Verbraucherschutz: Negativpreisträger taucht ab

Die Verbraucherzentrale Sachsen wollte heute eigentlich den Negativpreis "Prellbock 2013" vergeben. Doch der gewählte Empfänger, ein Online-Händler aus Chemnitz, ging komplett auf Tauchstation. mehr... Bahn, Prellbock, Gleis Bildquelle: CTHOE (CC BY-SA 3.0) Bahn, Prellbock, Gleis Bahn, Prellbock, Gleis CTHOE (CC BY-SA 3.0)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schöne Geschichte! Gibt's auch ein Video von der Aktion? Ich finde es gut, daß die Verbraucherzentrale Sachsen so kreativ und hartnäckig ist.
 
Dieser Laden arbeitet sowieso am Rande des Betruges (vor allem zu Melango-Zeiten). z.B. 15 Apple-Notebooks, OVP 60% unter Neupreis. Natürlich neu und unbenutzt.--- Aufgeflogen ist der Schwindel dann, als ich die Notebooks selbst gegen Barzahlung abholen wollte und vorher die SNR der Geräte mit Apple abgleichen wollte. Da waren die dann plötzlich weg. ----Zudem: Von Apple bibt es keine Rückläufer oder Restbestände zu Spottpreisen. Das verkaufen die selber über ihren eigenen Store und nennt sich refurbed.
 
@LastFrontier: Die "echten" Restposten stammen bei keinem Anbieter vom Hersteller sondern immer von Händlern....Die Hersteller nutzen "Refurbished" um Rückläufer etc trotzdem Gewinnbringend zu verkaufen. Restposten hingegen können "Alles" sein. Von Gewährleistungstausch bis zum "Gebrauchten Gerät" des Chefs.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen