Guardian: Britische Regierung droht mit Schließung

Viele der Enthüllungen, die aus den Dokumenten von Edward Snowden hervorgehen, werden von der britischen Zeitung The Guardian veröffentlicht. Jetzt wurde bekannt, dass die britische Regierung deshalb sogar mit der Schließung droht. mehr... Presse, the guardian, Redaktion, The Observer Bildquelle: Bryantbob (CC-BY-SA 3.0) Presse, the guardian, Redaktion, The Observer Presse, the guardian, Redaktion, The Observer Bryantbob (CC-BY-SA 3.0)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Pressefreiheit gibt es in UK anscheinend nicht... :(
 
@XP SP4: Genau wie in allen anderen Schurkenstaaten.
 
@Johnny Cache: In jedem Staat dieser Welt meinst du in dem Fall?
 
@Edelasos: Wen könnte man sonst meinen?
 
@XP SP4: es ist tatsächlich so das die Pressefreiheit in Großbritannien nicht Bestandteil der Verfassung ist wie beispielsweise in den USA oder Deutschland :(
 
@hezekiah: Großbritannien hat doch gar keine Verfassung.
 
@hezekiah: Art. 5 GG Abs. 2: "(2) Diese Rechte finden ihre SCHRANKEN in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre". Daraus ergibt sich schon ein breiter Spielraum für Interpretationen, wie die Realität auch zeigt: Wie darf über Personen berichtet werden(Persönlichkeitsschutz), wie über z.B. militärische Themen (Geheimhaltung zum Schutz des Staates), wie weit geht der Informantenschutz und der Schutz der Presse / Redakteure, was ist mit Beleidigungen, Verleumdungen usw. usw. Sooo absolut gilt die Meinung- und Pressefreihet nicht!
 
@XP SP4: gibt es, so weit es in diesem Zusammenhang berichtet wurde, tatsächlich nicht, jedenfall ist die nicht wie bei uns ausdrücklich in einem Gesetz festgeschrieben. Ob ein Gesetz hilft, wenn die Regierung oder der Geheimdienst mal so richtig angepisst ist, ist ne andere Geschichte.
 
@XP SP4: http://www.tagesschau.de/ausland/weltspiegel-guardian100.html. Vom Jan2014. Von Annette Dittert, zu genau der Angelegenheit. Zu der Zeit ging es ja noch vor allem Mal um die Festplatten, aber auch schon um die angedrohte Schliessung.
 
Und das in dem Land in dem die Pressefreiheit im Prinzip ihren Ursprung hat.. Traurig, traurig.
 
@hezekiah: Eigentlich wuerde ich eher die USA als Urnation der Pressefreiheit und freien Meinungsaeusserung sehen, wobei es aber seit dem VN-Krieg stark den Bach runter geht.
 
@JanKrohn: Denke auch das Großbritannien nur deswegen erster war weil die USA einfach erst 1776 gegründet wurden. Die wurzeln liegen bei einem Gerichtsurteil 1695 in UK. Es war aber scheinbar seitdem eher eine Duldung als eine verfassungsrechtliche Garantie. In den USA ist die Pressefreiheit auf jeden Fall lange Zeit extrem aufgeblüht.
 
@hezekiah: Naja, die Puritaner sind ja in die Neue Welt ausgewandert, weil sie sich (zu Recht) in ihrer Meinungsaeusserung und Religionsausuebung in England eben NICHT frei waren. Im Jahr 1695 gab es kein UK.
 
@JanKrohn: stimmt, da war es noch einfach nur England.
 
@XP SP4

Und du glaubst in Deutschland wäre es anders ? Schon mal die Bild und den Spiegel gelesen ? Einseitig, nicht objektiv und Stimmungsmachend. Mit investigativem Journalismus haben unsere Medien schon lange bzw. hatten sie noch nie was am Hut !
 
@Atze78: da haste aber auch zwei leuchtende Beispiele rausgesucht
 
@0711: Weil es egal ist welche der Mainstream Medienhäuser du nimmst. Alle anderen die noch versuchen die Wahrheit zu finden sind dann schlechte Quellen, links, rechts und Verschwörerisch. Wahnsinn wie alles geworden ist. Vor allem ist es mittlerweile sehr offensichtlich geworden, soll heissen, sie versuchen nicht mal mehr eine Geschichte gut zu verpacken. Es wird offen gesagt, kurze Empörung der Leute und weiter geht das Leben.

Was uns das Genick bricht ist die Langsamkeit der Veränderung. Geschickt angewandt. Wir werden Stück für Stück an die neue Ordnung gewöhnt, bis sie nicht mehr abzuwenden ist, dann wirds nur mit erneuten Kriegen gelingen überhaupt etwas zu ändern.... Schade das wir aus der Geschichte nicht wirklich etwas gelernt haben.
 
