Schädel aus dem 3D-Drucker erfolgreich implantiert

In den Niederlanden haben Ärzte einer Frau einen künstlichen Schädel implantiert, der mit einem 3D-Drucker hergestellt wurde. Durchgeführt wurde die Operation am Medizinischen Zentrum der Universität Utrecht. mehr... 3D-Drucker, Medizin, Schädel Bildquelle: UMC Utrecht 3D-Drucker, Medizin, Schädel 3D-Drucker, Medizin, Schädel UMC Utrecht

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gruselig ... wir bauen uns unseren eigenen Frankenstein.
 
@tripe_down: was ist daran gruselig? knochen werden seit jahrzehnten mit künstlichen ersetzt (hüft-op?).. und wenn sowas die lebensqualität deutlich verbessert, kann man es nur gutheissen... einzig die herstellungsart der implantate ist hier grad ne andere (wird übrigens bei zb zahnersatz auch schon seit einigen jahren gemacht)
 
@tripe_down: als ob das offen bleibt -.-
 
@tripe_down: Was für ein Bullshit. Sicherlich, irgendwann wird auch das vlt. mal passieren, aber 3D Drucker für einen medizinischen Einsatz zu verwenden ist bei weitem sinnvoller damit Waffen zu drucken. Immerhin wurde so einem Menschen geholfen der sonst vlt. hätte sterben können...
 
@tripe_down: gehts noch ? Die Fachwörter dabei heißen: später unsichtbarer Ersatz und Lebensrettung. 3 bis 3,5 Zentimeter weniger Radius bzw. entsprechende Volumenreduzierung als "normal" sind nunmal sehr viel. Ich bin auch so gut wie sicher, das bei der Frau sowieso schon Teile des Schädeldachs ent bzw. abgenommen werden mussten, um Druckentlastung herbei zu führen bzw. Ausweichraum zu schaffen. Mir ging allerdings auch grade die Frage durch den Kopf, ob du womöglich Mitglied einer jenen Sekte(n?) sein könntest, die schon bei weit simplereren Dingen, wie z.B. Bluttransfusion, leichte bis mittelschwere glaubenstechnische Panikanfälle kriegen..
 
@tripe_down: http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/kuenstliches-leben-chromosom-von-baeckerhefe-im-labor-erzeugt-a-961043.html
 
Die Überschrift ist ja mal lustig. Würde gern sehen, wie man einen ganzen Schädel implantiert. :) Überhaupt werden im Text die Begriffe Schädel und Schädeldecke ständig durcheinander gewürfelt. Abgesehen davon aber natürlich eine gute Nachricht.
 
@adrianghc: Naja das ist eben like Bild: mit der Überschrift locken und dann im Text nach und nach relativieren :) Ich finde es super, dass die 3D-Drucktechnik auch für sowas verwendet wird.
 
@adrianghc: 3-D-Druck dafür klasse. Aber auch noch mal: Liebes Winfuture, bitte! bitte! bitte! etwas präziser berichten! Der Schädel ist der GANZE Kopf. Hier geht es aber nur um die Schädeldecke! Was aber auch schon eine prima Leistung ist!
 
Ich sehe schon die Samsung- und Nokia-Fans die Eigenschaften des Wundermaterials Polycarbonat preisen: "Das ist kein Plastik, das ist Polycarbonat!" Das kann nur Polycarbonat gewesen sein.
 
Das sind technische Fortschritte die ich auch mal gutheiße. IMHO der Titel könnte echt angepasst werden, statt Schädel würde ich eher Schädel-Teil schreiben ;-)
 
@BigSword: bzw. Schädeldecke :P
 
Ich kann mir das irgendwie nicht so ganz vorstellen. Wenn ich mir das Bild so ansehe, ist das fast das komplette Schädeldach. Ist das Plastik wirklich so stabil? Einmal in der Küche irgendwas schneiden, Schranktür darüber auf, ihr kennt das.
 
Wenn die das perfektionieren, druck ich mir doch gleich ne neue Frau ;-)
 
@beeelion: Und mit welchem Betriebssystem soll die laufen? ;)
 
@Dr. Alcome: Egal, welcher Hersteller! Hauptsache nicht Version: SEX.NULL
 
@beeelion: Version 6.9 soll da sehr gut sein.
 
@Motti: U got IT :-)
 
hmm wenn ich mich recht entsinne ist man in dem Alter noch in der Wachstumsphase bzw. das Gehirn. Also n wenig Sinnfrei oder? Außerdem hält das denn genauso wie echter Knochen? Was ist wenn sie fällt usw...
 
@legalxpuser: Zum Thema Wachstum wurde doch im Artikel erklärt, warum der Eingriff notwendig ist. Und zum Rest: Entsprechende Kunststoffe gibt es schon lange. Die Werkstoffe, die da verwendet werden, haben ja nicht die gleiche Zusammensetzung wie herkömmliche PET-Flaschen. :D
 
@RebelSoldier: PET-Falschen nun ja...das Zeug hoffentlich nicht ansonsten wird dann das Gehirn gleich schön mit vergiftet....
 
@legalxpuser: Da kann man nur hoffen, dass der Hirntot nicht gegen Krebs getauscht worden ist.
 
@legalxpuser: das sind Fragen, die man noch in 5 Jahren beantworten kann. Auf jedenfall ist der Frau erstmal geholfen und das hat aus meiner Sicht Prio 1.

Die Entwicklung im 3D Druck geht sicher noch weiter. Auchim Material
 
@legalxpuser: Ich vermute einfach mal, dass die Ärzte eher wissen was sie tun
 
@legalxpuser: das war auch mein erster Gedanke, nach dem ich den Artikel gelesen habe.. dass Sie ja noch im Wachstum ist und ob das mit einer künstlichen Schädeldecke da so gut funktioniert..
allerdings steht ja im Artikel "Sie bleibt allerdings unter dauerhafter Beobachtung, da noch keine Erfahrungen vorliegen, da noch keine Erfahrungen vorliegen, ob der künstliche Schädel eines Tages noch einmal ersetzt werden muss, oder ob er ein Leben lang hält."
 
ich finde diese medizinische entwicklung einfach genial. wenn sich so etwas in der zukunft durch setzt, wird man viele dinge im menschlichen körper ersetzen können. ich persönlich bin seit jahren auf dem linken Ohr fast taub (10% Hörvermögen), obwohl die hörnerven intakt sind. Wenn man mit so einem 3D-Drucker das menschliche Innenohr (wo die sinneshärchen enthlaten sind) nachbilden und ebenfalls implantieren kann, wäre ich der erste der sofort "Hier" rufen würde, denn auch ein hörgerät schafft mir keine Abhilfe.. Das wäre ein absoluter erfolg.
 
@inge70: Für mich gilt das gleiche wenn es um Augen geht :)
 
@inge70: Gibt es nicht schon "Hörgeräte", die das Innenohr umgehen und direkt an/auf den Hörnerv gelegt sind? Ich dächte ich hätte da mal was gelesen, war aber glaube noch nicht massentauglich. Wie auch immer, ich denke das wäre einfacher zu realisieren als eine Schnecke mit den Sinneshärchen nachzubauen.
 
@mr.return: diese geräte gibt es aber sind nicht so der bringer (zumindest für mich, da mein ohr schon länger (jahre) so im eimer ist), zumal die nicht bei JEDEM nutzbar sind. auserdem müssen auch dort die batterien irgendwann getauscht werden (glaub alle 5-10 Jahre)und somit wieder eine OP anstehen würde, da man das nicht selbst kann. ein kollege hat so nen teil. die werden hinter dem ohr unter die haut geschoben usw. (wenn platz genug da ist). die sinneshaare sind ja ansich das was die schwerhörigkeit ausmachen, wenn sie abknicken, da sie nicht mehr nachwachsen oder sich erholen. mein HNO sieht keine sinnhaftigkeit für das implantat. derzeit hab ich 2 nomrale höregräte (da mein anderes auch mittlerweile nicht mehr so gut ist) um das was noch an intaktem hörvermögen da ist, zu halten. Aber danke für deinen Einwurf :)
 
Toll! Mich freut es riesig, dass diese 3D Drucker in der Medizin verwendet werden. Ich denke das ist ein riesen Erfolg. Hoffen wir, dass die Dinger noch mehr Leben retten als töten können.
 
Da entsteht eine ganz neue Form von Umweltverschmutzung :-). Was ist mit den Überresten der Frau? Wird ihr die plastische Schädeldecke vor ihrer Beisetzung wieder heraus operiert?
 
@Slo0p: :D
 
@Slo0p: Immer mit der Ruhe. Die nächste Stufe wird die Entwicklung biologisch abbaubaren Werkstoffes für solche Aufgaben sein. Vielleicht mit Maisstärke oder so. Meine ich nicht nur als Witz!
 
@Slo0p: Die "Umweltverschmutzung" ist durch die ganzen Schwermetalle, Medikamente etc. in den Leichen viel größer.
 
"[...]Schädeldecke war so von einer Dicke von normalen etwa 1,5 Zentimetern[...]" Der Knochen ist normal ca. 6,5 - 7,5 mm dick. Selbst mit der Schwarte(5mm) kommt man nicht auf 1,5 cm.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Neue 3D-Drucker Downloads

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.