Du wirklich, dass iOS und Android für Automobile so aussehen, wie auf einem Smartphone!? Kann ja nicht sein, dass hier so viele so oberflächlich denken. Ich habe jetzt schon eine Funktion, dass, wenn ich mein Smartphone per USB in einem Auto anschließe automatisch eine "Auto" Oberfläche gestartet wird und die hat, oh welche Überraschung....... KACHELN . Na sowas aber auch ....
 
@Sequoia77: Denke bitte mal weiter! Wozu iOS oder Android, wenn sie nicht wie iOS oder Android aussehen? Was "unter der Haube" steckt, ist doch völlig egal. Das User-Interface entscheidet.
 
@Alter Sack: war die iOS Version nicht "nur" für iOS Geräte ? Also Sprich wenn ich kein iPhone habe geht ein Großteil nicht ? Wenn ja, wäre das ja total Fail.
 
@CvH: jo ist so
 
@Sequoia77: Das ist ja gerade die Stärke der neuen Windows-Oberfläche: Sie funktioniert überall. Ob für Auto, Tablet, Smartphone oder PC.... wenn Microsoft die Planung so wie ich sie verstanden hab durchzieht haben wir bald überall die gleiche Oberfläche mit dem gleichen Kern drunter. Ich finde das äußerst praktisch.
 
@Chiron84: Am Desktop "funktioniert" sie ja eben gerade nicht, zumindest wenn man die Adaption von Windows 8 als Indikator nimmt. Im Auto und auf Tablets macht Metro meiner Ansicht nach schon mehr Sinn, allerdings denke ich dass gerade bei ersterem die Oberfläche in Zukunft mehr und mehr an Bedeutung verlieren wird weil Sprachsteuerung ihren Platz einnimmt.
 
@nicknicknick: Also ich hab überhaupt keine Probleme mit den Kacheln am PC, und ich denke auch 99% der Probleme die die Leute haben sind, weil sie nicht bereit sind sich auch nur ein ganz kleines bisschen umzugewöhnen.
 
@Chiron84: Warum sollten sie auch? Software sollte sich nach den Bedürfnissen der Anwender richten und nicht umgekehrt! Die Anwender wollen es mehrheitlich nicht, also ist die Sache eindeutig
 
@nicknicknick: Wenn es nach den Leuten mit dieser Einstellung ginge würden wir heute noch nur Sicherheitsupdates für Windows 98 kriegen... Man kann das ModernUI schön finden oder nicht, ich finde meine Sachen dort aber sehr viel schneller als früher im Startmenü, und mit deutlich weniger Klicks und Gescrolle.
 
@Chiron84: So ein Quatsch, XP hat sich gut verkauft und Windows 7 auch. Wenn man deiner Argumentation folgt waren die DDR-Bürger auch undankbare Idioten weil sie statt mit Trabis lieber mit VW, Opel und BMW fahren wollten... War doch ein leicht zu wartendes Auto mit dem man trotz schlechter Straßen und mangelhafter Ersatzteilversorgung sparsam von a nach b gekommen ist?! Verstehe echt nicht wieso die ihre Bedürfnisse nicht dem plan angepasst haben...
 
@nicknicknick: Irgendwie verdrehst du gerade meine Aussage... Windows 8 ist ja gerade der BMW im Vergleich zu den ganzen alten Trabis. Eben mit dem gleichen Problem, dass nicht jeder BMWs schön findet und das für ihn schon genug Grund ist, ihn abzulehnen obwohl er objektiv besser ist als das was man hat. Denn dass Windows 8 unter der Haube das beste OS ist das Microsoft je gebracht hat wirst du ja wohl nicht bestreiten.
 
@Chiron84: Es macht einfach keinen Sinn, eine eingeführte, bei Mausbedienung perfekt funktionierende UI durch eine Touchoptimierte zu ersetzen, wenn man Touch gar nicht nutzen will. Genau das sehen die Konsumenten genauso und aus diesem Grund kaufen sie mehrheitlich kein Windows 8. Punkt.
 