@Atze78: Wenn du den Spiegel (das Magazin, nicht SPON) mit der Bildzeitung gleichsetzt, kann ich dich ohnehin kaum ernst nehmen, aber... Das Problem, unsere "erst Hysterie, dann vergessen" Gesellschaft, ist nicht die Schuld der bösen, manipulativen Presse, sondern die der Konsumenten, also unsere eigene. Es gefällt den Leuten eben unterhalten zu werden, vor allem in dieser Zeit, in der wir ununterbrochen mit Informationen zugebombt werden. Die Mühe und Zeit, um sich differenzierte Gedanken über bestimmte Themen zu machen, will sich kaum noch jemand nehmen. Warum ist die BILD, der Schandfleck der deutschen Presse, wohl die auflagenstärkste Tageszeitung? Weil sich die Leute nach objektiven, hinterfragenden Journalismus sehnen, der die Dinge auf ganz nüchterne und unspektakuläre Weise darlegt? Und allen Unkenrufen zum Trotz (die meist aus irgendwelchen radikalen Ecken kommen, weil sie ihre Vorurteile und Theorien nicht bestätigt bekommen) ist die deutsche Presselandschaft gar nicht mal so schlecht. Wer aber z.B. anstatt zur Zeit lieber zur Bild greift, darf sich auch nicht wundern, wenn er Polemik- und Dschungelcamp-Dreck zu lesen bekommt.
 
@Atze78: bild = unabhängig, überparteilich usw. - so stehts unter deren logo.
 
@stereodolby: Bild wurde mit NSA Geldern gegründet, damit man in Deutschland die Meinung der Masse steuern konnte/kann ...
 
@SuperSour: Die Bildzeitung gibts etwas (eine Kleinigkeit) länger als die NSA ;-) Als Medium was die Meinungshohheit inne hat, hat man sich zum Anfang auch noch nicht gesehen. Ist eigentlich ganz interessant sich mal durch die Geschichte der einzelnen Zeitungen durchzuwuseln.
 
@Atze78: Viele Zeitungen verfolgten von Anfang an mit ihrer Berichterstattung eine gewisse Agenda. Es ist auch nicht Aufgabe einer Zeitung überparteilich zu sein. Das ist größtenteils historisch gewachsen. Schau mal bei Wikipedia unter "Lizenzeitungen". Da steht auch einiges zu der Agenda der Siegermächte.
 
da bin ich echt sprachlos. daumen runter für die britische regierung.
 
@stereodolby: GB war mal ein richtig tolles Land - wenn diese Regierung weg ist, dann mache ich eine Kerze an.
 
@AbendSchreck: Macht man Kerzen nicht nur für die an, denen man nachtrauert? ;-)
 
Die Freiheit der Bürger geht immer mehr vor die Hunde. Eine Frechheit was die Politik sich da rausnimmt. In Deutschland kann man aber wohl auch nicht von freier Presselandschaft reden, wenn eins der großem Zeitungsverlage der SPD gehört.
 
Und das traurige ist, dass interessiert den meisten Leuten nicht mal was. Hauptsache Internet, Telefon und TV laeuft. SCheiss auf Freiheit.. hauptsache man hat INternet. -.- Allein das die Regierung damit droht etwas zu schliessen, was der Sinn ist. Naemlich Pressefreiheit und Info an den Mann zu bringen.. traurige Entwicklung
 
Eine Unverschämtheit der britischen Regierung. Ein Vorschlag für The Guardian, auch wenn es für sie schwer sein mag ist: Übergebt die Dokumente an eine andere seriöse Zeitung (wenn nötig Mitarbeiter rüberschicken), wenn der mit der Schließung gedroht wird, tut diese Zeitung einfach das selbe und übergibt die Dokumente an die nächste Zeitung. Ein Katz-und-Maus-Spiel. Mal sehen, ob sie sich trauen würden, alle diese Zeitungen zu schließen.
 
was Menschenleben seien Riskiert worden mit den Enthüllungen??
pfffft.
wahrscheinlich aber nur weil der Mob (wir braven bespitzelten Bürger) der
NSA , der GCHQ und den zugehörigen Politiker den Kopf abreisen!!
 
Ich find es gut, denn eine zwangsweise Schließung des Guardians wird ja den sofortigen Ausschluss Großbritanniens aus der EU zur Folge haben...ja mensch oder träum ich gerade?
 
@Bengurion: Ich mag GB und sie haben definitiv einen Platz in der EU. Aber Herr Cameron und sein Apparat torpedieren das ja nachhaltig.
 
Die schaffen es noch tatsächlich, dass dieser Satz zur Handlungsmaxime wird: ""Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht." (Bertolt Brecht)
 
@Bengurion: Nun? Schon? Aber WER bestimmt was Unrecht ist und wo es beginnt. DAS ist das Problem.
 
da sieht man was zu viel Seeluft anrichten kann.
 
Ach ja , hiess das nicht " Pressefreiheit " und so etwas gab es doch schon ab 1933 in Deutschland auch !
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.