Ex-NSA-Chef sagt Sorry für Spionage in Deutschland

Michael Hayden, der bis zum Jahr 2005 Chef des Nachrichtendienstes NSA war, hat sich für das Ausschnüffeln Deutschlands entschuldigt, zumindest ein bisschen. Grundsätzlich verteidigte er die Praxis aber. mehr... überwachung, Nsa, Barack Obama, Yes we scan Bildquelle: Nerdcore überwachung, Nsa, Barack Obama, Yes we scan überwachung, Nsa, Barack Obama, Yes we scan Nerdcore

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Alles klar, Entschuldigung angekommen! Und jetzt gucken wir wieder alle Fußball und den Höneß! </ironie>
 
@notepad.exe: Ich weiß gar nicht was ihr alle habt! Hr. Pofalla (CDU) hatte den Skandal doch längst für beendet erklärt. Damit sei doch alles gesagt!
 
@Kobold-HH: Hat der eigentlich jemals bzw. danach was dazu gesagt, in wessen Namen bzw. Auftrag er da(s) meint gesprochen zu haben ??
 
@DerTigga: Nein, der hält den Ball jetzt schön flach und hofft, dass man seinen "Ausrutscher" schnell vergisst. Ist halt ein CDU-Mann. "Was interessiert mich mein Reden von Gestern" - Konrad Adenauer. Und ein drittel der Bürger schenkt denen noch die Stimme...
 
Blödsin.
Hätte man die NSA nicht am Arsch gekriegt würde sich absolut niemand von denen Äussern.
Alles nur gehäuchel !!!!!!!
Hinterher war immer alles nur ein Versehen und schuld daran sind ja sowieso die anderen !
 
Was ist das denn für eine dumme Aussage. Man hat die Empfindsamkeit unterschätzt? Also wären wir nicht so empfindlich wäre es ok gewesen uns auszuspionieren? Nur weil sich jemand nicht wehrt ist es also ok, ihm unrecht anzutun? Sehr gute Aussage!
Und diese Aussage ist auch unglücklich... "die Deutschen Privatsphäre etwa so betrachten wie wir Amerikaner vielleicht Meinungs- oder Religionsfreiheit." Als wäre in Deutschland die Meinungs und Religionsfreiheit nicht eines der höchsten Güter... Unfassbar. Wer so viel scheiße labert, darf wirklich NSA Chef sein? Da wundert man sich echt nicht mehr.
 
@FatEric: "Meinungs- oder Religionsfreiheit" [...] höchsten Güter. Nein ist es nicht, extremistische Züge sind hierzulande verboten - in der USA oft erlaubt.
 
@FatEric: Gerade die Meinungsfreiheit leidet doch unter der Totalüberwachung.
 
@TiKu: das verkennst du, denn die Überwachung wird ja von 100% vertrauenswürdigen Personen durchgeführt und sie wird ja auch nur tatsächlich genutzt wenn jemand was ganz ganz böses tut. Alles total vertrauenswürdig da...da leidet doch kein Freiheitsgedanken darunter, solange die ziele nichts davon wissen verhalten sie sich doch auch nicht anders wie ohne Überwachung. Also alles gut
 
@TiKu: Wieso, du darfst hier in Deutschland fast alles Erzählen, bis auf verständliche Ausnahmen. Der Rechtsextremismus hat hierzulande halt zurecht einen schlechten Stand, wie auch Gewalt und Terrorprediger... aber abgesehen davon kannst hier straffrei sehr viel Mist verzapfen.
 
@FatEric: Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Menschen sich verstärkt der Meinung der Masse anschließen, wenn sie wissen, dass sie überwacht werden. Davon mal abgesehen gibt es genug Fälle, in denen braven Bürgern das Leben zur Hölle gemacht wurde, nur weil sie aufgrund ihres Jobs oder einer falsch interpretierten Aussage ins Fadenkreuz der Überwacher geraten sind.
 
@TiKu: Die Überwachung diente in der DDR ja dazu, Regimekritiker zu finden. Deswegen änderte man seine Meinung besser in die Richtung der Überwacher und nicht in die Richtung der Masse. Auch wenn in diesem Fall die Masse eben genau so handelte. Aber gut, könnte ein Verständnisproblem sein. Aber ich kenne keinen Fall, wo Leute zu Unrecht ins Fadenkreuz geraten sind (hier in Deutschland). Sowas gibts bestimmt, aber ich kenne persönlich niemanden und vom hörensagen auch nicht. Es wird immer Fälle geben, bei denen etwas zu unrecht passiert. Gewollt oder meistens aus Missverständnissen. Ich bin zumindest froh, hier leben zu dürfen!
 
@FatEric: Gab doch den Fall von dem Bremer(?) der zu Unrecht (wie vermutlich 90% aller) in Guantanamo Bay gesessen hat.
 
@Knerd: Und Guantanamo ist jetzt in Deutschland? Ja solche Fälle gibts und das ist auch wohl unrecht. Einzelfälle wird es immer geben. Das ist leider so.
 
@FatEric: Dachte grade du meinst international ;) Gut, in DE fällt mir spontan auch kein Fall ein.
 
Die Überschrift ist völlig verfehlt, er hat sich dafür entschuldigt erwischt worden zu sein und so die Regierung/gute freunde in ein schlechtes Licht gerückt zu haben. Für die Spionage selbst hat und wollte er sich auch explizit nicht entschuldigen. Wie kommt man da zu so einer Überschrift?
 
@0711: BILD dir deine meinung!!!!!
 
Er hat sich nicht für die Spionage entschuldigt, sondern nur dafür, dass es aufgeflogen ist! Lasst diesen A**** nicht besser dastehen als er ist!
 
@TiKu: Der "sinnbildliche" After, ist zwar als Müll-Ausscheidungs-Organ im Bezug auf die Aussage des Herren Relevant, hat aber den Nachteil sehr schnell vergessen zu werden, da man Runtergespülten selten eine Träne nachweint. Die angedeutete Sachferne Titel Gestaltung, reiht sich nahtlos in eine Serie von "beschönigenden" Übertreibungen ein. Wie richtig durch die vorherigen Kommentare aufgezeigt wurde, bezieht sich diese "Entschuldigung" rein auf das erwischt worden sein, und ist deshalb absolut keinen eigenständigen Artikel wert, mit Ausnahme des Amüsement.
 
@TiKu: Stimmt, das ist bei SPON besser aus dem Artikel zu lesen. Hier bei winfuture hört es sich an, als würde er sich für die Spionage entschuldigen, er hat sich aber nur dafür entschuldigt, dass es entlarvt wurde und dadurch die Empfindsamkeit der Deutschen getroffen wurde.
 
"Warum Deutschland massiv ins Visier der US-Regierung bzw. der NSA geriet, erläuterte Hayden auch: Altkanzler Gerhard Schröder habe "eine ganze Reihe von Dingen" getan, die nicht "Amerikas Weltsicht" passten. Diese sei zwar nicht zwangsläufig die richtige, so Hayden, Schröders Einstellung zum Irak-Krieg und seine Nähe zu Russland hätten den Blick der NSA auf ihn und Deutschland gezogen." Das sagt schon alles, ich würde gerne, das Europa endlich mal einen Arsch in der Hose hat und den USA sagt, wir werten die Überwachung als Kriegserklärung, ihr habt 2 Wochen Zeit alle(!) Spione aus Europa abzuziehen und alle Spionageaktivitäten einzustellen, sonst antworten wir mit vereinten europäischen Kräften. DISCLAIMER: Ja, ich weiß es ist etwas extrem. Aber es ist meine Meinung zu dem Thema, wenn die USA in ihre Verfassung schreiben, dass ein digitaler Angriff eine Kriegserklärung ist, auf die mit militärischen Mitteln reagiert werden darf, dann dürfen wir das sicherlich auch. EDIT: Atomwaffen war eine Übertreibung, habs angepasst.
 
@Knerd: Ein erster Schritt wäre, diesen Schurkenstaat politisch und wirtschaftlich zu isolieren. Das geht sicherlich nicht von heute auf morgen, aber es muss mittelfristig das Ziel sein.
 
@TiKu: leider beides unrealistische ziele
 
@0711: Also ich glaube, wenn es heißt "Amerika gegen den Rest der Welt", gewinnt wirtschaftlich doch der Rest ;)
 
@PranKe01: da wir aber den rest der welt als böse betrachten - gerade Regionen die wirtschaftlich was bedeuten wie China - wird das schlicht und ergreifend nichts
 
@0711: Sie sind nicht mehr so unrealistisch, wenn China dabei mitmacht.
 
@TiKu: nur dass wir in China keinen freund sehen sondern in den USA...zumindest in der politik
 
@TiKu: Wir bekommen es ja nichtmnal auf die Reihe Russland anständig zu sanktionieren, obwohl Herr Putin offenbar eine Wiederholung der Geschichte der 30er Jahre anstrebt und man daraus gelernt haben sollte. Wie willst du da die USA sanktionieren?
 
