Neelie Kroes: WLAN-Hotspot-Preise sind Wegelagerei

Neelie Kroes, die EU-Kommissarin für die Digitale Agenda, hat sich während einer Flugreise über die Preise für die Nutzung von Hotspots aufgeregt. Über ihren Twitter-Account machte sie sich Luft. mehr... Europa, Neelie Kroes, StartupEurope Bildquelle: Sebastiaan ter Burg / Flickr Europa, Neelie Kroes, Kroes, StartupEurope Europa, Neelie Kroes, Kroes, StartupEurope Sebastiaan ter Burg / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gescheite Datenpreise sollten die Wlan Probleme doch aus der Welt schaffen - gerade EU Weit
 
Ist was dran. Ich erwarte ehrlich gesagt ebenfalls unlimited Zugang (max. ne Trafficbegrenzung) an solchen Orten. Und zwar ohne Registrierung und den ganzen Proxymist.
 
Wieso die Aufregung? Wir sind in Deutschland, da wird mit jedem Mist Geld gemacht ;-) . Ich brauchte letztes Jahr auf Malle nicht einmal meine Datenverbindung aktivieren. Überall kostenlosen WLAN Zugang gehabt. Hier in Deutschland kann man nur davon träumen da hier jeder den schnellen Euro machen möchte.
 
@Akkon31/41: Es sind nicht alle Geldgeil (bis auf die Politiker), es ist eher die Störerhaftung die kostenlose Angebote blockt.
 
@Akkon31/41: die hätte doch nur zum terminal B gehen brauchen, da ist starbucks...
 
@Akkon31/41: Man braucht in D nur in den Branchen Energieversorgung, Wasserversorgung, Nahrungsmittel, Telekom, Müllbeseitigung oder Leichenbestattung tätig sein und hat automatisch eine Lizenz zum Gelddrucken.
 
Und wo die schon dabei ist: Mir sind die Brötchen beim Bäcker einfach zu teuer!!! Ich """"""erwarte""""""" das die "gratis" angeboten werden!!! Hat die schon mal was von Verzicht gehört? Und ist die Bedingung um Politiker zu werden an einem Hirn-Schiss teil genommen zu haben?
 
@BadMax: du hast das problem richtig erkannt und eine tolle lösung dafür parat. ich bin überzeugt.
 
@BadMax: wie bitte!? Der Zugang zum Internet sollte, nein MUSS, kostenlos sein und vor allem ohne langwierige Registration. So können und werden ALLE das Internet auch nutzen und DANN können Firmen für Dienstleistungen ect. Geld verlangen... aber der bloße Eintritt muss kostenlos sein! Kapiert?
 
@Sequoia77: "aber der bloße Eintritt muss kostenlos sein! Kapiert?": Na das erklärst jetzt deinem Festnetz/DSL/Funk Anbieter! Kapiert?
 
@BadMax: Ob "Basis Internet" kostenlos sein muss sei mal dahingestellt... Fakt ist, dass du für jeden Flug schon einige Euro an Flughafen Gebühr springen lässt. Da können die *** Abzocker mal ruhig WLAN gratis anbieten, denn wenn man das auf alle Gäste runter rechnet sind das ein paar Cent.
Das gleiche Problem gibt es viel schlimmer in Hotels, daher meide ich auch alle Hotel in denen es kein gratis WLAN wenn es möglich ist. Ich habs schon für 30€ pro Tag gesehen...was für ein Wucher!
 
Im Urlaub gibts selbst in Dritte-Welt-Ländern an vielen Orten kostenloses WLAN, davon kann man in D nur träumen.
 
@dodnet: In den gleichen Ländern kann man wahrscheinlich einen ganzen Monat von den 6 Euros leben. Wovon man in Deutschland auch Träumen kann. ;)
 
@BadMax: stimmt. 6€ sind in deutschland peanuts und auch auf keinen fall zu viel, für eine stunde internet, lol -.-
 
@Mezo: Mir ging es hier nur um den Vergleich: Von Dritte-Welt-Ländern und Deutschland. Etwas zu groß ist doch der Unterschied im Lebensstandart!
 
@BadMax: keine ahnung ob ich ein realitätsverlust habe oder du, aber eine stunde internet sind keine 6€ wert, auch hier in deutschland nicht o_O
 
@Mezo: Bevor wir uns daran machen deine Leiden zu diagnostizieren fangen wir von vorn an. Und es beginnt damit das du den Kommentar auf den ich geantwortet habe liest. ( Man kann doch nicht eine Dienstleistung aus zwei so Unterschiedlichen Ländern was den Lebensstandart betrifft vergleichen )
 
@BadMax: kann man nicht? ein 3. weltland, dem es nicht gut geht, kann dir kostenloses wlan anbieten und in einem land wie deutschland ist es nicht möglich? langsam wirds echt lächerlich, sorry. nach der logik, müsste es für uns ja gerade zu ein witz sein, sowas zu realisieren... ich glaube du willst hier einfach nur trollen.
 
@Mezo: Und der Wichtigste Punkt!: Wer definiert ob eine Stunde Internet 6 Euro wert ist oder nicht? Ich nehmen mal an das du das für "dich" selbst definierst. Und sollte es dir zu teuer sein dann nehme es nicht in Anspruch!!!
 
@BadMax: das sagt mir einfach mein verstand ;)
 
@Mezo: ... nur trollen: :D. OK du hast gewonnen. Deswegen ziehst du jetzt zum nächsten Flughafen "mietest" ( ist ja alles Gratis weil du es ja so erwartest ) dort etwas Fläche! Und bietest dann kostenloses Internet an. Und wenn dann den Nutzern Gratis nicht genug ist hmm nun ja dein Problem.
 
@Mezo: Dein verstand scheint aber gewaltige Gleichgewichtsstörungen zu haben: Wie kannst es erwarten das in einer Profit getriebenen Gesellschaft dir irgend jemand was Gratis anbietet! ;)
 
@Mezo: dann täuscht dich dein Verstand ;) Wenn ich zwischen 2 Flügen vernünftig arbeiten kann, ohne dass 1000e Gelangweilte das kostenlose Wifi mit Facebook surfen verstopfen, ist mir das sogar viel mehr als 6 Euro Wert.
 
@dodnet: Nicht nur in Dritte-Welt-Laendern, selbst in Industriestaaten wie Singapur gibt es ueberall Gratis-Hotspots.
 
Naja, Frau Kroes hätte ja auch nach Berlin fliegen können... :D
 
Ich weiß nicht wo in Deutschland eigentlich das genaue Problem läge, das WLAN an Flughäfen gratis anzubieten.
Hier in Österreich bekommt man das ja auch hin und das nicht nur an Flughäfen sondern auch in den Zügen der ÖBB, Westbahn und beispielsweise hier in Linz in allen Strassenbahnzügen. Und zwar auch OHNE vorher zwingendes Registrierungsverfahren....
 
@bemerkenswert: Ich vermute es hängt mit den ganzen Störerhaftungs-Gesetz-Mist zusammen. Wenn einer im Netz Mist baut, ist der Besitzer des WLANs der Verantwortliche. Aus genau diesem Grund habe ich meiner Nachbarin z.B. auch keinen WLAN-Zugang gegeben, als sie kein Internet hat, so nett sie auch ist. Und ich würde das auch jedem anderen in D abraten.
 
@bemerkenswert:um die störerhaftung auszuhebeln braucht es zur verwirklichung in deutschland einen isp der seinen namen her gibt, da dieser daran verdienen will muss der anbieter entweder geld geben oder die kunden müssen eben zahlen. alternativ werden p2p und one click hoster gesperrt wie zB bei starbucks aber auch das kostet geld die filterlisten aktuell zu halten.
 
Ich finde, dass Politiker sowieso mal häufiger mit Problemen des Alltags konfrontiert werden müssten.
 
@Remotiv: Wundert mich dass sie ueberhaupt auf Wifis angewiesen waere.
 
@-adrian-: ihr handy lässt wohl beim flugzeugmodus wifi aktiv (oder ihr wurde wifi eingeschaltet im flugzeugmodus) und daher hatte sie keine andere wahl als das überteuerte wifi zu verwenden, weil niemand in der nähe war den flugzeugmodus wieder zu deaktivieren ;)
 
@Remotiv: Richtig, diese Leute müssten die Probleme des Alltags mit dem Einkommen der Schwächsten bewältigen - damit die mal kapieren für WEN die ihre Politik machen!
 
@Remotiv: Stimmt, das erste was ich mir bei der Meldung dachte war "Frau Kroes wurde überraschend damit konfrontiert, dass sie für irgendetwas zahlen soll" ;)
 
DAS fällt ihr aber Früh auf. Ist ja nicht so das die Preise erst seit Gestern so hoch sind.
 
Bei uns in Österreich steigen durch die blöde Roaming Deckelung die Preise im Inland massiv...
 
@devilsown: bei euch ist die Telekom auch am Markt.
 
@devilsown: Aussage: Wir können nun keine, durch Abzocke subventionierte, Niedrigpreise mehr genießen...
Was für eine Tragödie...
 
@staatiatwork: Klär mich auf, wer zockt wen ab deiner Meinung nach?!?
 
@devilsown: Die Preise in Ö steigen derzeit vor allem deshalb massiv, da die Kartellbehörden wieder mal versagt haben: es weniger Anbieter (Orangekauf), und A1 mißbraucht sofort seine neue Monopolstellung im Diskontbereich (Bob, Yess) und erhöht bei beiden gleichzeitig die Preise.
 
in Frankfurt gibt es m.W.n. eine Stunde for free
 
Es ist nunmal ein Geschäft. Ich habe letztens in Ägypten 25 Euro für 7 Tage Wlan bezahlt und das hatte ich nur durch Zufall auch auf dem Zimmer. Eigentlich war das nur auf die Lobby begrenzt. Die Geschwindigkeit die ich dafür bekommen habe war auf dem Niveau von ISDN. Aber da war die Lobby immer ordentlich gefüllt mit Gästen die am Handy / Tablet rumgedillert haben. So macht man aus der "Not" anderer nunmal Geld.
 
Ok, 6 Euro pro Stunde ist schon frech, aber warum erwartet man allen Ernstes, daß es gratis sein muß? Mit welcher Begründung? Das ist albern. Davon abgesehen gibt es auch sehr viele gratis Hotspots. Da sagt man dort gefälligst DANKE, statt sich drüber aufzuregen, daß eine Dienstleistung bei anderen nunmal Geld kostet. Wem das nicht paßt, der soll sich halt einen eigenen mobilen Internetzugang schalten lassen, wenn er ohne Fratzenbuch und Co. keine 3 Schritte vor die Tür zu machen im Stande ist. Arme neue Welt.
 
@starship: Nun ja, es gibt durchaus auch andere Anwendungsfälle für mobiles Internet als soziale Netzwerke, bei einer Politikerin wie im gegebenen Fall mag es da z.B. durchaus auch berufliche Nutzung geben, und etwas gern nutzen zu wollen macht jemand noch nicht "arm" (wie Du zu Leuten kommst, die ohne soziale Netzwerknutzung "keine drei Schritte vor die Tür zu machen imstande sind", erschließt sich mir ebenfalls nicht). Aber was das Thema Gratis-/Bezahlangebote angeht stimme ich Dir zu :)
 
Ist ne Frechheit. In jeden, sogenannten Dritte Welt Land, kann man auf den Flughäfen für lau ins Internet. In Russland, der Ukraine und vielen anderen Staaten, gibt es sogar Stadtnetze für lau. In jedem Hotel oder auch nur in einer Absteige, ebenfalls Netz für NADA. Bei uns in der EU wird abgezockt was der Geldbeutel her gibt. Zum Kotz.... ist das.
 
Der größte Witz ist der Hotspot bei der DB. Bis sich da eine Seite geöffnet hat, ist man schon zu weit gefahren :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles