Verfassungsgericht: ZDF ist zu staatsnah besetzt

Die Aufsichtsgremien des öffentlich-rechtlichen Senders ZDF sind derzeit zu staatsnah besetzt. Das geht aus einem heute ergangenen Urteil des Bundesverfassungsgerichtes hervor. mehr... Logo, Zdf, Fernsehsender, öffentlich-rechtliche Bildquelle: ZDF Logo, Zdf, Fernsehsender, öffentlich-rechtliche Logo, Zdf, Fernsehsender, öffentlich-rechtliche ZDF

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
... das ist ja eine ganz neue Erkenntnis ! Ohne Badekappe und Parteibuch ist doch in keinem ÖR-Sender jemand nach oben gekommen.
 
@hasimen: Es geht vor Gericht nicht darum, Erkenntnisse bestätigt oder verworfen zu bekommen, sondern um die juristische Klärung eines Sachverhaltes - und die kann nun mal erst erfolgen, wenn jemand die Kosten und Mühen auf sich nimmt, um den Gerichtsweg zu bestreiten. Dabei mag am Ende ein Urteil herauskommen, was im Ergebnis gefühlt "vollkommen klar" war, nun aber eine juristisch (finale) Bewertung erhält. Was also jene polemischen "ganz neue Erkenntnis"-Kommentare sollen, erschließt sich nicht.
 
Verwundert mich nicht, das ZDF war doch schon immer der inoffizielle CDU-Haussender
 
@jigsaw: Und ARD der von der SPD...
 
@jigsaw: so ein Propaganda-Gelaber schon wieder.... geht's nicht ein mal sachlich....
 
@TurboV6: Lese die News und befasse dich mit den Personalien und du erkennst die Sachlichkeit jigsaws Kommentars.
 
@knirps: Nein, ich denke du und jigsaw solltet euch mal mit der Thematik und dem Urteil befassen und auch mal andere Artikel auf nicht-technischen Seiten dazu lesen. SPON schreibt z.B.: "Beim Mainzer Sender hatte sich Brender von Anfang an Respekt verschafft, eben weil er sich parteipolitischen Einflussversuchen konsequent widersetzte." Das hat mit CDU-Haus-Sender aber auch gar nichts zu tun!
 
@Puncher4444: Haus-Sender nicht Hass-Sender...
 
@jigsaw: Sorry, verschrieben... :) wird korrigiert!
 
@Puncher4444: hier gehts leider nicht um Sachlichkeit. Sondern meist leider nur um Kinder-Politik-Gebashe.
 
@TurboV6: Bei diesen Sendern geht es nicht sachlich!
 
@jigsaw: Was für ein Bullshit. Aber was anderes darf man vom einem Volk, wo die Bild das meistkonsumierte Medium darstellt, wohl nicht mehr erwarten. Hauptsache, dumpfes Draufschlagen im Stammtischstil.
 
@Jean-Paul Satre: Das ist rein nur meine Meinung und Bild lese ich nicht.
 
@jigsaw: Meine Meinung ist, dass du dir den ZDF noch nie angesehen hast. Zumindest weit seltener als die Bild.
 
@Jean-Paul Satre: Daran siehst du dass eine Meinung meist subjektiv und nicht immer richtig sein muss ;-)
 
@jigsaw: WDR= rot-grüner Sender
 
@jigsaw: Regierungssender: ja. Von jeder bisherigen Regierung, die nur lange genug dabei war die Posten nachzubesetzen... womit Du wieder in gewisser Weise Recht hast.
 
@jigsaw: kam mir immer andersrum vor, das ZDF hat eher einen SPD-Einschlag und die ARD ist konservativer was die Berichterstattung der Hauptnachrichten und die "Satiresendungen" angeht.
 
@jigsaw: Garnicht so falsch: http://de.wikipedia.org/wiki/Gerhard_Schr%C3%B6der_(CDU)#Adenauer-Fernsehen
 
Die Gebühren sind nicht wegen der Qualität so hoch...
 
@-=[J]=-: stimmt. RTL2 Nachrichten vs. Tagesschau.
 
@TurboV6: Da sind mir dir RTL2 Nachrichten schon fast lieber, wo nicht irgend ein verklemmter Sesselfurzer Schwarz/Weiss Nachrichten aus aller Welt vorträgt.
 
@knirps: Wie hättest du denn lieber die Nachrichten vorgetragen? Tanzend vorgesungen?
 
@Wuusah: also so: http://youtu.be/owNJXDdvc7w?t=11s fänd ichs schon echt lustig :D
 
@Wuusah: Deswegen schaut er ja RLTII News ... Die werden am Ende ja nochmal gerappt, damit auch das Gossenvolk versteht worum es geht xD
 
@knirps: Glaub ich dir gerne. Vor allem, wenn man selbst nur daran interessiert ist, wer denn nun schon wieder aus dem Big-Brother-Container ausziehen musste und welcher mit RTL2 verbandelte Star schon wieder eine neue CD auf den Markt gebracht hat.
 
@knirps: Klar diese Gehirnzombies bei den RTL 2 Nachrichten kann man jawohl getrost in die Tonne treten. Es ist schon eine Beleidigung für einen Nachrichtensprecher wenn man diese Clowns dort auch so bezeichnet. Damit am Ende die RTL 2 Gefolgschaft auch versteht was dort gesendet wurde wird noch gerappt.
 
@Menschenhasser: Glaubste die OR sind besser, guck mal hier: http://propagandaschau.wordpress.com/ -> Denke mal Nachrichten kannste alle knicken, wir werden von allen ver*rscht
 
@Roger_Tuff: Du musst doch nicht alles glauben! Informieren durch mehrere Quellen ist da schon ein weg.
 
@Menschenhasser: Ich glaube hier an gar nix mehr, die Kartenmauschelei bei der Krim oder die Proteste in Spanien sind eindeutig auf vielen Seiten belegt um nur zwei zu nennen. Sicher, der Betreiber dieser Seite sucht förmlich nach "Fehlern" der ÖR, aber die ÖR machen ihm seine Arbeit auch recht einfach. Dieses sollen wir auch noch bezahlen. Wie einem die Galle hoch kommt ist doch zweitrangig, die einen machen es mit halber Berichtserstattung und die anderen mit Sendung von Gehirnmatsch.
 
@Roger_Tuff: Ich sehe auf dieser Seite wenig Fakten und keine Quelle zu den Gegenbehauptungen. Für mich erst mal nur ein reines Paranoia Produkt.
 
@knirps: Die Karte der Krim vom 13.3.14 erklärt sich doch schon selbst und den Shitstorm entgegen zu wirken haben die es auch am 17.3.14 berichtigt. Die Geographie hat sich in den letzten 100 Jahren wenig verändert und das Kartenmaterial war auch schon ohne Google sehr genau! Das mit der Demo auf Spanien kannste in allen Nachrichtenagenturen nachlesen, nur vom blutigen Ausgang wurde berichtet. So macht das ÖR Stimmung im Volk und wir sollen das bezahlen? Gottschalk, Pilawa, Jauch, Beckmann, Anne Will, Rote Rosen, Sturm der Liebe und Rosamunde Pilcher, das sind natürlich hochwertige Produktionen und Fußballrechte sind auch sehr wichtig / Ironie off. Nichts von dem, was da berichtet wird ist wie es scheint. Ist wie das Ozonloch, was ja durch FCKW verursacht wird. Fakt: Das Ozonloch wird periodisch in 70 Jahren größer und kleiner, wurde Wissenschaftlich anfang des 19ten Jahrhundert dokumentiert, nur man wusste nicht das es sich um Ozon handelt (am Südpol). Inne 80er war nun FCKW schuld, aber auch nur weil das Patent der Dupont grad so mal eben auslief und der neue Ersatzstoff auf den Markt musste. Denn man konnte jetzt das Zeug (FCKW) für nen Bruchteil durch Dritte herstellen und verkaufen. Ja, so alt sind die Fehlinformationen und Stimmungsmache des ÖR.
 
@Roger_Tuff: Und wo ist das Problem? Weil eine Karte falsch gezeichnet wurde, macht man Propaganda draus? Also sorry, man kanns auch übertreiben.
 
@TurboV6: + die Sendung mit der Maus, du hast mich erwischt ;-)
 
Also, manchmal verstehe ich das Verfassungsgericht nicht! Da haben wir unter vielen Mühen und mit sehr, Sehr viel Geld, ein Altersheim für Abgebrannte Politiker geschaffen, wo sie keinen Schaden mehr anrichten können, die ÖR, und jetzt werden die wieder auf die Bevölkerung losgelassen. Nein ich bin Ehrlich enttäuscht, mit dem Zweiten sieht man eben nicht besser, auch ein Verfassungsgericht nicht.
 
@Kribs: Sie richten keinen Schaden an? Sie richten jährlich einen Wirtschaftsschaden von um die 7 Milliarden Euro an, denen sie den Menschen ohne Rücksicht auf die soziale Situation abzocken. Und nun kommt der Hammer: Sie nennen das auch noch demokratisch!
 
@knirps: Warte bitte, das Wort demokratisch hab ich schon mal gehört? (Überleg...) Ja klar, die Krim wurde doch gerade Demokratisiert? Wuste ichs doch!
 
@knirps: Ohne Rücksicht auf die soziale Situation ist jetzt ja nicht ganz richtig. https://www.rundfunkbeitrag.de/anmelden_und_aendern/antrag_auf_befreiung/
 
@Kribs: ach, heutzutage können die doch noch als europapolitiker abgeschoben werden und bekommen da sogar noch mehr geld und halten fein die fresse.
 
@Kribs: wieso... es steht doch nicht da, dass man die Leute auch wirklich entlassen muss... man kann ja auch die nicht-staatlichen Arbeitsplätze aufstocken, bis die 30 Prozent wieder hergestellt sind... Geld ist ja im Überfluss da... ;)
 
GEZ muss komplett abgeschafft werden. Die öffentlich-rechtlicher Rundfunk verdienen genug Geld durch die Werbung. Sie haben zuviel Einnahmen daher brauchen sie kein GEZ.
 
@Deafmobil: Einnahmen durch Werbung: 500Mio, Einnahmen durch GEZ: 7500 Mio. Ganz klar, dass die ÖR durch Werbung genug verdienen und auf die GEZ verzichten können. ^^
 
@Deafmobil: Dann währen die Öffentlich-Rechtlichen Sender aber von den Werbepartnern abhängig und das will man unter anderem vermeiden.
 
@hezekiah: die sollten erstmal das Geld sinnvoll verwenden. Wenn ich mir ansehe was für TV-Produktionen die ÖR bringen, die gehen klar am Bildungsauftrag vorbei. Der ÖR-Rundfunk muss sich gesund schrumpfen und hochwertigen Content produzieren und die Quote den Privaten überlassen. Dann hat man nicht nur bessere Produktionen die man ggf sogar ins Ausland verkaufen kann, dann hat der private Rundfunk auch nicht die Konkurrenz gegen hochgezüchtete Sendungen wie zB Wetten das ..? und das ÖR ist nicht "gezwungen" überteuerte Zugpferde zu bezahlen.
 