@Memfis: die europäer und usa haben das zündeln angefangen und jetzt fliegt ihnen alles um die ohren. selber schuld, wenn man den kopf überall hat nur nicht dort wo er hin gehört
 
@Knerd: Zwei Dinge finde ich unlogisch. 1. England mit ins Boot holen. Das ist als ob man Mussolini als Verbündeten im Kampf gegen Diktatur wählt. 2. Dem Land mit den meisten scharfen Atomwaffen (übersteigt die europäischen Kapazitäten um ein Vielfaches) und welches als Einziges bisher aktiv Atomwaffen eingesetzt hat, mit einem Atomschlag drohen.
 
@crmsnrzl: Großbritannien (nicht England) ist EU Mitglied daher ;) Und zu zweitens, ich hab mich nur auf deren eigenen Aussage bezogen ;)
 
@Knerd: Ja GB wäre richtiger gewesen. Das GCHQ, ansässig in Cheltenham, England, Großbritannien, ist auch kein Meter besser als die NSA (siehe Snowden Leaks). Gut Snowden hat nicht soviel über Konkurrenz ausgeplaudert, wie über das eigene "Unternehmen". Aber das was geleaket wurde sollte das eigentlich schon klar gemacht haben. Außerdem würde ich gern mal wissen , ob Deutschland ehrlichen Gewissens das Maul aufreißen kann.
 
@Knerd: Sorry, aber deine Meinung ist nicht nur Extrem, sondern auch Extrem bescheuert. Zudem steht das bei dem Amis nicht in der Verfassung, sondern ist eine Strategie des Pentagons. Und von Atomwaffen war da scheinbar auch nie die Rede, sondern von Militärischen Reaktionen auf einen Hackerangriff. Und laut Quelle bei Heise ist damit auch nicht ein Hackerangriff auf irgendeinen WOW Server gemeint, sondern Hackerangriffe auf Einrichtungen die das normale öffentliche Leben stark beeinträchtigen oder unmöglich machen.
 
@Manny75: Spionage ist ein kriegrischer Akt. Mit den Atomwaffen war eine Übertreibung meiner seits, gebe ich zu. Und du findest Spionageangriffe auf die Parlamente der EU nicht schlimm?
 
@Knerd: Das ist zwar nicht in Ordnung, aber wahrscheinlich in jedem Land der Erde völlig normal, dass spioniert und abgehört wird wo es nur geht. Aber, seit wann ist Spionage eine kriegerische Handlung?
 
@Manny75: *meiner Meinung nach. Hatte das Sternchen vergessen. Und ja Spionage ist normal, aber nicht in dem Ausmaß.
 
@Knerd: Kein Land, dass die gleichen Möglichkeiten wie die NSA hätte, würde es anders machen. Sollen sich die Regierungen doch gegenseitig ausspionieren wie sie wollen. Ist doch zu 95% eh nur dummes Gelaber was die absondern.
 
Sein "Sorry" kann er sich dorthin stecken wo die Sonne nicht scheint. Wäre er noch NSA-Chef würde er das wohl kaum sagen. Warum kommen Leute erst zur Vernunft, wenn sie ihren Posten nicht mehr inne haben. Passiert ja öfters, dass sich Leute hinterher für ihre Taten und Fehler entschuldigen, anstatt dann noch was zu machen wenn sie die Möglichkeit dazu haben. Alles verlogenes Pack.
 
@Memfis: Vernunft? hast du den text unter der Überschrift gelesen?
 
@Memfis: Wo ist da Vernunft zu erkennen? o.O
 
@Knerd: Das ist ja genau der Witz. Er entschuldigt sich, gleichzeitig sagt er aber, dass das halt notwendig ist. Wie ernst kann diese Entschuldigung also gemeint sein? Dieses "zur Vernunft kommen" bezog sich auf einen anderen Fall auf den ich gedanklich über ging. Mein Fehler
 
@Memfis: Er entschuldigt sich nur dafür, dass es aufgeflogen ist, nicht dafür, dass sie spioniert haben.
 
Hahaha ....erinnert mich an die Southpark Folge wo BP den halben Ozean verseucht hat und dann kam dieses Video http://www.southpark.de/clips/360436/were-sorry
 
@TalebAn76-GER-: Gestern kam auf CC die Southparkfolge mit der NSA :D http://www.southpark.de/clips/cjm45e/welcome-to-the-nsa
 
@Knerd: Habe ich verpasst...Danke für die Info und den Link ...ganze Folge habe ich auch gerade gefunden ;-)
 
Meiner Meinung nach hat er sich kein bisschen entschuldigt, Ausschnitt aus gleichem Artikel einer anderen News Seite:

"Was auch immer die NSA getan habe – "wir konnten es nicht geheim halten und haben damit einen Freund in eine sehr schwierige Lage gebracht. Schande über uns, das ist unser Fehler"."

Das ist keine Entschuldigung für das, was getan wurde sondern eher ein "Scheiße wir sind dabei aufgeflogen." Also ob sich irgendwer hinstellt und dafür entschuldigt haha.
 
Die Entschuldigung kann er sich eigentlich stecken.
Die Daten die bei der Spionage gesammelt und ausgewertet wurden, bekommt keiner wieder oder zu sehen. Gelöscht werden sie ja wohl auch nicht. Hinzu kommt noch "der Ex-Chef von 2005(!)".
Der aktuelle Chef hatte keine Lust oder wie?!
 
Soosoo ...Schröder ist das also Schuld. Nur weil der sich gewagt hat, die Meinung der Deutschen korrekt zu vertreten und ein ganz klares Nein zum Support von so nem depperten Ami-Krieg ausgesprochen hat, haben die Amis das Recht drauf erworben, hier bei uns auszuspionieren was nicht niet und nagelfest ist ?? Sachmaaahh... ich glaub ich muss mah Baldrian für meine Nerven suchen gehn oder so ?! Das ist bzw. Die Amis sind ja noch weeeittt schlimmer als ich bisher so dachte.. Da kriegt man ja fast Gänsehaut beim sich ausmalen, was die dann wohl noch so alles ..
 
das sind doch alles solche Heuchler vor dem Herrn
 
"...eine ganze Reihe von Dingen" getan, die nicht "Amerikas Weltsicht" passten..."
Wie z.B. das Ablehnen von Kriegen unter falschen Vorwänden zum wohle der Multis!
 
Wo sind meine 100 millionen entschädigung,verletzung der privatsphäre.
 
@adas: hast du denn die amerikanische Staatsbürgerschaft bzw. einen amerikanischen Pass ? Nicht das das mit dem sowas einklagen können auf einmal weit schwieriger wird, als du denkst ? ;-)
 
"Hayden, der nach seiner NSA-Zeit zum CIA-Chef ernannt worden ist, meinte außerdem, dass man zwar Angela Merkel wie von US-Präsident Obama zugesagt nicht mehr abhören werde - für andere Regierungsmitglieder und Politiker gebe es jedoch kein derartiges Versprechen, so Hayden."

Da fällt einem doch wirklich nichts mehr zu ein oder?
 
ok gerhard schröder wurde wegen seiner nähe zu rußland abgehört. darf ich daran erinnern, daß unsere bundeskanzlerin aus ostdeutschland stammt, sie sozusagen mit den russen groß geworden ist. ich persönlich weiß nicht, welche verträge die merkel mit den russen hat. ich weiß nur, sie ist irgendwie keine von uns wessis. darum vertraue ich ihr nur bedingt, bis ich anderes lerne oder mich jemand aufklärt. jedenfalls, um zum thema zu kommen, verstehe ich gut, warum die amis unsere kanzlerin abgehört haben.
 
Neee, anders... Schröders Einstellung zum Irak-Krieg war doch hinlänglich bekannt. Was musste da abgehört werden? "Seine Nähe zu Russland" und das mit Merkels Handy, was wird da eigentlich abgehört, dass so streng geheim ist, dass es keiner wissen darf? Auch die Öffentlichkeit wohl nicht. Das die NSA abhört(e) ist nicht nett, die unangenehme Frage "Was wurde da eigentlich abgehört?" finde ich aber die wesentlich interessantere.
 
@Lastwebpage: Das würde mich ebenso interessieren was da abgehört wurde?
 
Er hat sich nicht entschuldigt.. so sieht keine Entschuldigung aus..
Wenn dann hat er sich für Snowden entschuldigt und das sie den nicht erwischten und nicht erwischen werden, weil der Rest des Materials viel zu heiss ist... Mensch Leute ich will nicht glauben dass wir Deutsche so naiv sind... also Bitte lesen, warten, denken und dann verstehen und dann nach ner halben Stunde Überschrift verfassen
Die Presse hats abgekupfert ,die Kanzlerin will es so und hier wurde auch nur einfach abgekupfert.

So verdienen wir uns ja die Überwachung.. weil jeder halbwegs rethorisch gebildete D.. uns an die Wand quasseln kann...
 
Und zu diesem Michael Hayden bezüglich ex NSA, yes Mr. Hayden, sie mich auch mal.....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles