Office für iPad: Apple bekommt üblichen 30%-Anteil

Microsoft bietet die gestern vorgestellte Office-Version für iPads in einer Basis-Version kostenlos an, den vollen Funktionsumfang gibt es nur für jene, die sich ein Office-365-Abo holen. Apple hat nun bestätigt, dass man auch davon seinen üblichen ... mehr... Office, Office for iPad, iPad Office Bildquelle: Microsoft Office, Office for iPad, iPad Office Office, Office for iPad, iPad Office Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
tjo trend verpennt mS - alle trends wie immer... jetzt schön zahlen an apple und co ^^
 
@g100t__: Da hast du leider recht... kann mich gar nicht mehr an irgendeinen Trend erinnern, den MS mal mit kreiert hat oder wenigstens direkt mit dabei war... ?!
 
@SpiDe1500: Im Konsolensektor kann Microsoft ganz gut mithalten, ansonsten gebe ich dir aber vollkommen Recht. Microsoft hat zumindest seit ca. 2001 so ziemlich alles verpennt, was man hätte verpennen können.
 
@SpiDe1500: Ich glaube, wenn etwas noch nie zum Geschäftsmodell von MS gehörte, dann war es das Ziel "Trends" setzen zu wollen.
 
@SpiDe1500: ich erinnere mich an dieses nicht ganz unwichtige... na, wie heißt es doch gleich... Windows. Ganz ehrlich: Vielleicht setzt Microsoft keine Trends, die sie alle zwei Wochen erneuern müssen, aber solide Software machen sie eben auch.
 
@elbosso: Den Trend "Windows" hat MS auch nicht gesetzt, den haben sie dreist bei Apple geklaut! Ihr Vorteil da war nur, dass PCs um bis zu 66% günstiger waren als Apples Macs und damit die Mehrheit eben zu den PCs griff!
 
Bevor jmd gleich mit "Xerox" kommt: Apple hat GUI nicht erfunden, haben sie auch nicht behauptet, sondern den Trend erkannt. Das war einer der Gründe, warum viele Top Xerox Ingenieure zu Apple wechselten.
 
@kleinespegasus: Ja, lasst uns die Schlachten der 80er nochmal schlagen. Fakt ist, dass im Unternehmenseinsatz Windows und Office Standard sind und die Revoution noch warten muss...
 
@SpiDe1500: Ich würde Office in der aktuellen Version einfach mal als "Trend" betrachten. Immerhin ist die aktuelle Version nicht vom Himmel gefallen und ist allen vergleichbaren Paketen um mind. 5 Jahre voraus. Microsoft setzt vielleicht nicht DEN Trend aber was sie über Jahre bei Office geleistet haben ist grandios...
 
@EmilSinclair: War Office laut deiner Definition dann jemals nicht ein Trend? Seit mindestens 2003 ist Office ein sehr brauchbares Produkt und war seinen Konkurrenten immer voraus. Das aktuelle Paktet ist nur eine konsequente Weiterentwicklung. Ein Trendsetter ist was anderes.
 
@EmilSinclair: wo ist diese anderen 5 jahre voraus, ich nutze nach wie vor deutlich lieber die apple suite
 
@Razor2049: PowerQuery, PowerPivot, Schnellanalyse bei Excel, SharePoint-Integration, Ribbon, VBA-Funktionalität, ...
 
@g100t__: Naja, ich glaube Office für iPad richtet sich eher an Geschäftskunden. Diese haben meist schon Office365 direkt über Microsoft oder sonst wie erworben. Meine Vermutung ist, dass nur ein geringer Teil der Office Nutzer auf dem iPad wirklich darüber das Abo abschließen. Dürfte also für MS verschmerzbar sein.
Bei dem Trend verschlafen gebe ich dir aber 100% recht. MS sind nicht die flottesten, da ist Apple Lichtjahre voraus.
 
@g100t__: Microsoft hat eigentlich so ziemlich jeden Trend erkannt, war nur nicht in der Lage, ihn umzusetzen. Smartphones gab es mit Windows Mobile schon lange vor dem iPhone und die Dinger waren von ihren Funktionen extrem gut. Die Umsetzung war nur nicht wirklich der Bringer. Tablets? Klar, mit der Tablet PC Edition gab es die lange vor dem iPad inkl. Stifteingabe, Handschrifterkennung und allem Pipapo. Aber mal wieder war es die Umsetzung und in dem Fall vielleicht auch einfach die fehlende Technik, so dass keiner Lust hatte, einen schweren Laptop zum Tablet zu verwandeln und per Stift drauf rum zu malen. Heimautomation? Da war Microsoft mit dem .net Microframework ganz vorne dran und hat einen effizienten Weg zur Programmierung von Sensoren etc. gehabt, und das schon vor mehr als sechs Jahren. Der Markt war aber wohl noch nicht wirklich so weit, also hat man es kurzerhand zu einem Open Source Projekt gemacht und seitdem ist es von der Bildfläche verschwunden. Auch Microsoft Research produziert Innovationen am laufenden Band, die z.T. versteckt in irgendwelchen Produkten werkeln. Microsofts Problem ist nicht die fehlende Innovation, sondern die Umsetzung und das passende Marketing. Ich bin mal gespannt, ob Satya daran was ändert, aber solange es da noch diesen Bremsklotz im Unternehmen gibt, hab ich da so meine Bedenken. :/
 
Warum sollte Apple auch für Microsoft eine "Ausnahme" machen!?
 
@Puncher4444: Umsatz Technisch würde Apple an Office im grossen Style verdienen. Und als Geschäft bekommt man überall Mengenrabatt. Ich würde, wenn ich MS wäre die 30% dazu Rechnen und das so den Kunden weiter verkaufen. So kann der Kunde selber entscheiden, die überteuerte Office Version im Appleshop zu beziehen oder direkt bei MS zu beziehen.
 
@charnold: In den 30% sind aber jede Menge Unkosten (Gebühren, Hosting, usw) enthalten. Klar, Microsoft hat die Infrastruktur schon, aber 30% Abgabe ist nicht viel. Was meinst du wie viel abzüglich Marge für den Verkäufer, Versand, Lagerung, usw bei einer Word Versionim media Markt übrig bleiben? Da ist der AppStore glaub ich die effektivere Lösung.
 
@charnold: dann darf es nicht mehr im App Store angeboten werden. Apple ist ja nicht blöd^^
 
Wenn sie schlau wären würden sie die App Kostenlos anbieten und man muss um sie zu nutzen seinen Windows Office Key eingeben oder ein damit verknüpftes Microsoft Konto, dann bekommt Apple nichts und Microsoft verkauft mehr Office Lizenzen.
 
@cathal: Tun sie doch. Nur mit dem kleinen Unterschied, dass du keinen Windows-Office-Key, sondern ein Office 365 Abo für den Edit-Modus brauchst. Und das kannst du entweder bei MS erwerben (dann bekommt Apple nix), oder eben als In-App-Purchase, dann bekommt Apple seine 30% Anteil.
 
@Wurst75: Wobei man (wenn nab es denn braucht) das Abo unbedingt über den Appstore machen sollte denn:
Bei Rewe, Aldi, Lidl & Co bekommt man immer wieder iTunes-Karten 20% verbilligt. Das bedeutet man bezahlt im Appstore 20% weniger für das Abo.
 
@cathal: Boa! Ärgerlich! Da sitzen zig Verantwortliche bei MS und denken Monate lang über umsetzbare Preismodelle und Monetarisierungsverfahren nach und du zauberst hier mal einfach so die ultimative Lösung aus dem Ärmel. Die werden sich jetzt SO ärgern bei MS, dass sie dich nicht gefragt haben.
 
Mir egal wer welche Kohle daran verdient, ich jedenfalls zahle auf keinen Fall 99,-€ pro Jahr für ein Officepaket.
 
@alh6666:
Wird genug Leute geben, die MS Office für die einzig wahre Religion halten obwohl es mittlerweile unfassbar viele leistungsfähige Alternativen, zum Teil für umsonst, gibt.
 
@GlennTemp: Und welche schlaegst du zum produktiven Einsatz im Mittelstand vor?
 
@GlennTemp: Das stimmt, die "Produktivmaschine" von Microsoft mit der man unfassbar gute Briefe schreiben kann, Powerpointvorträge und Tabellen erstellen kann. Braucht jeder private User zig mal am Tag. ;-)
 
@alh6666: Es gibt für den Businesseinsatz keine andere wirklich sinnvolle Lösung.
 
@alh6666:

Ist auch eher für Firmen gedacht.
 
@alh6666: Ich kauf mir auch keinen 40-Tonner, falls der Familieneinkauf mal größer ausfällt. Das Problem in der Diskussion ist offensichtlich, dass wirklich jeder, der meint seine Hausaufgaben, Facharbeit, sein Haushaltsbuch oder die Vereinsverwaltung mit Office machen zu müssen, sich über den Preis beschwert. Kein "Privatmensch" braucht Office! Niemand! Und nahezu kein Unternehmen kommt ohne Office aus!
 
Das ist extra noch mal eine News wert? Microsoft macht das was alle anderen auch machen müssen - Frechheit aber auch. Was soll hier eine "news" sein?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich iPad mini 4 32GB