@otzepo: Die ÖR müssen aber nicht nur den Bildungsauftrag beaachten sondern eben auch die Grundversorgung und dort heißt es laut BVerfG: "Grundversorgung bedeutet für das Gericht weder eine Mindestversorgung noch beschränkt sie sich auf den informierenden und bildenden Teil des Programms; sie ist vielmehr eine Versorgung mit Programmen, die dem klassischen Rundfunkauftrag entsprechen."
 
@hezekiah: und was heißt "klassischer Rundfunkauftrag"? Der ÖR hat einen Kultur- und Bildungsauftrag, um genau zu sein haben auch die privaten Vollprogramme diesen Auftrag. Wenn es nun klassischer Rundfunkauftrag genannt wird sollen die Sender dann wieder etwas Musik plänkeln und Hörspiele produzieren wie zu Zeiten des Radios oder soll der KIKA Minderjährige in der Pampa aussetzen und mit ihren ärgsten Ängsten konfrontieren und vorführen wie die sich einpissen? Kultur sagt gar nichts aus, alles ist Kultur ob nun Museum oder Swingerclub. Wenn Pro7 via Galileo einen "Experten" auf die Mattscheibe bringt der behauptet Bananen wären Gelb weil sie eine kaputte Leber haben ist das schlimm genug und kein Grund für die ÖR genau solche Formate zu produzieren. Es gibt ja gute Produktionen vom ÖR, aber die Bandbreite ist so riesig geworden, da gehen die guten Beiträge in der Masse von all dem Schund einfach unter, warum soll die deutsche Bevölkerung nun aber diesen riesigen Apparat bezahlen der zu 99% Müll produziert und die Gelder durch Verwaltung und Missmanagement verbrennt? Der ÖR Rundfunk hat viel zu viele Sender die programmiert werden müssen und viel zu viel Geld um dieses zu tun. Da fällt es nicht auf, wenn die ARD eine Tochter gründet die Geld bekommt um acht Spielfilme zu drehen und nur einen liefert und danach kein Budget mehr hat weiter zu filmen, aber der Vorstand dieser Firma jahrelang weiter für das Nichtstun dicke Gehälter bezieht. Der Kunde hat keine Übersicht was er gucken kann und die Betreiber haben keine Übersicht was die produzieren, daher müssen die sich eindeutig verkleinern. Dazu gab es auch schon Gerichtsbeschlüsse die ÖR Spartensender verpflichten das Programm einzustellen - aber diese Sender sind immer noch on air, weil wohl alle Beteiligten den Überblick verloren haben. Es gibt wohl weltweit kein Land das so viel Geld in den ÖR Rundfunk pumpt wie Deutschland, aber die Politik benutzt dieses Medium als Propagandaplattform (daher die Entscheidung des Verfassungsgerichtes) und die Sender verwenden das Geld nicht sorgsam sondern verschwenderisch, weil ja genug Geld vorhanden ist und es gar keinen Grund gibt zu sparen. Ein Sender der keine Werbung schaltet braucht auch nicht zu schauen wie die Quote ist, denn Quoten werden nur erhoben um zu errechnen was die Werbeblocks kosten. Der Mainstream der diese Quote erfüllt sollte auf den Privaten laufen, da diese auf die Werbegelder angewiesen sind. Wenn eine gute Wissenschaftssendung wie nano oder Quarks und Co läuft sollte es egal sein ob da nun 5 oder 5 Mio Zuschauer davor sitzen, Hauptsache die Qualität der Sendung stimmt. Auch wenn ich es nicht ertrage und inhaltlich sogar moralisch verwerflich finde hat auch Rosamunde Pilcher eine Daseinsberechtigung, da für diese Zielgruppe im Privatfernsehen wenig getan wird. So ist meiner Meinung nach der Kultur- und Bildungsauftrag zu verstehen. Warum Sendungen aus dem Privatfernsehen kopieren, das ist unfaire Konkurrenz und raubt den Privaten Gelder und zwingt diese dazu billigen Schrott zu produzieren der dann wieder von den ÖR kopiert wird und weiter die Messlatte absenkt. Wenn das so weiter geht verschwinden auch noch die letzten sehenswerten Sendungen und wir werden überflutet mit geskripteter Realität, Freakshows und was da nicht sonst noch alles läuft und die wirklich gut recherchierte Doku kann in dem Wust Unrat gar nicht mehr gefunden werden weil es diese dann überhaupt nicht mehr gibt, dafür aber 400 ÖR Sender die alle den gleichen billigen Einheitsbrei ausstrahlen, weil ja genug Geld dafür da ist.
 
@otzepo: Grundversorgung im Rahmen des klassichen Rundfunkauftrages bedeutet, dass das gesamte Spektrum des Unterhaltungsfernsehens abgebildet werden muss. Ergo gibt es auch ein Boulevardmagazin, Talkshows, den Musikantenstadl, Wetten Das, den Tatort, irgendwelche Daily Soaps a la Marienenhof, alle möglichen Sportübertragungen, Cartoons/Anime im Morgenprogramm, Spielfilme im Abendprogramm, irgendwelche Ratgeber für rechtliche Situationen, Verbraucherschutzmagazine, Satire, die zig täglichen Variationen von Nachrichtensendungen, Dokumentationen, Quizshows, Kochshows, Star Trek und und und. Keine Ahnung wo du deine 99 % her hast aber so eine Stammtischprozentzahl macht dich jetzt nicht unbedingt zu einem besseren Diskussionspartner.
 
@hezekiah: ich habe mal eben die fernsehzeitung durchgearbeitet und bleibe dabei 99% sind schund, ganz objektiv gesehen. "info xxl" ist kein name für eine gute doku und gut gemachte spielfilme brauchen nicht erst um ein bis drei uhr nachts starten, um diese uhrzeit zähle ich die nicht mit dazu und somit bleibt es bei 99% schund. die talkshows sollen nur unterhalten und die geladenen gäste zeigen auch hier, oft handelt sich um ein propaganda-medium, das gleiche gilt leider auch für die nachrichten (da lese ich lieber die FAZ). krimis werden bis zum erbrechen wiederholt (und dazu sind diese krimis nicht geeignet, da sie nur für den einmaligen gebrauch produziert wurden, beim zweiten mal sehen wird man keine liebevollen kleinigkeiten entdecken die den film zu einem meisterwerk machen) und neu produzierte krimis folgen alle dem gleichen schema, dem zuschauer wird eine durchdachte/realistische handlung verweigert und diese wird durch seichte/durchschaubare unterhaltung ersetzt. aktuelle dokus sind kaum zu finden und wenn dann meist nur einseitig bis gar nicht recherchiert und die zeitgeschichtlichen formate strotzen vor fehlern und sensationsgeilheit (es gibt natürlich ausnahmen). die Champions League schlägt als riesen kostenfaktor ins auge (rund 54 mio euro pro saison auf drei jahre gebunden und es sind nicht mal alle spiele in diesem pakat enthalten), hier wären die übertragungsrechte preiswerter, wenn keine gigantischen summen der ÖR geboten werden würden und sat.1 würde diese veranstaltungen dann gratis übertragen und durch die werbung in der halbzeitpause finanzieren. (ich schaue boxen und da sah man neulich ja wie ernst es der ard ist diese übertragung auch wirklich gewissenhaft durchzuführen, durch einen fehler in der programmierung wurde statt der teuren kämpfe ein extrem schlechter spielfilm ausgestrahlt und in der sendeanstalt ist es niemandem zeitnah aufgefallen um den fehler zu korrigieren, der film lief bis zum schluss und eine echte entschuldigung/aufklärung blieb aus. beim boxen ist es aber durch die werbung in jeder freien sekunde bei den privaten kaum möglich dem kampf zu folgen, aber trotzdem finde ich es nicht in ordnung, wenn das ÖR so viel geld in die übertragung steckt und dann auch noch merkur einen großen werbeaufkleber in der ringmitte platziert - spielhöllenwerbung hat im tv nichts zu suchen, da sollte gerade das ÖR hart durchgreifen und die übertragung/bezahlung verweigern). die seifenopern brauche ich wohl nicht erwähnen, auch wenn das "kultur" ist und sich leute das gerne ansehen ist es schlecht produziert und die schauspieler (wenn es wirklich welche sind) haben durch die bank weg kein talent und die autoren leiden an realitätsverlust. die boulevard magazine sind stark vertreten aber verursachen ja auch wenig kosten. für die kinder gibt es abstoßend lieblos animierte serien zu sehen (zb http://youtu.be/MeNjNdBgjVQ) mit einer oft schwer nachvollziebaren moralkeule oder komplett fehlender handlung, aber die kinder stehen trotzdem komischerweise drauf. die satire hat im besten fall karnevalsqualität besteht aber hauptsächlich aus klamauk. die eigenproduktionen sind größtenteils seichte unterhaltung mit schnulzcharakter. selbst wenn ein film mal vom drehbuch her was taugt wird mit der kameraführung alles kaputt gemacht (meine subjektive meinung. ich erkenne einen deutschen (fernseh-)film alleine schon an dem "auf das gesicht halten"). die 1% sehenswertes im ÖR sind tatsächlich gelegentlich mal ein krimi, um ~3 uhr nachts mal ein guter spielfilm (ach nee, die habe ich ja wegen der sendezeit aus der wertung genommen), die tschechischen märchenfilme, so manche doku (obwohl da sogar VOX oft bessere bringt, die vom BBC eingekauft wurden), einige wissenschaftsmagazine und die regionalnachrichten. aber für 9 mrd euro kann man doch schon etwas mehr erwarten finde ich.
 
@otzepo: was du hier aufführst sind nicht gerade objektive Aussagen. Das ist deine subjektive Meinung, nicht mehr aber natürlich auch nicht weniger. Was meinst du mit "Die Talkshows sollen nur unterhalten"? Natürlich sollen sie das. Das ist Teil des Programmauftrages. Was Kinderprogramm angeht: Da gibts die Sendung mit der Maus, Logo, den Tigerentenclub, die Sesamstraße, Paddington, Löwenzahn, Willi wills wissen, 1, 2 oder 3 und mehr und das ist nur ein Sender. Wenn ich mir das Kinderprogramm der privaten anschaue kann ich da nicht gerade von einem qualitativen Rückstand der ÖR reden. Bei den anderen Sendern verhält es sich meiner Meinung nicht anders egal ob es jetzt Arte, 3Sat, ZDF Neo oder selbst die Hauptsender sind.
 
@hezekiah: gerade beim kinderprogramm ist auch privatfernsehen kritisch zu sehen, da die werbung den kindern nicht gut tut und auch viele formate versuchen das konsumverhalten der kinder zu manipulieren. wie ich auch sagte, den kindern gefällt das kinderprogramm des ÖR recht gut wobei löwenzahn nicht mehr das ist was es mal war und auch den kindern die ich so kenne nicht gefällt. meine ausführung zum programm halte ich für objektiv und was ich mit den talkshows meine sind auch polittalkshows bei denen es gar nicht darum geht über themen zu reden und der bevölkerung politik ins wohnzimmer zu liefern sondern nur polemik betrieben wird aber der moderator alles in eine richtung lenkt die gefühlt vom intendanten vorgegeben wurde wie es dem vorstand politisch in den sinn passt (zB die linken nicht aussprechen lassen oder der AfD rechtspopulismus vorwerfen). da ist eine bundestagsdebatte informativer als ein aufeinandertreffen der involvierten politiker in einer talkrunde - und das ist schade. und noch mal der vergleich, das deutsche ÖR hat ca 9 mrd für tv und radio zur verfügung, rtl hat 41 tv und 34 radio sender und hat einnahmen in höhe von ca 4,8 mrd euro europaweit und programmiert diese stationen mehrsprachig und drückt einen großen teil des geldes an bertelsmann ab. für das geld des ÖR könnte das programm hochwertiger gestaltet werden anstatt das geld einfach zu verbrennen und als vorstandsgehälter rauszuhauen.
 
@Deafmobil: Vermutlich hast Du Unrecht (s. o.) - und Deine Bemerkung hat so rein gar nichts mit dem Thema zu tun.
 
"Weil wir unabhängige Medien brauchen..." hrhrhr
 
Das DDR1 Fernsehen, ähm neudeutsch ARD, ist aber auch nicht viel besser.
 
@marcol1979: Der Unterschied ist, dass die ARD aus den einzelnen Länderrundfunkanstalten zusammengesetzt ist und so schonmal pluralistischer aufgestellt ist. Die Länder sind zudem verfassungsmäßig für "Kultur" (Aua!) zuständig, während das ZDF als quasi Bundeseinrichtung zentral-monolithisch aufgebaut ist. Ansonsten ist Deine Polemik Blödsinn... zur ARD gehören auch so schwarze Höuser wie der Bayrische Rundfunk.
 
Manchmal geht es aber auch umgekehrt: Der ehemalige "heute" Moderator Steffen Seibert ist Pressesprecher des Bundeskanzleramts, was ihm wie ich finde aber gar nicht gut zu Gesicht steht, hätte mehr aus sich machen können, Wetten, dass ..?
 
was ne heuchlernummer. ZDF und alle anderen öffentlichen sender SIND STAATSFERNESEHEN da sie über steuern finanziert werden. die wollen alle um jeden preis es vermdeiden das zu sagen und schieben immer irgendwelche paragraphen und rechtsverdreher wörter hin.
 
@QUAD4: Eben nicht. GEZ gilt eigentlich genau deswegen explizit nicht als Steuer. Am besten wäre es wenn einfach überhaupt keine Politiker/Regierungsnahe im Rat sitzen würden.
 
@hezekiah: ALLES wo ich mich nicht freiwillig dazu entschließe einen produkt oder eine leistung per vertrag zu kaufen ist erzwungen und wenn es noch vom staat kommt nennt sich das steuer. deine geisteshaltung musst du gründlich überdenken.
 
@QUAD4: Steuern werden allein zur Erzielung von Einnahmen erhoben, ohne Anspruch auf eine Gegenleistung. Beiträge wie die GEZ Gebühr werden für das konkrete Bereitstellen einer Leistung erhoben, unabhängig davon ob diese in Anspruch genommen wird. Ich schaue kein Fernsehen aber ich bin froh das diejenigen die es tun nicht nur die privaten Sender als Möglichkeit haben. Empfielst du allen Menschen mit anderen Ansichten ihre Geisteshaltung zu überdenken?
 
@hezekiah: wenn die ansicht auf zwang basiert JA, oder willst du wir sagen das es richtig ist menschen zum zahlen zu zwingen? anders ausgedrückt - deine geisteshaltung befürwortet zwang und ich soll das dann auch noch gut finden und einfach so akzeptieren das ich und viele andere die dagegen sind abgezockt werden!?!?!
 
@QUAD4: Du wirst auch dazu verpflichtet eine Grundgebühr für die Müllabfuhr zu entrichten. 16,08 € pro Person eines Privathaushaltes. Dieses Geld bezahlst du lediglich dafür das dieser Service zur Verfügung steht, unabhängig von deinem Nutzverhalten. Falls du dann auch tatsächlich noch Müll zum abholen hast wird dieser je nach Menge gesondert verrechnet.
 
@hezekiah: das mit dem müll ist ein ganz schlechtes beispiel und ist nicht zu vergleichen mit der zwangsabgabe für öffentlich rechtliches fernsehen. wenn du dafür bist für eine leistung zu zahlen die du nicht in anspruch nimmst ist es dennoch nicht richtig alle andere ebenfalls zu zwingen dafür zu zahlen, egal ob sie das in anspruch nehmen oder nicht. deshalb nochmmal die frage an - befürwortest du zwang? denn so wie ich es aus deinem text herauslese tust du das.
 
@QUAD4: Warum ist das mit dem Müll deiner Meinung nach nicht zu vergleichen? Es ist eine Leistung die du zahlen musst unabhängig davon ob du sie nutzt oder nicht. Selbst wenn du deinen ganzen Müll selbst recyclen würdest würde es dich nicht von dieser Abgabe befreien. Ich bin für Umlagefinanzierungen für Einrichtungen die dem Allgemeinwohl dienen und der ÖR Rundfunk zählt für mich dazu. Das diese Strukuren unabhängig und effizienter sein sollten ist selbstverständlich aber eine Streichung dieser Strukturen wäre der letzte Sargnagel für halbwegs anspruchsvolles Fernsehen. Die privaten sind in dem Bereich ja schon in den Todeszuckungen.
 
@hezekiah: jeder der etwas einkauft, isst, produziert automatisch müll. also zwahlt man eine pauschale dafür. das ist auch ok. bei dem müll hat man einen vertrag den man unterschreibt wo die leistung noch bei steht. man kann nicht sagen das man kein müll hat. oder wen kennst du als privatperson der enrsthaft seinen müll selber recycelt? ich kenne niemand der als privatperson sein müll "recycelt". du hast meine frage nicht beantwortet - befürwortest du zwang? das scheint ja immernoch deine geisteshaltung zu sein und ich soll mich scheinbar immernoch der fügen.
 
@QUAD4: Fakt ist das die GEZ Gebühr eine Umlagefinanzierung der medialen Grundversorgung ist. Wäre diese optional so würde es diese Grundversorgung entweder nicht geben oder sie wäre aus Steuergeldern finanziert und somit komplett unter staatlicher Kontrolle (wir reden hier vom Idealzustand in dem es keine staatliche Kontrolle gibt wenn es eine Gebühr ist - fiktiv natürlich aktuell). Meiner Meinung nach wäre dieses Szenario die denkbar schlechteste Variante und deshalb befürworte ich die GEZ Gebühr pro Haushalt der es sich leisten kann (also die Haushalte die nicht aufgrund von sozialen Gründen davon befreit sind). Das heißt aber nicht das ich generell Zwang befürworte also brauchst du nicht versuchen mich mit Fangfragen in irgendwelche Schubladen zu stopfen.
 
@hezekiah: "grundversorgung" ist ein genialer propagandabegriff mit dem man scheinbar hervorragend zwang befürworten kann und manche schlucken sogar noch den köder. diese "grundversorgung" ist aus steuergelder finanziert und ist bereits komplett unter staatlicher kontrolle. wenn es optional wäre würde man jemanden fragen und einen vertrag abschließen. wenn man nicht fragt, ist es diebstahl und in dem fall noch mit erpressung und drohungen. wenn es optional wäre würde man sich um kunden bemühen um an geld zu kommen. das würde heissen das man nicht sinnlos geld verballert und echtes "qualitäts tv" machen. klar sind privaten kein deut besser. ör und private sind mommentan was qualität angeht auf selben level. beide versuchen sich eher durch lügen und täuschung zu überbieten. die eine finanzieren ihren programm durch zwangsabgaben und die anderen durch große finanzieres. dennoch lügen beide gleichgeschaltet. das zusammanspiel zwischen staatsfernsehen und den privaten konzern-tv funktionieren perfekt und die masse der leute denken ernstahft sei haben noch eine wahl. im übrigen stelle ich keine fangfragen sondern ganz klare direkte fragen. die frage hätte ein 5jährigen mit klarem ja oder nein beanworten können. wenn du für zwang steht sollte dir klar sein das nicht du der jenige bist der davon profitiert. du bist der jenige der gezwungen wird. du bist der abgezockte. du bist täuschland :)
 
Der Anteil Politiker sollte m.M.n. bei genau NULL liegen.
 
@Der_da: Richtig.
Solange Politiker mit da drin sitzen wird sich auch nicht die Gebühr verringern.
 
Wundert mich sowieso, dass es noch Leute gibt, die sich die Sendungen/Nachrichten aus dem Fernsehe an schauen.
Macht doch einfach das Fernsehe aus. Meiner Ansicht nach, wird dort überwiegend Stumpfsinn und ein sehr großer Teil an Verdrehungen und vor gebildeter Meinungen verbreitet.
 
@WilliamWVW: Die Nachrichten im Netz sind auch nicht besser. Wenns danach geht, darfst du gar keine Nachrichten mehr konsumieren.
 
@knirps: Es geht nicht nur um die Nachrichten an sich. Sondern um die Erfassung von Informationen. Und im Internet kann ich mir aus suchen, welche Informationen ich mir beziehe, was im Fernsehe-Programm recht eingeschränkt ist. Der wesentliche Unterschied zum Internet besteht, dass dir im TV ein "Programm" vorgegeben wird. Und wenn dir immer nur dieses eine "Programm" vorgegeben wird ohne die Möglichkeit zu haben auf andere Informationen zu kommen, dann entsteht mit der Zeit eine einseitige und unkritische Denkweise. Bei dem Internet liegt der wesentliche Punkt, dass du immer die Möglichkeit haben wirst, auf Alternativen zu greifen und dir dadurch verschiedene Sichtweisen aneignen kannst. Du entscheidest selber was du konsumierst und förderst dadurch unter anderem auch deine kritische Betrachtung gegenüber jeglicher Information. Abgesehen davon, musst du dir die Informationen nicht nur aus dem Internet beziehen, sondern kann man sich auch entsprechende Lektüren besorgen.
 
@WilliamWVW: Genau da drin sehe ich eine gewisse Gefahr... Nur noch das lesen, was einem gefällt. Ich suche so lange nach Nachrichten, bis es so verfasst wird, wie es mir passt. Ich sehe so oft wie man versucht mit Links zu argumentieren und die Leute selber nicht begreifen wollen das ihre Quelle selbst nur eine Verzerrung der Situation ist in die Richtung, wie sie das wollen.
 
@knirps: Das mag evtl. dein Auswahlkriterium sein. Meines ist das nicht. Ich gehe mit den Vorwand an die Information, diese möglichst objektiv zu betrachten. Sobald mir auf fällt, dass dieser Information wichtige Punkte fehlen, überwiegend nur eine Sichtweise vertretet und gefüllt ist mit unbegründeten Behauptungen, dann schaue ich mir eine andere Quelle an und vergleiche. Oft reicht es da schon aus, diesen Vergleich logisch zu betrachten, um zu erkennen, welche Information man wahr nehmen kann. Dabei ist es natürlich, dass jeder seine eigene Erfahrung macht und so ist das über all in jeder Situation im Leben. Das finde ich immer noch sicherer als sich seine Sichtweise im Leben über Dritte vor geben zu lassen, die dich und dein Umfeld gar nicht kennen. Diese Einstellung an Alternativlosigkeit und sich von Dritten vorgeben zu lassen, wie du zu leben hast überträgt sich automatisch auch auf andere Situationen in deinem Leben. Damit schadet man sich nur selbst und gegeben Falls auch sein Umfeld.
 
@WilliamWVW: Du bist immer von Dritten abhängig.
 
@knirps: Das stimmt nicht, wenn du sagst es sei "immer" der Fall. Wenn du es darauf ankommen lassen möchtest, kannst du an jedes Thema wissenschaftlich ran gehen und dafür gehst du bis zum Quellen-Ursprung oder entwickelst dir deine eigenen Forschungen. Die Möglichkeiten bestehen.
 
@WilliamWVW: Diese Möglichkeiten bestehen nicht, da finanziell kaum machbar.
 
@knirps: Was meinst du was Historiker machen ?
Was meinst du was die meisten Studenten machen bei ihrer Hausarbeit? Nur weil du etwas wissenschaftlich an gehst, heißt es nicht immer, dass es auch teuer ist.

Und wie bereits gesagt, wenn du etwas logisch die Informationen nach vollziehst und vergleichst, dann kannst du dir unabhängig von jedem Dritten, dein Ergebnis ziehen. Dafür ist es wichtig, dass du dir verschiedene Quellen an schaust und dir deine Information nicht immer nur von einer beziehst. Dein Gedanke kann, wenn du es willst unabhängig von Dritten sein. Außer dich hat es so schlimm getroffen, dass dir sogar vorgegeben wird, was du hier zu schreiben hast.
 
@WilliamWVW: Fast Alle haben meist die gleiche Quelle und das ist in Deutschland die DAP. Ob ich nun Stern, Focus, Bildzeitung oder sonst was lese, die alle bedienen sich der gleichen Quelle. Bei Interviews werden zwei Dutzend Mikrofone dem Sprecher unter die Nase gehalten, alle nehmen sie das selbe auf.
 
@knirps: Es gibt mehr Quellen als nur die DAP, Stern, Focus usw..
Deswegen ist das Internet so vorteilhaft. Da kannst du dir die Informationen erstens von unabhängigen Stellen beziehen und zweitens auch Weltweit. Du kannst dich auch mit verschiedenen Personen aus tauschen, die selber Erfahrung haben und vor Ort sind. Und wie gesagt, ist das Internet nicht die einzige Einnahmequelle. Naja, du hast deine Meinung und die akzeptiere ich. Muss sich jeder seine eigene Sichtweise bilden.
 
@WilliamWVW: Die Quellen weisen sich aber nicht durch eine höhere Glaubwürdigkeit aus. Letztendlich entschiedet man sich für eine Meinung seiner Wahl. Natürlich kann ich das an den verschiedensten Stellen diskutieren. Das ändert aber nichts daran das eine Stelle mehr oder weniger glaubwürdig ist als eine andere. Letztendlich ist man immer dem Schreiber unterworfen, du stimmst dem Kommentar zu, oder eben nicht. Ich bin zB. kein Freund von Netzpolitik. Warum? Weil es nur auf Populismus basiert und Nachrichten sehr einseitig dargestellt werden. Andere finden es klasse, da die Nachrichten genau so dargestellt werden wie sie es wollen: Regierung grundsätzlich scheiße, Privatsphäre und Datenschutz grundsätzlich gut.
 
@knirps: Es geht nicht um die Glaubwürdigkeit, denn die kann überall verletzt werden. Sondern wie ich es schon mehrmals angeschrieben habe, dass man auf mehr Quellen beruhen sollte, statt nur einer. Es macht schon einen wesentlichen Unterschied, ob ich mich nur auf eine Quelle beziehe oder auch nach Alternativen schaue. Das ist worauf ich die ganze Zeit deute. Wenn du meinst eine einzige Quelle sei die sicherste, dann ist dem laut deiner Meinung so.
 
Schafft den Rotz doch einfach ganz ab. Kein Mensch braucht diese Sender. Andere Staaten kommen auch gut ohne mafia-finanzierte Staatspropagandamaschinen aus.
 
@Aerith: Das sind aber die aller wenigsten Staaten. Nahezu alle Staaten mit etabliertem TV-Netz haben einen ÖR-Rundfunk der Beitragszahler verpflichtet. Dagegen ist auch nichts einzuwenden, wenn der Apparat nicht so aufgeblasen wäre wie der unsere.
 
@knirps: Ich finde schon das dagegen etwas einzuwenden ist, schließlich zahl ich KFZ Steuern auch nur wenn ich selber ein Auto besitze. Ich habe kein Interesse am deutschen Fernsehprogramm, muß aber dennoch Musikantenstadl, Fußball und den Gottschalk Schwachmaten mitfinanzieren. Verschlüsseln, wer schauen will soll zahlen und fertig is die Laube.
 
@Aerith: Du hast aber das Recht auf Nachrichten und diese sollten sich nicht nach einer Quote richten. Einen unabhängigen Kanal sowohl von Politik als auch von Kapitalismus wäre sehr zu begrüßen. Zwei Kanäle die sich in Nachrichten und Dokumentation aufteilen sollte mit einem 5er im Monat zu machen sein.
 
@knirps: damit hätte ich auch kein Problem. Fußballquark verschlüsseln und die Lizenzkosten auf die wirklich interessierten via Freischaltungsgebühr umlegen.
 
@Aerith: genau so. Sport und Entertainment auslagern (In den Nachrichten kann man ja einen Sporttteil bringen). 1-2 freie Sende die den Bildungs- und Kulturauftrag erfüllen und den Rest per Freischaltung. So machen es z.B. die Briten.
 
@Aerith: Nach der Logik dürftest du aber auch nur Straßen, Brücken usw. benutzen die du bezahlt hast, in Krankenhäusern versorgt werden die konkret von deinen Geldern finanziert wurden usw. Das Programm der ÖR fällt unter die Grundversorgung und wird somit umlage-finanziert.
 
@hezekiah: Sorry aber mit "Grundversorgung" und "Bildungsauftrag" hat dieser Schmarrn aber mal sowas von NICHTS am Hut. Nachrichten sind Propaganda gefärbt (Warum wettert wohl das gericht das die Politik zuviel im Vorstand hat, bzw warum wird das als problematisch angesehn?) WENN diese Kanäle wirklich nur Bildungssendungen & qualitativ hochwerigen Journalismus senden würden, dann würde ich gerne zahlen & schauen. Dann bräuchten die aber auch nur noch 10% der Gelder die sie jetzt abkassieren, denn die wollen jetzt Volksbelustigung betreiben und den Privaten konkurrenz machen. Ganz klar: Auftrag verfehlt.
 
@Aerith: du glaubst also du könntest mit 750 Millionen Euro diese Menge an Sendern finanzieren? Pro7-Sat1 Media AG hat einen Jahres Etat von 3 Mrd. und das bei deutlich weniger Sendern und Formaten. Was genau hat das Programm der ÖR denn nach deiner Auffassung nicht mit Grundversorgung und Bildungsauftrag zu tun? Das nicht ausschließlich Bildungsfernsehen läuft hängt natürlich mit der Grundversorgung zusammen.
 
@hezekiah: Grundversorgung wäre Information und Bildung. Entertainment kann man den Privaten überlassen. Man brauch auch nicht 300 Sender, 2 sollten genügen. Dazu noch 2 Radiostationen und fertig. Der ganze Rest kann verschlüsselt werden und sozusagen als Premiumversion dazugebucht werden, so dass gefälligst die zahlen die es auch sehen wollen, während die dies nicht wollen nur zur Finanzierung des "Grundpakets" beitragen.
 
@Aerith: Grundversorung ungleich Mindestversorgung. Ich zitiere mal: Der deutsche öffentlich-rechtliche Rundfunk hat im Rahmen seines Programmauftrages nach § 11 Abs. 2 und 3 Rundfunkstaatsvertrag (RStV) die Pflicht, „im Interesse von Informationsfreiheit und Demokratie, ein vielfältiges, umfassendes und ausgewogenes mediales Angebot zu sichern.“ Dieser Programmauftrag stellt bei den öffentlichen Sendern die Gewährleistung einer unabhängigen Grundversorgung mit Information, Bildung, Kultur und Unterhaltung dar. Nach § 11 Abs. 1 RStV hat der öffentlich-rechtliche Rundfunk durch die „Herstellung und Verbreitung von Hörfunk- und Fernsehprogrammen als Medium und Faktor des Prozesses freier individueller und öffentlicher Meinungsbildung zu wirken.“
 
@hezekiah: Typischer Gesetzestext, kannste alles reinlesen worauf du gerade Bock hast. Ich bleibe dabei das Fußballizenzen die Millionen kosten nichts mehr mit Grundversorgung zu tun haben. Der ganze ÖR Apparat ist so aufgeblasen, das es an lächerlichkeit grenzt.
 
Also ich hätte da noch etwas Zeit als Aufsichtsratsvorsitzender tätig zu werden.
Ich bin eine Privatpersohn und würde selbtsverständlcih bei entsprechender Bezahlung den Posten ausüben.
Das Gehalt muss natürlich stimmen.
 
@Eisman0190: Die aktuelle Bezahlung sind im Monat 500-1000 Euro plus Sitzungsgelder pro Sitzung (knapp unter 100 Euro). Klingt wenig, ist für ein Ehrenamt aber garnicht mal so schlecht.
 
Generell ist das ganze ja ne Lachnummer geworden. Wirklich was ändern wird die neue Regelung nicht. 40% ist zu viel aber 1/3 geht klar. Ja ne, ist klar.
 
@ThreeM: Bürokratie halt.
 
@ThreeM: irgend ein numerischer Wert muss ja die Grenze bilden. und wenn dieser ein bisschen überschritten werden "darf", dann darf der auch ganz schnell mal erheblich überschritten werden
 
@Der_da: Ja, da gebe ich dir recht! Ne glatte Null ist die magische Zahl von Vertretern der Politik, Gewerkschaften und Kirchen. Und Null Tolleranz der Quote, das ist Fernsehen des Volkes!
 
Womit wurden das Drittel begründet? Man kann ja sowas nicht willkürlich festlegen. Dann hätte es auch ein Viertel oder hätten es auch 10 % getan.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles