CCC: Verordnung schafft Router-Zwang nicht ab

Die Vorlagen der Bundesnetzagentur zur Abschaffung des so genannten Router-Zwangs greifen viel zu kurz. Das meinen zumindest der Chaos Computer Club (CCC) und die Free Software Foundation Europe (FSFE). mehr... Internet, Daten, Netzwerk, Router, Dsl, Kabel, Ethernet Bildquelle: secretlondon123 / Flickr Internet, Daten, Netzwerk, Router, Dsl, Kabel, Ethernet Internet, Daten, Netzwerk, Router, Dsl, Kabel, Ethernet secretlondon123 / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wo ist das Problem? *kopfkratz* Einfach den Router der Wahl kaufen und vor den existierenden Router (des ISP) hängen. Okay, anders sieht es natürlich aus, wenn man den fraglichen ISP-Router "zwangskaufen" muß.
 
@RalphS: Artikel nicht gelesen? Es bringt nichts einen anderen Router "davorzuhängen", wenn du die Zugangs Daten nicht hast.
 
@all: Um das vielleicht etwas klar(er)zustellen: Ich persönlich würde niemals vom Provider gestellte "Routerfunktionen" wie WLAN und dergleichen nutzen, da macht man sich wirklich viel zu abhängig von. Okay, VoIP ist sicherlich eine Sache für sich. Aber das hat mit Routern genau nichts zu tun - VoIP-Zugang ist nicht gleich Internetzugang, und ich habe nirgendwo geschrieben, daß der VoIP-Zugang beschränkt werden, sein, oder bleiben soll. (Eher im Gegenteil.) Einfach deswegen, weil Telefonie mit Routern nicht viel zu tun hat.
 
@RalphS: Naja irgendwo liegen die Probleme bei den Zwangsroutern. Ich hatte eine IAD von O2. Es kam immer zu Abbrüchen, hatte ein Rauschen in der Leitung, manchmal hing die Box sich auf und konnte nicht angerufen werden. Habe die IAD ausgelesen, Daten in eine Fritzbox eingetragen und seit dem habe ich kein Rauschen, keine Abbrüche, 10% höhere Geschwindigkeit und immer Erreichbar.
 
@RalphS: Ähm du hast den Artikel nicht gelesen oder? Punkt 1 es geht eben darum Zwang abzuschaffen und man bekommt nicht alle Daten von jedem Provider ausgehändigt. Z.B. willst du mit ner Fritz!Box ins Netz und hast Vodafone als Provider dann hast du ein Problem weil VF nur Easyboxen vertreibt und die Daten nur gegen Geld rausgibt oder du musst den Router auslesen was aber nicht einfach und für den Normalverbraucher ohne IT Ausbildung unmöglich ist weil die Codiert hart da eingetragen sind im Gerät
 
@D0N: Ich bin bei Vodafone und habe ebenfalls meine SIP-Daten nicht erhalten. Das Internet funktioniert mit der FritzBox, aber das Festnetz halt nicht! Daher muss die Easybox und die Fritzbox parallel laufen :( Dass dieses Kriminelle Verhalten der Provider nicht in den Griff bekommen wird ist mir ein Rätsel!!!! :(
 
@ReggaeKev: So sieht es aus, es sind die VoIP Daten die nicht rausgerückt werden und nicht die Interneteinwahl. Bei htp bekommt man die SIP-Daten komplett mitgeteilt ohne fragen zu müssen, sonst habe ich das noch nie gesehen. Bei Alice (glaube ich, sonst war es O2) kam sogar die freche Aussage nur deren Router könne das entsprechende Protokoll, AVM sagt dazu aber sie würden auch für diesen ISP Router herstellen und alle Fritz!Boxen können es selbstverständlich, aber die Daten werden trotzdem nicht rausgerückt und man muss den kleinen chinesischen Stromfresser der auch noch ziemlich heiß wird zusätzlich immer am Netz haben.
 
Bei all den Flames gegen die Telekom sollte man vielleicht mal fairerweise erwähnen, daß man bei denen zum Beispiel die Wahl hat. Man KANN eines ihrer Geräte nutzen, MUSS aber nicht. Bei der Lobhudelei auf die Mitbewerber wird sowas gern mal übersehen...
 
@starship: und ich benutze den w723v sehr gerne. mitbewohner ausgezogen und fritzbox mitgenommen, dachte ich werde sie vermissen aber nichts da. inzwischen muss ich nichtmal mehr miete dafür zahlen. :D ka warum telekom immer so angepflaumt wird, bin froh nicht wechseln zu müssen
 
@starship: Naja - die Telekom kann ja nu auch nicht immer ALLES falsch machen - nen blindes Huhn und so. Deswegen würde ich das restlchce Gebaren des Unternehmens nicht gleich mit diesem einen Punkt aufwiegen.
 
Ich weiß nicht ob das mit den Zugangsdaten so ein großes Problem ist. Die liegen doch zumeist eh unverschlüsselt auf dem Ding. Mit mittlerem Aufwand (Telnet-Anfrage oder so) kann man auf den Dingern meist FTP aktivieren um auf die Dateien zuzugreifeb. Gibt genug Anleitungen im Internet für die etwas fortgeschrittenen Benutzer. Alle anderen werden das Gerät wohl sowieso eher in Ruhe lassen.
 
@Matti-Koopa: Telnet-Abfrage für einen "unbedarften" User???
MUAHAHAHA - ja is klar :-)
Da isses ja noch leichter, beim Provider anzurufen und die Zugangsdaten zu erfragen!
 
@Zonediver: Ich sage für "etwas fortschgeschrittene" Benutzer. Ein normaler 08/15 User tauscht normalerweise keine Box aus sondern ruft eher nur beim Provider an wenn Probleme auftauchen.
 
@Matti-Koopa: Da gibts vlt mehr 08/15, als Du vlt denkst, die das gern hätten. Ganz einfach, weil der 08/15 (und ganz besonders der) sich mit seinem Gerät eher noch auskennt, als mit einem neuen Gerät. Vor allem, wenn dieses neue Gerät wesentlich weniger Funktionen bietet oder nervige Restriktionen, bei denen man sich gleich gar nicht mehr auskennt, um sie loszuwerden.
 
@Matti-Koopa: Lustig... wenn der Zugriff auf die fraglichen Einstellungen gesperrt sind und die Box per Fernwartung durch den Provider gewartet wird, kommst Du erst gar nicht dran, mit Telnet schon mal gar nicht^^
 
@rallef: Ich hab noch nie von einem Modem gehört dass von der Ferne vom Provider gewartet wird. Welcher macht so etwas?
 
@Matti-Koopa: inzwischen bestimmt einige. mein speedport von der telekom hat die funktion auch. (kann aber deaktiviert werden) bei fritzboxen kann man als user schließlich auch fernwarten... wenn der provider also was voreingestellt hat, ist das alles sehr gut machbar und möglich
 
@Matti-Koopa: 1und1 (und so ziemlich alle anderen) bietet diese Möglichkeit. Spätestens wenn Du mal ein Problem mit Deiner Leitung hast (die muss ja nicht immer gleich komplett weg sein) und die Fernwartung in der FB deaktiviert hattest, wirst Du höflich gebeten, die Funktion für den Zeitraum des Testens zu öffnen.
 
@Matti-Koopa: Kabeldeutschland z.B. Dort gibt esentweder eine FB zum mieten oder die stellen ein Modem mit Lanport und das wars. Zugangsdaten git es für Endanweder ncht.
 
Also ich weis nicht von welchen Anbietern die da genau reden. Ich habe von meinem Provider die Zugangsdaten und koennte Sie mit jedem Router verwenden, den ich mir aussuche. Ich sehe da nirgends einen Zwang. Nur verwende ich aus Bequemlichkeit den Router den mir mein ISP mit angeboten hat.
 
@dansoro: unitymedia liefert z.b. ein kabelrouter in dem alles gesperrt ist. man kann in dem ding noch nicht mal die firewall konfigurieren. und zugangsdaten rücken die auch keine raus. wenn man da eine fritzbox will muss man extra eine option buchen und bekommt von den eine vorkonfigurierte in der dann auch alles gesperrt ist.
 
@dansoro: Ich kann nicht verstehen, warum man ein minus bekommt nur weil man keinen Anbieter kennt, kannte der dies so macht. Dass Unitymedia dies tut war mir auch nicht bekannt. Ich kenne bisher nur die normalen DSL Anbieter, was mit Kabel Anbieter angeht ist mir das neu. Wobei ich auch nicht weis, wieviele Modems im Umlauf sind, die man Frei kaufen kann und gleichzeitig mit Kabel verwenden kann.
 
Hoffentlich gilt das auch für die Kabelanbieter.
Die Router von KabelBW sind der letzte Schrott und ohne jegliche Möglichkeit etwas anderes zu verwenden...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.