@nicknicknick: Nein, sie kaufen kein Windows 8, weil es permanent schlechtgeredet wird, weil Verkäufer in großen Ketten wie MediaMarkt oder Saturn bewusst aber ohne wirklichen Grund Kunden davon abraten und weil sich eben viele einfach keinen neuen PC oder Laptop mehr kaufen, sondern stattdessen zum Tablet greifen und weiterhin den "alten" Windows 7-, Windows Vista- oder Windows XP-PC verwenden. Und Microsoft hat ja gar keine "perfekt funktionierende UI durch eine touch-optimierte UI" ersetzt. Das trifft auf das fehlende Startmenü vielleicht zu, der Rest von Windows 8 ist aber nahezu unverändert bzw. hat Verbesserungen bekommen, die nicht besonders auf Touch optimiert sind. Ich würde meine Hand dafür ins Feuer legen, dass die Verkaufszahlen von Windows 8 besser, wenn auch garantiert nicht wie die von 7, aussehen würden, wenn es nicht die ganze Negativpresse gegeben hätte und dass die Verkaufszahlen auf dem Niveau von Windows 7 im vergleichbaren Zeitraum liegen würden, wenn es den Tablet-Markt nicht gäbe. Und aus diesem Grund prophezeie ich auch Windows 9, 10, 11 und was auch immer kommen mag keine Verkaufszahlen mehr wie bei den Altsystemen. Es sei denn, Microsoft schafft es doch noch, einen substanziellen Marktanteil im Tablet-Bereich zu erlangen.
 
@nicknicknick: Und die Oberfläche von Windows 8 lässt sich nicht optimal mit der Maus bedienen? Hast du's überhaupt schon mal über einen längeren Zeitraum ausprobiert? Vermutlich nicht, sonst würdest du nicht so einen Quatsch von dir geben.
 
@Chiron84: Warum sollte ich das tun? Produktiv verwende ich Android und Ubuntu, zum zocken läuft Windows 7 wunderbar und wird das sicherlich auch noch ähnlich lange tun wie zuvor XP. Allerdings bekomme ich das Gejammere der Windows 8 Opfer in meinem Umfeld mit die sich fast alle mittlerweile wieder 7 installiert haben weil sie es nicht ertragen haben. Welchen Teil von "wir leben in ner Marktwirtschaft, der Markt hat sich gegen 8 entschieden" verstehst du eigentlich nicht?
 
@HeadCrash: Im Gegenteil, die armen Verkäufer haben ja fast keine andere Wahl als Windows 8 Geräte zu verkaufen. Zumindest wenn die Kunden einen "vollwertigen" Laptop wollen und nicht bereit sind, den Apple Aufschlag zu zahlen. Was deine Prognose angeht magst du recht haben, es gibt mittlerweile einfach zu viel qualitativ hochwertige Konkurrenz um die früheren Zahlen zu erreichen und der Ruf von Windows ist auch aufgrund des Windows 8 Desasters bei vielen Leutenso schlecht wie nie.
 
@nicknicknick: Du machst also etwas schlecht was du gar nicht kennst. Herzlichen Glückwunsch. Ich verwende Windows 8 seit zweieinhalb Jahren auf zwei Rechnern produktiv völlig problemlos. ModernUI ist viel übersichtlicher als das Startmenü wenn man sich die Zeit nimmt es etwas zu sortieren (was man im Startmenü sowieso auch machen musste) und ich weiß die vielen kleinen Verbesserungen unter der Haube zu schätzen die Win8 bietet. Dass Windows 8 sich nicht so gut verkauft hat wie erhofft liegt an den ganzen Hatern, die sich nicht auf Neues einlassen wollen.
 
@nicknicknick: Wie kommst Du denn auf das Gegenteil? Ich hab schon mehr als einmal daneben gestanden, wenn ein Saturn-Verkäufer, der etwa so viel Ahnung von Windows 8 hatte, wie ein Brötchen vom Autofahren, einem Kunden Windows 8 madig gemacht hat. Und glaub mir, die Zahlen haben nichts mit der "qualitativ hochwertigen Konkurrenz" zu tun, denn für die meisten gibt es immer noch keine Konkurrenz, wenn es ums Arbeiten geht. Nimmt man mal die Mac-User raus, besteht der Markt quasi nur noch aus Windows. Ubuntu und die anderen Linux-Distris werden von Spezialisten verwendet oder von "normalen" Anwendern, die einen solchen Spezialisten im unmittelbaren Umfeld haben und sich das System von ihm einrichten lassen. Schau Dir den Marktanteil an, der bewegt sich so gut wie gar nicht.
 
@Chiron84: Was habe ich denn schlecht gemacht? Meine Aussage war, dass Windows 8 am Markt (!) für Desktop PC gescheitert ist, weil es offensichtlich nicht die Bedürfnisse der Anwender befriedigt. Wenn du mit dieser neutral formulierten Aussage ein Problem hast sagt das wohl eher was über dein unreflektiertes Fanboytum aus als über mich!
 
@HeadCrash: Und was verkaufen sie den Leuten die einen Laptop oder Desktop haben wollen? Neenee, natürlich haben die Verkäufer ein Interesse daran, Geräte zu verkaufen, weil sie oftmals Provision bekommen. Was die Frage der Konkurrenz angeht widersprichst du dir selbst: Entweder es gibt keine, dann sind die schlechten Verkäufe umso mehr eine Beweis dafür wie schlecht Windows 8 im Vergleich zu 7 dasteht. Oder es gibt sie doch (wie du oben selber geschrieben hast), dann sollte MS umso mehr Angst haben wenn niemand mehr ihr neuestes system haben will.
 
@nicknicknick: Eine vermeintlich neutrale Formulierung ändert nichts an deiner Kernaussage, die du ja selbst wiederholst, nämlich die, dass Windows 8 schlecht sei. Was es nach objektiven Kriterien bemessen aber halt nunmal nicht ist. Microsoft arbeitet auf ein einheitliches Ökosystem über alle Systeme hinweg hin und hat im Zuge dessen die Bereitschaft der Nutzer überschätzt, sich auch nur mal fünf Minuten Zeit zu nehmen um sich an etwas neues zu gewöhnen. Denn diejenigen, die sich diese Zeit genommen haben, können mit Windows 8 in der Regel genauso gut, wenn nicht besser arbeiten als mit Windows 7. Warum es wirklich so viel anstrengender ist mit dem ModernUI zuarbeiten als mit einem Startmenü konnte mir noch keiner vernünftig erklären. Genau so wie bei Vista damals.... an sich kein schlechtes System, das ein paar Anfangskrankheiten hatte wie den am Anfang überschaubaren Treibersupport und die Tatsache, dass viele das auf Rechner installiert haben, die eben den Mindestanforderungen entsprochen haben... und sich dann gewundert haben dass es ewig lädt. Die Anfangskrankheit von 8 ist halt die Behäbigkeit der Menschen. Pass die mal einen Windows 8 Home Screen mit allen deinen Anwendungen an, schön geordnet dass man alles sofort findet und arbeite damit ein paar Tage, versuche dabei unvoreingenommen zu sein.
 
@Chiron84: Warum sollten die Anwender sich umgewöhnen bloß weil MS eine Touch-UI für alle durchdrücken will? Alleine schon diese Logik , dass die Anwender sich dem System anpassen sollen ist vollkommen absurd wenn man den Leuten was verkaufen will. Da hat MS eben voll auf die alte Monopolistenkarte (neues Windows=alternativlos) gesetzt die heute allerdings offensichtlich nicht mehr zieht. Und auch wenn Herr Fanboy es zum wiederholten Male behauptet, ich habe nicht das geringste Problem mit Windows 8 sondern lediglich objektiv beobachtbare Tatsachen (die UI ist Touchoptimiert und für reine Mausschubser langsamer und vor allem anders zu bedienen als sie es erwarten, weshalb sie es ablehnen) wiedergegeben. 'nuff said
 
@nicknicknick: Das Problem ist, dass die meisten eben keinen Laptop oder Desktop mehr haben wollen. Und es gibt zudem immer noch Geräte, die mit Windows 7 verkauft werden. Das sieht man z.B. daran, dass der Marktanteil von Windows 7 z.T. immer noch steigt. Die größte Konkurrenz kommt also von MS selbst. Und der Marktanteil von Windows 8 steigt ja ebenfalls, es ist also nicht so, dass es sich gar nicht verkauft. Die vermeintlichen Alternativen im Desktop-Umfeld bewegen sich vom Marktanteil her quasi nicht. Im Tablet-Markt sieht das anders aus, aber auch da hat es weniger damit zu tun, dass die anderen Systeme grundsätzlich überlegen wären, sondern zum einen am Preisgefüge, das die Käufer massiv zu Billig-Android-Tablets zieht. Zum anderen krankt es bei Windows-Tablets noch an vielen Apps, wenn man jetzt mal den reinen Tablet-Modus betrachtet. Als Hybrid-Lösung ist Windows allen anderen Systemen weit überlegen, aber noch hat sich das Hybrid-Konzept nicht breit durchgesetzt. Schaut man sich aber den Geräte-Markt an, entwickelt sich dieser sehr stark in diese Richtung. Ob sich dieser Trend durchsetzen wird, werden wir sehen.
 
@nicknicknick: Dann beobachtest du offensichtlich falsch, denn es ist eine objektiv beobachtbare Tatsache dass man seine Sachen mit einem gut eingerichteten ModernUI schneller und mit weniger Klicks (Exakt 2, Startmenü in der Regel mindestens 3) findet. Man kann sich drüber streiten ob das bunte so schön ist. As to "warum sollten die Anwender" - aus einem einfachen Grund: Weil viele andere Anwender das wollen. Microsoft arbeitet wie (mehrmals) gesagt daran, irgendwann auf allen Geräten das gleiche OS einzusetzen, dazu gehört eine einheitliche Oberfläche. Abgesehen davon kommt MS den ganzen Faulpelzen ja sogar immer weiter entgegen und bringt sogar das Startmenü zurück, ein Schritt den ich für völlig unnötig halte.
 
@Chiron84: Nö, es ist eine objektiv beobachtbare (nämlich anhand der Verkaufszahlen) Tatsache, dass bis auf ein paar Fanboys niemand die neue UI als Desktop-geeignet ansieht.
 
@nicknicknick: Weil die meisten Leute keine Ahnung haben und sich von Leuten die nur marginal mehr Ahnung haben Quark andrehen lassen. Gutes Beispiel dafür ist eine ehemalige Chefin von mir, die sich für ihre Büroausstattung von ihren neuen Rechnern auf Anraten ihres "Fachmanns" Windows 7 hat deinstallieren lassen um Windows XP draufzumachen (damals war Win8 noch nicht auf dem Markt). Und die Verkäufer beim Media Markt oder sonst wo haben erst Recht keine Ahnung. Das einzige Problem von Win8 sind die voreingenommenen Hater.
 
@Chiron84: Jaja, die Kunden sind alle zu blöd und müssen mit Gewalt zu ihrem Glück gezwungen werden... Selbst MS hat eingesehen, dass diese Haltung Quatsch ist! Ich bin gespannt, wann das endlich auch beim letzten Fanboy ankommt
 
@nicknicknick: Nur um das nochmal klarzustellen: Weil ich ein zufriedener Nutzer bin, bin ich ein Fanboy? Ein entlarvendes Statement :)
 
@Chiron84: Nein das wäre okay, du bist ein Fanboy weil du die große Mehrheit der Desktop-Nutzer als fehlgeleitete Dummköpfe darstellst die einfach nicht die Überlegenheit deines Lieblingssystems anerkennen wollen.
 
@nicknicknick: Wenn du mich so verstehen willst weil es besser in dein Weltbild passt, dann von mir aus.
 
@Chiron84: Was genau ist daran missverständlich? Zitat: "Weil die meisten Leute keine Ahnung haben und sich von Leuten die nur marginal mehr Ahnung haben Quark andrehen lassen"
 
@nicknicknick: Offensichtlich ist es missverständlich, weil es ja nun wirklich kein Geheimnis ist dass die Leute beim Media Markt o.Ä. keine Ahnung haben... und wie gut sich der Durchschnittsverbraucher mit Betriebssystemen auskennt ist ja nun auch beklagenswert. Gründe warum Windows 8 in irgendeiner Form schlechter sein soll als Windows 7 konntest du ja auch nicht sagen, alles was dich stört scheint ja nur das Interface zu sein, das fast genauso funktioniert wie das Startmenü, nur halt anders aussieht... Was für Sachen halt für einen Hater schon ausreichend sind... Wenn die Tatsache dass es mir gefällt dass das OS von einer SSD spürbar schneller startet, dass ich Kopiervorgänge einzeln pausieren kann, dass die Taskleiste auf jedem Monitor angezeigt wird beim Multi-Monitoring, dass ich weniger Klicks brauche um meine Anwendungen zu starten und so weiter mich für dich zu einem Fanboy machen... dann darfst du mich von mir aus auch so nennen. Aber ich bevorzuge meine Diskussionen mit Argumenten, vorzugsweise sinnvollen.
 
@Chiron84: Welchen teil von "mir ist Windows 8 egal weil ich es nicht benutzen muss und es hat eine für Tablets durchaus brauchbare Oberfläche aber ist aufgrund der für Mausschubser unpassenderen Bedienung bei vielen Anwendern durchgefallen" hast du eigentlich nicht verstanden? Es ging hier von Anfang an nur um das UI, also lenk nicht ab. Wenn du eine differenzierte Sichtweise auf ein OS als gehate bezeichnest entlarvt dich das als unreflektierten Fanboy, nichts weiter!
 
@nicknicknick: "aufgrund der für Mausschubser unpassenderen Bedienung" diesen Teil verstehe ich nicht, weil es offensichtlich nicht zutrifft.
 
@Chiron84: Offensichtlich sieht das ein großer Teil der Mausschubser anders, somit trifft er also objektiv zu.
 
@nicknicknick: Ich würde sagen ein großer Teil dieser Mausschubser hat es noch gar nicht ausprobiert. Damit ist es eine subjektive Meinung ohne objektive Grundlage.
 
@Chiron84: Und ich würde sagen, dass ein Großteil sich bewusst dagegen entschieden hat, ihre Bediengewohnheiten (also Touch statt Maus) ohne Not zu verändern und da die neue UI nun einmal für Touchbedienung optimiert ist die in jedem Fall eine massive Umgewöhnung erforderlich macht, handelt es sich dabei um eine fundierte Entscheidung mit objektiver Grundlage.
 
@nicknicknick: Wenn diese Leute es einmal ausprobiert hätten, hätten sie festgestellt dass im täglichen Doing die Arbeit mit dem ModernUI sich kaum vom Startmenü unterscheidet, außer dass man eben durch den Wegfall der Untermenüs (die kein Mensch braucht) weniger Klicks benötigt. Wie oft soll ich das denn eigentlich noch sagen? Ich frage mich was du für schlechte Erfahrungen gemacht hast, dass du Änderungen prinzipiell ablehnst ohne dich überhaupt objektiv mit ihnen beschäftigt zu haben. Und erzähl mir nicht dass du das getan hättest, es stimmt nämlich offensichtlich nicht.
 
@Chiron84: Entweder du bist nicht besonders helle oder extrem dreist, sonst würdest du mir nicht ständig Sachen unterstellen die ich längst widerlegt habe. Mir persönlich ist Win 8 völlig egal, es geht hier nur um die Gründe dafür, dass es am Desktop-Markt so durchgefallen ist. Niemand bei klarem verstand kann bestreiten, dass die Bedienung per Maus völlig andere Abläufe erfordert, weil die Oberfläche ganz anders aufgebaut ist. Wenn man berücksichtigt, dass viele Anwender schon überfordert sind, wenn eine Desktop-Verknüpfung plötzlich von rechts nach links gewandert ist, ist die Ablehnung unnötiger Veränderungen absolut rational.
 
@nicknicknick: Widerlegt hast du gar nix, und um ehrlich zu sein die Frage ob nicht DU vielleicht nicht besonders helle bist war ich nur zu höflich um sie zu stellen... Denn so wirklich eingehen auf das was ich schreibe tust du auch nicht. Alles was du hast ist eine Mutmaßung, die selbst wenn sie zutrifft höchstens für den Durchschnittsverbraucher unschmeichelhaft ist. Und selbst darauf hat Microsoft ja schon reagiert.
 
@Chiron84: Ach so, ich habe also nicht 8 mal geschrieben, dass ich selber kein Problem mit Windows 8 habe und es für bestimmte Zwecke durchaus eine geeignete UI hat? Und trotzdem wirfst du mir gehate vor, das zeigt ja wohl mehr als deutlich, wer hier ein Verständnisproblem hat. Tut mir wirklich leid für dich, dass sich die Realität einfach nicht an deine Vorgaben hält, aber so ist das leben eben. Und ja, MS hat reagiert, das zeigt ja auch, dass sie das Problem im Gegensatz zu dir erkannt haben. Genau das habe ich oben aber auch schon geschrieben.
 
@Sequoia77: thema ist nunmal die oberfläche -- wäre blöd, wenn man dann nicht oberflächlich denkt....
 
@Alter Sack: Du hast schon recht, nur empfinde ich die News als reines "BlaBla". Das wirklich nötig relevante "eine einheitliche API", welche die Layer 1-6 bündelt, würde grade in diesem Segment viel mehr bedeuten. So wird hier nur Ausgesagt, dass eine Firma mit einem undurchsichtigen Softwareformat, eine Spezialisierung in einem Markt anstrebt in dem eben diese Firma rein garnichts zu suchen hat. Gerade beim Sicherheitsaspekt, der einem Autofahrer doch wichtiger als Unterhaltung sein sollte, versagt der genannte Softwareanbieter derzeit mit Bravour. Alles was MS mit ihrer langjährigen Erfahrung anbieten kann wird durch einen Laptop auf dem Beifahrersitz geschlagen. -Glückwunsch
 
Ich persönlich würde mich freuen, wenn Apple, google und MS zusammenarbeiten würden. Ich fände es Schade, nur einem Anbieter meine Bewegungsdaten zu übermitteln. Vermutlich wird sich allerdings Apple durchsetzen. Die werden sicherlich direkt mit ner Mrd. Aps an Apps an den Start gehen und MS nur mit mickrigen 250.000...
 
@EmilSinclair: Stimmt...Apps....vor allem die, die dich ablenken und somit Unfälle verursachen. Ein echtes Kaufargument!!. Google und MS werden vermutlich auf "offene" oder "verbreitete" Standards setzen. Nur Apple wird wieder etwas auf den Markt bringen das nur mit einem iOS Gerät funktioniert. Wäre ja nichts neues leider.
 
@Edelasos: Gerade von einer Office-Portierung auf Car-Display verspricht sich die Autoindustrie viel. Schnell noch die Vertriebszahlen aus dem Sharpoint holen und in Excel neu anordnen, wärend man dank Multitaskingfähigkeit mit der Lichthupe-App auf dem Weg zum Meeting ist... Und wenn es zeitlich eng wird, lädt man sich Chiptuning aus der Cloud. ^^ Vielleicht lässt sich so die ein oder andere Ersatzinvestition in den Fuhrpark erzielen...
 
@EmilSinclair: Mir reichen die ganzen iDioten, die beim Fahren Nachrichten tippen, da brauch ich keinen, der anfängt im Excel rumzuarbeiten.
 
@Edelasos: Hä? Gerade Apples Lösung finde ich am besten: Es läuft alles über das iPhone. Wer kein iPhone hat, verzichtet einfach auf die Lösung und setzt auf das Standard Zeug. Apple geht also einen anderen Weg. Da fällt diese lästige Synchronisation auch weg. Gerade, wer auf Car Sharing setzt, wird iOS for Car lieben. Da werden meine Daten nicht im Auto gespeichert, sondern bleiben auf mein iPhone. Das Auto Display dient lediglich als Anzeige (wenn ich es richtig verstanden habe!)
 
@EmilSinclair: das was man von apple bisher sah ist mehr oder minder ein "connector" für ios an qnx...und kein eigenes system
 
"Man darf gespannt sein, ob Microsoft jetzt in Sachen Windows für Autos wieder mehr Gas gibt." => HAR
 
Werden die Autohersteller sicher total begeistert sein. Windows Phones sind ja auch total angesagt. ^^
 
@Knuffig: Ah eine sehr objektive Meinung, vielen Dank dafür!
 
@Chiron84: Ist doch so. Und da MS eh alles in der letzten Zeit total vergeigt, werden die Autohersteller wohl kaum auf die Frickel-Flickwerk-Produkte von MS setzen. Und die Kunden werden es kaum (bis auf ein paar Fanboys) in ihren Autos haben wollen. Sei mal realistisch...
 
@Ariat: Da wir ein einem freien Land leben, sei dir deine persönliche Meinung gestattet, genau wie meine Meinung zu deiner Meinung, die du dir vermutlich denken kannst.
 
@Chiron84: Das ist genauso objektiv wie deine Meinung weiter oben, das WP am weitesten wäre, weil Du Android hasst. ;) Sehr objektiv und vor allem repräsentativ.
 
Endlich! Wurde auch endlich mal Zeit. Hoffentlich gibt es das in einigen Jahren bei den meisten Herstellern als Modul.
 
Benutzt Windows Embedded überhaupt noch jemand in Autos? Ford hat es ja erst kürzlich rausgeschmissen.
 
@Friedrich Nietzsche: Siehe Artikel. BMW, Nissan, Fiat.
 
@Friedrich Nietzsche: Das "Problem" ist, dass man es nicht erkennen würde, wenn es so wäre. Ford hat vor, Sync fallen zu lassen, was aber deutlich mehr als Windows CE ist. Das war ein von Microsoft und Ford gemeinsam entwickeltes System, das auf CE basierte und eben Dinge wie Entertainment, Sprachbedienung etc. bot. Windows CE ist hochgradig anpassbar, im Kern könnte also ein CE laufen, ohne das man es mitbekommt, was bei sehr vielen Geräten der Fall ist.
 
Gut, das mein bevorzugter Autohersteller nicht erwähnt wird.
 
Geht das Auto bei Bluescreens dann bei voller Fahrt aus?
 
Wird wohl leider noch nicht fertig sein, wenn das nächste Auto fällig wird :(. Wird wahrscheinlich erst so in 2-3 Jahren in den ersten Autos sein.
 
@Anubis12334: Wer weiß, sie testen es ja wohl schon in Autos. Dann kann es zumindest nicht mehr ganz am Anfang stehen.
 
also das wird doch nichts. viel zu unübersichtlich mit den kacheln im auto. abgesehn davon wird sowas in deutschland doch eh abgeschaltet sobald du 5 kmh oder so fährst. warum autos allerdings noch kein internet haben versteh ich immer noch nicht.
 
@Tea-Shirt: Große 4eckige Symbole sind ja auch leicht zu übersehen.....
 
Es wäre schön, wenn sich derartige Software im Auto nur auf Entertainment-Systeme beschränken würde und diese einen unübersehbar grossen Ausschaltknopf hätten. Bei aktuellen Fahrzeugen ist es leider so, dass deren gesamte Fahrfunktionen mittlerweile von Elektronik und Software abhängig sind und man sich daher nach dem Kauf erstmal die passende Software und Schnittstelle für den Laptop besorgen muss um der Bordelektronik ihre Unarten auszutreiben. ____ Mit dem Wagen, den ich meiner Freundin vor einiger Zeit geschenkt habe, konnte sie noch nicht mal Schulkameraden meiner Tochter vor deren Elternhaus absetzen ohne jedesmal den Motor abstellen und aussteigen zu müssen. Bei auf dem Fahrersitz sitzenden Fahrer/laufendem Motor ist nämlich die Heckklappe blöderweise verriegelt und die Kinder kriegten dann ihren Rucksack nicht aus dem Kofferraum. Glücklicherweise kenne ich einen Entwicklungsingenieur beim Hersteller des Wagens, so dass ich leicht an die Software kam um dem Wagen diesen Unsinn abzugewöhnen. ____

Bei der Gelegenheit habe ich noch diverse andere Ärgernisse abgeschaltet, wie z.B. die nervige Gurtwarnung, nervige Inspektionsintervallanzeigen, die Airbags (welche inzwischen komplett ausgebaut sind, da meine Freundin und ich uns mit einer Sprengladung vor der Nase im Auto nicht so wirklich sicher fühlen und durch Airbags schon Kinder in Kinderrückhaltesystemen und sogar Erwachsene gestorben sind) und die tolle Funktion welche die Wegfahrsperre der Automatik aktiviert, wenn man im langsamen Rückwärtsrollen auf ein Hindernis zu die Tür einen Spalt breit öffnet um das niedrige und daher nicht durch die Scheiben zu sehende Hindernis im Auge zu behalten. Meine Freundin hatte sich wegen der letztgenannten Funktion Mal den Kopf an der B-Säule angeschlagen, als sie nah an einen Pfosten heranfahren wollte und beim Rückwärtrollen die Tür einen Spalt breit aufmachte um die Entfernung zum Pfosten zu sehen. Das kann es ja wohl wirklich nicht sein, dass sich der Fahrer verletzt, weil der Autobauer so schwachsinnige Automatiken ins Fahrzeug einbaut mit denen niemand rechnet und die dann unvermittelt zuschlagen und dabei auch noch die Parksperre beschädigen. ____

Aus den heutigen Fahrzeugen sollte man einen grossen Teil der Elektronik direkt wieder herausschmeissen. Die geht nur zusätzlich zur Mechanik des Autos kaputt und hat abseits der Entertainmentelektronik für den Benutzer keinen messbaren Nutzen. Im Gegenteil: Der Nutzer wird von der Bordelektronik entmündigt und gegängelt. Ohne die Software des Autobauers könnte ich beim Wagen meiner Freundin nicht mal eine defekte Lichtmaschine wechseln ohne dass der Wagen danach nicht mehr fährt, weil die Bordelektronik die neue Lichtmaschine nicht akzeptiert solange man die nicht per Laptop "angemeldet" hat. Es ist einfach unzumutbar deutlich mehr als 50.000EUR für ein Auto auszugeben, was einem dann vorschreibt wann man den Kofferraum öffnen darf, wie man rückwärts fahren darf und das man keine Ersatzteile selbst einbauen darf. ____

Meiner Meinung nach haben wir schon deutlich zu viel Elektronik und Software in heutigen Autos. Und diese hat sogar schon Menschen das Leben gekostet und das nicht nur, weil die Insassen sich gerade auf ihr elektronisches Entertainment-System inklusive Handy konzentrierten wo sie besser auf die Strasse gesehen hätten. Letzteres ist übrigens der einzige Punkt bei dem ich eine Nutzergängelung für angebracht halte: Das Autoradio/Entertainmentsystem sollte sich nur bei Stillstand des Wagens komplett bedienen und während der Fahrt einzig und alleine ein- und ausschalten lassen. Das würde Menschenleben retten. In dem Fall darf es dann auch gerne von Microsoft kommen. ;-)
 
@nOOwin: Gut gegen Airbags habe ich nichts, außer das das Lenkrad nicht mehr so schön aussieht, aber mit dem Rest hast du vollkommen recht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebtes Windows Phone

Beiträge aus dem Forum

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum