Werber will WhatsApp-Alternative groß machen

Der Werbe-Unternehmer Dirk Ströer kauft sich den Hersteller eines Messengers und will diesen als WhatsApp-Konkurrenten groß machen. 50 Millionen Euro steckt er dafür in das Projekt. mehr... Internet, Online, Web Bildquelle: Terry Johnston / Flickr Messenger, Hoccer XO, Stroer Messenger, Hoccer XO, Stroer Hoccer

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Soviel zum Thema: Wie verbrennt man möglichst schnell 50 Mio. Kröten...
 
@doubledown: Da fällt mir folgende Aussage vom Richard Branson ein: Wie wird man Millionär? Ganz einfach, du machst ne Millarde und kaufst dir dann eine Fluggesellschaft :P
 
@mlodin84: Branson ist auch der Meinung man kauft lieber Wissen ein statt es selbst aufzubauen. Folglich waere Stroer hier auf dem richtigen Weg
 
@-adrian-: Milliarde > Million
 
@Shiranai: puh ey - danke dass du das erwaehnst
 
Telekom und sichere Daten?
 
@reSh: Die gehört zumindest nicht dem britischen und somit amerikanischen Geheimdienst wie Vodafone.
 
Hoccer XO ist genau wie Threema closed Source. Also verlässt man sich auf die Versprechen einer unbekannten Firma, dass kein Schindluder mit den Daten betrieben wird. Da wir ja aber alle an das Gute im Menschen glauben, wird die Gewinn orientierte Firma, nieeeeemals Daten weiter verkaufen oder den Behörden Zugang gewähren.
 
@Thomaswww: Immerhin dürfte sich die Chance, das da von (amerikanischen) Geheimgerichten erlassene Gesetze Tür und Tor öffnen bzw. vollautomatisch anwendbar sind, gegen Null bewegen *fg
 
Dann bleib ich lieber bei Threema... Wenn das ein Werbeunternehmen kauft, dann ist doch Werbung schon vorprogrammiert.
 
@Hans Meiser: TextSecure ist Open Source, gratis und verschlüsselt wenn man es möchte auch SMS (falls kein Internet-Empfang/Verbindung) vorhanden ist
 
Es wird also kein Telefonbuch hochgeladen? Super wieder kontakte abklappern und manuell hinzufügen. Da können wir auch gleich wieder zu ICQ gehen. ---- und das "Die Nachfrage nach sicheren Messenger-Apps wird in Zukunft exponentiell steigen" ist wohl der grösste Witz. Wo steigt die Nachfrage denn? Es soll einfach sein, das ist das was die Leute wollen. Sicherheit ist unwichtig.
 
@picasso22: Ich wollte eben das gleiche schreiben wie du. Genau so ist es. Wenn man User manuell hinzufügen muss, wird sich das Ding niemals durchsetzen, weil das nun mal für jeden DAU seit whatsapp mittlerweile ein Must-have ist.
 
@Skidrow: Und wie sind die Leute an die Telefonnummer gekommen? Haben sie diese Erahnt? ist ja nicht so als ob die Telefonnummer Unique waere. Ich hab schon die ein oder andere Handynummer vom Vorbesitzer recycled bekommen
 
@-adrian-: Das ist richtig, aber die meisten tauschen die Telefonnummer sowieso, man braucht also nicht ZUSÄTZLICH noch einen Nickname/Nummer. Bei ICQ und Co hat man also schon mal zwei Kontaktlisten auf dem Handy. Nutzt man noch Skype sind es schon drei Kotaktlisten usw.
 
@picasso22: das ist halt Datenschutz. Wem dieser bisschen Aufwand "den Kontakt auf dem Telefonbuch auswählen" schon zu groß ist, dem wird auch anderweitig Datenschutz scheiß egal sein.
 
@picasso22: Man kann auch andere Leute finden ohne alle Kontakte hochzuladen. Die meisten setzen dabei an hashes von nummern und emails zu vergleichen. Damit kann man ohne die Namen oder andere Details der Kontakte preis zu geben auch andere Leute finden. Zwar gibt es hier auch Möglichkeiten (wenn der Server "böse" ist) die Daten zu rekonstruieren, da Telefonnummer sehr kurz sind und nur aus Ziffern bestehen könnte die Nummer ge-bruteforced werden. Details hier: https://whispersystems.org/blog/contact-discovery/
 
Der Mann heißt Ströer - ne englische Page als Quelle genutzt? :P
 
gut für die startup szene aber schlecht für stoer media. man kann die leute nichtmal überzeugen Threema oder Telegram stärker zu nutzen. jetzt wollen die es mit einer app versuchen die nichtmal telefonbuch abgleicht und extra aufwand für die nutzer bedeutet. edit:// gerade gesehen. erst ab android 4.0 das hat schon threema behindert noch stärker zu wachsen.
 
@gast27: jipp, die leute sind zu blöd kontaktdaten zu tauschen, sonst würde hangouts verwendet werden, aber die leute kennen nichtmal ihre eigene google mail adresse. leider ist 2.3.x so stark verbreitet, da bringt es überhaupt nichts einen dienst anzubieten der nicht auch bei denen läuft - das liegt aber an den "push" benachrichtigungen, ab 4.0 können solche apps laufen ohne am akku zu zehren. mit gezielten werbekampagnen könnte er das produkt aber bekannt machen, bei mir in der stadt gehört quasi jede werbefläche zur Stöer Media AG und die werbung in eigener sache von denen ist immer sehr ansprechend und chic.
 
@otzepo: ich weiss zwar das ich eine google mail adresse haben müsste aber frag mich nicht wie die lautet, noch nie benutzt ( wissentlich ). aber da ich android habe muss ja sowas vorhanden sein. wüsste jetzt aber auch nicht was ich mit der anfangen sollte?habe seit jahren ne arcor-mail und gut ist.und hangouts? glaube da sollte mal ein update installiert werden ....abgelehnt nutze ich nicht, genau wie keiner meiner bekannten freunde.
 
@cjtk: wenn du den play store benutzt hast du da auch eine google mail adresse. wenn du hangouts nicht geupdatet hast befindet sich zu 99% aber google talk auf deinem androiden. wenn du nun von irgendeinem deiner freunde die google mail adresse bei den kontakten einträgst kannst du in talk dieser person eine nachricht schreiben und wie von geisterhand kommt die dann auch bei dieser person an, da talk/hangouts wie gesagt zu 99% vorinstalliert ist und einfach automatisch aktiv ist. es gibt also quasi so gesehen überhaupt gar keinen grund einen anderen chat zu benutzen um mit leuten mit android (oder die am pc sitzen und einen gmail-tab offen haben oder chrome mit hangouts erweiterung verwenden oder ihre gmaildaten in einem xmpp-fähigen messanger eingetragen haben(hangouts basiert zwar nicht mehr auf xmpp aber talk und die chats sind kompatibel, zB auf outlook.com kann man auch google talk verknüpfen)) in verbindung zu treten (auch für ios gibt's hangouts). das einzige was die leute nicht machen ist ihre gmail-adresse weitergeben sonst wär whatsapp niemals groß geworden.
 
Also ich verstehe euch nicht. Wer Threema benutzt, der nutzt eine App, deren Server in der Schweiz stehen. Per Gesetz darf der Schweizer Staatsschutz auf alle Server in der Schweiz zugreifen. Und dann werden die Amis das auch dürfen, siehe Bankgeheimnis.
2. Jetzt haben wir mal ne App nach deutschem Datenschutz und das passt dann einigen auch nicht.
Seid doch froh, daß es mal eine App gibt, die nicht direkt alles vom Handy saugt.
3. Mir ist lieber, dass ein Werbeunternehmen investiert, als der BND.
4. Ausserdem wollen die von Hoccer ja Ihr Geld über die Industrie eintreiben.
Ich denke, Duschen ohne Naßwerden haut eh nicht hin.
Da das Teil ja gratis ist, habe ichs mir runtergeladen.
Wenn die mich irgendwann mit Werbund nerven, dann lösche ich es halt wieder.
Bisher läufts stabil und macht was es soll.
 
@Seltsam: Threema hat E2E Verschlüsselung, d.h. theoretisch könnten sie den Server auch mitten in <hier Land einfügen dem Sie absolut nicht vertrauen> aufstellen. Leider ist Threema aber Closed Source. Besser: TextSecure!
 
da sind sie aber früh auf den zug aufgesprungen. Threema etc haben doch schon fast 1% der kunden abgeworben. im ernst leute tut nicht so als ob ihr geheim nachrichten über whatsapp verschickt. kein mensch intressiert das ihr gleich zu hause seit und eure kinder schon mal die waschmaschiene anmachen sollen. ich und viele andere haben es lieber praktisch und bequem als unrealistisch übertrieben wie bei Threema etc. bei meiner bank verbindung gerne aber unnötig dafür nun auf viele kontkte zu verzichten nur weil man seine klo nachrichten in sicherheit wissen will.
 
@Tea-Shirt: wieso schreibst du denn überhaupt unwichtige sachen? wenn du eine nachricht verschickst dann siehst du doch einen informationsgehalt da drinnen ebenso ein konzern der die nachrichten auswertet. außerdem sind wichtige/persöhnliche sachen durchaus die regel oder jemand anders bespricht über dich persöhnliche und intime sachen mit jemand anderem. kann auch unangenehm werden. das einzig schwere was bei threema zu verstehen ist die verfügbarkeit ab android 4.0 und nicht für WP.
 
Er hätte die 50 Millionen lieber in TextSecure stecken sollen das wäre auf jeden Fall sinnvoller gewesen.
 
@wischi: das hat twitter schon gemacht. danach wurde das ganze open source. außerdem ist TextSecure NOCH keine sehr gute alternative. aber ich glaube das ändert sich im sommer.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte