Urteil: Halbes Jahr Facebook-Verbot für Erpresser

In München ist ein junger Mann zu einer Jugendstrafe verurteilt worden, weil er mehrere Nutzerinnen bedroht, erpresst und sexuell missbraucht hatte. Untersagt ist ihm nun unter anderem die Nutzung Sozialer Netzwerke. mehr... Polizei, Kriminalität, Cybercrime Bildquelle: puamelia / Flickr Polizei, Kriminalität, Cybercrime Polizei, Kriminalität, Cybercrime puamelia / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
diese verdammt hohen strafen die in der letzten zeit aus München kommen... sagenhaft!
 
@erni123: Dachte ich mir aber auch gerade. Hey, da droht er Frauen mit Gewalt und erpresst sie zu sexuellen Handlungen, sowie öffentlicher Demütigung ... 6 Monate Facebook-Verbot. Gehts noch? Mal abgesehen davon wie lächerlich diese Strafe ist, würde mich mal interessieren, wer das Verbot dann durchsetzt?! Wird er jetzt 24/7 von einem Beamten begleitet der aufpasst, dass der Typ kein Facebook ansurft?
 
@funny1988: Das dürfte relativ einfach gehen, auch wenn ich nicht weiß ob das rechtlich zulässig ist, aber in den Verbindungsdaten von Gongstar und 1&1, oder welchen Internet und Mobilphoneanbieter der Typ auch immer hat, steht es ja drin. Neuer Handyvertrag, VPN, oder so = verstoß gegen Bewährungsauflagen. Bliebe dann nur noch neues FB Pseudonym und Internetcaffee, aber das dürfte auch auffallen, wenn seine Freunde davon wissen.
 
@Lastwebpage: Klar, dass man das providerseitig entpsrechend monitoren und sperren kann ist schon klar. Wäre meines erachtens nach auch rechtlich nicht bedenklich. Aber wie du schon sagtest ... geht er halt ins Inetcafe oder zu Starbucks und macht einfach weiter. Außerdem, was wäre wenn sein Anschluss noch von Familie, Freundin oder Mitbewohner genutzt wird? Müssen die dann mit der FB Sperre leben? Alles in allem ein sehr schwammiges Urteil, dessen Umsetzung ich nicht für möglich halte. Unabhängig davon, sollten man (nach meinem persönlichen Rechtsempfinden) bei solchen Vergehene eher überlegen, ob eine Bewährung überhaupt noch möglich ist? Imho gehört sowas gleich eingebuchtet.
 
@funny1988: warum soll der Provider den Vollzug einer Strafe durchführen? ich würde mich quer stellen. Ausserdem ist die Strafe für die Taten imho viel zu niedrig... ein halbes Jahr Bootcamp könnten den schon mal eher gut tun. Da bekommt er wenigstens was gelernt... hoffentlich
 
@frust-bithuner: man könnte auch daran glauben, das dat Bubchen nach 3 .. 4 Wochen kaum noch einen Computer bedienen kann, weil die Hände (zu) stark zittern, vor lauter Gier bzw. Entzugserscheinungen. Noch eher kann man aber wohl glauben, das da jemand verurteilt wurde, der es einfach nichtmehr geschafft hat, online und offline weit genug voneinander zu trennen. Der von Macht haben überging zu machthaben und sich womöglich nun wie ein ungerechtfertigt ins Verlies geworfener König fühlt. Ich finde es gut, das das Gericht nach 6 Monaten prüfen wird, was sich getan bzw. gebessert hat bei ihm und darauf basierend erneut entscheiden wird.
 
@erni123: das Bier ist wohl in Bayern alle..
 
Wenn ich mir das als Laie so durchlese frage ich mich wieso diese Sexualtherapie nicht in einer geschlossenen Einrichtung stattfindet.
 
@jigsaw: Allerdings. Schon ziemlich harter Tobak, was der Bengel sich da geleistet hat.
 
21-Jährigen, Jugendlicher, Reifeverzögerung, attestierte schädliche Neigungen (Wie viele Opfer) Mindestenz 6 Opfer: 4Wochnen Vollpension, 6Monate Netzverbot, Sexualtherapie, 100 Arbeitsstunden und 3000 Euro Schmerzenzgeld? Weiß nicht was mir mehr übel aufstößt, der Typ oder der Richter?
 
Selektives Lesen:

Die zwei Jahre auf Bewährung kann man schon mal übersehen.
 
@Rivendel: Stimmt, haben einige bestimmt überlesen weil es so lächerlich gering ist.
 
@jigsaw: Wenn der sich irgendwo mal bewerben will, sind die sicher nicht so lächerlich...
 
@dodnet: Wenn er keinen Job hat, kann er ja noch mehr zeit am PC verbringen
 
@dodnet: Das Rechtsystem in D sieht bei Jugendstrafen (wie im diesen Fall) keine Vorstrafe! Das Heißt bei der Bewerbung bleibt die Jugendstrafe ungenannt, und kann nur in Schwerwiegenden Einzelfällen eingesehen werden. ER gilt als nicht Vorbestraft (Rechtlich)!
 
@Kribs: Ok, das wusste ich auch noch nicht. Danke für die Aufklärung.
 
@dodnet: Und? Gibt genug Jugendliche mit einer "erfolgreichen Hartz 4 Karriere". :/
 
Und wie soll sowas kontrolliert werden?
 
@Walkerrp: Einfach in Fort Meade, Maryland, anrufen...
 
Ich habe die psychische Störung und Neigung Steuern zu hinterziehen. Wird das auch anerkannt? Komme ich dann auch quasi straffrei davon?
 
@ichbinderchefhier: Straffrei nur, wenn die Beträge hoch genug sind! Also fleissig weiter hinterziehen!
 
@dodnet: ok :) Ich kaufe geklaute Daten von Bankkunden aus der Schweiz und verkaufe diese Hehler-Ware offiziell an Deutschland, wofür ich einige Millionen bekomme, aber natürlich nicht versteuere, weil das Geschäft ja an sich illegal ist. :D
 
@ichbinderchefhier: Du darfst dann zusätzlich 6 Monate keine Steuern mehr zahlen! ;)
 
@ichbinderchefhier: Nur wenn du eine schlimme Jugend hattest !
z.B. hattes du keine Barbie ! oder keine Geschwister und konntest so nicht lernen etwas abzugeben !
 
Wieso wird Facebook nicht für die Inhalte seiner Nutzer bestraft ????
Bei USENEXT ist das doch auch der Fall.
 
Will auch gerne ein Facebook verbot haben, das ist keine Strafe sondern eine Belohnung! ^.^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!