Trotz Wechselgetöse: WhatsApp wächst wie zuvor

Glaubte man dem Getöse nach der Ankündigung der WhatsApp-Übernahme durch Facebook, hätte man annehmen müssen, dass dem Messaging-Dienst zahlreiche Nutzer verloren gehen - doch das Gegenteil ist der Fall. mehr... App, Logo, whatsapp Bildquelle: Whatsapp App, Logo, whatsapp App, Logo, whatsapp Whatsapp

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Es ist viel geschrieben worden." ... und jetzt wird halt viel gelabert seitens des CEO ... genauso wenig nachvollziehbar wie das was geschrieben wurde.
 
@citrix no.4: Naja, sagen wir mal so: Von allen, die darüber geschrieben haben, ist bei ihm die Chance auf tatsächliches Wissen am höchsten.
 
@cgd: Und auch zeitgleich die Notwendigkeit einer Verbreitung von falschen Informationen am höchsten... Wer würde freiwillig zugeben: "Ja, uns sind mittlerweile 2,5 Millionen User abhanden gekommen"... Außerdem interessiert die Anzahl der registrierten Nutzer kein Stück... was interessiert ist die Nutzer die täglich aktiv sind... und die ist sicherlich merklich geschrumpft...
 
@citrix no.4: die Verschwörungstheoretiker sind aber bei sowas immer in der Überzahl. Die dumme Menge glaubt sowas eher, auch wenn absolut nichts bewiesen ist. Und: vor allem die Deutschen sind so drauf.
 
Ich bleibe auch bei WhatsApp. Erstens: Weil mein Familien und Bekanntenkreis auch dabei bleibt, und zweitens haben die Meldungen der letzten Wochen gezeigt das die "Alternativen" auch nicht 100% sicher sind.
 
@Akkon31/41: Es geht auch nicht nur um die Sicherheit. Es geht auch darum, dass man nicht alle seine sozialen Kontakte, Konsuminteressen, Smartphonemodel, Familienstand und -größe, Alter, Nationalität, und vieles mehr, nicht einer einzigen Firma zugänglich macht. Facebook kann alle sozialen Kontakte verknüpfen, egal ob du bei Facebook bist oder nur bei Whatsapp. Selbst wenn du nichts von beidem nutzt, weiß Facebook über dich bescheid, weil Freunde von dir bei Whatsapp und oder Facebook sind. Hinzu kommt, dass all diese Daten in den USA gespeichert und ausgewertet werden. Man weiß also wo du wohnst, wie du heißt, wie dein Finanzstatus ist, mit wem du stärker oder schwächer sozial verbunden bist, ob du Kinder hast, wo deine Schwächen liegen, was dich aufregt, wo du dich auskennst, usw. Es wird also ein sehr umfangreiches Persönlichkeitsprofil erstellt. ... und das alles nur, weil du das Handtuch geschmissen hast und Facebook das ausnutzt. Weil alle deine Daten in die USA gehen und bei Fdacebook ausgewertet werden, gibst du ihnen mehr Informationen über dich als dein Nachbar und wahrscheinlich auch deine Mutter über dich weiß. Es geht nicht darum ob du noch mal zum Aldi musst oder erst später zum Treffen kommst. Es geht um die Erstellung eines Persönlichkeitsprofils. Threema speichert alles in der Schweiz oder du nutzt einen deutschen Messenger oder du kaufst dir eine SMS Flat. Datenstreuung ist wahrscheinlich das einzige, was man noch machen kann. Aber das sollte man dann auch tun.
 
@Remotiv: Wenn Facebook aber nicht deine Telefonnummer kennt, wissen sie auch nicht wie sie wem zuordnen müssen... Persönliche Daten werden bei Whatsapp ja auch nicht gesammelt. Wenn jemand deine telenummer bei whatsapp drin hat weis facebook auch trotzdem nicht wer genau du bist, weil viele ja unter einem pseudonym da angemeldet sind(auch bei instagram, wo es ja damals das gleiche drama gab)!... Facebook zwingt dich nicht die dienste zu verbinden oder ähnliches ... Die Diskussion darüber find ich iwie unnötig...
 
@lee91: Mal abwarten, wann der Facebook Login kommt. Mit ein bisschen Datamining kann man aber sicher mit der Freundesliste und dem Adressbuch auf Leute schließen (ist eigentlich inzwischen geklärt, was WhatsApp alles sendet?) Die Werbeindustrie macht nichts anderes, als haufenweise Rechenleistung für die Verknüpfung von Daten aufzuwenden.
 
@Penman: Wie lange ist Instagram jetzt bei facebook und hat dieses tolle feature noch nicht ?!
 
@lee91: Naja. Zumindest verknüpfen kann man es. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass die das aber trotzdem ausnutzen wollen, um eine Handynummer in das Profil zu bekommen.
 
@Penman: warten wa's mal ab was da evtl noch kommen mag ^^ - zu dem verknüpfen kann ich sagen, dass es das schon lange vor der Übernahme gab.
 
@lee91: Zugangspunkte, IP Adresse, Handymodell, Telefonbuch, Häufigkeit des Kontakts zu bestimmten Telefonnummern, dessen Standorte, ... Wenn du bei Facebook bist und bei Whatsapp, kann man deinen richtigen Namen über die hinterlegte Nummer im Telefonbuch deines Kumpels sehen. Er wird dich ja nicht mit dem Pseudonym vom Facebook Account gespeichert haben. Alle meine Kontakte haben meine Telefonnummer mindestens mit meinem Vornamen gespeichert, wenn nicht sogar komplett.
 
@Akkon31/41: Ich denke mal, dem 08/15 Nutzer ist die Sicherheit gar nicht so wichtig, wie sie in den Medien immer aufgebauscht wurde. Und du beschreibst auch im ersten Teil genau den Grund, warum Whatsapp weiter wächst, statt kleiner wird: Die ganzen Freunde und Familienmitglieder sind da. ALLE wird man nie zum Wechseln bewegen können, weshalb es den zu vielen Alternativen verwehrt bleiben wird, eine kritische Masse zu erreichen und so als echte Alternative herauszustechen. Whatsapp hat halt den Vorteil, dass sie als erster da waren und einfach einfach waren. Ein Effekt, den man nur wiederholen kann, wenn Whatsapp die eigenen Server von jetzt auf gleich komplett abschaltet.
 
@Akkon31/41: Erstmal das was Remotiv sagt. 2. sind bequeme Leute wie Du genau das Problem, warum solche Aktionen nicht funktionieren: Es gilt Überzeugungsarbeit und Verfügbarkeit zu leisten. Viele sind einfach nur abgeschreckt, weil Kontakt X noch nicht da ist. "Dann ist das ja doof." oder "Warum sollte ich dann von WhatsApp weggehen?" Leider streuen Deine Freunde mehr Daten über Dich in die gierigen Datenbanken der US-Amerikanischen Unternehmen, als Du selbst. Traurig aber wahr.
 
@Akkon31/41: Das ist das eines der zwei berühmten "Blödheit"-Argumente. 1. Ich bleib/bin dort weil alle/viele meiner Freunde/Bekannten dort sind. 2. Ich hab ja nichts zu verbergen.
 
Die sogenannten "Alternativen" weigern sich entweder Anwendungen für alle Plattformen zur Verfügung zu stellen oder sind einfach noch mindestens gefühlt Alpha oder max. Beta Versionen. Andere sind so mit blingbling Sch.... überladen und kümmern sich um unnützes anstatt die Kernfunktionen mal zum Laufen zu bringen.
 
@-=[J]=-: naja... ich nutze Telegram was bei mir sehr zuverlässig auf Android und WindowsPhone läuft... Ja es stimmt, der Entwicklung stand ist noch nicht so voran geschritten... Ich denke allerdings dass das Hauptproblem nicht die Leute sind die sich nach alternativen umsehen sondern eher die die zwar (wie ich auch :D ) Telegram nutzen, Whatsapp aber auch noch haben :D
 
@baeri: Ich nutze auch Telegram und ich finde, die geben richtig Gas bei der Entwicklung. Kürzlich haben sie die Voice-Messages nachgerüstet. Jetzt fehlt mir nur noch eine gescheite Medienvorschau, damit man sich das Foto, das man gerade senden will, noch einmal anschauen kann. Danach wären für mich die Kernfeatures drin.
 
@-=[J]=-: Mit "Fuer alle Plattformen" meinst du dann alle mobile systeme und nicht andere Systeme die von messenger wie Viber schon abgedeckt warden, oder?
 
@-=[J]=-: Ich werde diese Messenger solange nicht nutzen, wie sie keinen Desktopclient rausbringen.
 
@Knerd: aber lästern bringt hier weniger als informieren! Telegram hat zwar keinen offiziellen Desktop Client, aber einen Inoffiziellen sehr stabilen! Und sogar ein Web-Client mit dem du in jedem Browser Kommunizieren kannst.
 
@baeri: Ok, das ist mir neu :D Wobei ich da noch die Nutzer vermisse...
 
@Knerd: Deine Lösung: mySMS :-) Nutze ich seit einem Jahr und konnte meine Familie davon überzeugen. Der Rest ist mir wurscht. Ist ein österreichisches Unternehmen und bietet Clients für iOS, Android, WP8, OSX, Windows, Browser und soweit ich weiß für Blackberry. Linux weiß ich nicht... Das geilste ist, dass ich z. B. vom Apple Rechner was schreiben kann und auf meinem Smartphone unterwegs die Antwort lesen kann... usw
 
@Knerd: Weiterer Vorteil für Android-Nutzer... Die mySMS Anwendung kann dort die "normale" SMS Anwendung ersetzen und entscheidet selbständig wie auf iOS mit SMS und iMessage ob die geschriebene Nachricht als SMS oder wenn vorhanden als mySMS Nachricht verschickt wird. Für mich der absolut beste Messenger (die fehlende end-to-end Verschlüsselung oder die Möglichkeit Videos zu verschicken sind mir persönlich wurscht!)
 
@-=[J]=-: Es gibt 3 gute Alternativen: 1. TextSecure (open source, gratis, top e2e encryption, leider noch nicht auf allen/sehr vielen Plattformen, verschlüsselt wenn der andere es auch hat sogar sms wenn man es möchte)

2. Threema (kostet leider etwas, leider closed source, gute e2e verschlüsselung, die "wichtigsten" clients/plattformen unterstützt)

3. Telegramm ("nur" client und API open source (nicht der server), gratis, unterstützung sehr vieler Plattformen (sogar desktop), e2e leider nur opt-in und home-brew encryption was dazu führt, dass die sicherheit nicht nicht verifiziert wurde, auch wenn es bis jetzt ok scheint)

NACHTRAG: Jeder muss dann letztendlich selbst entscheiden ob ihm mehr Plattformen oder die Sicherheit wichtiger ist, es ist jedoch so, dass bei Open Source Projekten wie TextSecure meist sehr rasch aufgrund der offenen Codes weitere Clients und Plattformen folgen
 
@-=[J]=-: Ich bin sofort dabei Whatsapp den Rücken zuzukehren, erwarte aber, dass der Client auf IOS, Windows Phone und Android läuft, sinnigerweise auch am PC wenn man am PC sitzt und keine Lust hat sich die Finger auf den Mini-Tastaturen zu brechen. Desweiteren benötigte ich das Sprach-Nachrihten Feature, welches meinem Kenntnisstand nach nur Whatsapp bietet. Ich werde vorher garantiert nciht anfangen irgendwelche Kompromisse einzugehen oder mir später 5 Messenger parallel installieren, nur weil ein Teil meines Freundeskreises meint mich mit Alternativen die keine sind bekehren zu wollen.
 
wer hat das kontrolliert? doch nicht etwa facebook? muuuhhhaaa :)
 
@snoopi: Ganz genau! Das Facebook-Monster! Der Schokoladenonkel der immer wieder ahnungslose verführt!
 
@snoopi: Sinnfrei...Der Kauf ist längst noch nicht durch die Behörden abgesegnet...
 
Vorweg ich nutze es nicht! Was mich aber begeistert ist die hier zusammengestellte Verbindung, verknüpft mit Werbung. Nur so aus Interesse: wie viel haben andere Anbieter im gleichen Zeitraum Dazugewonnen/Verloren? Welchen Standard erfüllen diese Anbieter im Vergleich? Seit wann ist E-Plus ein "fortschrittlicher Netzbetreiber"? Und welsch Relevanz hat E-Puls zu anderen Anbietern mit WhatsApp? Und (ich finde das besonders Lustig) wieso braucht eine Smartphone App eine Telefonierfunktion, sollte das Smartphone eigentlich doch (von Haus aus" mitbringen?
 
@Kribs: Zur letzten Frage: damit könnten die Leute für lau telefonieren.
 
@DON666: War das jetzt Ironisch, oder hast du die Daten-Flat übersehen, oder meist du das "Überall-Wlan"?
 
@Kribs: Naja, wenn die das auf EDGE-Level realisieren, sollte das Datenvolumen wohl nicht so brutal in Mitleidenschaft gezogen werden. Ist mir aber eigentlich auch egal, sollen die das doch meinetwegen machen. Kein Thema, über das ich mir jetzt den gesamten Tag Gedanken machen will.
 
@Kribs: Wenn es auf "edge"-Level realisiert werden kann dann kannst du es auch dann noch benutzen wenn das Volumen deiner Datenflat schon verbraucht wurde. Zudem steigt die Zahl der Haushalte die zwar über Internet aber nicht über einen Telefonanschluß verfügen auch stark an. Ist also nicht so das hier eine Funktionalität implementiert wird, die niemand in Anspruch nehmen würde.
 
@hezekiah: Ich hoffe mal wir versehen unter EDGE das gleiche : http://de.wikipedia.org/wiki/Enhanced_Data_Rates_for_GSM_Evolution? Korrigier mich bitte falz ich das falsch verstehe: zum Betrieb der Erweiterung EDGE ist eine aktive Mobilfunk strecke nötig, die von einem Provider bereitgestellt wird, was immer noch Kosten verursacht? Übernimmt die jetzt WhatsApp?
 
@Kribs: Wenn man WhatsApp nutzt dann hat man vermutlich schon einen Internet-Volumen-Tarif. Dieser wird hier benutzt. Ja, es wird Volumen verbraucht. Und ja, wenn der Typ recht hat und Edge reicht dann funktioniert es auch dann noch wenn das Volumen aufgebraucht ist und man nur noch gedrosselt unterwegs ist. Kosten die über den Volumen Tarif hinausgehen fallen nicht an.
 
die wenigsten löschen ihren account, dann ist das normal und sagt nichts über die tatsächliche nutzung aus
 
@wydan: Für gewöhnlich werden bei diesen Zahlen die Nutzer berücksichtigt die in den letzten 30 Tagen auch tatsächlich den Dienst genutzt haben.
 
Naja, war klar. In unserem Freundeskreis haben ein Kollege und ich auch verstärkt Werbung für Threema gemacht, aber das wurde alles gekonnt ignoriert...;-) Als Technik-affiner Mensch vergisst man jedoch sehr häufig, dass die träge Masse so absolut gar nicht an Veränderungen interessiert ist, solange alles läuft (obwohl sie die NSA-Affäre mitverfolgt haben und auch wissen, dass Facebook die Datenkrake vor dem Herrn ist). Ich werde also weiterhin Whatsapp benutzen. Da dies meine einzige Datenschutz-mäßige Leichtsinnigkeit ist, kann ich damit ganz gut leben... Ich finde es jedoch immer wieder toll, wie mich meine Freunde und Kollegen, immer wieder auf den Boden der Tatsachen zurück holen, was das Verhalten des "unbedarften Users" angeht, auch wenn es nicht immer gut zu ertragen ist... ;-)
 
Ich gehöre anscheinend zur der Minderheit die Whatsapp vollständig gelöscht haben. Als Alternative würde ich gerne Threema benutzen, leider gibt’s das noch nicht für Windows Phone. Aktuell mache ich wieder alles über SMS und Email. Das ist vielleicht nicht ganz so komfortabel aber hat den netten Nebeneffekt, dass ich jetzt auch nicht mehr so sehr mit unwichtigen Nachrichten zugespamt werde wie zuvor.
 
@DrEmmettBrown: Gibt es Telegramm nicht für WP? Das würde vllt schon Entlastung bringen.
 
@Remotiv: Für die paar WP user?^^
 
@Remotiv: Von Telegramm gibt's glaub ich nur verschiedene alpha Versionen und ich weiss von meinen Kollegen auch keiner der das benutzt. Threema ist hingegen (gefühlt) in der Schweiz deutlich mehr verbreitet, vermutlich weil es auch aus der Schweiz kommt. Momentan suche ich aber gar keine Whatsapp alternativen, ich vermisse es schlichtweg einfach nicht.
 
@DrEmmettBrown: Ein Arbeitskollege ist auf Telegram gegangen, und weil er ein guter Kollege ist, hab' ich mal versucht, ihm zu folgen. Migram Beta ist ein brauchbarer Client für Windows Phone, und für den Windows Desktop gibt's einen genau so brauchbaren Client ("Telegram Desktop"). Ich hab's jetzt halt parallel zu WhatsApp installiert, das ich aber nicht aufgebe, bloß weil gerade die nächste Verschwörungstheorie der Saison durch's Netz geistert. Wenn sich wirklich was ändert bei WhatsApp, schaue ich mir das noch mal an, aber bis dahin...
 
@cgd: Vielen Dank für den Tipp! Das werde ich mir mal anschauen. Ich hatte schon vor der Facebook Übernahme ein mulmiges Gefühl bei Whatsapp und FB hat pro User immerhin 42 Dollar hingeblättert. Irgendwann wollen die auch damit Geld machen und letztlich machen sie das mit unseren Daten, was ich eben nicht will.
 
@DrEmmettBrown: Ich hatte plötzlich eine epische E-Mail von einem Kumpel erhalten, der sich aufgeschwungen hat gegen Facebook und Google anzukämpfen. Er hat so viel ausgelutschte Parolen an alle geschickt, dass sie ihm sofort gefolgt sind und nun fast alle Threema nutzen. Ach ja außer einem Kumpel und mir, die WP8 nutzen und nun außen vor sind. Und man glaubt es nicht, aber wir bekommen absolut wenig noch mit, da fast alles nur noch in Threema stattfindet. Ich finde es vor allem sehr lustig, dass sich die Leute als Wissende aufstellen, aber dann so Sachen kommen wie "Ach gibts gar nicht für alle Systeme?". Aber schön erzählen von wegen "Ich hab mich mit der Thematik auseinandergesetzt!". Und auf die Frage, wer denn nun die Daten bei Threema hat und wie das genau funktioniert gibt's keine Antworten, aber die Facebook-Datenkrake-Keule wird wieder ausgepackt. Zwei Dinge wünsche ich mir seit Beginn der Diskussion. Eines ist eingetroffen: WhatsApp wächst weiter. Das zweite ist es dann, wenn Threema ins Kreuzfeuer gerät und Daten geleaked oder das Ganze verkauft wird!
 
@MaloRox: Die End-zu-End Verschlüsselung von Threema überzeugt halt schon. Auch die Art und Weise, wie man die Schlüssel austauschen kann um Man-In-The-Middle Attacken zu verhindern. Das Problem ist eigentlich nur, dass es nicht open Source ist und man so kaum überprüfen kann ob da eine Backdoor eingebaut ist. Und ja der fehlende WP Support ist natürlich auch ein Problem, was sicher längst behoben wäre wenn es open-source wäre und somit für andere Entwickler zugänglich ;)
 
@DrEmmettBrown: Setzen Sie einfach auf TextSecure. Kostet nichts. Ist vollständig Open Source!
 
@DrEmmettBrown: End-zu-End-Verschlüsselung überzeugt eben nicht, egal wer sie als App umsetzt. Aus dem ganz einfachen Grund, dass das System, auf dem die Apps laufen, anscheinend von niemandem mit einbezogen wird. Mit gleichem Recht wie behauptet wird, dass Whatsapp die Nachrichten ausspäht, kann man auch davon ausgehen, dass Google es bei Android tut, Apple bei iOS und Microsoft bei WP.
Und was muss passieren, damit du die Nachrichten auf deinem Display lesen kannst? Die Messenger-App muss sie entschlüsseln und dann wird sie über das jeweilige Smartphone-System ausgegeben.
In dem Moment, wo die App mit der ach so tollen End-to-End-Verschlüsselung die Nachricht entschlüsselt, damit du sie lesen kannst, zieht sich Android eine Kopie davon was auf dem Display erscheint und schickt sie ins Netz, so einfach ist das ^^
Kurz gesagt ist es völlig wurscht, was man als Messenger nimmt. Wenn du Facebook und Whatsapp misstraust kannst du Google eigtl. nicht weniger misstrauen. Und deren System sieht deine Nachrichten immer im Klartext, geht ja logischerweise gar nicht anders. Die einzige ECHTE End-zu-End-Verschlüsselung wäre, wenn du dir die Nachricht in kryptischer Form ausdrucken würdest und dann mit nem Stift rangehen und sie manuell entschlüsseln würdest, nur dann kann sie kein anderer unterwegs mehr abgreifen.
 
@mh0001: Nach deiner Argumentation dürfte man aber kein elektronisches Gerät für die Kommunikation verwenden. Die totale Sicherheit gibt’s nicht das sollte jedem klar sein. Mit Papier und Stift Ver- und Entschlüsseln ist nicht praktikabel. Das ist aber noch lange kein Grund um auf sämtliche Verschlüsselung zu verzichten. Mit etwas Erfahrung können Whatsapp-Nachrichten mit einem Sniffer abgefangen werden und entschlüsselt werden. Bei einer guten End-zu-End Verschlüsselung ist genau das nicht möglich. Bei einer End-zu-End Verschlüsslung muss ich den App-Entwicklern, und dem OS vertrauen, bei Whatsapp muss ich zusätzlich allen Vertrauen die meine Daten übermitteln oder sonst wie zugriff zu den Daten haben und das sind dann theoretisch doch sehr viele.
 
Solange sich die AGB sich nicht (negativ) ändern, sollte es für mitdenkende User auch keinen Grund zum wechsel geben...
 
@Walkerrp: Sehe ich anders. Mitdenkende "Kunden" hinterfragen ihr Verhalten und zeigen mit ihrem Verhalten ihre Unzufriedenheit. Daher sollte man ruhig mal wechseln. Was der Kauf von WA durch Facebook aber wiedermal gezeigt hat ist, dass es immer 2 Totschlagargumente gibt. 1: "Du bist zu ängstlich, versperrst dich vor der Zukunft und läufst den anderen Angsthasen hinterher." 2: Du bist naiv, gleichgültig und hast die Situation nicht durchschaut.
 
@Remotiv: Zu wechseln wenn sich nichts ändert ist Unnötig... meiner Ansicht nach. Kenne genug Leute die genauso denken wie ich. Und das verhalten hat weder mit sich versperren noch Naivität zu tun.
 
@Remotiv: Das jetzt noch Facebook hinzukommt macht den Braten auch nicht fetter als er es eh schon war. Wer dann auf einmal plötzlich meint wechseln zu müssen hat sich vorher selbst illusioniert.
 
Die müssten eine App auf den Markt bringen mit den man die die "Whats App" nutzen auch noch erreichen kann. Dann wäre es Faktisch nur ne Frage der Zeit bis viele abspringen.
 
WhatsApp...WhatsApp...kann mich kaum noch erinnern...ahhh ja, hatte ich auch mal...Sorry, Mr. Koum, was Sie orakeln kann ich nicht beurteilen, aber ich WEIß, dass ich WA gelöscht habe.
 
@Bengurion: Und warum hast du es gelöscht? Wie lange hast du es den genutzt?
 
@Bengurion: Das magst Du so einfach schreiben, das Du das mal hattest...? Ist ja als wenn Du schreiben würdest das Du mal Syphilis hattest... ;-) Das hatten früher auch viele und man hat es doch "behandeln" können!
 
bin froh das dieser wahn zu ende ist. ich geh bei sowas nach persönlichem nutzen vor. es ist praktischer alle in einem messenger zu haben als auf 5 verteilt. ich ibn niemand der lebens wichtige informationen über sowas austauscht das ist lediglich smaltalk. das kann von mir aus sogar mein nachbar mit lesen. angaben zu meiner person wie groß ich bin etc. na soll sie das haben wenn es für marktforschung etc gut ist dann bitte. es schadet mir ja nicht. die leute hierh aben angst um ihre daten und werden dabei total verrückt und und kommen mit identitäts klau etc.
 
@Tea-Shirt: Problem nicht verstanden, nochmals über Profiling nachdenken!
 
Ich kann das ganze einfach nicht nachvollziehen, warum ist den Facebook so böse und warum sind die Whatsapp Entwickler nicht so böse für die Leute? Durch die Übernahme wird meiner Meinung die Software um Welten besser und das Ausspähen ändert sich durch den Wechsel überhaupt nicht(beide werten die Daten aus).
 
Wer hätte es erwartet.. die ganze Leute die sich löschen nur weil Facebook das Geschäft übernahm sind nicht von Bedeutung. Mich würde es nicht wundern wenn sie ab Ende wieder zurückkommen.
 
E-Plus scheint eingesehen zu haben, dass die SMS langsam ausstirbt. Die Zukunft gehört kostenlosen Messengern.
 
@tim-lgb: Kostenlose mobile Datenübertragung? Geil, wo krieg ich sowas her?
 
@starship: Mc Donald´s Wifi Hotspot
 
Das war nicht anders zu erwarten. Die Leute, die sich auch nur ein klein wenig auskennen verzichten auf den Müll, die übrigen wissen's halt nicht besser.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles