PC-Verkäufe steigen wegen Support-Ende von XP

Weil auch der erweiterte Support für Windows XP in einigen Tagen nach mehrfacher Verlängerung endgültig eingestellt wird, haben viele Firmen in den USA und anderen Industrieländern endlich mit einem Wechsel auf jüngere Betriebssysteme begonnen. mehr... Windows Xp, Support-Ende Windows XP, Bye Bye XP Bildquelle: Microsoft Deutschland Windows Xp, Support-Ende Windows XP, Bye Bye XP Windows Xp, Support-Ende Windows XP, Bye Bye XP Microsoft Deutschland

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
31.03 in den Köpfen einiger Unternehmen: Oh Fuck, es ist ja fast schon April und Microsoft macht ernst
 
@Suchiman: Nicht nur die Unternehmen. In den letzten Wochen haben mich zahlreiche Freunde und bekannte Angerufen mit der Bitte doch einen neuen PC zusammen zu stellen. Ostern gibt's dann große Auslieferung und Win8 Schulung
 
@Irgendware: Den Stress hab ich mir erspart, sämtliche Xp-Rechner in meinem Umfeld wurden schon bis Ende 2013 durch was neues ersetzt oder halt mit Linux beglückt.
 
@Sturmovik82: Dann viel Spaß beim Support. :-D
 
@hhgs: Danke, habe ich :D Die Win8-Kisten machen zwar ab und zu etwas Ärger, aber das treib ich denen noch aus.
 
@Sturmovik82: Support,,, freu mich schon auf Ubuntu 14
 
@Sturmovik82: Welche Distribution verwendest du denn?
 
@shriker: Je nach Laune. Mein Desktop zuhause läuft aktuell mit LMDE & Cinnamon, demnächst wollt ich mal SteamOS testen, mein Laptop läuft auf debian7.1______ Allerdings laufen die Kisten meistens mit Windows, Linux mache ich da nur nebenbei. ___ Und dann sind da noch die verschiedenen alten Testrechner, die hier so rumstehen, allesamt mit debian base+ssh ;D
 
@Sturmovik82: Meinte zwar eigentlich die die du umgestellt hast aber schön zu sehen das hier noch einer sehr gerne Debian benutzt.
 
@shriker: Die umgestellten sind auch alle auf LMDE unterwegs.
 
@Sturmovik82: Hat sich da noch keiner wegen seinem Smartphone beschwert? MTP-Geräte werden ja nicht automatisch eingehängt.
 
@shriker: Nö, mag daran liegen, dass in deren Generation noch normale Handys genutzt werden. Könnte aber demnächst interessant werden, falls mein Vater auf so ein Schlaufon umsteigt.
 
@Sturmovik82: Bei Ubuntu wird es automatisch eingehängt.
 
@shriker: Ich werd das mal bei Gelegenheit erforschen, da gibts sicher auch nen Weg ohne ubuntu. (Ich mag Canonicals Sonderwege nicht so besonders)
 
@Sturmovik82: Musst ja nicht direkt Ubuntu von Canonicals downloaden, gibt ja genügen andere die auf Ubuntu basieren. Am besten finde ich bis jetzt, LinuxMint und Elementary OS.
 
Wie jetzt? Der PC-Markt ist doch tot?
 
@crimey: War nur ne kurze Nahtoderfahrung, es geht aufwärts ;-)
 
@jigsaw: schön wärs. Das wird ein kurzes Aufleben sein dank der XP-Ablösung und dann schläft der Markt wieder ein. Der PC-Markt ist leider gesättigt, seitdem selbst die 299€-Aldikiste genug Dampf hat für Youtube, Facebook und Flashgames.
 
@Sturmovik82: Gesättigt und tot sind jedoch 2 verschiedene Adjektive, welche nicht die gleiche Konsequenz ergeben. Siehe das dumme Gerede der Post-PC-Ära, dabei hat immer noch fast jeder einen, arbeitet fast täglich mit, braucht aber eben nur nicht mehr alle 2 Jahre einen neuen. Diese simple Zusammenhang schafft es leider gerade bei Analysten nicht ins Hirn.
 
@Knarzi81: Stimmt. Ich tendiere zu gesättigt und halbtot, denn ich kenne viele, die den PC bereits abgeschafft haben, weil sie alles übers Tablet erledigen können. Mich würs daher nicht wundern, wenn der Gesamtbestand aktiver PCs abnimmt
 
@Sturmovik82: Und ich kenne nicht wenige, die ihr Tablet wieder verkauft haben, um es wieder gegen PCs oder eben einen richtigen Tablet-PCs wie das Asus T100 zu tauschen, einfach, weil das reine Tablet am Ende doch nur noch rumlag und für viele Sachen einfach zu unbequem ist.
 
So ein Unsinn. Dank Gartner weiß doch jeder, dass in Zukunft nur noch auf Smartphones und Tablets gearbeitet wird. Was soll dieser Propagandaartikel?
 
@Knarzi81: Unsinn! Die Smartwatch wird alles ändern! Wer braucht dann noch ein Tablet und/oder Smartphone!?
 
@paulchen_panther: Ja... Die Smartwatch mit 6"-Display... Ich seh es kommen... Muhahaha
 
Wenn ich in eine Firma neu käme, den Rechner einschalte und XP drauf ist würd ich glaub ich direkt wieder kündigen...
 
@Chiron84: Normalerweise hat man sich schon vor Arbeitsantritt informiert, mit was man es in Zukunft zu tun bekommt.
 
@jigsaw: Natürlich tut man das, und ich habe das auch getan ;) Zum Glück hat die Firma für die ich arbeite ein paar Monate vor meinem Antritt auf 7 umgestellt. Wär 2009 im Praktikum fast ins Leid gefallen als wir während meiner Zeit dort neue Rechner bekamen... auf denen Windows 7 für Windows XP deinstalliert wurde.
 
@Chiron84: "Wär 2009 im Praktikum fast ins Leid gefallen als wir während meiner Zeit dort neue Rechner bekamen... auf denen Windows 7 für Windows XP deinstalliert wurde." So erging es mir auch:-/ Lauter schöne PCs mit i5 und 4GB Ram und dann wird darauf WinXP installiert...
 
@Chiron84: Windows 7 würde ich jederzeit für Windows XP deinstallieren, auch wenn ich den Fall noch nicht hatte. Ich habe auf meinen beiden Gaming-Rechnern nach einigen Wochen des Testens Windows 7 zugunsten der alten Vista-Installation der beiden Vorgängerrechner deinstalliert bzw. Windows 7 eine Partition nach hinten verschoben um es danach nur noch selten zum Intrusion-Testing mit Windows 7 Exploits und nicht mehr zum Gaming zu booten. ____

Windows 7 stürzte auf diesen hardwareseitig völlig unterschiedlichen Rechnern (einer mit Intel CPU + NVIDIA GPU, der anderen mit AMD CPU + AMD GPU, nicht mal die Netzwerkadapterchips waren vom selben Hersteller) bei einigen älteren Spielen (z.B. BF2) alle 8-20 Stunden beim Zocken mal komplett ab und zwar sowohl auf der Win7-Vorinstallation des Herstellers als auch auf der von mir nachträglich wegen dieses Problems zum Testen aufgespielten frischen Windows 7 Installation. Das muss ein Problem von Win 7 gewesen sein, da ich verschiedene Treiber ausprobiert habe, darunter auch die, die auf meiner alten Vista-Installation von den Vorgängerrechnern auch installiert worden sind und auf der neuen Hardware unter Vista problemlos funktionieren. Auf Vista habe ich seit 2007 NIE auch nur einen einzigen solchen Komplettabsturz mit anschliessendem Neuboot gesehen, wie damals unter Windows 7 alle 8-20 Gaming-Stunden und das, obwohl sich die alte Vista-Installation beim Umzug auf die neue Hardware auch erstmal kräftig geschüttelt hat. Ein Crash-to-Desktop von einem neu installierten, etwas verbuggten Spiel war schon der schlimmste Crash, den ich bei mir bisher auf Vista gesehen habe. ____

Möglicherweise hatte Windows 7 aber auch einfach Probleme mit meiner restriktiven Hardware-Firewall, aber das ist kein Grund für einen derartigen Crash. Vista beweist ja, dass man auch ohne Crash mit meiner Firewall auskommen kann. Wenn Windows 7 ein Problem damit hat, dass grosse IP-Bereiche einschliesslich sämtlicher Microsoft-Server von meiner Firewall geblockt werden und die Windows-Standardports nicht ins Internet dürfen, ist Windows 7 einfach unbrauchbar für mich und wird daher eben deinstalliert bzw. nicht mehr ernsthaft benutzt.
 
@nOOwin: TL;DR. Nur so viel: Ich setze tatsächlich Windows 8 privat ein, auf den Rechnern in der Firma in der ich arbeite läuft Windows 7. Und soll ich dir was sagen? Ich klicke zuhause in Windows 8 wesentlich weniger als im Büro. Wenn du nicht bereit bist dich umzugewöhnen dann bleib doch bei XP... Wir leben in einem freien Land :) Ich hab mich umgewöhnt und weiß den Komfortgewinn zu schätzen.
 
@Chiron84: Ich versteh auch nicht, wie Leute sich an diesem System so festkrallen können. Ich könnte jedes mal brechen, wenn ich irgendwo da mal wieder ran muss. Dann fängt nämlich heutzutage schon das Suchen an, weil die angebliche Logik die viele für das System sprechen lassen überhaupt nicht mehr logisch ist, wenn man ein paar Jahre mit etwas anderem gearbeitet hat. Zudem ist es sowas von lahmarschig und ineffizient. Wie oft ich die Kiste früher neustarten musste, weil XP vier offene VS-IDE-Instanzen plus paar Standardprogramme das Speichermanagement völlig aus dem Trab brachte. Brrrrr...
 
@Chiron84: Ich nehme mal an, weil Du gerne Arbeitszeit mit Scroll-und-Klick-Dich-tot-Kachelmüll verschwendest. ;-) ____

Meine erste Windows XP Installation irgendwann von Ende 2001/Anfang 2002 läuft heute noch, wurde nie neu installiert oder aus dem Backup neu aufgespielt und hat nie einen Security-Patch und auch kein Service Pack gesehen. Wirklich nötige Funktions-Updates, wie z.B. der 48bit-LBA-Patch zur Unterstützung grosser Festplatten wurden von mir händisch aus dem jeweiligen Service Pack extrahiert und manuell eingespielt. Diese XP-Installation war 8 Jahre lang fast täglich mehrere Stunden ohne Virenscanner und mit ausgeschalteter Desktop-Firewall zum Surfen am Internet (weil der Virenscanner auf dem alten Rechner zuviel Performance kostete, habe ich ihn irgendwann deinstalliert). Bis heute findet auf der Installation kein Virenscanner von einer Virenscanner-Live-CD eine Malware und ich hatte nie auch nur 10 Minuten Ausfall wegen Malware oder fehlerhafter MS-Updates auf dem System. ____

Ich würde daher bei einem Arbeitgeber gewiss nicht wegen Windows XP kündigen. Eher wegen Windows allgemein. In professionellem Umfeld sollte man professionelle Systeme einsetzen und da kann spätestens seit der Einführung von Windows 7 bei Windows nicht mehr die Rede von sein. Windows 7 ist ein zur Benutzung durch Computer-Laien abgespecktes und simplifiziertes Vista und ich hatte schon genug Rechner von Bekannten mit Malware auf einem vollgepatchten und mit Virenscanner und Firewall bestückten Windows 7 und sogar 8 "in Pflege". Einige verseuchte Windows-7-Rechner habe ich sogar erst entdeckt als Bekannte bei einem Besuch in meinem Haus mit ihrem Rechner bzw. Notebook ins Internet wollten und meine Firewall heftig protestierte, weil die Dinger versuchten über gesperrte Ports in von mir gesperrte IP-Bereiche zu kommen ohne das der Besitzer überhaupt einen Browser offen hatte. Die Trojaner suchten ihre Kommandoserver. Die finden sie bei mir aber nicht, weil mein Firewallmonitor sie direkt komplett sperrt und verpetzt. ;-) Trotz aktivem und aktuellen Virenscanner und aktivem Autoupdate in Windows 7 war da Malware drauf, die der Besitzer noch garnicht bemerkt hatte. Ich hatte hingegen in über 12 Jahren keine einzige durch meine Firewall oder einen Virenscanner erkennbare Malware auf meiner ältesten Windows XP Installation, die völlig ohne Sicherheitspatches und ohne installierte Firewall am Netz hing. ____

Für mich und meine noch genutzten XP-Installationen ändert sich mit dem 8. April also überhauptnichts.
 
was meint ihr wie lange kann man Win XP noch aktivieren ,zur Zeit habe ich noch eine Prof Vollversion auf einer DVD . Bei Win Vista hatte ich probleme mit dem Aktivieren.
 
@Pfau_thomas: Die Aktivierungsserver werden nicht abgeschaltet. Bei Vista gibts ne maximale Anzahl von Internetzaktivierungen, dann musst du zum Telefon greifen.
 
@Pfau_thomas: XP und auch Vista sind - und werden es noch lange bleiben - problemlos aktivierbar. Nur weil da vielleicht irgendwann mal bei dir zufälligerweise die Internetverbindung etwas gesponnen hat, oder du vielleicht wegen der Anzahl der bisherigen Aktivierungen mal zum Telefonhörer greifen musstest, heißt das noch lange nicht, dass Microsoft da irgendwas ändert. Das ganze Aktivierungssystem ist eh eine einzige große Datenbank (simpel gesprochen), die anhand des Keys automatisch erkennt, welches Produkt da aktiviert werden soll. Und da diese Datenbank alle insgesamt für die verschiedenen Systeme vergebenen Keys "kennt", ist es Microsoft wohl auch relativ Wumpe, wie lange da nun auch noch die XP-, Vista-, was-weiß-ich-Datensätze mit enthalten sind.
 
Gesternabend kam in PRO7 eine Dokumentation, wo Zöllner auf dem Flughafen ankommende Touristen kontrollieren.
Die arbeiten dort auf den PCs auch mit Windows-XP um im Internet zu recherchieren.
Also ist das immer noch eine ganz gebräuchliche Version.
 
@Grendel12: Wobei man dazu sagen muss dass diese Dokumentationen meist schon ein paar Jahre alt sind und schon zigmal wiederholt wurden.
 
@jigsaw: Was aber an der Tatsache nix ändert ;)
 
@Themis: Welche Tatsache? Dass reihenweise IT-Verantwortliche gepennt haben? Dass jetzt haufenweise Geld für den Premium-Support rausgehauen wird, weil man gepennt hat?
 
@Sturmovik82: So schwer kann es doch nicht sein den Zusammenhang zwischen meinem und den beiden anderen Kommentaren zu verstehen, oder?
 
Statt PC sollte man besser HTPC benutzen und den dann am TV anschließen. Dann kann man den Rechner auch gleich als Videorekorder und Server benutzen und spart sich einen extra Receiver und den PC-Bildschirm.
 
@Marathon:
Genau!
Ich hab mir auch ein Auto mit Turbolader gekauft, anstatt eins mit Turbo.
 
Viele werden erst jetzt wach, seit WU und MSE Meldungen dazu ausgeben. Hab' schon mehrere Anrufe aus'm Freundes- und Bekanntenkreis. War aber auch schon einer dabei, der gefragt hat, wie man diese Meldung "wegmachen" kann ;-), Herrje!
 
@departure: zieh den stecker, dann ist die Meldung weg.
 
@departure: Die Meldung bekommt man erst garnicht, wenn man, wie ich, seit Release von XP sämtliche Updates deaktiviert und nicht einmal Service Packs installiert hat. Auch gegen Systemausfälle wegen fehlerhafter Patches, die in meinem Bekanntenkreis in der Vergangenheit weit häufiger vorkamen als ein Malwarebefall, ist man so geschützt.
 
@nOOwin: Oh Gott -.-
 
@nOOwin: Das war jetzt ein verfrühter Aprilsxherz, oder?
 
@jigsaw: Nein er meint das ernst, siehe seine letzten Beiträge.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles