Dating-Seite ruft Nutzer zur Abkehr von Firefox auf

Die große US-Dating-Plattform OkCupid protestiert auf ungewöhnliche wie konsequente Art und Weise gegen die Bestellung von Brendan Eich zum Mozilla-CEO: Sie zeigt Firefox-Nutzern einen Aufruf zum Umstieg an. mehr... Mozilla, Ceo, Mozilla Foundation, Brendan Eich Bildquelle: Mozilla Mozilla, Ceo, Mozilla Foundation, Brendan Eich Mozilla, Ceo, Mozilla Foundation, Brendan Eich Mozilla

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dann müsste oKcupid aber auch auf javascript verzichten. Schliesslich hat Eich das entwickelt. Das Thema ist komplex, und auch wenn ich für die Gleichberechtigung bin, finde ich die Hetzkampagne gegen diese Person falsch. Mozilla kann nichts für die Meinung ihres CEO. Freie Meinungsäusserung und so...? Ist das noch erlaubt? Edit: Ausserdem geht es hier ja nicht um Homophobie, sondern um gesetzliche Gleichstellung der Homoehe. Das Video finde ich deswegen deplatziert.
 
@hundefutter: Freie Meinungsäußerung? Also bitte, wir leben doch nicht mehr im finsteren Mittelalter. ;)
 
@Johnny Cache: Genau. Ich bin auch gegen die Gleichheit homosexueller Paare. Das ist meine Meinung!
 
@Hans Meiser: Habe ich irgendwo etwas in dieser Richtung geschrieben? Selbstverständlich sollten sie exakt die gleichen Rechte haben und außerdem sollten heterosexuellen Paaren ungerechtfertigte Begünstigungen entzogen werden. Unterstützungen für Familien sind sinnvoll, aber die entstehen nicht durch Ehen.
 
@hundefutter: Ein Top-Manager, der in der Öffentlichkeit steht und sich durch eine öffentlich einsehbare Spende dermaßen exponiert, muss die Konsequenzen für seine Entscheidung tragen. Meinungsfreiheit ist keine Einbahnstraße.
 
@witek: Selbstverständlich. Die Spende wurde aber 2008 gemacht, da war er nicht CEO. Meinungen zu haben ist ok, über Meinungen zu debatieren ist ok. Demokratische Werkzeuge zu nutzen die die eigene Meinungen durchsetzen ist ok. Aber Leute wegen ihrer Meinung zu diskriminieren, so wie es jetzt geschieht hat nichts mit freier Meinungsäusserung zu tun. Er unterdrückt niemanden, schon gar nicht innerhalb der Firma, DAS wäre ein Skandal.
 
@hundefutter: Er war ab 2005 der Chief Technical Officer von Mozilla. Und auch ein CTO ist ein Top-Manager.
 
@witek: Und trotzdem ist das meiner Meinung nach kein Grund ihm deswegen mit Repressalien zu begegnen. Würde er dieselbe Methode anwenden um seine Meinung durchzusetzen wäre es ein Skandal. Er setzt aber auf Demokratische Mittel und unterdrückt somit niemanden. Man sollte nicht Menschen angreifen sondern die idee die sie vertreten, sonst ändert sich gar nichts. Wird durch den Rücktritt die Spende ungeschehen gemacht? Wird dadurch die Homoehe schneller durchgesetzt? Nein, es schadet nur einer Person die eine eigene Meinung hat. Wir müssen das einfach akzeptieren und Leute nicht zwingen ihre Meinung zu verbergen weil sie "anders" ist. Edit: Und bei solchen "brisanten" Themen sollte man das Kommentarpunktesystem abschalten. Dann macht Diskutieren für beide Seiten mehr Spass ;)
 
@witek: Und ist es nicht seltsam daß er 6 Jahre lang als CTO vollkommen in Ordnung war und jetzt auf einmal das Rumgeheule anfängt? Manche Leute scheinen echt eine sehr lange Leitung zu haben...
 
@witek: Solange jemand nicht gegen geltende Gesetze verstösst, sollte er tun und lassen können was er will! Aber die Wahrheit ist doch, dass was man bei dem einen akzeptiert, verurteilt man bei dem anderen. In der Sache an sich, ist jedem bewusst, dass dies Doppelmoral ist.
 
@witek: Ich als Firefox-Nutzer gestehe aber jedem seine Meinung zu, auch Herrn Eich und auch, wenn ich sie nicht teile. Und ich brauche keine Belehrung von einer Dating-Seite.
 
@witek: Meinungsäußerung ist keine Einbahnstraße, aber die Gegenmeinung mit Polemik durchzusetzen ist nicht die feine Art und eben doch ein Hindernis für freie Meinungsäußerung. Eich hat sich gegen die ->Rechtegleichheit von homosexuellen ->Ehen eingesetzt. Wie okcupid nun zu schreiben, dass laut Eich jetzt jede homosexuelle ->Beziehung ->illegal (!) wäre, ist schlichtweg eine Verdrehung der Tatsachen und Verleumdung.
 
@witek: dann müsste auch der Siemens-Chef an den pranger gestellt werden, weil er mit Putin Geschäfte macht oder wie...

JEDER sollte IMMER seine Meinung frei äußern können.
PUNKT!
 
@McFatih: Wird er doch?
 
@witek: Meinungsfreiheit ist keine Einbahnstraße. Das habe erst gestern bei dir gesehen als ich die Anzahl einiger Phrasen in deinen Artikeln kritisiert habe. Und schwupp wurde meine Meinung gelöscht. So einfach kann meinungs"Freiheit" sein.
 
@balini: Ich lösche hier praktisch nie etwas, auch deinen Beitrag nicht. Aber Du hast bestimmt diesen Text per Mail bekommen: "Deinem Hinweis wurde nachgegangen und eventuelle Fehler wurden behoben. Vielen Dank! Tipp: Benutze doch das nächste Mal die "Hinweis einsenden"-Funktion. Das Löschen dieses Kommentars hat keine Auswirkungen auf dein Benutzerkonto."
 
@witek: Auch ein Top-Manager hat das recht auf Freie Meinungsäusserung und eine Privatsphäre. Es geht das Volk mit Verlaub einen Dreck an, für was der privat spendet oder sich einsetzt. Hier wird eine populistische Hetzjagd einer Minderheit betrieben, die wohl der Ansicht ist, wer am lautesten schreit, hat auch Recht. Wen er gegen das Gesetz verstossen oder eine Straftat begangen hat, soll man ihn Anzeigen oder verklagen. Alles andere ist einfach nur bescheuert.
 
@LastFrontier: Ach alles was nicht verboten ist, ist erlaubt? In Ammiland laufen immer noch Leute rum mit Hakenkreuz, ist nur freie Meinungsäußerung? In Ammiland zünden immer noch Weiß verkleidete "Helden" Kreuze an, ist doch nur Meinungsäußerung? Wie gut das ich deine Meinung Tollerire, und nicht fordere dich hier zu verbannen.
 
@Kribs: Das habe ich so nicht geschrieben und auch nicht behauptet. Es ist ja wohl ein Unterschied, ob ich Menschen aktiv verfolge und bekämpfe oder ob ich meinen persönlichen Standpunkt verbal oder schriftlich darlege.
 
@Kribs: Nun - du machst genau das was ich von allen Krakelern erwarte: du akzeptierst meine Ansicht nicht und schreist sofort nach Verbannung (Verbot) oder drohst zumindest dass ich froh sein darf dass du meine Meinung tolerierst und nicht gegen mich vorgehst.------ Wer bist du, dass du es dir anmasst, andere hätten sich deiner Gnade und Wohlfälligkeit zu beugen?
 
@LastFrontier: "Wie gut das ich deine Meinung Tollerire," Ups wie merkwürdig, "schreist sofort nach Verbannung (Verbot)" hab ich nicht, "und nicht fordere dich hier zu verbannen." Wer so sich über die Meinungsfreiheit andrer Argumentiert "Verlaub einen Dreck an ... populistische Hetzjagd ... Alles andere ist einfach nur bescheuert." sollte sich nicht wundern das seine Meinung als Intolerantes und abwertendes (Was auch immer) wahrgenommen wird! Ist dir irgendwann vieleicht mal bewusst geworden das die rechte die du für dich einforderst genauso von anderen eingefordert werden können?
 
@Kribs: Alter Schwede - du schreibst so wirres Zeugs und reisst Sätze aus dem Zusammenhang heraus. Was du machst nennt man Kreuzzug, Missionierung und ist nicht mehr weit von der Inquisition entfernt; auf jeden fall weit jenseits eines vernünftigen und sachlichen Dialoges. Und nein - es sind nicht alle Menschen gleich. Weder von der Biologie, noch vor dem Gesetz und schon gar nicht im geiste. So eine Orwellsche Welt würde sich aber wohl kaum einer wünschen.
 
@LastFrontier: Als erstes bin ich Deutscher Staatsbürger und mit 46 nicht Alter! Zum Zweiten, kann jetzt deinen Vorhalt nicht nachvollziehen oder worauf sich dieser im einzelnen beziehst : "du schreibst so wirres Zeugs und reisst Sätze aus dem Zusammenhang heraus" zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich den Sinn der nachfolgenden Sätze, auch nicht erfassen kann bzw. ihren Bezug. Ich gehe mal davon aus, das du dich dem allgemeinen Tenor anschließen möchtest: "Brendan Eich ist unschuldiges und Hilfloses Opfer einer Schmutzkampagne/Hetzkampagne, die sein Recht auf freie Meinungsäußerung einschränken will". Der George Orwell Ansatz, mal von mir Interpretiert, aus Farm der Tiere ist merkwürdig, ich kann ihn nicht zu der bisherigen Thematik anwenden, sicherlich liegt der Fehlen bei mir. Weiterführend stimmst du nicht mit der von mir vertretenen These überein, und versuchst Plakativ diese zu wiederlegen. Dann wünsch ich dir im Sinne einer ausgewogenen Diskussion weiterhin viel Erfolg.
 
@hundefutter: Klar ist es erlaubt, seine Meinung zu äußern - genauso sind allerdings auch Reaktionen darauf erlaubt. Wenn ich sage, dass ich Gruppe xy doof finde, dann muss ich damit rechnen, dass diese Gruppe nicht gut auf mich zu sprechen ist. Freie Meinungsäußerung impliziert, dass man die Konsequenzen seiner Einstellung zu tragen hat. Wenn ich als ranghohe Person eines Unternehmens bekannt gebe, dass ich Leute mit Hüten als unnatürlich und verachtenswert empfinde, dann muss ich mich nicht wundern, wenn diese Zielgruppe mich boykottiert. Von einer Hetzkampange würde ich hier noch nicht sprechen. Es geht lediglich darum, eine Person deren Ansichten mir gegen den strich gehen nicht zu unterstützen. Finde ich nachvollziehbar.
 
@web189: es gibt aber einen feinen Unterschied zwischen: "Ich bin nicht deiner Meinung und finde dich doof" und " Du bist nicht meiner Meinung jetzt hast du represalien zu befürchten, für dich und alle in deiner Firma". Dazu siehe auch re:4.
 
@hundefutter: Solange nicht aktiv Nutzer gesperrt werden, die diesem Aufruf nicht folgen, empfinde ich es als reine, öffentliche Meinungsäußerung. Das gibt und gab es schon in vielerlei Formen und ist meiner Meinung nach sogar konstruktiv. Viele Nutzer wussten vorher nicht über die Ansichten dieses Herren bescheid und haben nun die Möglichkeit, entsprechende Konsequenzen daraus zu ziehen oder eben nicht. In einem anderen Fall wurde öffentlich auf die Geldflüsse von "Müller" zur rechtsradikalen Szene hingewiesen, ebenfalls mit dem Wunsch eines Boykotts. Ich bin äußerst dankbar für diese Information gewesen. Meines Erachtens nach sind solche Aufrufe legitim, sogern sie ausschließlich nachprüfbare Fakten darstellen und nicht durch Zwänge durchgesetzt werden.----------------------------- In der heutigen Zeit ist es äußerst wichtig, dass Verbraucher über die politischen Einstellungen von einflussreichen Wirtschaftssubjekten informiert sind, ansonsten kann es passieren, dass man mit seinem Konsum ungewollt ein politisches Ziel unterstützt.
 
@web189: Du liegst sicher nicht falsch, aber leider ist der Liberale Geist alles andere als verbreitet. Du beschreibst eine ideale Situation. Was hier aber betrieben wird ist eine Hexenjagd. Es werden massen mobilisiert um einen Menschen zu bestrafen das er seine eigene Meinung hat und diese vertritt. Ich zitiere: "Mozilla’s new CEO, Brendan Eich, is an opponent of equal rights for gay couples. We would therefore prefer that our users not use Mozilla software to access OkCupid. " Wem schadet das ganze den am Ende? Wird durch den Rücktritt die Spende ungeschehen gemacht? Wird dadurch die Homoehe schneller durchgesetzt? Nein, es schadet nur einer Person die eine eigene Meinung hat. Wir müssen das einfach akzeptieren und Leute nicht zwingen ihre Meinung zu verbergen weil sie "anders" ist.
 
@hundefutter: Ich gestehe, es ist ein schwieriges Thema. Über die genaue Art und Weise kann man sich sicherlich streiten - ich persönlich hätte es besser gefunden, wenn zunächst Rücksprache mit Mozilla erfolgt wäre (was ja offensichtlich nicht geschehen ist). Das Grundkonzept, die politische Einstellung einer einflussreichen Person aufzudecken und "Wahlkampf" für die entgegengesetzte Position zu starten, finde ich allerdings OK. Schlussendlich kann man nur hoffen, dass jeder Nutzer sein eigenes Fazit aus der Situation zieht ("interessiert mich nicht/ ist unberechtigt" oder "Ich überdenke vielleicht meine Browserwahl). Eventuell zieht man aus der Art und Weise, wie hier vorgegangen wird auch Schlüsse für die Wahl seiner Dating-Seite :-)
 
@web189: Das Problem auf beiden Seiten der Diskussion ist Doppelmoral. Wird diese weggelassen haben wir eine konstruktive Diskussion zu einem Problem das viele Leute bewegt. Aber ja, es ist definitiv schwierig.
 
@hundefutter: So isses.
 
@hundefutter: Komplex? Homophobe Meinung ja bitte, genteilige oder wertende Meinung nicht? Der Typ will einigen Menschen die Menschenrechte Beschneiden das ist ok, wenn man dann seinen (Symbolich) Kopf fordert ist das nicht OK. Ehrlich, ich finde es Krank wenn die die Toleranz fordern (in Meinung und Amt) als Intolerante Doppelmoralisten abgewertet werden. Es ist Krank das Homophobe Diskriminierung, immer noch eine so breite Lobby findet. Es ist richtig KRANK wenn unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit Menschenverachtende Meinungen als "rechtlich" korrekt bezeichnet werden. Richtig krank wird es dann wenn zwischen Meinung und Person unterschieden wird. Hier stellt sich für mich nur noch eine Frage: Sind die bekennenden "GUTMENSCHEN" Eingetragene Mitglieder, oder wieder nur Mitläufer, die keine Verantwortung Trift?
 
@Kribs: Hier wird aber nicht über Homophobie gesprochen. Es ist auch kein Menschenrecht zu heiraten. Die Heirat ist eine Institution die sehr traditionell und für viele Menschen auch religiöse Bindungen hat. Das echte Problem ist aber das rechtliche. fragen wie Erbschaft, Haftung, Steuern etc... sind wichtige punkte in der Diskussion. Er bescheidet ja niemandem das Recht Homosexuelle Beziehungen zu führen, er scheint halt etwas gegen diese Gleichstellung auf rechtlicher Ebene zu sein. Das heisst nicht das er ein schlechter mensch ist der alle Schwule hasst, sondern das er ganz einfach einen anderen Standpunkt hat. Ich bin für die Gleichstellung, nicht weil es mich betrifft, sondern eben weil es mich nicht betrifft und ich keinen Grund sehe jemandem etwas zu vorenthalten. Er hat keine Hetzjagd betrieben, sondern seine Demokratischen Werkzeuge benutzt die jedem Bürger zustehen. Anstatt ihn persönlich anzugreifen sollte man diese Werkzeuge genau so schlau verwenden wie es dieser Herr gemacht hat. So ändert man nämlich relevante Sachen. Wenn man einfach auf ihn eindrescht weil er eine unpopuläre Meinung vertritt ändert sich nichts. Es wird dann nur noch mehr Leute geben die sich davor fürchten ihre eigene Meinung zu vertreten. und das ist in einem Rechtsstaat und in einer Demokratie undenkbar.
 
@hundefutter: Du kannst es verdrehen wie du willst, ist mir gleich. Erster Grundsatz der Menschenrechte: Alle Menschen werden gleich behandelt vor dem Gesetz, das Heißt Schwule dürfen nicht anders behandelt werden als Heterosexuelle! Alles andere ist Diskriminierung! Wer das dennoch fordert missachtet und beschneidet die Menschenrechte!
 
@Kribs: Erst einma, ich verdrehe hier nichts. Werden Homosexuelle etwa anders behandelt weil sie Schwul sind? Nein, und genau das deckt dieser Grundsatz ab. Sie können nur keine Gesetzlich anerkannte Ehen eingehen. Ist das richtig? Von mir aus nicht, aber es gibt Menschen mit anderen meinungen und Standpunkte. Ist es heutzutage wirklich so schwer zu akzeptieren das es nicht nur eine meinung gibt? Bisher war es nicht vorgesehen das es sowas wie Homoehen gibt, das hat auch absolut nichts mit Diskriminierung zu tun, sondern mit Tradition und Religion. Die Diskussion wird jetzt endlich geführt. Die Frage ist doch: Will man die Institution Ehe den heutigen Zeiten anpassen oder sie unverändert lassen? Es ist absolut wichtig das JEDER der eine Meinung zu einem Thema hat, diese auch äussern kann ohne gleich verschrien und persönlich angegriffen zu werden. Das gehört sich in einem Rechtsstaat einfach nicht.
 
@hundefutter: 100% deiner Meinung.
 
@hundefutter: "ich verdrehe hier nichts." Meiner Meinung nach schon, den die Diskussion läuft schon seit den 60´gerJahren, wird nur immer wieder unterdrückt, durch Menschen die eine Rechtliche Gleichstellung auf Grund von Anstand, Moral, Religion, und dem Gesellschaftlichen Tabus unterdrücken! "Das gehört sich in einem Rechtsstaat einfach nicht." Genau, auch wenn im anderen Kontext. Menschrechte bedeuten Gleichheit vor dem Gesetz, alles andere und deren Unterstützung ist Diskriminierend, eine Person oder eine Gruppe zu Diskriminieren hat nichts mit Meinungsfreiheit zu tun, auch wenn du das gern so sehen willst, nur machst du dich damit (aus meiner Sicht) mit dem Homophoben Diskriminierenden Typ gleich. Meinungsfreiheit hört dann auf zu existieren wenn die Rechte anderer eingeschränkt werden! Nicht die Kritiker betreiben einen Hetzkampagne sonder der Typ der mit seiner Meinung und seinen Handeln eine Homophobe Hetzkampagne unterstützt hat. Jetzt wo ihm gleiches entgegenschlägt wird Er plötzlich zum Opfer gemacht, ohne die Opfer wahrzunehmen die er mit zu verantworten hat! Ja und es ist eine Homophobe Diskussion, bedauerlich das eine eingeschränkte Wahrnehmung das bei einigen nicht realisiert wird.
 
@Kribs: Wenn hier wer was verdreht dann du. Hier wird nirgendwo von Homophoben Absichten gesprochen. Nur weil irgend ein Typ etwas gegen die Gleichstellung der Homoehe hat heisst das nicht das er homophob ist. Wird einem Homosexuellen Paar jetzt plötzlich verboten zusammen zu sein? Ich sage es noch einmal, ich bin FÜR die Gleichstellung. Es spricht meiner Meinung nach nichts dagegen. Das stimmt für MICH so. Aber es ist nun mal so das sich die Welt nicht um mich dreht und es andere menschen gibt die andere Leben führen mit anderen Standpunkten und Meinungen. Diese haben die selben Rechte und Pflichten wie ich und du und deswegen muss man das einfach akzeptieren. Gleichheit vor dem Gesetz ist hier zu 100% gegeben, es gibt keine Diskriminierung aufrund der Sexualität, und wenn doch kann geklagt werden. Das ist zu 100% der Fall, daran kommt niemand vorbei. Und das ist gut so. Aber das gilt nun einmal nicht für eine traditionell und religiös geprägte Institution wie sie die Ehe ist. Das wird sich zweifelsohne ändern, ganz einfach weil viele begreifen das es nonsense wäre es nicht zu tun, aber es gibt Menschen die sehen das anders. Die sind vielleicht religiös erzogen worden, haben schlechte Erfahrungen gemacht oder haben andere Gründe. Fakt ist das diese Menschen eine Meinung haben dürfen, und diese auch ausleben sollten, das wird vom Staat garantiert. Der Grundsatz der Meinungsfreiheit sichert das zu. Diese Menschen deswegen persönlich anzugreifen ist Schwachsinn.
 
@hundefutter: Im gewissen Sinne war deine Antwort befriedigend für mich, "Gleichheit vor dem Gesetz ist hier zu 100% gegeben, es gibt keine Diskriminierung aufrund der Sexualität" seit wann, Es gibt keine Rechtliche Gleichstellung zu Heterosexuellen Gesetzlichen EHE, "und wenn doch kann geklagt werden.", ja klar wurde ja auch (Adoptionsrecht, Erbschaftsrecht, Steuern, Hinterbliebenen Versorgung, Renten usw., nur ohne Erfolg, da unser Grundgesetz die nur EHE zwischen Mann und Frau kennt. "Fakt ist das diese Menschen eine Meinung haben dürfen, und diese auch ausleben sollten, das wird vom Staat garantiert." Wenn ich der Meinung wäre (Rein hypothetisch): das dein Leben jetzt enden sollte, dürfte ich das ausleben, Staatlich garantiert? Nee, sorry so "Blauäugig" kannst du doch nicht sein das jede Meinung schützenswert ist, selbst die (Beispiel) der NSDAP?
 
@Kribs: Ich sehe es fällt dir schwer Realität von Theorie zu trennen. Was ich denke und was ich mache sind auf Gesetzlicher Ebene zum Glück voneinander getrennt. Wenn ich mir vorstelle jemanden umzubringen (wieso auch immer), werde ich dafür nicht bestraft. Wenn ich es aber tue, dann werde ich bestraft. Um es kurz zu machen: Ich akzeptiere das es Menschen mit anderer Meinung gibt. ich akzeptiere das es Nazis gibt und das es Homophobe gibt und und und... Das alles hat nichts mit meiner Einstellung zu tun. Solange diese Menschen aber durch ihre Meinung niemandem schaden, können sie von mir aus machen was sie wollen. Das heisst nicht das ich ihrer Meinung bin, das heisst ich akzeptiere das es diese Meinung gibt und sie immer geben wird. Alles andere ist blauäugig. Ich bin ja nicht gezwungen mit diesen Leuten abzuhängen. National"Sozialismus" und Faschismus zum Beispiel ist keine moderne Idee. Das selbe gilt auch für Homoehen. Ich bin ganz einfach der Meinung das eine Diskussion möglich sein muss. Leute mit anderer Einstellung zu dem Thema müssen die gleichen rechte haben wie jeder andere. Es darf nicht zu einer Hexenjagd kommen. Jeder hat die Mittel um etwas zu bewegen. Wenn es darum ginge Homosexualität zu sanktionieren oder ganz zu verbieten, dann kommt dein Grundsatz "Alle sind gleich vor dem Gesetz" zur Anwendung. Das ist hier aber schlicht und einfach nicht der Fall.
 
@hundefutter: Na Super, du trennst die Theoretischen Menschenrechte von der Gesetzlichen Realität, damit Abwertungen versteckt als Meinungen in dein Weltbild passt, und ich soll nicht unterscheiden können, klasse. Ich hab jetzt keine Lust auf, Du hast geschrieben, deshalb hab ich geantwortet! Zusammengefast, wie ich es verstanden habe: Du akzeptierst/Tolerierst eine Meinung (selbst wenn sie menschenfeindlich ist, NSDAP), aufgrund der Meinungsfreiheit. Du akzeptierst keine Beschränkung der Meinungsfreiheit, auch wenn sie Unfrieden schürt. Du akzeptierst keine Verantwortung aus einer Meinungsäußerung, auch wenn diese Meinungsäußerung vorsätzlich verletzend ist. Du akzeptierst keine Verantwortung aus Handlungen (Spende) auch wenn diese sich gegen andere Menschen richtet. Mir ist klar geworden das es gar nicht darum geht eine/diese Meinung zu bewerten, es geht nur um den Anti-Grundsatz das alles was anderen schadet nur mir nicht tolerierbar ist. "Dieser Tag wird kommen" offensichtlich nicht so bald!
 
@Kribs: Sorry, es scheint absolut keinen Sinn zu machen mit dir darüber zu diskutieren. Meine Meinung habe ich hier klar zum Ausdruck gebracht. Wenn du das nicht akzeptieren kannst, zeigt das wie recht ich damit hatte. Solange niemandem geschadet wird sind Meinungen erlaubt und erwünscht. Alles andere ist heuchlerisch. Niemand sollte für die eigene Meinung sanktioniert werden. Das heisst nicht das man keine Konsequenzen zu erwarten hat. Mir ist egal wenn ein Nazi seine verdrehte Meinung hat, solange er niemandem damit schadet. mir ist aber auch egal wenn er sich dadurch gesellschaftlich disqualifiziert. Das liegt in der Verantwortung des einzelnen. In diesem Fall geht es aber darum Gesetze zu ändern. Da sind alle Bürger aufgerufen sich zu dem Problem zu äussern. Und wenn es halt menschen gibt die sich anders äussern als der Mainstream muss das akzeptiert werden. Die Konsequenzen dürfen aber nicht sein einen Menschen deswegen persönlich zu schaden. Dafür gibt es keinen Platz. Aber genau das wird durch diese Hexenjagd gemacht. Dieser Mann könnte seine Arbeit verlieren weil er eine andere Meinung hat als der Mainstream. Sowas darf einfach nicht passieren.
 
@hundefutter: Das ich deine (Für mich abstrakte) Meinung nicht nachvollziehen kann ist/sollte kein Problem sein! Ich gehe letztmalig auf einen deiner Punkte ein: "Die Konsequenzen dürfen aber nicht sein einen Menschen deswegen persönlich zu schaden." Ich will jetzt kein Auge um Auge, aber wenn der selbige Mensch vorher anderen Menschen geschadet hat, muss ER keine Verantwortung übernehmen, darf ER ungeschoren weitermachen?
 
@Kribs: lass gut sein. Es ist hier einfach nicht erwünscht, das man alle Menschen gleich behandelt, wenn man auch dafür sein kann, das schwule Menschen eben ein paar gesetzliche, steuerlicher und rechtliche Vorteile weniger zugestanden kriegen dürfen. Denn es geht ja nur um das demokratisch machbare bzw. erlaubte, aber doch nicht um die langfristigen Auswirkungen, vorsätzlichen Benachteiligungen. So manche hier würden aber sicher nichtmal dann aufgeben, von in kaum zu kritisierender Weise angewendeter Demokratie zu schreiben, wenn sie eine Vergleichslistung zu lesen bekämen, in wievielen Fällen und Konstellationen gleichgeschlechtliche "Beziehungen" sowieso schon schlechter gestellt sind. Um es mal zu überspitzen was ich meine: bei manchen hier hab ich das Gefühl, das sie sich selbst bei bzw. für Beschilderungen wie: Neger und Schwule benutzen bitte nur die beiden hinteren Wagen des Zuges, zu allererst auf die Suche machen würden, ob das nicht evt. gesetzlich legitim ist, man also wieder in Nichsttun versinken darf, statt, basierend auf dem eigenen Unrechtsbewustsein, sofort und evt. sogar eine Kampagne startend, dagegen angehen zu wollen. Das was Eich tat, das mehrfache Zahlen von Geldbeträgen, ist für mich emotionell gesehen auf derselben Stufe wie das anheuern eines Auftragskillers. Los mach mal, erledige mal für mich, da gibts Leute, die stören mich, die sollten gestoppt werden.. Eine Frage noch, die ich so nicht beantworten kann für mich: Plant(e) diese von Eich supportete Kampagne nicht sogar, sich dafür einzusetzen, schon existente, sagen wir mal: (zu?) schwulenfreundliche, Gesetze wieder und vor allem: ersatzlos, zu streichen ?
 
@DerTigga: Du hast ein sehr trauriges Demokratieverständnis. Wieso so negativ? Wenn dann bin ich für die Gleichstellung von Menschen. Und ich bin für FREIE MEINUGSÄUSSERUNG. Wieso glaubst du dir anmassen zu können über anderen Menschen zu stehen und zu diktieren welche meinung gültig sein muss? Wieso sollte es nicht erlaubt sein solche Probleme zu diskutieren? Es gibt nicht nur eine Seite der Münze. DAS IST GELEBTE DEMOKRATIE. Demokratie ist dann am stärksten wenn man Gegenwind zu spüren bekommt, nicht wenn man mit dem Wind segelt. Das zu akzeptieren erfordert anscheinend sehr viel Übung. Du vergleichst hier "überspitzt" zwei Sachen die nicht verglichen werden dürfen. Das ist grenzwertig und schmäht die Errungenschaften die wir in dem Bereich gemacht haben. Der Typ ist gegen die Homo-Ehe, genauso wie Merkel, und die wird auch nicht abgesetzt. Er hat 2008 einmalig 1000$ gespendet um seine politische Meinung zu unterstützen, genauso kann jeder Befürworter Geld spenden um seine Meinung zu unterstützen. So funktioniert Demokratie. Das hat nichts mit Auftragskiller zu tun.
 
@DerTigga: Nein, trotzdem hast du Recht. Ich >kann< nicht "den Kopf in den Sand stecken", und oder Fehlgeleiteten Demagogisch verblendeten Menschen Unkommentiert das Feld überlassen, das wiederspricht meinem Charakter! Solange jemand sein "Freiheit für alles Fähnchen schwingt", solange werde ich dagegenhalten, Freiheit hört da auf wo Menschen (Unabsichtlich/Fahrlässig/Vorsätzlich) geschädigt werden, Verantwortung beginnt mit dem Luftholen bevor man anfängt zu sprechen/schreiben/handeln, alles andere ist Menschlich nicht Tolerierbar! Ich glaube einen besseren Ausdruck gibt es nicht: " Das was Eich tat, das mehrfache Zahlen von Geldbeträgen, ist für mich emotionell gesehen auf derselben Stufe wie das anheuern eines Auftragskillers." Danke!
 
@hundefutter: zum Glück ist das nur (d)eine Einzelmeinung. Das lässt mich auf das Vorhandensein differenzierter sozial und respektvoll denken bzw. aufsplitten könnender Menschen hoffen. Du versuchst zwar, den Eindruck zu verbreiten, dich zugunsten anderer Menschen respektvoll zurücknehmen zu können, dich wirklich hintenan stellen zu wollen, sowas wie eine Art dich zugunsten anderer zusammen falten zu wollen, das sehe ich allerdings nicht. Man hat einfach nicht den Eindruck, das du bei deiner Form der versuchten Wahrung von sowas wie "Neutralität", dich wirklich und weit auf die beiden betroffenen / gegensätzlichen Lager zubewegt hast, dich jeweils eingefühlt hast und erst danach zum überprüfen der Gültigkeit deiner Meinung zurückgekehrt bist...sorry. Und wie Cribs so richtig schreibt: es gibt verdammt viele Menschen, die erst dann fähig sind bzw. es werden, sich selber zu bremsen, wenn man denen einen hieb und stichfesten Paragraphen zeigen kann, der sie dazu zwingt, sich auszustoppen. Was nicht def. verboten ist, das darf man sich erstmal erlauben zu dürfen und da man grade so schön dabei ist: soweit auszureizen wie nur geht ? Es gibt nunmal Leute, die sich denken können: wir haben nur diesen einen Planeten auf dem wir leben, also verhalte ich mich entsprechend und es gibt diejenigen, die sich bei nem Spaziergang im Wald erst umschauen und wenn keiner zu sehen ist, ihren Müll einfach in irgendwelche Büsche feuern dürfen a la: ich will das jetzt SO. Egoisten eben, die sich, sobald sie diese Einsamkeit im Wald wieder verlassen haben, sich also wieder beobachtet fühlen, medienwirksam als demokratisch bezeichnen. Die sich im Zweifelsfall sicher auch rausreden werden per: och ich Einzelner...was kann das bisschen Müll von mir denn schon groß ausmachen ? Die Steigerung sind dann diejenigen, die, natürlich nur rein zufällig, 2 Std lang ein offenes Ventil nicht bemerkt haben und somit mehrere Tonnen Chemieabfälle in einen Fluß gelangt sind, aus dem auf den nächsten 300km hunderttausende Menschen "trinken". Oder eben wie Eich, der bestimmt auch behaupten wird: was können meine kleinen Spenden schon groß schlimmes bewirken ? Ich finde sogar, das in dem Punkt und trotzdem das ganze ja eigentlich in Amerika spielt, "unsere" Nazis heranziehbar sind, die ja bekanntlich versucht haben, Menschen per Ausmessen von Körpermaßen in unterschiedlich wertvolle Schubladen stecken zu dürfen. Ich hoffe sehr, das du nun nicht behaupten wirst: die haben keine Spenden erhalten. Haben die nämlich mit Sicherheit. Der Punkt ist einfach nur: die haben sich sicherlich nen Dreck drum gekümmert, bis wohin der Spender das ganze mitgetragen hat bzw. hätte. Haben sich verselbstständigt und sind weit weit übers Ziel hinausgeschossen. Das im Verlauf des ganzen dazu übergegangen wurde, angeblich minderwertigerere Menschen zu vertreiben oder sogar zu töten, da man ja an deren Besitz gelangen "durfte", solltest du wissen. Im Grunde warte ich nun noch darauf, das du schreiben wirst: keine Vergleichbarkeit, da das eine Diktatur war. War es, das Schwulen diktieren zu wollen, das sie nicht(mehr) heiraten dürfen und das notfalls per durchboxen der Löschung eines Gesetzes, ist aber was anderes als weit weg davon. Ich maße mir nicht an, über anderen Menschen zu stehen, im Gegenteil trete ich liebend gerne denen vors Schienbein, die stark genug den Eindruck machen, sozialkritikunwillig sein und bleiben zu dürfen. Eben die, die meinen sich massiv erlauben zu dürfen, andere Menschen als bestimmt von Gott so gewolltes / geplantes Abzockobjekt einzustufen. Ich bin nur in geringem Umfang bereit, solche sich mit dem Deckmäntelchen der Demokratie tarnen wollende Diktatoren mit ihrer Tour durchkommen zu lassen.
 
@DerTigga: Langer Text, hast dir ja wirklich Mühe gegeben. Die Analyse zu meiner Person hättest du dir allerdings sparen können. Die ist weder korrekt noch spielt sie eine Rolle. Ich verstehe was du meinst. Nennt sich Soziale Verantwortung. Und da bin ich auf einer Wellenlänge mit dir. Aber diese beiden "Übel" (homophobie und Umweltverbrechen) sind zwei paar Schuhe. Hier geht es ja nicht einmal um Homophobie. Hier geht es nicht um Nazis oder um Verbrecher. Hier geht es um ein Gesetz das umstritten ist. Das heisst es gibt menschen die dafür sind und welche die dagegen sind. Ich vertrete die Meinung das es absolut keinen Grund gibt wieso man es den Homosexuellen verbieten sollte zu heiraten. Aber ich akzeptiere das es Meinungen gibt die davon abweichen. Ich wehre mich aber dagegen solche Leute mit Nazis, Pädophile oder Terroristen gleich zu setzen. Das ist falsch und nicht angebracht. Der Herr Eich hat gegen keine Regel verstossen, kein Gesetz hat er gebrochen. Wieso sollte man ihn deswegen also abstrafen? Es gibt keinen guten Grund dazu. Das hat nichts mit Diktatur zu tun, auch nicht mit Terrorismus oder Völkermord. Als Anhänger der Demokratie bin ich stark Neutral. Ich verteidige mein recht und das Recht anderer zu sagen und zu denken was sie wollen. Als Bürger habe ich aber eine Meinung, und diese vertrete ich als politische Entität nach aussen. Diese beiden Sachen müssen getrennt werden. Das eine darf nicht ohne das andere sein, sonst herrscht wieder eine Diktatur.
 
@hundefutter: Eich hat nicht etwas getan (per der Tätigkeit: spenden), sondern NUR geredet, autark und in personeller Anwesenheit irgendwo (öffentlich) seine Meinung gesagt ? Soweit ich weiß, hat er es (vorsätzlich ?) unterlassen, dieses Recht wahrzunehmen. Er hat also nicht diese Kampagne in seinem Namen reden, um nicht zu sagen: agieren lassen ? Meinem Empfinden nach, hat er sehr wohl SCHON andere bzw. stärkerere Geschütze aufgefahren, als nur seine Meinung zu vertreten. Das zu tun, für notwendig zu halten, im Zweifelsfall billigend per von anderen getan werdend in Kauf zu nehmen, das darf man ihm schon ankreiden finde ich. Er hat da die Grenze von reden, hin zum handeln überschritten. Genauer gesagt hin zum anderer Menschen Freiraum und Selbstbestimmung einschränken wollen. Ich will nun nicht so weit gehen und spekulieren, ob Eich womöglich sogar dachte, Mozilla damit zu "helfen", so über die Geschichte von eingesparten Löhnen, keine Sonderurlaubstage gewähren müssen wegen Hochzeit oder ähnlichem (falls es das so in den USA gibt), es könnte natürlich auch einfach an Ekelgefühlen gegenüber Schwulen liegen, aber egal wie: er hat gehandelt und nicht nur geredet. Hat damit eine gewisse, absehbar dahinter stehende, ihn antreibende Denkweise offenbart, die, da kann ich seinen Mitarbeitern nur zustimmen, nicht dazu geeignet ist, den Ruf von Mozilla bzw. das angestrebte Image zu verteidigen. Demokratische Neutralität sieht def. anders aus.
 
@DerTigga: Nein. Du machst genau das selbe wie bei mir. Du erstellst ein Profil von einer Person die du nicht kennst. Du drängst das Bild in eine Ecke und verurteilst es. In Amerika stellt man sich nicht an ein Renderpult um ein politisches Ziel zu erreichen, man bezahlt Gruppen die Lobbyarbeiten übernehmen. Sowohl Gegner als auch Befürworter dieses Gesetzes haben das gemacht. Das ganze ist im Rahmen gesetzlicher Bestimmungen und hat rein gar nichts mit Unterdrückung zu tun. Du Unterstützt damit eine Politische Idee, und zwar mit den Werkzeugen die dir der Staat zur Verfügung stellt. Ich wiederhole mich nochmal: Er hat nichts illegales getan. Wieso muss man jetzt eine Hexenjagd beginnen?
 
@hundefutter: wie man das taktisch am klügsten macht in den USA, dafür sorgen zu wollen, das Menschen abgewertet werden, ist vernachlässigbar. Es geht um die vertretene Ansicht: jene welche Zielobjekte dieser bespendeten Kampagne haben eine Art Makel, sie haben etwas bekämpfenswertes bzw. von einem selber wegschiebenswertes an sich. Daraus ein gesetzlich festgeschriebenes und daher gerichtsfest nutzbares zusammenstauchen / niederknüppeln dürfen machen zu wollen, ist was ich so schlimm und bekämpfenswert finde. Das er nichts illegales getan hat(sofern das wirklich so ist) muss ihn zwangsläufig vor deftiger Kritik schützen ? Das ist schon alleine deswegen zu unterlassen ? Wo bleibt denn da bei dir der von Mozilla Mitarbeitern geäußerte Punkt: seine Denk und Handlungsweise passt nicht zum Firmenimage ? Gleich schwer gewichtet würde ich das als: Hexenjagd auf Schwulenjäger bezeichnen. Eins so überspitzt wie das andere.
 
Das Video finde ich nicht nur deplatziert, sondern total überflüssig.Wenn jemand eine Meinung zu irgend einer Sache hat, dann hat er sie halt eben.Es gibt in Deutschland ja auch genug Menschen, die Homo-Ehe gut finden und andere wiederum nicht.Deswegen sind diejenigen, die was gegen eine Homo-Ehe haben, deswegen auch keine schlechten Menschen.Zu dem interessiert mich nicht, welche Meinung irgendwer bei Mozilla oder anders hat, sondern das Produkt "Firefox".
 
ich hasse den ersten Aprill.....
ich weiß nie welchen news ich noch trauen kann -.-
 
@DNFrozen: Das Thema ist nicht erst seit heute http://winfuture.de/news,80985.html
 
@DNFrozen: Ich nehme erstmal alles ernst, dann kann ich hinterher viel besser über meine eigene Blödheit lachen ;-)
 
und den iE nennen sie internet exploder..seriös.
 
das zeigt sich die toleranz der ah so "toleranten"
 
@gast27: Toleranz ist ja auch scheiße. Besser ist Akzeptanz.
 
@Blauer Pfeil: Ich sehe das umgekehrt. Ich sollte alle bereit sein zo tolerieren, akzeptieren muss ich es jedoch nicht. Denn ich bin und möchte nicht sein, mit allem Einverstanden.
 
@gast27: Ist ja wohl ein himmerlweiter Unterschied, ob man Toleranz für etwas fordert, für das man von Geburt an nichts kann (und was nun wirklich nichts schlimmes ist - außer in mancher Leute Köpfe) oder ob ich Toleranz für jemanden aufbringen soll, der aktiv gegen eine Minderheit vorgeht...also bitte...
 
@Apolllon: nein. er hat sich gegen eine gesetzliche gesetzliche gleichschaltung eingesetzt. außerdem erfolglos. er hat sie nicht auf der straße verprügelt oder ist irgendwelchen radikalen gruppen etc. beigetreten oder solche leute gefeuert. sowas ist und sollte erlaubt sein.
 
@gast27: Er hat allerding Geld in die Hand genommen, um eine Gruppierung zu unterstützen, die die Lebensumstände einer Minderheit zum Negativen beeinflussen möchte. Und das ist dann durchaus etwas, was ich persönlich unter "Aktivem Vorgehen" verstehe. Und als Mensch, der in der Öffentlichkeit steht, muss er sich nun auch der Kritik stellen. Aufgrund des wachsenden Imageschadens, den er Mozilla zufügt, wird er meiner Meinung nach früher oder später eh den Hut nehmen (müssen). Ob ihm das nun recht geschieht, sei dahin gestellt. Aber er wird sich dann dennoch selbst fragen müssen, ob es das ganze echt wert war. Klar, einer wie er ist mir dann immer noch 1000mal lieber als jemand, der auf der Straße jemanden verprügelt. Aber seine Spende war ja auch nur eine andere Art von "Schlag ins Gesicht".
 
@gast27: "Toleranz ist gut. Aber nicht gegenüber Intoleranten." - Wilhelm Busch; "Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt." - Thomas Mann; "Toleranz ist das menschenfreundliche Verständnis für Eigenschaften, Auffassungen und Handlungen anderer Individuen, die der eigenen Gewohnheit, der eigenen Überzeugung und dem eigenen Geschmack fremd sind. Toleranz heisst also nicht Gleichgültigkeit gegen das Handeln und Fühlen des oder der anderen; es muss auch Verständnis und Einfühlung dabei sein. - Albert Einstein; mehr ist dazu meiner Meinung nach nicht zu sagen.
 
!!!boykottiert OkCupid!!!, denn sie verleumden, hetzen und machen Politik gegen ganz normale Menschen nur weil sie nicht in ihr "Weltbild" passen. !!!boykottiert OkCupid!!!
 
@Commander Böberle: es ist keine ganz normale Meinung mehr, wenn man damit anderen Personen ihre Rechte abspricht.
 
@voytela: welches Recht hat er den abgesprochen?
 
@Commander Böberle: Recht auf Gleichbehandlung unabhängig ihrer Rasse, sexuellen Orientierung usw.
 
@hezekiah: und was wurde davon jetzt abgesprochen?
 
@Commander Böberle: Er setzt sich z.B. mit seinem Vermögen dafür ein das Menschen anderer sexueller Orientierung eben anders behandelt werden als Menschen die seiner Meinung nach "normal" sind.
 
@hezekiah: da ist immer noch kein Recht abgesprochen.
 
@hezekiah: So so. Habe ich als Jungeselle weniger Rechte als ein verheiratetes Ehepaar? Wieso muss ich mehr Steuern zahlen?
 
@Commander Böberle: Muss man dir das echt erklären?
 
@voytela: bitte!
 
@Commander Böberle: Genau, wenn Menschen wegen ihrer Sexualität nicht heiraten dürfen ist das kein Recht absprechen - . genau wie wenn Schwarze kein Bus fahren und Juden kein Geschäft betreiben dürfen. Wer die falsche Hautfarbe, Neigung oder Religion hat ist halt selber schuld, Menschenrechte und staatliche Gleichbehaltung gelten nicht für Minderheiten.
 
@lutschboy: sie dürfen Heiraten (=bund zwischen Mann und Frau)
 
@Commander Böberle: Nein dürfen sie nicht. Nicht wen sie wollen. Aber offensichtlich trollst du mit deiner Verdreherei. 10 jährige haben nicht das recht Autozufahren (jetzt kommst du: Doch haben sie: mit 18.). Was für ein Dummgelaber.
 
@lutschboy: würdest du es den gut finden das 10 jährige einen Führerschein machen dürfen?
 
@Commander Böberle: Ja damit Schweine weniger pupsen
 
@lutschboy: Man darf auch keine 10-jährigen heiraten. Ganz gleich ob man jetzt homo oder hetero ist. Diskriminiert das nicht Pädophile die nichts für ihre sexuelle Ausrichtung können? Nur mal so nebenbei.
 
@Johnny Cache: Wenn 10 Jährige gleichaltrige heiraten fänd ich das garnicht problematisch ;) Und Pädophile dürfen auch Pädophile heiraten (wenn sie sich im Geschlecht unterscheiden natürlich, sonst kämen sie ja in die Hölle). Ob Erwachsene mit Minderjährigen anbandeln dürfen ist eine so themenfremde Sache dass man da denk ich kaum drauf eingehen braucht, da kommen nämlich wieder tausend andere Faktoren mit dazu zum Schutze der Entwicklung von Kindern. Da kannst du auch fragen ob es nicht Diskriminierung von Mördern ist dass sie nicht töten dürfen. Hier geht's aber um das Recht von Erwachsenen ihre Liebe gleichberechtigt ausdrücken und leben zu dürfen.
 
@lutschboy: "Hier geht's aber um das Recht von Erwachsenen ihre Liebe gleichberechtigt ausdrücken und leben zu dürfen."
dürfen sie doch da muss man doch nicht gleich heiraten wollen
wo ist den da ein Mehrwert für die Homos
 
"Ginge es jedoch nach Leuten wie Eich, dann wären etwa acht Prozent der Beziehungen, die über die Plattform entstanden sind, illegal. " - Soweit ich das von hier aus überblicken kann, hat er Schwule nicht kriminalisiert noch hindert er Sie in der Auslebung ihrer Sexualität, sondern er möchte schwule Beziehungen "nur" nicht rechtlich mit "der" Ehe gleichsetzen (was weiß ich, als Sakrament, Keimzelle der Gesellschaft,... möchte ich nicht inhaltlich diskutieren).
 
@rallef: Du hast zwar recht, aber komm mal ernsthaft, Homophobie hört beim Thema Ehe nicht auf. Wem die Ehe heilig ist der schließt sie sowieso in der Kirche und nicht in einem staatlichen Amt, wer also gegen staatliche Hochzeit ist dem geht es nicht um irgendeine "Heiligkeit" der Ehe oder sowas sondern darum sich über andere zu stellen. Die die was gegen Homo-Ehe haben sind die, die anderenorts, wo Homophobie akzeptierter ist, die Steine werfen würden. Find's zwar auch falsch jemanden direkt sowas zu unterstellen, aber im Grunde denk ich ist das allgemein schon so. Anders lassen sich Entwicklungen in Diktaturen etc ja auch garnicht erklären.
 
Dafür dass sie sich selbst immer als moralisch überlegen und freiheitsliebend darstellen, sind sie aber ganz schön totalitär und intolerant anderer Meinungen gegenüber...
 
@Freudian: es ist halt ein bißchen mehr als nur Meinungsäußerung, sondern er hat aktiv mit seiner Spende versucht, die Rechte von anderen zu beschneiden. In so Fettnäpfchen sollte man in seiner Position nicht treten, dann kann halt sowas schonmal ausarten.
 
@Cherub1m: welche Rechte den?
 
@Commander Böberle: Das Recht auf Eheschließung vielleicht?! Was denn sonst? Das Recht Apfelbäume zu pflanzen?
 
@lutschboy:Das Recht auf Eheschließung haben sie doch (Ehe = Bund zwischen Mann und Frau)
 
@Commander Böberle: Was? Frau und Frau oder Mann und Mann haben aber nicht das Recht. Was hast du für ne komische Logik? Eben weil Homosexuelle nicht gleichgeschlechtlich heiraten dürfen haben sie dieses Recht eben nicht.
 
@lutschboy: Für was sollen die den heiraten die können doch eine eingetragene lebensgemeinschaft eingehen
 
@Commander Böberle: Das ist keine Ehe. Ein Fahrrad ist auch kein Auto. Und warum nicht umgekehrt: Sollen Heteros doch statt zu heiraten die eingetragene Lebenspartnerschaft eingehen. GleichbeRECHTigung ist das jedenfalls so nicht.
 
@lutschboy: ich meine damit Ehe einen Bund zwischen Mann und Frau bedeutet. Wenn nun Homos das selbe wollen dann ist es doch kein Ehe mehr und braucht die Ehe einen anderen Namen und eine andere bedeutung.
 
@Commander Böberle: Eine Ehe bedeutet das was in Gesetzen oder Bibeln dazu steht, und beides wurde und wird andauernd umdefiniert und umgedeutet. Sich an der Definition von Wörtern aufzuhängen ist an Dümmlichkeit kaum zu überbieten. Übrigens: in 9 Ländern der EU gibt es die EHE (und zwar auch mit dem Wort "Ehe") für Homosexuelle. Das wird dich jetzt sicher total umhauen dass das möglich ist.
 
@lutschboy: "wird andauernd umdefiniert und umgedeutet" mmmh meiner erkenntnis nach ist es mit der Ehe immer noch gleich wie vor Tausenden von Jahren.
Jetzt kommst du mit der EU die hat doch mit der gleichen Kompetenz mit der sie die Homo-Ehe ermöglicht die Glühbirnen verboten!
 
Schön das die Welt keine andere Probleme hat.....
 
@_Gabriel_: Mit dem destruktiven Spruch kann man natürlich jegliches Thema und jegliche Diskussion im Keim ersticken, es gibt IMMER -egal um was es geht- Wichtigeres, sollten deswegen deiner Meinung nach Diskussionen im Allgemeinen erst garnicht geführt werden?
 
@jigsaw: ich habe den Artikel sehr wohl gelesen... aber was hat der CEO jetzt mit der ganzen Mozilla Foundation zutun, warum sollte ich eine ganze Firma abstrafen nur weil mir die Meinung einer Person nicht gefallen... das hat nichts mit destruktiv zutun sondern auch der Chef einer Firma hat seine Meinung und die habe ich zu respektieren ob sie mir nun gefällt oder nicht... daher ist es sehr wohl gerechtfertig zu sagen "Schön das die Welt keine anderen Probleme hat"
 
Das ist kein Aprilscherz, schon mal auf deren Seite gewesen?
 
Google Chrome, Internet Exploder, Opera, sind alle nicht in meinem Repo, diskriminieren die etwa Linux-User? BTW, ich mag meinen heterosexuellen Browser, der kann besser mit den Serverinnen^^
 
Wenn die denken, dass der Firefox-Chef nicht tolerant ist, dann müssen DIE sich auch gefallen lassen, dass sie selbst gegen-Homoehen-Denkenden intolerant sind.
 
@McFatih: Also sind Leute die sich aktiv gegen Intolerante einsetzen ebenfalls intolerant.
 
@McFatih: Dann hoff ich mal dass du Toleranz zeigst wenn jemand ankommt und dir Rechte kaputt macht.
 
Es ist doch lustig wie Doppelzüngig hier gesprochen wird.

Herr Eich darf also seine Meinung vertreten und um sicher zu stellen das diese auch die Oberhand hält darf er Spenden verteilen?

Ich, als Bürger ohne finanziell nennenswerte Mittel, dürfte also auch spenden? Aber andere Menschen informieren z.B. über Blogs und zum Protest aufrufen darf ich nicht ? DAS ist ja dann eine unbegründete Hetze?

Ich kann Herrn Eich persönlich ja schlecht boykottieren... Aber ich kann über Mozilla zeigen was ich von der Ernennung zum CEO halte. Und werden die hohen Gehälter der CEO etc. nicht auch immer mit der Verantwortung einer solchen Position gerechtfertigt?

Die freie Meinungsäußerung gilt nicht nur für Privatpersonen, sie muss auch für Firmen gelten. Sofern man nicht gegen bestehende Gesetze verstößt.

Und an alle die der Meinung sind die Mitarbeiter würden ja nicht unter Repressalien leiden, wer sagt mir denn das mein Kolle Abteilungsleiter geworden ist weil er wirklich einen besseren Job macht und nicht weil er Heterosexuell ist?

Im übrigen können die meisten Schwulen und Lesben ohne Ehe leben, sie wollen aber die gleichen Möglichkeiten haben füreinander ein zu treten. Das geht auch ohne das heilige Sakrament der Ehe. Aber leider nicht ohne ein gesetzliches Äquivalent!
 
@Beenthere: 1000 dollar vor sechs Jahren, das kannst auch du dir leisten
 
@Beenthere: Muss dich nicht wundern, gerade die, die in GROSS "Meinungsfreiheit" auf Ihre Standarte tragen, sind gerade die, die alle verunglimpfen die eine anderer Meinung haben um diese Meinung ganz schnell zu verbieten.
 
Darf es "AntiWerbung" geben? Darf Werbung ein "tu etwas bitte nicht" bewerben? Darf Werbung der Mahnende "Mittelfinger" sein, "Weil Menschen nicht ewig Homophobe Vollidioten Bleiben werden!"? Darf Werbung etwas Wünschen, "Dieser Tag wird kommen"? Darf Werbung das, hoffentlich, schließlich reden wie doch über eine MEINUNG!
 
Eigentlich ist es nur verachtenswert, wie Solche Hass-Unterstützer entschuldigt, in Schutz genommen ja regelrecht verehrt werden, gleichzeitig zum Denkmal der Meinungsfreiheit erklärt werden. Diese Kritiklose Zustimmung zeigt deutlich wo die gedanklichen Grundlagen liegen. Mir wäre es lieber wir hätten den Proklamierten aufgeklärten zustand, und den Willen, auch Gegen eine scheinbare Mehrheitsmeinung, solche Menschlich krankhafte Auswüchse dahin zu schicken wo sie hingehören, in die sprichwörtliche Wüste!
 
@ Commander das entspricht bei mir einem Monatseinkommen... Warum sollte ich mir das leisten können? Gut das es bei uns die Lebenspartnerschaft gibt und ich finanziell nicht allein dastehe.

Ich finde eben das zur freien Äußerung der Meinung auch die freie reaktionäre Antwort erlaubt sein muss. Es wird ja niemand verletzt! Und letztlich muss es spürbar sein. Ein nettes Wort, eine nette Mail what ever hilft da wenig.

Hier wird auch oft übersehen das wir noch immer in einer Welt leben, in der man sich dreimal überlegt in welches Land man reist und ob man sich wirklich z.B. am Arbeitsplatz outen möchte. Da sollte ein Mensch in,solch einer Position sich im klaren sein was eine unüberlegte Antwort auslösen kann! Das erwarte ich einfach von einer Führungspersönlichkeit.

Wir haben lange und hart dafür gekämpft offen leben zu können. Leider genießen wir an diesem Punkt nicht die gleiche Anerkennung wie Schwarze, Frauen und andere Minderheiten. Natürlich wurden wir auch nicht versklavt oder hinter den Herd gesperrt. Für uns gab es direkt die Steine oder das KZ.
 
@Beenthere: Aha, und als nächstes soll es dann auch ok sein über Wähler oder gar anderweitige Unterstützer einer Partei entsprechend frei und vor allem persönlich(!) wie im hier vorliegenden Fall vorzugehen? Wo ist da denn bitteschön die Verhältnismäßigkeit?
Entweder möchtest du Leuten Freiheiten zugestehen oder eben nicht, aber egal wie bitteschön für alle oder gar keinen. Denn das was hier gerade abgezogen wird wäre bei uns auch verfassungswidrig, da niemand wegen seiner politischen Anschauungen benachteiligt werden darf. Nur mal so.
 
@Beenthere: spare einfach 14$ jeden monat... voila! und schon kannst du es dir leisten ^^
ps. blauer pfeil :-)
 
Naja soll man Chrome nutzen und damit ne Datenkrake supporten? Opera und damit ClosedSource? IE und damit NSA-Handlanger Microsoft? Das ist doch lächerlich, Mozillas gesellschaftlicher Beitrag ist immernoch sehr wertvoll auch wenn dieser CEO ein Rassist ist. Zu zeigen dass man damit nicht einverstanden ist ist schön und gut, aber dadurch dass man andere Firmen mit richtig ernsten Machenschaften unterstützt wie grade Google... das ist so als würd man als Protest gegen Kinderarbeit sofort bei Primark statt KiK einkaufen.
 
@lutschboy: Seit wann sind homosexuelle eine Rasse?
 
@Johnny Cache: https://de.wikipedia.org/wiki/Rassismus#Rassismusdefinition_nach_Albert_Memmi
 
@lutschboy: Die Bezeichnung ist natürlich völliger Unsinn, aber hey, wenn es schon bei Wikipedia steht wollen wir das einfach mal hinnehmen. Ich dachte immer daß es hier um Menschen geht.
 
@Johnny Cache: ? Es geht doch um Menschen, um was sonst, Außerirdische? Rassismus ist die Diskriminierung von irgendwelchen Gruppen, mir fällt da garkein anderes Wort ein. Was das sonst sein soll wenn man zb Juden oder Schwule oder andere Menschen wegen ihrer Eigenschaften diskriminiert? Abgesehen davon ist Homosexualität genauso körperlich wie die Hautfarbe, und fällt somit selbst recht konventionell definiert unter Rassismus. Und ist es nicht irgendwie total lächerlich sind in einer Diskussion an sowas blödem festzunageln. Winfuture
 
@lutschboy: Auch nicht lächerlicher als die ganze Diskussion um den CEO. Daß es müßig ist über seltsame Formulierungen und Definitionen zu diskutieren stimmt allerdings schon.
 
@ Commander ok ok ok, ich will es mir nicht leisten ,-) ich kann meiner Meinung auch ohne Geld Ausdruck verleihen. Ich kann z.B. Mozilla boykottieren. Das kommt aufs selbe raus. Damit muss man den Laden ja auch nicht in den Ruin treiben. Für 4 Wochen deinstallieren und dann wieder drauf.

@ Johnny Cache ich habe immer anderweitige Meinungen in meinem Umfeld tolleriert und komme auch mit Menschen aus die was gegen Homosexuelle haben. Aber es ist doch sehr verwirrend wenn du mir erklären willst das es beim Herrn Eich ok ist wenn er Geld spendet um seine persönlichen Interessen durchzusetzen, aber nicht wenn Andere dazu aufrufen ein Zeichen zu setzen und Mozilla zu boykottieren! Wenn Herr Eich jetzt Entwickler XYZ wäre... Pfff, Shit happens! Aber das ist er nicht. Er ist das Aushängeschild! Dafür wird er bezahlt.

Ich kann deine Meinung durchaus akzeptieren, ich muss sie aber weder verstehen, noch stillschweigend hin nehmen.

Aber das schöne an der Meinungsfreiheit ist doch auch das ich gar nicht auf einen Konsens kommen muss. Ich kann so konträr sein wie ich will.

Aber grad in den USA ist es nach wie vor ein heikles Thema. Traurig ist nur das es überhaupt noch Thema sein muss. Ich kann dir nur sagen das es Mozilla nicht gut tun wird. Nicht wegen der öffentlichen Meinung, sondern wegen den Beschäftigten. Ich, und viele Freunde, habe mir meinen Arbeitgeber genau angesehen vor meiner Bewerbung. Es sind immerhin rund 8-10% der Bevölkerung Homosexuell.

Edit: Wenn eine Schwule Community,dazu aufruft die CDU bei der nächsten Wahl nicht zu wählen, ist das dann auch eine Hexenjagd? Es gibt durchaus auch Menschen in der CDU die nicht gegen die Homoehe sind. Die würde ich ja dann auch damit treffen.
 
@Beenthere: 8-10% sind Homos hahahahahhahhahaha in deinen Träumen vielleicht, das sind doch nur ein Paar künstlertypen die eine große Plattform haben
 
@Beenthere: Benutze doch bitte den blauen Pfeil, sonst wird niemand darüber benachrichtigt und es blickt hier kein Schwein mehr durch. Es geht mir hier auch gar nicht darum daß sie etwas dagegen haben, das ist ihr gutes Recht, allerdings wäre wohl eher der Verein der damals die Spende erhalten hat der angemessene Empfänger der Kritik und nicht einer der vor 6 Jahren mal was gespendet hat. Außerdem verleiht gerade der gewählte Zeitpunkt dem ganzen eine sehr strenge Note. All die Jahre war es offenbar kein größeres Problem unter ihm als CTO zu arbeiten, aber jetzt wo er zum CEO wurde ist er plötzlich untragbar? Sorry, aber wenn das nicht bis zum Himmel stinkt weiß ich auch nicht.
 
Mal davon abgesehen, dass diese Dating-Seitenbetreiber genau das tun, was sie dem Mozille-CEO vorwerfen, nämlich Menschen diskriminieren (in diesem Fall Leute, die es nicht ein fach hinnehmen wollen, dass homosexuelle Lebensgemeinschaften in den Genuss von Vergünstigungen kommen, die eigentlich für Lebensgemeinschaften gedacht waren, welche mit ihren Kindern den Fortbestand der menschlichen Rasse sichern), finde ich es immer sehr interessant, wenn Leute die aus Ländern kommen in denen jährlich Millionen Tonnen Lebensmittel vernichtet werden um die Weltmarktpreise hochzuhalten und somit den Profit zu maximieren, gegenüber jemandem der homosexuelle Lebensgemeinschaften nicht fördernswert findet (auch wenn er sie toleriert), von Menschenverachtung und Diskriminierung sprechen. ____

Menschenverachtung und Diskriminierung ist imho, wenn man wissentlich 30000 Menschen pro Tag verhungern lässt um bessere Profite mit Lebensmitteln auf dem Weltmarkt erzielen zu können und zusätzlich Druckmittel in der Hand zu haben, um 3. Welt Ländern gegen Nahrung ihre Bodenschätze abzuknöpfen. 11 Mio. Hungertote jedes Jahr und darunter ein grosser Teil Kinder und alles aus Profitgier und hier entrüsten sich ernsthaft Leute moralisch über jemandem, der homosexuelle Lebensgemeinschaften nicht mit denselben Vergünstigungen ausgestattet sehen möchte wie heterosexuelle Lebensgemeinschaften. Ein deutscher Führer des letzten Jahrhunderts wird zu Recht als einer der grössten Verbrecher der Menschheitsgeschichte angesehen. Trotzdem hat der für 6 Mio. Tote noch diverse Jahre gebraucht und der hat davon nicht einmal alle langsam und elendig verhungern lassen. Unsere heutige Gesellschaft lässt aus nicht weniger niederen Beweggründen 11 Mio. Menschen JEDES JAHR elendig verhungern und spritzt ihnen sogar noch alte und teuer an 3. Welt Länder verkaufte AIDS-Medikamente, die man in den Industrienationen niemandem mehr verabreichen darf, in die ausgemergelten Körper, die nicht unter AIDS, sondern einfach an einem durch Unterernährung und ständige Keimbelastung im Trinkwasser zusammenbrechenden Immunsystem leiden. ____

Wie fühlt man sich wohl als äthiopisches Elternpaar, wenn man den eigenen Kindern beim Verhungern zusehen darf während sich viele Menschen in Deutschland, für Geldbeträge von denen sich ein ganzes äthiopisches Dorf ein Jahr lang ernähren könnte, Fett absaugen lassen, damit sie ungebremst weiterfuttern können ohne so schrecklich dick auszusehen? ____

Fazit: Mich interessiert es nicht, ob der CEO einer Softwarefirma etwas gegen die gleichgeschlechtliche Ehe hat oder ob er gar selber homosexuell veranlagt ist. Genausowenig interessiert es mich, ob jemand mit gleichgeschlechtlichen oder andersgeschlechtlichen Partnern ekelige Dinge im Bett veranstaltet. Meinetwegen können Leute auch ihre Haustiere oder die alte Eiche in ihrem Garten heiraten. Das ist nicht mein Problem, solange sie keine verbuggte Spionagesoftware anstelle eines Internetbrowsers schreiben. ;-)
 
Egal ob pro oder contra Homosexualität. Die können empfehlen was sie wollen, ich würde nie meinen Browser aus politischen Motiven wechseln. Selbst wenn der Morzilla-CEO Robenschlachten als Freizeitsport deklariert. Meine Wahl der Software hat technische Gründe, nicht politische. Würde ich nach ethischen Motiven wählen, wäre mein PC leer und nicht funktional. Irgendwer tut immer etwas, wogegen ich bin. Apple, Microsoft und alle anderen. Ich picke mir raus, was mir allein zum Vorteil gereicht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles