Neues USB: Erstes Bild vom drehbaren Anschluss

Der Chiphersteller Intel hat auf seiner Entwicklungskonferenz IDF, deren China-Ausgabe heute in Shenzhen begann, erste Bilder von dem im letzten Jahr angekündigten neuen USB-Standard gezeigt. mehr... Usb, USB 3.1, Typ C Bildquelle: Intel Intel, Usb, Buchse Intel, Usb, Buchse Intel

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Genervt von den USB Steckern? Sind die Leute heute schon zu dämlich einen USB Stecker richtig herum einzustecken? Es scheint sich zu bewahrheiten, dass die Gesellschaft wird immer dümmer wird! Alles muss einfacher werden, Hauptsache nicht mehr selbst Nachdenken.
 
@Manny75: Ist doch schön wenn man benutzerfreundlich denkt.
Was hast du für ein Problem damit? Die IT wurde nur erfunden um Menschen Arbeit abzunehmen
 
@D0N: Etliche Jahre war der USB völlig in Ordnung. Dann kommt Apple mit dem neuen (Lightning?) Anschluss und auf einmal ist der USB Anschluss nervig und kompliziert. Wie ist die Menschheit nur vorher damit klar gekommen?
 
@Manny75: Was hat das mit Lightning zu tun? Ich hab jedenfalls nie gedacht "och nee, seit es Lightning gibt, sind USB-Stecker so was von nervig!".
 
@adrianghc: Die Gründe hört man aber seit dem Lightning Anschluss immer öfter.
 
@Manny75: Kann ich persönlich nicht bestätigen. Vor allem, da ich gar kein Gerät mit Lightning-Anschluss habe. :P
 
@Manny75: Lightning ist auch super^^ Und ja USB hat weder ein intelligentes Stecker Design noch ist er sonst irgendwie begabt der gute alte USB Anschluss. USB ist CPU gesteuert ob das gut ist... naja stelle ich Grundsätzlich in Frage...
 
@Manny75: Ist aber auch so, ich denke mir jedesmal wenn ich mein iOS-Gerät anstecke wow ist das praktisch den Stecker egal wie herum einstecken zu können. Ich finde die Idee USB auch so handhaben zu können super! Kein nerviges wie gehört der Stecker jetzt rein...wenn man wie ich an zig verschiedenen Rechnern mit unzählig vielen USB-Geräten arbeitet wäre das eine sicherlich Erleichterung...
 
@Manny75: Was erzählst du denn da für einen Irrsinn? Mich persönlich hat es schon immer tierisch genervt, dass man beim USB Anschluss erst "suchen" musste, wie er denn nun richtige eingeführt wird. Gerade bei unzugänglichen Stellen ist und war es schon immer und ewig eine große Frickelei. Wenn sich das jetzt ändert, dann begrüße ich das sehr, auch wenn das erst mal (ich denke, es wird sicherlich auch Adapter geben) mit den alten Anschlüssen inkompatibel wird.
 
@Manny75: Die Nipple unten oder die Loecher oben. Gar nicht so schwer mit USB
 
@Manny75: Komisch ich nutze keine Applegeräte und bin trotzdem der Meinung es zeugt von Intelligenz Probleme wie verpolungssichere Stecker ohne hinzugucken einstecken zu können ist gut... Aber stimmt ich bin ein Idiot dass ich glaube Weiterentwicklung ist gut da hast du recht.
Du redest als wärst du von irgendwas eingeschnappt^^
 
@Manny75: Also für mich war USB noch nie vollig in Ordnung. Es gab immer wieder Situation wo es nicht direkt erkennbar war wie man den Stecker einsteckeb muss und das war jedes mal aufs neue nervig.
 
@Manny75: ähm dumm ist nur wer den stecker so entwickelt hat. die richtige seite zu erwischen ist auch für schlaue menschen schwierig, speziell bei nicht so guten lichtverhältnissen. das hat mit einer immer dümmeren gesellschaft überhaupt nix zu tun? o.O
 
@Manny75: Warum sollte man es auch einfacher machen, wenn es auch schwerer geht, nicht wahr? :) Mit Intelligenz hat das ja nun wirklich nicht viel zu tun, wenn überhaupt etwas. Wenn du es aber schaffst, den USB-Stick immer richtig rum reinzustecken, darfst du dir auf die Schulter aufgrund deiner scheinbar überragenden Intelligenz klopfen und kriegst einen Daumen von mir.
 
@adrianghc: Ja, das schaffe ich zu 99%. Und wenn es mal nicht klappt, dann drehe ich den Stecker einfach und schon passt er. Das scheint für viele wohl zu kompliziert zu sein. Und ich kann den Stecker sogar drehen, egal ob es Hell oder Dunkel ist.
 
@Manny75: Ach, und du denkst, der Rest der Menschheit kriegt es nicht zustande, den Stecker zu drehen, wenn er nicht passt?
 
@adrianghc: Scheinbar nicht, wenn sich alle freuen den jetzt beliebig herum anschließen zu können. ;)
 
@Manny75: Na ja, wieso sollte man sich nicht freuen dürfen? Ich kriege es ja auch hin, den Stecker zu drehen, wenn er nicht passt, trotzde halte ich es für eine sinnvolle Neuerung.
 
@Manny75: was hat das denn damit zu tun? ist es denn so verwerflich, dass man nun etwas verbessert? ist doch total lächerlich, was du hier schreibst.
 
@Manny75: von mir ein Plus. verstehe das Problem auch nicht. Als nächstes werden Anleitungen für den Stuhlgang geschrieben.
 
@Manny75: es zeugt von mangelnder Intelligenz mangelnde Intelligenz zu unterstellen, wenn jemand im Dunkeln ein Kabel oder einen beidseitig identischen Stick ohne fühlbaren Unterschied, also praktisch blind, nicht auf anhieb richtig herum in eine Buchse stecken kann. Und seitdem ich ein iPhone habe frage ich mich wieso man nicht von Anfang an, oder spätestens seit USB 3.0 auf diese naheliegende Idee gekommen ist? Wenn man mit USB 3.0 schon neue Stecker baut um USB mit dem Board zu verbinden wieso dann nicht gleich auf beiden Seiten? So wichtig scheint die Abwärtskompatibilität nicht zu sein da sich das ja jetzt eh ändert. Man hätte nach USB 2.x einen Strich ziehen und 3.0 gleich komplett neu gestalten müssen.
 
@P-A-O: nee das zeugt von fehlender Motoriek, ein Soldat kann auch Blind seine Waffe zerlegen und zusammen setzen. Aber die meisten scheinen schon an einen Stecker zu scheitern. PISA for the win
 
@Lon Star: Du bietest jetzt ausgerechnet einen Soldaten als Beispiel für....?
Für Dummheit, sich für irgendwelche selbstsüchtigen, machtgeilen und menschenfeindlichen Politiker verheizen zu lassen?
 
@Bengurion: jaja geh ruhig zu den lieben Taliban und verscuh mit einen Beruhigungstee alles in ruhe auszudiskutieren. viel Spaß !!!!!!!!!
 
@Lon Star: wenn Du auf Afghanistan zu sprechen kommst, meinst Du jetzt die Taliban, deren Anzahl sich durch diesen hirnrissigen Krieg potenziert hat?
 
@Bengurion: offtoppic
 
@Lon Star: *vor Lachen unter den Tisch gerutscht* " offto(p)pic und PISA for the win
 
@Bengurion: den Keks darfste behalten
 
@Lon Star: also die einzigen Dinge die sich beim blinden zerlegen meines G3 gleich angefühlt haben waren die Stifte. Und die gehen von beiden Seiten in die Waffe. Du siehst, der Vergleich mit der Waffe passt nicht da sich jedes Teil anders anfühlt. Viel eher kannst im Dunkeln versuchen einen roten von einem grünen Apfel zu unterscheiden.
 
@P-A-O: Wie jetzt? Du kannst keine Farben fühlen? Ansonsten hat doch jeder schonmal das bekannte USB-Phänomen erlebt von wegen "Einstecken, geht nicht, drehen, einstecken, geht nicht, nochmal drehen, geht?!?" Und ja man kann es am Anschluss erkennen wie rum er gehört, aber ehrlichgesagt, WILL ich mir den Stecker überhaupt nicht anschauen müssen und vor allem nich den Anschluss HINTER dem Rechner. Das hat NICHTS mit Intelligenz zu tun, sondern einfach nur mit sinnvoller Usability.
 
@Manny75: Schon mal an Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung gedacht du Genie? An Koordinationsstörungen? Oder aber auch nur an die Tatsache dass jeder schimpft mein Smartphone, meine Kamera, mein Tablet was auch immer für Zeugs ist soooo langsam am USB. Jeder will immer alles über USB betreiben und jammert dann wenn der Slot zu wenig Strom liefert um den Flutscheinwerfer fürs nächtliche unter der Bettdecke lesen nicht ausreicht. Immer alles kleiner und stärker haben wollen und dann klugsch....en wenn ein neuer durchdachter Standard kommt, wie dämlich doch alle wären. Schade dass du nicht der Entwicklungschef bei Intel bist... könntest die RS232 und LPT1 wiederbeleben und damit dann alles verbinden.... manmanman, also an manchen Tagen frag ich mich echt...
 
@Photozone: Ich denke mal, solche Leute haben andere Probleme als irgendein dämliches USB Gerät anzuschließen. Wenn ich mich so an die früheren Zeiten mit den VGA Kabeln und den von dir genannten Anschlüssen erinnere, muss ich mich echt fragen wie das damals alles so reibungslos funktioniert hat.
 
@Manny75: Einen so großen Schwachsinn habe ich ja schon lange nicht mehr gelesen. Du stellst dich ja jeglichem Fortschritt schwer. Du hast doch bestimmt schon mal einen Akkuschrauber benutzt oder? War also ein normaler Schraubenzieher auf einmal völlig untauglich? Warum hat man MP3-Player gebraucht? Die Musik hört sich auf einem Discman doch gleich an? Warum geht man verwendet man HTML5? Mit Flash konnte ich doch auch meine Filmchen im Internet anschauen. Irgendwas wird ja wohl auf dich zu treffen und wenn nicht, dann kann ich die Liste gerne noch ewig weiterführen. Also entweder willst du nur trollen oder einfach nur Aufmerksamkeit auf dich lenken. Deine Argumentation lässt jedoch nicht darauf schließen, dass du überhaupt nur eine Sekunde über deine Aussage nachgedacht hast.
 
@AcidRain: Sicherlich habe ich über meine Aussage nachgedacht. Und ich war mir im Vornherein bewusst, dass ich gerade hier wieder richtig Gegenwind bekomme. Technik und Fortschritt ist völlig ok und ich habe auch nichts dagegen. Nur stört mich in letzter Zeit, das alles so völlig Idiotensicher sein muss. Alles muss automatisch und auf Knopfdruck funktionieren. Hauptsache nicht mehr nachdenken müssen. Und genau das spiegelt sich so langsam aber sicher in unserer Gesellschaft wieder. Um auf den USB Anschluss zurück zu kommen: 1996 wurde der Eingeführt und bis zum Zeitpunkt an dem USB 3.1 angekündigt wurde, habe ich noch nie gehört dass sich jemand über das drehen des Steckers aufgeregt hat. Aber jetzt auf einmal, scheint es das größte Übel zu sein.
 
@Manny75: wenn die Crew der USS Enterprise so denken würde, wäre das Teil garnicht flugfähig.
 
@Manny75: siehe [o2]
 
Grandios endlich kann man im Dunkeln das Ladekabel ans Handy Stecken :)
Und der magische USB Port der nie beim ersten mal passt ist erledigt. Wer kennt es nicht man will das USB Kabel reinstecken und egal ob richtig herum oder falsch beim ersten mal passt es nie erst nach einmal oder zweimal rum drehen auf einmal.
 
@D0N: http://goo.gl/0levHQ :)
 
@D0N: genau schrödingers usb stecker
http://goo.gl/PjjwMv
 
Ich frage mich, wieviel Zeit die Menschheit schon damit verbracht hat, USB-Sticks zu drehen, bis sie endlich gepasst haben. :P
 
@adrianghc: das ist irgendwie das absolute mysterium.. versucht, passt nicht... um 180 gedreht.. passt nicht.. nochmal um 180° gedreht... passt O.O
 
@Slurp: Wie froh bin ich wenn dieses nervige Szenario für alle Zeit der Vergangenheit angehört ;)
 
@adrianghc: "Augen nach oben" :-)
 
bei drehbarem anschluss dachte ich an schraubverschluss :p
 
@Matico: Drehbarer Anschluss passt nicht so wirklich man weil der ja nicht drehbar ist... Verpolungssicher oder frustfreier Anschluss würde eher passen
 
@Matico: jo Coax Stecker
 
Aber wie läuft das jetzt mit der Pinbelegung? Können sich symmetrische Steckverbindungen durchsetzen, denn das muss ja dann extra in der Entwicklung neuer Geräte bedacht werden, oder?
 
@kebab3000: Ne da hat sich vorher keiner Gedanken gemacht ^^ Sowas ist schon ziemlich leicht umsetzbar.
 
Wer kennt das nicht. Man wendet den Stecker und dann noch ein zweites mal um festzustellen, dass die erste Position doch richtig war ;)
Aber im Ernst. Ich habe echt so minderwertige USB Schnittstellen am Gehäuse meines Rechners. Billiger Chinaschrott. Da muss ich ganz genau schauen, wie rum der stecker reingehört. Denn er lässt sich auch zu leicht falsch rum reinstecken und dann ist die Buchse kaputt.
 
@FatEric: tja, hättest du paar Euro mehr fürs Gehäuse ausgeben sollen, dann gibts nicht nur bessere USB-Anschlüsse, sondern der ganze Rechner wird auch noch leiser, da nicht alles rumklappert.
 
@Link: Das gehäuse war teuer genug. Fractal design XL
 
@Link: Habe mal spaßeshalber mal nachgeschaut. Der Hersteller baut solide Gehäuse. Auch nicht besser oder schlechter als Casetech, Coolermaster, ect.
http://tinyurl.com/qhyprk8
 
@M4dr1cks: habe jetzt auch nachgeschaut und bin doch überrascht, dass bei einem solchen Gehäuse so schlechte Buchsen verbaut wurden...
 
Der Cloud und Wireless Charging sei Dank dass ich mein USB am NL920 nicht mehr brauche. Find es jedenfalls nervig dass man wieder einen Stecker entwickelt der wieder sich durchsetzen soll wo Mini USB damals bei allem funktionierte. Festplatten, Cameras, Handys und Smartphones. Dann komm Micro wo ich ploetzlich wieder 2 Ladekabel brauch fuer den rest und Smartphones und jetzt wieder nen neues Set.
 
@-adrian-: Nicht zu vergessen auch noch Micro-USB 3.0, welche bei allen anderen auch nicht passen. Wenigstens kann man sich heute darauf verlassen daß man zuerst einmal ein falsches Kabel in den Fingern hat.
 
@Johnny Cache: Zumindest kann man an einem Micro-USB 3.0 Anschluss auch ein Micro-USB 2.0 Kabel benutzen. Ich hatte auch mal ein 3.0 Kabel gesehen, wo man die Zusatzpins einfach aushacken konnte.
 
Gute Änderungen aber dieses dünne Plastikteil in der Mitte auf dem sich alle Kontakte befinden finde ich nicht so gut. Bei unvorsichtigen Nutzern kann es oft wie auch bei microUSB leicht mal abbrechen. Am besten finde ich den Lightning Anschluss von Apple, aber weil es halt von Apple ist, wird es sich nirgendswo anders finden lassen.
 
@kadda67:
Ja, eben weil man sie falsch einstecken kann.
 
Generell begrüße ich die neuen Stecker, aber wie verhält es sich jetzt mit den USB-Sticks? Bei Gleicher Größe und dann kleineren Steckern ist ja die Hebelwirkung wesentlich höher. Die Gefahr des Abbrechens oder Herausrutschens steigt ja damit. o.O
 
@Webfuchs:
Die werden bestimmt auch kleiner.
 
@Freudian: noch kleiner??? ich verlege die Dinger jetzt schon immer...
 
@Webfuchs: Stimmt. Vor allem befürchte ich, dass der Stecker "hohl" ist. Hier muss ich sagen, dass Apple wirklich eine super Lösung gefunden hat. Hoffe USB 3.1 ist ähnlich robust.
 
"... die runden Seitenbereiche das Einführen leichter machen sollen ..."
Das kennt man ja bereits von anderen Dingen.
 
@win_future: eben wir denken da zum Beispiel alle an den Trichter bei Schlüssellöchern damits flutscht :)
 
Ich sehe nur geldmacherei hier mehr nicht. Nicht abwärtskompatibel ist inakzeptabel.
 
@Menschenhasser: Wieso ein Haus bauen? Ist doch nur Geldmacherei, ich bleibe in meiner Höhle sitzen. Dann kann ich auch meine Höhlenmalereien behalten.
 
@metty2410: Wieso machte man das nicht bei 3.0? So wie ich es hier verstehe ist der Unterschied zwischen 3.0 und 3.1 eigentlich nur der Stecker und das ist wirklich Geldmacherei! Man hat gerade investiert um zukunftssicher auf 3.0 zu sein und kurz drauf wirft man alles über den Haufen und jeder muss Adapter oder neue Geräte kaufen.
 
@floerido: Jep einer der nicht dem Marketing gewäsch hinterher läuft.
 
@floerido:
Die Kabel müssen diese Stromstärken auch aushalten, sonst meckerst du nämlich hier auch, dass dein Haus abgebrannt ist.
Und wieso sie es noch nicht vorher gemacht haben? Vielleicht weil da die Konkurrenz noch nicht so stark war und sie somit nicht besser sein mussten? Schonmal vom Prinzip der Konkurrenz gehört? Oder warum waren Flugzeugmotoren 1930 so schwach und 1945 so stark?
 
@Freudian: Deine Beispiele sind übrigens sehr dumm, bis auf den Stecker Typ C sind 3.0 und 3.1 kompatibel. Die Ladeelektronik sollte es auch schon regeln können, wenn nur ein USB-Kabel < 3.0 genutzt wird. :-) Und eigentlich ist deine Argumentation mit dem Hausabbrennen sogar eher Kontra Stecker C, durch die nun nötigen Adapter, die man dann für Maus, Tastatur, Drucker, Scanner, Kamera, Speichermedien usw. zum weiterverwenden benötigt, steigt das Risiko! Wenn jetzt viele Adapter genutzt werden müssen, dann werden viele zu den billigen mit eher einfacher Sicherheitselektronik greifen.
 
@floerido: Bevor du anderen Leuten Dummheit vorwirfst, solltest du erstmal die Spezifikationen durch lesen, besonders die der Spannung und Stromstärke. Wenn ein Hersteller diese nicht bei Adaptern beachtet, kannst du ihn verklagen, wenn deswegen dein Haus abbrennt, oder du bist selbst schuld wenn du einen nicht zertifizierten aus China bestellst, aber so wie du redest achtest du ja ganz dolle auf sowas, mal ganz davon abgesehen dass USB 2/3 Geräte gar nicht so viel Strom ziehen können, dass ein Adapter dabei abbrennt. Dafür ist der neue Standard da, damit neue Geräte auch mehr Strom ziehen können.
Meine Güte... Einfach nur wild um dich schlagen weil du dich angegriffen fühlst oder was? Aber schön dass du mein anderes Argument auslässt...
 
@floerido: Es ändert sich doch nichts an deiner Peripherie die du zzt. hast? Neue Geräte "können" eben mit diesem neuen Typ ausgestattet werden. Wo liegt das Problem? Ist wie bei Apple und dem neuen Anschluss. Der alte funktioniert ja weiterhin. Wahrscheinlich wird es nicht lange gehen und es wird einen kleinen Adapter geben von Typ C -> Typ A. Den lässt man dann einfach im Port stecken und gut. ;) Ich finde die Umstellung längst überfällig und mehr als sinnvoll. Das Problem hätte man aber auch schon vor 10 Jahren mit den Micro-USB-Adapter lösen können... aber Ingenieure sind eben wie Programmierer öfters Berufs-Blind!!! Da geht es meistens nur um die Lösung des Problems weniger um die Usability für den User! ;)
 
Das hat so viele Vorteile...
Endlich kein nerviges falsches einstecken mehr, PCs und Notebooks sogar Tablets können sehr viel mehr Anschlüsse haben und noch kleinere USB Geräte sind möglich.
 
Da gefällt mir der Lightning Stecker von Apple doch besser und schaut wesentlich robuster aus...
 
@maatn: der Stecker auf dem Foto ist leider innen hohl, was die Stabilität stark verschlechtert. Bei Apple ist es mein massives Stück mit den Kontakten nach außen
 
@JasonLA: Wo ist der Unterschied? Ob der Stecker nun innen hohl ist und auf ein passendes robustes Kontaktstück geschoben wird, oder ein robustes Kontaktstück in ein hohles Steckergehäuse ist doch egal? Der Lightning Stecker ist genauso robust/unrobust bei falscher Hebelwirkung wie der neue USB Typ C-Stecker ;)
 
@maatn: Apple Lightning werkelt aber nur mit USB 2.0 und es liegen Welten zwischen USB 2.0 und 3.0.
 
@paul1508: Er arbeitet "noch" mit USB 2.0. Prinzipiell ist der Lightning Anschluss zu quasi "allem" kompatibel. Er ist sogar so schnell, dass daran ein HDMI Adapter angeschlossen werden kann und das Bildsignal übertragen wird. Dass Apple über den Lightning aktuell nur USB 2.0 schickt hat sicherlich den Grund, dass es evtl zu teuer ist oder irgendwelche Lizenz-technischen Gründe. In anderen Smartphones findet man schließlich auch kein USB 3. Wird schon seinen Grund haben, aber am Lightning liegt es nicht. Der Stecker soll bei Apple schließlich viele Jahre herhalten. Und dass Apple bei sowas keinen Murks baut sieht man ja allein schon am Thunderbolt anschluss der Macs. Diese Schnittstelle ist einfach nur Wahnsinn. Nur zur Info. 20 Gbit Datenrate, PCI-Express (!) support, DisplayPort support, 4K Support usw. Verstehe nicht, warum sich ständig das Gerücht hält, apple würde billige, langsame Hardware nur teuer verkaufen. Technisch sind die immer ganz weit vorne dabei. Sogar in den Mac Books werden PCI-E SSDs verbaut, aber die Leute sehen immer nur den Preis und nicht die Details.
 
@Laggy: doch, aktuelle Androiden haben teilweise schon Micro-USB3.0
 
@steffen2: können aber das potenzial nicht ausschöpfen weil irgendetwas anderes im System limitiert, z.b. SoC oder Flash oder vielleicht der fehlende USB3.0 Port am Rechner :D
 
@Laggy: Was mich etwas stört, alle Adapter von TB zu irgendwas muss man mit 29€ (Applestore) bezahlen. Kann Apple seinen MacBooks nicht mal die gängisten Adapter mitgeben?
 
@Laggy: Ich verstehe nicht warum ich für meine Aussage (-) bekomme. Hab immerhin nichts falsches gesagt. Ich denke hier toben sich ein paar Apple Sympathisanten aus. Nichts desto trotz: Das schlimmste bzw. schwierigste bei USB 3.0 ist, dass der eine sehr hohe Frequenz übertragen werden muss und die Abschirmung dementsprechend hoch sein muss. USB 3.0 Kabel sind unglaublich dick, dicker als der micro-USB bzw. Lightning Adapter breit sind. Was jetzt wirklich besser ist, Lightning oder USB steht nicht zur Debatte, da Lightning proprietär und USB für alle verfügbar ist.
 
Jetzt klaut Intel schon bei sich selbst.... :-S
 
Die Inkompatibilität nervt, jetzt müssen wieder neue Adapter und Kabel angeschafft werden. Gerade die Abwärtskompatibilität war der große Vorteil. Wenn ein Gerät nur 2.0 und nicht 3.0 hat, kann man es trotzdem benutzen. Anscheinend ist dieses jetzt aber nicht mal mehr zwischen 3.0 und 3.1 möglich und gibt mehr Verwirrung als die vielleicht bei 10% auftretende Steckerdrehproblematik.
 
@floerido: man konnte sogar i.d.R. problemlos 3.0 Geräte an 1.0/1.1 anschließen. War natürlich sehr langsam, aber es lief.
 
na is ja fein das es dann bald ein neuen stadard gibt. die alten anschlüsse werden so oder so noch ewig zu finden sein weil es einfach viel zu lange usb gab. wird wie mit den disketten lauferken sein gabs ja auch noch vor einigen jahren in so gut wie jedem neuen pc
 
Das Ding sieht so aus als ob es die nächste Sollbruchstelle an den Geräten werden soll
 
Mir ist gerade bei den Bildern aufgefallen, dass der Stecker C ziemlich ähnlich zum Micro-USB 2.0 aussieht. Da gibt es sicher nicht mehr das Problem den Stecker richtig rum einzustecken, sondern es werden genügend Leute zu finden sein die einfach Micro-USB in Stecker C oder umgekehrt zwängen wollen. Ich erinnere mich noch an viele verbogene Stecker im Bekanntenkreis, weil Gameport, Seriell und VGA sich so ähnlich aussahen. Wenn man bedenkt wie viele D-Sub Formate es gibt, da war früher das anschließen schon komplizierter.
 
So schwer ist es nun auch wieder nicht, den USB Stecker beim ersten Versuch richtig hineinzustecken. Das ist nicht anders wie eine Kassette, Diskette, CD, DVD, RAM Riegel oder sonstiges.
 
@Axel10: bei einführung des usb-steckers hat noch niemand ein speichersticks gedacht die du täglich ein- bzw. aussteckst. tastaturen und maus, bzw. drucker steckst du einmal hinten ran und gut ist. dass sie den stecker überholen ist längst überfällig und hätte meiner meinung nach schon mit usb2.0 passieren sollen, als man den sinn von hohen datenraten zum übertragen auf flash-speicher-sticks erkannte.
 
Ich halte die ganze USB-Schnittstelle heutzutage für obsolet. Gerade an mobilen Geräten ist es Schwachsinn einen Anschluss pro Gerät zu (ver)brauchen (wenn man z.B. nach einer Feier den Bekannten die Fotos in einem Rutsch auf die USB-Sticks kopieren will, kommt man mit 3 USB-Anschlüssen am Notebook nicht weit), daher ist Firewire oder die Ethernet-Schnittstelle viel besser zum Anschluss externer Geräte geeignet als USB. Wenn man schnelle externe Massenspeicher nutzt, ist zudem ohnehin eSATA erste Wahl, da man davon auch problemlos und von Anfang an mit voller Transferrate booten kann. Wozu muss es da also jetzt noch neue USB-Stecker geben? Die sollten die USB-Schnittstelle mal allmählich sterben lassen. Die ist längst überholt.
 
@nOOwin: versteh nicht ganz wo firewire/ethernet/eSata vorteile gegenüber einem usb-stecker bieten - stecker bleibt stecker. fotos freizugeben klappt doch am besten über einen clouddrive anbieter ... ganz ohne stecker, am smartphone noch einfacher mit sync-app.
 
@krusty: An einen einzigen Firewire-Anschluss am Notebook kannst Du 63 Firewire-Geräte anschliessen ohne auch nur einen einzigen Hub zu brauchen. An einen USB-Anschluss modernster Bauart passt ohne Hub genau EIN USB-Gerät. Das ist schon ein Unterschied, wie ich finde. Insbesondere, weil man an einem mobilen Gerät keine 63 USB-Anschlüsse unterkriegt und bei Firewire für 63 Geräte ein einziger Anschluss am Gerät genügt. _____

Private Dokumente/Fotos/Videos werden bei mir NIEMALS auf einen Gerät gespeichert, welches Zugang zu einem öffentlichen Netzwerk, wie dem Internet oder dem Mobilfunknetz hat. Dabei ist es unerheblich ob ich dieses Gerät persönlich besitze, oder ob es "in der Coud" oder sonstwo im Netzwerk existiert. Ich habe es nicht so gerne, wenn Daten von mir oder Daten/Fotos/Videos von Freunden und Familienmitgliedern von fremden Personen betrachtet und kopiert werden können. Meine Partygäste sollen nicht als Wichsvorlage für einen gelangweilten Providermitarbeiter, Hacker oder Cloud-Admin enden. Daher kopiere ich ihnen die Fotos lieber auf einen USB-Stick. Aber abgesehen davon war das auch nur ein Beispiel für eine unter vielen Gelegenheiten, wo die wenigen USB-Anschlüsse an einem Notebook nicht ausreichen.____

Ein Mobiltelefon/SmartPhone um Daten von mir und meinen Bekannten an Dritte zu verraten habe ich erst garnicht (mein letztes Handy habe ich Ende der 90er Jahre ersatzlos abgeschafft). Spätestens seitdem der Carrier-IQ-Skandal durch die Presse ging, sollte jedem klar sein, dass es nicht nur möglich ist alles (z.B. bis zum einzelnen Tastendruck bei einer Passworteingabe) mitzuprotokollieren, was der Besitzer mit seinem Handy anstellt und sämtliche Daten unbemerkt vom Nutzer von dessen Handy zu kopieren, sonder das genau dies jeden Tag automatisiert und im grossen Stil passiert. Diesbezüglich ist es sicher eine interessante Frage, ob die heutigen Mobiltelefone nicht vielleicht deshalb SmartPhones heissen, weil sie es problemlos schaffen ihre Besitzer für dumm zu verkaufen und deren Daten unbemerkt zu entwenden.
 
@nOOwin: probier mal hfs (ein einfacher web-fileserver für windows) um deine daten freizugeben, und wenn du dem isp nicht vertraust, verschlüssele die daten in ein 7zip-archiv. anonsten tuts auch ein usb-hub mit aktiver stromversorgung, usb unterstützt bis zu 127 anschlüsse.
 
@nOOwin:
Wieso esata? Der Stecker ist riesig und die Funktionen sind limitiert. Nimm lieber gleich Thunderbolt: ist schneller, der Stecker ist kleiner, man kann darüber alles rein und raus schicken (Ton, Netzwerk, 4K Video) und mehrere Geräte in eine Reihe hängen.
 
@GlennTemp: Thunderbolt ist leider noch nicht so weit verbreitet und ob man darüber problemlos auch ältere Betriebssysteme auf nicht von Apple produzierter Hardware von einer externen Festplatten booten kann, muss sich auch erst in der Praxis zeigen. ____

Darüberhinhnaus akzeptiert es nur 6 Geräte in einer Kette pro Anschluss. Firewire schafft 63 und Ethernet noch eine Masse mehr. Netzwerkpakete transportiert Ethernet ohnehin. Für Monitore verwende ich lieber einen dedizierten Anschluss. Selbst Display-Port läuft noch nicht komplett fehlerfrei. Das muss man nicht noch mit einem neuen Gebastel kommen. 4K-Videos sind für mich ohnehin uninteressant und werden es bleiben.
 
Ist schon geil hier. Als Apple den Lightning Anschluss raus brauchte war Aufregung und Spott groß. Was soll der scheiß. Ein neuer Stecker. Das hat doch niemanden gestört das man bisher schauen müsste wie man den Stecker einsteckt. Das Teil ist nicht abwärtskompatibel. Die wollen ja nur abzocken. Nun kommt USB 3.1. sieht dem Lightning Stecker verdammt ähnlich. Ebenfalls nicht abwärtskompatibel und alle sind des Lobes voll :]
 
@balini: Genau das dachte ich mir auch..
 
@balini: Wenn sich alle darüber beschweren, dass man ja ständig den Stecker drehen muss, denke ich immer an diese Kinderspielzeuge bei denen mal verschiedene Formen in eine Platte stecken muss. Bei dem Spiel, was sogar Affen hinbekommen, könnte man den Eindruck gewinnen, dass die meisten selbsternannten IT Fachleute hier an dem Spiel scheitern würden. ;)
 
@Manny75: Heißt das jetzt, dass wir doch nicht vom Affen abstammen, wenn die das mit dem drehen einfach so hinbekommen?
 
@balini: Ist doch heute Usus und Volkssport. Hauptsache jammern. Die meisten vergessen, es ändert sich nicht wirklich etwas, Typ-A wird es auch weiterhin geben, in 5 Jahren jammert kein Mensch mehr, dann hat sich die Peripherie in großen Teilen erneuert und der Stecker ist Standard. Zweitens wird es wie bei Apple, mit dem Apple Lightning auf 30-polig Adapter, bestimmt einen Typ-A -> Typ-C Adapter geben... :-)
Ist wie bei Windows 8... Hauptsache jammern, jammern, jammern...
 
LOL - wie viele Jahre haben wir jetzt USB? Und da kommen sie "jetzt" drauf, dass man den Stecker auch "richtig" konstruieren könnte???
Als Nachrichtentechniker hab ich das "Wendestecker-Prinzip" schon Anno 1992 verwendet. Manche brauchen scheinbar "etwas" länger für den richtigen Durchblick.
 
Ich weiß nicht, aber schaut mal die Stecker an. Die sind einfach ZU winzig. Wie soll das denn halten über einen längeren Zeitraum?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles