Microsoft-Manager: Windows XP ist alt und "lahm"

Nach Ansicht von Microsoft ist das inzwischen 13 Jahre alte Windows XP inzwischen in absolut jeder Hinsicht veraltet. Ein neuseeländischer Manager des Softwarekonzerns erklärte jetzt, dass XP im Vergleich zu Windows 8 einfach nur "lahm" wirke. mehr... Windows Xp, Support-Ende Windows XP, Bye Bye XP Bildquelle: Microsoft Deutschland Windows Xp, Support-Ende Windows XP, Bye Bye XP Windows Xp, Support-Ende Windows XP, Bye Bye XP Microsoft Deutschland

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
XP startet langsam? Kann ich nicht bestätigen, auf gleicher Hardware braucht Win7 teilweise wesentlich länger, speziell wenn nur 2-4GB RAM verbaut sind. Win8 wird da denk ich auch nicht viel schneller sein.
 
@Link: Ist genau das selbe dumme gelaber wie das gebashe gegen die Chromebooks. Irgendwie müssen sie den Leuten ja aber einreden, dass sie Win8 wirklich BRAUCHEN! ;)
 
@fieserfisch: Nö, denn Win7 wird ja auch nach wie vor unterstützt.
 
@Link:

Windows 8 wirkt tatsächlich zumindest von den Systemen die ich kenne deutlich flotter, insbesondere was das Booten betrifft als ein sauber installiertes XP/7 aber das ist wohl eher nebensächlich und wie oft fährt man seinen Rechnen schon hoch/runter. Da der der XP Support nun aber endet (wurde lange Supportet, von daher kann keiner was gegen sagen und es ist nunmal einfach veraltet) sollte man es eben nicht weiter einsetzen! Als reines beispielsweise Spiele- bzw. Office System kann man es weiterhin verwenden, mit der Außenwelt sollte es dann aber keinen Kontakt mehr aufnehmen.
 
@PakebuschR: glaubst du an den weihnachtsmann? ich hab ein notebook da ist win 8.1 drauf, und nur win 8.1, keine andere software die da so mitgeladen wird wie bei einem vollem system mit office usw. da startet das teil auch recht fix, mehr aber auch nicht. wie schon erwähnt wurde, einreden das man was brauch was auch nur betastatus hat und alle wieder testen sollen, wie immer! andere müssen auch ihr zeug kommplett fertig verkaufen und nicht irgendwelche beta versionen für tester.
 
@Link: Das kommt sehr auf die Hardware drauf an. Mein Notebook ist nach weniger als 4 Sekunden nach dem drücken des Starknopfs beim Anmeldebildschirm. Das ist schon fast so schnell wie beim reaktivieren aus dem Standby. Ich hab’s nicht ausprobiert aber ich kann mir nicht vorstellen, dass dies mit WinXP auch so schnell wäre. Die Hardware im Notebook ist höchstens durchschnittlich, nur ein i5 und keine superschnelle SSD. Der ganze Startprozess wurde seit XP schon noch ziemlich optimiert.
 
@DrEmmettBrown: Ein Kaltstart in weniger als 4 sek.?
Du solltest vielleicht einmal messen und nicht nur grob schätzen.
 
@gutenmorgen1: ich kann mir auch nicht vorstellen, daß windows7/8 in 4 sekunden bootet, nichtmal mit SSD.
 
@gutenmorgen1: Das hab ich schon mehrfach gemessen, weil ich‘s selber fast nicht glauben konnte ;). Ich sehe kurz das Samsung-Logo und schon kann ich mich anmelden. Es werden dann zwar immer noch weiter Daten geladen aber das Passwort kann schon eingegeben werden und der Desktop ist danach auch sehr schnell geladen. Eine SSD ist da schon drin aber keine schnelle. Übrigens das Herunterfahre dauert deutlich länger ;)
 
@DrEmmettBrown: erzähl das mit dem optimiertem Startprozess meinem Athlon X2 und der HDD, die ihn mit Daten versorgt, vielleicht werden die davon schneller. Nach der Umstellung auf Win7 ist der Startvorgang jedenfalls deutlich langsamer geworden, auch wenn nicht so schlimm, wie ich es damals befürchtet habe. Klar, Core CPU in Kombination mit einer SSD, da startet so ziemlich jedes Betriebssystem in wenigen Sekunden, aber das ist dann nun mal mit Kanonen auf Spatzen geschossen, interessant wirds bei wirklich leistungsschwächeren Systemen, für die auch ein Systemstart nichts besonders langweiliges ist. Du darfst dich auch nicht davon blenden lassen, dass der Login-Screen bei Win7 schneller da ist, das haben die absichtlich so gemacht. Was zählt ist, wann das System vollständig benutzbar ist, also wann die HDD sich endlich beruhigt, so dass man ohne Verzögerungen mit dem System arbeiten kann.
 
@Link: Für mich zählt, wie lange ich insgesamt warten muss. Während der Passworteingabe bin ich ja nicht am warten, es werden aber trotzdem Daten geladen. Und nach dem einloggen stört es auch nicht wenn gewisse Dienste erst später geladen werden solange ich diese nicht benötige.
 
@DrEmmettBrown: Ich weiß gar nicht so genau inwiefern die Bootgeschwindigkeit überhaupt ein relevantes Kriterium ist. Mir persönlich ist das völlig egal wie lange das Gerät zum booten braucht. Tatsächlich starte ich mein Notebook vielleicht 3, 4 Mal im Monat neu. Es läuft halt problemlos durch. Wenn fertig gearbeitet ist, wird zugeklappt und wenn's weiter geht aufgeklappt. Anders würde ich mir meinen Workflow tierisch zäh vorstellen.
 
@DrEmmettBrown: nun, auf meinem privaten PC boote ich direkt auf den Desktop ohne irgendwas eingeben zu müssen, insofern ist für mich nur interessant, wann mir die volle Leistungsfähigkeit des Systems zur Verfügung habe, die ist nun mal erst dann da, wenn die HDD nicht mehr nahezu vollständig noch mit dem Systemstart beschäftigt ist. Und an der Uni, wo ich mich einlogen muss, kann ich mir danach auch erstmal nen Kaffee holen gehen, aber da geb ich die Schuld eher McAffe als Windows.
 
@nablaquabla: Ja das mach ich natürlich auch so. Trotzdem wurde da halt am Bootvorgang einiges optimiert. Zur XP Zeit war aber auch Standby und die Stabilität des Systems noch nicht so gut das ich nie neugestartet habe. Jetzt mache ich das nur noch für Updates. Aber auch zum arbeiten finde ich Win7 und 8 viel effizienter als XP. Wer heute noch auf einem neuen Rechner XP drauf spielt ist vermutlich einfach zu faul um sich mal umzugewöhnen, ich sehe da keinen Mehrwert mehr.
 
@Link: Je nachdem wie die HDD zugriffe priorisiert sind, kann das System auch schon sehr flott reagieren obwohl immer noch viele Zugriffe auf die HDD stattfinden. Bei XP ist da relativ bald mal Ruhe und mehrere GB von RAM sind noch unbenutzt. Das unbenutzte RAM bringt mir aber nichts, besser wäre es wenn da bereits möglichst die Daten geladen werden die ich als nächstes brauchen werde. Auch in diese Richtung wurde seit XP einiges verbessert. Ich würde sogar ein Vista mit allen Updates an XP vorzeihen, vorausgesetzt die HW ist entsprechend ausgelegt.
 
@DrEmmettBrown: jaa... wenn noch "viele Zugriffe" stattfinden, mag das System tatsächlich noch sehr gut benutzbar sein, ich meine die Phase, wo die HDD vollständig ausgelastet ist, die LED also ununterbrochen leuchtet. Da braucht man sich nicht die Mühe machen, ein größeres Programm wie z.B. Firefox zu starten, der braucht dann gefüllte drei Ewigkeiten, bis der da ist. Erst wenn nur noch "viele Zugriffe" stattfinden, da gehts dann ganz gut, aber bis diese Phase erreicht ist, dauert es halt viel länger unter Win7 als unter WinXP. Versteh mich nicht falsch, ich wurde auf einem neuen PC auch kein XP mehr einsetzen, bei o1 ging mir lediglich darum, dass der Manager behauptet, dass XP langsamer startet und das ist eindeutig nicht der Fall.
 
@Link: Ich hab jetzt mal die Zeit gemessen von Notebook ganz aus (kein Standby) bis winfuture.de ganz geladen. Das waren 15.6 Sekunden inklusive Passworteingabe. Auf dem genau gleichem Rechner glaube ich nicht das dies mit XP möglich gewesen währe. Der MS Manager hat da wohl schon recht wenn die HW passt. Edit: Beim zweitem Versuch (mit geübten Fingern ;)) dauerte es noch 13.5 Sekunden. Also was will man da noch mehr, bezüglich Bootgeschwindigkeit?
 
@DrEmmettBrown: ja, mit SSD ist es egal wie ich schon unter re:7 geschrieben habe, du musst schon Hardware nehmen, die in beiden Fällen gut ausgelastet wird, sonst merkst du die zusätzliche Last durch Win7 nicht. Also HDD, nicht ganz so schnelle CPU und auch nicht mehr als 4GB RAM, damit auch die Auslagerungsdatei benutzt wird, dann merkst du, dass Win7 mehr Leistung nötig hat.
 
@Link: Es ist eben nicht egal, es ist in meinem Fall mit Win8 vermutlich deutlich schneller obwohl da keine gute SSD verbaut ist und auch die CPU nur Mittelmass ist. Bei sehr alter oder unpassender HW wird aber XP schneller sein, da hasst du schon recht. Hingegen bei aktueller HW ist XP halt ein Bremsklotz und nicht nur beim Start, da es die Vorteile der neune HW einfach nicht ausreichend nutzen kann. Bei XP gibt es auch keine vernünftige 64bit Version, mit 32bit lassen sich nur maximal 4GB Speicher adressiert, an SSD etc. hat man damals beim Entwickeln auch einfach noch nicht gedacht. Es lässt sich nicht so einfach sagen welches OS schneller ist, es ist definitiv von der HW abhängig. Viele neue kleine Features machen das Arbeiten mit Win7/8 zudem meiner Meinung nach effizienter als bei XP, aber um das ging's ja jetzt eigentlich nicht...
 
@DrEmmettBrown: Mich stört es erheblich, wenn ein System nach dem Start noch Systemteile von der lahmen Festplatte nachladen muss. Der verlängert nämlich z.B. auf Windows 7 messbar die Ladezeit von Anwendungssoftware von der Festplatte, wenn diese Anwendungssoftware solche Funktionen, für die Windows-Systemteile erst nachgeladen werden müssen, verlangt. Während Vista ab Start komplett aus dem Hauptspeicher läuft, hat man diese Funktionalität bei Windows 7/8 wieder abgeändert, weil diese Systeme stärker auf Computer-Laien ausgerichtet wurden und diese scheinbar die Leistngsfähigkeit eines Systems an der Bootzeit messen und daher mit Vista nicht zufrieden waren.____

Da ich meine Rechner höchstenfalls alle paar Monate einmal neu boote und sonst nur in den Standby/Ruhezustand fahre, ist das bessere Speichermanagement von Vista bei mir allen Vorgänger- und Folgeversionen von Windows überlegen. So kann ich nämlich auf SSDs verzichten und habe trotzdem ein schnelles System, was nach dem Start nicht mehr auf der Festplatte herumkramen und sich selbst damit ausbremsen muss.
 
@Link: sorry, aber wer heut zu tage nur 2gb ram hat solte aufrüsten oder es einfach sein lassen, manche smatphones haben mehr speicher und warscheinlich noch schnelleren... Ich perönlich kann diese Rückständigkeit nicht gut heißen!
 
@fuba: es geht doch nur darum, ob WinXP langsamer als Win7 ist wie der Manager von MS behauptet, das kann man am Besten mit etwas schwächeren Systemen feststellen.
 
@Link: Meiner Erfahrung nach ist XP auf gleicher Hardware langsamer als Windows 8.x
 
XP nutzt auch die neuen Hardwareleistungen nicht so optimal wie Windows 8, von daher hat er recht ;)
 
@notepad.exe: Weil man es schlichtweg nicht lässt.
 
@knirps: Warum auch? Es war schon immer so, das "alte" OS nur rudimentäre Updates wie Security und kleine Features bekommen... Und das ist meiner Meinung nach i.O. - Stell mal vor, man würde große Änderungen am Kernel vornehmen? :O
 
@notepad.exe: Die Frage ist, warum denn nicht? Fast 30% benutzen dieses OS noch, warum denn einstampfen wenn es für so viele Menschen noch ausreicht?
 
@knirps:

Warum bekommt mein Auto keinen TÜV mehr? Ich bin zufrieden damit und es fährt doch noch! Jetzt kann ich natürlich alles wieder in Ordnung bringen/austauschen aber es lohnt einfach nicht, da kann ich auch gleich einen anderen Wagen kaufen wo alles in Ordnung ist und der eventuell mehr Komfort usw. bietet! Für MS lohnt es den Aufwand nicht mehr und bezahlen will den auch keiner außerdem gibt es inzwischen weitaus bessere Systeme!
 
@knirps: Kompatibilität... Nach Windows XP hat man die Basis ordentlich aufgeräumt.. Und? Es hat bis ca. (bzw. mindestens) zum Release des SP1 von Vista gedauert, bis die meisten Anwendungen angepasst wurden. Stell mal vor das hätte man im aktiven Release-Zyklus mit Windows XP gemacht.
 
@PakebuschR: Ich sehe viele Autos auf der Strasse die mindestens 20 Jahre aufm Buckel haben.
 
@knirps: Klar fahren die noch, die verbrauchen dann aber vielelicht auch 10 statt 6 Liter weil die Technik weit weniger ausgereift und effizent ist. Und auf moderne Technik wie ESP und Airbags verzichtest du da eventuell auch.
 
@knirps:

aber da haben die Besitzer dann auch schon einiges investiert um es am "Leben" zu halten, für einen Liebhaber mit entsprechend Kleingeld ist es das Wert aber für den Durchschnittsfahrer lohnt sich das wohl kaum und von MS erwarten die Anwender das dann auch noch Kostenlos und dann soll es ja nicht nur geflickt sondern auch noch an die aktuellen Gegebenheiten angepasst werden f.h. Unterstützung neuer Hardware/Erweiterung des Funktionsumfang, das ist als wenn die Werkstatt dir dein Auto auch noch Kostenlos tunt.
 
@knirps: Weil auch MS Geld verdienen muss. Würdest du für das Update zahlen?
 
@1338: Quark, Ford Fiesta BJ93 1.1l verbraucht auch nur sage und schreibe zwischen 4-5l in der Stadt ;-) Das einzige was fehlt ist der Luxus, aber sein Dienst tut er allemal.
 
@Freedom: Hat die Karre Airbags?
 
@Knerd: ja, aber was soll das zur Sache tun
 
@Freedom: Ok, wollte nur anführen, dass das Auto auch dem entsprechend unsicherer ist :P Wobei IT-Jahre auch ca. 1/4 eines Autojahres sind ;)
 
@PakebuschR: was schreibst du denn da für ein müll
Microsoft ist schlicht nur nach kole aus
man hätte das xp mit Sicherheit genau sau gut stabil machen können was die neue Hardware betrifft
aber da wollte man ja nichgt hinschaun sondern win longhorn Strategie nutzen um die user zu verblenden, wer sich aller 3 4jahre neues Windows kauft mus ein an der klatsche haben,
und erzähle mir nichts mit vergleich eines Autos
und Linux sieht genau so aus wie vor jahren und die neue Hardware rennt
wie blind seit ihr Windows Fanatiker eigentlich
und erzählt usern die nicht viel Ahnung haben kein müll
 
@naichwars: Ja hätte man, aber das hätte man auch schon mit Windows 3.1 machen können. Nur verdient ein Unternehmen dann kein Geld und was mit einem Unternehmen passiert, das zu lange Support gibt bzw. dessen Produkte zu gut sind, haben wir bei Miele gesehen. Und ich selbst bin froh das XP endlich tot ist.
 
@Knerd: das ist doch schwachsin
wenn ein betriebsystem stabil läuft und nicht ständig neue Oberflächen apps etc. baut sind alle zu frieden
ab win Vista win 7 hoch wärts mus man mehr ram nutzen und cpu wozu? das hätte man anderst baun können aber die wollen ja nicht,
ich finde es sollte keiner mehr win7 win 8 kaufen win 8 ist wie Vista ein reinfall deswegen schrauben se an win 9 ich kann den mist von euch nicht lesen sorry
 
@naichwars: Habe ich was anderes behauptet? Ich habe lediglich behauptet, dass es MS dann bald nicht mehr gibt, weil keiner einsieht für Updates zu zahlen. " win 8 ist wie Vista ein reinfall deswegen schrauben se an win 9" Gute Güte, du hast echt keine Ahnung oder?
 
@naichwars:

Ist das nicht der Sinn eines Unternehmen "Kohle" zu machen? Man hätte vielleicht auch Windows 95 stabil bekommen und anpassen können und es sähe dann heute immernoch so schön altmodisch aus aber dann währe MS vielleicht schon Pleite was den Linux Fanboys natürlich gefallen würde. Wer heute von XP wechselt fährt damit zu teil schon ca. 12 Jahre also nichts mit alle 3-4 Jahre wechseln, selbst das nicht mehr ganz so junge Windows 7 wird noch bis 2020 Unterstützt! Und gegenüber Vista sind die Anforderungen doch gesunken (Vista war ein Ressourcenfresser, Win7/8 sind doch sehr begnügsam)
 
@1338: Und dennoch sind sie zugelasen, mit TÜV
 
@PakebuschR: Sie haben nach wie vor die Möglichkeit dazu, das ist der Punkt.
 
@PakebuschR: ich schreibe ja win 95 98 war der start aber win xp0 sa doch toll aus jeder wollte es haben, komisch wieso jetzt nicht mehr es liev perfeckt. und das sollte man verbessern auf die neuste Hardware etc..
 
@Knerd:da stimmt ich hoffe bald sinn se weg vom fenster
aber wie kommst du drauf das ich keine Ahnung habe ich habe mit msdos 6.22 angefangen
auch nen Amiga 500 und ein c64 hatte ich
und ich mache so viele unterschiedliche Sachen
und hinzu kommt noch ich mag auch Linux
aber auch wieder nicht weil nicht alles so ist wie man es braucht
was denn win vita war schrott wärend das noch nicht mal auf dem öffentl markt war war man schon bei win7 herzustellen
allso wuste es schon Microsoft win Vista war müll,
und winj 8 ist genau so un überlegt, habe ich auch schon von programierern sagen lassen erst gestern wieder
 
@naichwars: Ui, ich kenne viele die 8 nicht für Müll halten. Meine Eltern nutzen noch immer Vista und sind hoch zufrieden. Ich bezog mich eher auf Markwirtschaft und co ;) Und zu der Aussage: "da stimmt ich hoffe bald sinn se weg vom fenster", dann wird aber kein System von MS mehr Updates bekommen.
 
@naichwars:

Gerade bei Windows XP haben die meisten erstmal Abstand gehalten, insbesondere wegen der schrecklichen "KlickBunti" Oberfläche! Heute gibt es ganz andere Technologieen wie USB 3.0, BT 4.1, SSD Platten usw. wo eben entsprechende Anpassungen nötig sind und so langsam geht nun in richtig Toucheingabe wenn auch nicht in allen Bereichen.
 
@Knerd: ne ich will nur mein frust los werden da schreibe ich nicht wie früher in der schule,
die user die ich kenne nutzen kein win8 gerade mal win7 aber sehr wenige
die meisten nehmen xp
und ich nutze xp win 7 und Linux
und auserdem hat man doch viel mitbekommen das win8 schon Lizenzen verschenkt hat weils keiner haben wollte
wie armsehlich das ist, und jetzt will man unter druck es versuchen, die user zu verblenden und aus zu beuteln. schön wenn deine Eltern win 8 nutzen ich nehme an wenn das xp weiter programiert wurde für den heutigen stand freuten die sich auch über ein xp.
 
@naichwars: Du liest ja nicht mal richtig. Die nutzen VISTA. Und wenn du nur Frust los werden willst, geh und verprügel nen Boxsack. Dich hindert doch keiner dran noch XP zu nutzen. Da ich mal davon ausgehe, dass du an einer Diskussion gar kein Interesse hast, ist für mich zumindest o2 beendet.
 
@Knerd: und ich nehme mal an ihr wollt uns alle veralbern,
 
richtig stolz hier zu sein, was dem Forum nicht passt wegen ihren eigenem Interesse wegen wird gelöscht, schlechte ding
 
@naichwars: Auf welchen Kommentar beziehst du dich? Falls du dich fragst was ich hier lösche, die Teile bzgl. Rechtschreibung etc.
 
@naichwars: Nein XP wollte am Anfang nicht jeder haben. Die Oberfläche wurde als TeleTubbie verspottet. Stabil und einigermassen nutzbar war es erst ab dem Servicepack.
Vermutlich bringen solche Äußerungen einige Leute auf die Idee, daß du keine Ahnung hast.
 
@PakebuschR: nur war Abstand halten wegen "KlickiBunti" damals völliger Blödsinn, da man ohne Probleme sowohl das Startmenü als auch den ganzen Rest auf Win2000 umstellen konnte. Ich habe damals die neue Oberfläche ausprobiert, etwas benutzt, dann probeweise zurück auf Win2000 gestellt und dabei festgestellt, dass ich doch lieber mit der alten arbeite und dabei ist es auf meinem WinXP Laptop bis heute geblieben. Mach das mal bei Win8.
 
@wori: siehe re:32 bezüglich der Oberfläche. Und stabiler als 98/ME war schon die RTM von XP. Ich bin sehr früh auf XP gewechselt und habe es kein Moment bereut, auch wenn es mit meinen 128MB RAM damals nicht ganz so flott wie ME lief.
 
@Link:

Auf Win2000 umstellen geht schon seit Vista nicht mehr und haben eh bis auf wenige Ausnahmen keiner gemacht da es dann doch zu altbacken aussieht und so groß sind die Unterschiede nun nicht, bei Win8 betrifft es auch im Grunde nur das "Startmenü" das eben nun den ganzen Bildschirm einnimmt aber es erfüllt immer noch den selben Zweck, Programm auswählen und starten.
 
@1338: Dafür geht an alten Autos aber auch nicht ständig die Elektronik zusätzlich zu Mechanik kaputt. Ich habe einen VW-Bulli (Baujahr '89) aus meiner Studentenzeit (damals als Basisfahrzeug für Windsurf- und Sportkletterurlaube gekauft) als einziges eigenes Auto. Da ist nur das Nötigste eingebaut und daher geht auch nur wenig kaputt (auch wenn ich den mittlerweile inklusive Motor schon einmal komplett zerlegt, gewartet und wieder neu aufgebaut habe). ____

Der einzige Neuwagen, den ich je gekauft habe, war vor wenigen Jahren ein vollgepanzerter Mercedes Mittelklasse-Kombi, den ich nach einem Unfall, der in ihrem damaligen Kleinwagen für sie auch tödlich hätte enden können, meiner Freundin geschenkt habe, damit der nächste Betrunkene, der meiner Freundin ungebremst in den Wagen fährt, an ihrem Wagen zerschellt. Bei diesem gepanzerten Elektronikbomber kann man allerdings nicht einmal mehr die Lichtmaschine wechseln, ohne sie danach in der Bordelektronik anzumelden. D.h. wenn man seinen Laptop mit Diagnosesoftware und den entsprechenden Adapter zur Bordelektronik nicht dabei hat, kann es einem passieren, dass man das passende Ersatzteil zur Hand und eingebaut hat und die teure Kiste trotzdem keinen Meter fährt. Bei meinem Bulli könnte ich eine Lichtmaschine eines komplett anderen Autos einbauen und würde damit nach Hause kommen.____

Neue Autos sind der letzte Schrott. Der Benz meiner Freundin hat alle Nase lang mal eine neue unerwartete elektronische Überraschung für sie parat und die kann auch schon mal zu Verletzungen führen. Z.B. aktivierte er beim langsamen Rangieren früher gerne die Parksperre, sobald der Fahrer die Tür einen Spalt weit öffnete um zu sehen, wie nah er einem Hindernis schon war. Mal davon abgesehen, dass dies bei dem tonnenschweren gepanzerten Wagen für die Parksperre selber sicherlich nicht gesund ist, hat sich meine Freundin durch den Brems-Ruck der anspringenden Parksperre beim Rückwärtsrangieren schon einmal den Kopf an der B-Säule angeschlagen. Bevor ich dem Ding per Software Manieren beigebracht habe, konnte man damit noch nicht mal Kinder von Bekannten aus der Schule abholen und diese bei sich zu Hause absetzen ohne jedes Mal den Motor ausschalten und erst danach die Heckklappe/Kofferraumklappe öffnen zu können. Wenn das Fortschritt sein soll, das man derart viel Geld für einen Wagen ausgibt um von dem dann vorgeschrieben zu bekommen, wie man zu rangieren oder Mitreisende auszuladen hat oder sich von dem, von wegen man hätte keinen Sicherheitsgurt angelegt, anpiepen lassen muss , obwohl man ihn nur auf dem eigenen Grundtstück einmal ums Haus fährt, dann verzichte ich gerne auf diesen zweifelhaften "Fortschritt" im Automobilbau.____

Die Airbags habe ich aus dem Benz meiner Freundin übrigens auf ihren Wunsch komplett ausgebaut und durch einen Widerstand ersetzt, welcher der Bordelektronik einen Airbag vorgaukelt, weil meine Freundin vom Tod eines Kindes gelesen hat, dass vom Beifahrerairbag in seinem Kindersitz erschlagen wurde und meine Freundin nach den ganzen anderen Programmfehlern in der Bordelektronik auch nicht vor einer solchen Sprengladung sitzen wollte. Mein Windsurf-Bulli hat erst garkeinen Airbag und mitten auf einem Ausflug stehenbleiben bzw. nur noch im ersten Gang fahren, weil ein elektronischer Sensor am Getriebe kaputtgegangen ist und die Bordelektronik das Getriebe deshalb für kaputt hält, tut der auch nicht. Mit dem Bulli bin ich auf einer Windsurf-Expedition mit einem definitiv kaputten Getriebe in dem nur noch der 3. und er 5. Gang funktionierten über 1000km mit teilweise über 160km/h bis nach Hause gefahren. Mit dem damals recht neuen Mercedes meiner Freundin musste ich hingegen im ersten Gang mit einer bis auf den Sensor völlig intakten Automatik mit 50-60km/h im ersten Gang nach Hause kriechen. Beim Bulli habe ich in der Garage zu Hause selber Getriebe samt natürlich beschädigter Kupplung gewechselt und schon konnte es wieder mit 5 Gängen und weniger Kupplungsverschleiss weitergehen. Beim Mercedes stand ich damals, noch ohne Software zur Manipulation der Bordelektronik, auf verlorenem Posten und durfte in die Werkstatt fahren.____

Insofern haben alte Autos durchaus grosse Vorteile gegenüber neuen, wenn man sie selber reparieren kann und will, wie ich. Gleiches gilt für alte Betriebssysteme.
 
@Freedom: Neue Autos sind inzwischen sehr viel schwerer wie die alten Autos. Beim Ford Fiesta ging es mit 730 Kg Leergewicht los, die aktuellen Ford Fiestas liegen mittlerweile ungefähr bei 1,2 Tonnen Leergewicht. Bei anderen aktuellen Autos ist es teilweise noch schlimmer ausgeartet, die sind in LKW Gewichtsdimensionen vorgestoßen. Klar dass so viel überflüssiges Gewicht eine enorme Energieverschwendung ist. So wie MS-Windows.
 
@1338: Na und? Dafür bekommt man online alte Autos mit neuem TÜV auch schon ab 500€ und spart sich dabei Vollkasko, Kundendienst, Ärger bei Beulen und Kratzern. Je weniger Extras ein Auto hat, desto weniger Reparaturen fallen an. Nach Ablauf des TÜVs kann man es wiederum online für 100-200€ weiterverkaufen. Das wäre dann ein Wertverlust von 300-400€ auf zwei Jahre.
 
@knirps: zustimm
 
hmm tolle Argumentation ...ich sehs schon in 3 jahren ne News-Meldung: "Microsoft-Manager: Windows 7 SP1 ist alt und "lahm"
 
@legalxpuser:

Ist gut möglich, da gibt es dann schon Windows 9 vielleicht bald 10. Windows 8 läuft auf "aktuellen Systemen" allgemein auch etwas flotter als Windows 7 (ich meine die reine Systemperformance), das hängt natürlich auch immer von Hardware/Treibern ab z.B. die Spieleleistung kann auch durchaus schlechter sein wenn die Treiber nicht optimiert sind.
 
@PakebuschR: wo läuft es schneller beim hoch fahren aber mehr auch nicht
wiegesagt mach mal ein test mit Netzwerk und viele gb und schaufle die auf ein anderen pc ist ne qual
und mach das mal mit ein xp das rennt, man hat das alles verschlechtert sorry
 
@naichwars:

Liegt vielleicht auch an deinen Treiber, kann ich jetzt nicht nachprüfen aber streite doch auch garnicht ab das XP sicherlich auch Vorteile hatte, so wie eben jedes System seine Vor-/Nachteile hat, glaube aber nicht das Microsoft dich damit ärgern möchte und viele sind ja sehr zufrieden obwohl es gerade beim aktuellen Windows 8 eine im Vergleich zu vorherigen Versionen eine doch sehr große Umstellung ist!
 
@naichwars: Das ist ein nettes Märchen.
 
Und unsicher ist es auch noch demnächst? Das ist besonders deshalb schade, weil die meisten Banken doch quasi erst gestern die Software ihrer Geldautomaten von Windows 95 auf XP geupdatet haben...
 
@elbosso:

Haben Sie? Auf XP wird da wohl keiner mehr updaten, da bleibt es dann lieber wie es ist aber wir reden von Privat- und Firmenrechnern wo ein user davor sitzt der eine viel größere "Angriffsfläche" bietet und den gilt es zu schützen!
 
@elbosso: Hängen die am Internet?
 
@DON666: Nein, die geben mir Geld raus, ohne zu überprüfen, wie viel ich noch auf dem Konto habe. Und da sie auf keinerlei Weise mit anderen Rechnern kommunizieren können, wir bei einer Abbuchung mein Kontostand auch nicht verringert...
 
@elbosso: Hä? Kann deine Gedankengänge nicht so wirklich nachvollziehen. Bei mir war am Geldautomaten seit zig Jahren immer alles okay. Mir sind da lediglich diese diversen Manipulationen mit aufgeklebten Kartenslots etc. bekannt, aber keine OS-Probleme. Man darf die Kisten auch wirklich nicht mit privaten Surf-PCs vergleichen.
 
@DON666: Verstehen Sie Spaß? ^^
 
@elbosso: Na sicher! ^^
 
immer wieder geil wie microsoft versucht seine kundschaft dahingehend zu manipulieren, dass sie sich defizitär fühlen sollen.
 
Ja dann bitte ein Windows 8 mit XP Oberfläche.
Und auch mit dessen Kompatibilität.
Dann wäre es neu und nicht lahm.
Und würde angenommen von den Nutzer.
 
@brixmaster: Ach nö. Die XP-Oberfläche hat man nun (mehr als) lange genug gesehen. Da bin ich doch froh, dass es dafür schon seit Vista Nachfolger gibt.
 
@DON666: Ok ich korrigiere das : Eine Oberfläche wo man zwischen XP, 7 er oder 8er Design wählen kann.
 
@brixmaster: naja, die Luna-Theme muss ich nicht haben, damit konnte ich mich nicht besonders anfreunden, allerdings dürfte man damals ja als User selber entscheiden, ob man die neue Oberfläche oder die vom Vorgänger benutzt. Hätte MS das bei Win8 genau so gemacht, hätte keiner gemeckert und die Akzeptanz wäre viel höher.
 
@Link:

Alles Gewohntheitssache, heute nutzen annähernd alle, selbst die damals über "KlickiBunti" gemeckert haben das Luna-Theme und einige wollen sich einfach nicht davon trennen. Mal schauen wie es mit Modern UI ist, da sind die Unterschiede deutlich größer aber ich denke spätestens mit Windows 9 haben sich die user damit angefreundet, da ist dann vom Start an alles drin was bei 8 nachgereicht/verbessert wurde.
 
@brixmaster:

Installiere dir "Classic Shell", ist kostenlos und dann kannst du wählen aber die XP Oberfläche will eigentlich keiner mehr. Gibt natürlich immer ein paar die an altem festhängen, nutzen bei XP auch einige das klassische Layout aber irgendwann sollte man auch mal die Vorteile erkennen, hängt sich auch keiner ein Pferd vor das Auto!
 
@PakebuschR: was für Vorteile denn?#
ich sehe nur negative
mehr ram mehr cpu
und win 8 braucht ja schon fast doppelte zeit im Netzwerk Dateien zu verschieben als xp
 
@naichwars: Wo hast du das denn her? O.o Vorteile, ich sag nur aktueller Sicherheitsarchitektur, aktuelle Verschlüsselungsverfahren, aktuelle Hashalgorithmen, aktuelle Hardwareunterstützung, nativer USB 3.0 Support, etc.
 
@Knerd: schreibe ich die ganze zeit man hätte das xp mit updates versorgfen können die das beheben mit der neun Hardware, und etc, damit meinte ich auch das verschl.. und alles was ihr schreibt, und das wäre gegangen, aber man hat ja zu schnell fix fix neues System gebraucht um die user das neue Geld aus der tasche zu ziehn warum da mit die Mitarbeiter bezahlt werden können die schon recht zeitig das win 7 erschafften, seit jahren immer das selbe
und damit soll schluss sein
ich hoffe es giebt ein Künstler der ein xp nach baut und Microsoft stirbt aus
 
@naichwars: Du hast echt keine Ahnung von Wirtschaft oder? Würdest du denn für Updates für Windows XP Geld bezahlen? Wenn nein, dann hast du die Antwort warum es "nur" 14 Jahre lang Updates gab.
 
@naichwars: Ich kann Knerd nur absolut in jeden Wort zustimmen. Würdest du denn 50 € im Jahr für ein OS bezahlen, das durchgehend weiterentwickelt wird? Wobei die Kosten mit der Zeit massiv ansteigen würden, weil einfach zur Entwicklungszeit Designentscheidungen aufgrund aktueller Informationen getroffen werden und sich diese Voraussetzungen ändern können, was bedeutet, dass du entweder extrem aufwändig umbauen darfst, oder eben neu anfängst. Und irgendwann ist letzteres einfach billiger. Du willst ein Beispiel? Kannst du dich an die Zeit erinnern als von Intel und AMD nur Sätze kamen wie "Ach GHZ sind doch kein Problem, in 2 Jahren knacken wir die 20 GHZ Grenze"? Zu dieser Zeit haben einige Unternehmen mit ihrer Software VOLL auf den Single-Threading Zug gesetzt und ihre Software GRUNDLEGEND auf die GHZ-Jagt ausgelegt. Mit dem Aufkommen der Mehrkernprozessoren und dem Ausbleiben immer höherer GHZ-Zahlen war die Software praktisch wertlos, weil man eine grundlegend falsche Entscheidung getroffen hat, die man zur Zeit des Entwurfs der Software noch nicht einplanen konnte. Und solche Fälle gibt es immer wieder, mal mehr mal weniger krass und dennoch ist es für ein hochkomplexes Stück Software wie ein Betriebssystem sinnvoller immer mal wieder einen gewissen Teil des Codes einfach wegzuwerfen und sich aufgrund veränderter Grundlagen NEUE Gedanken zu machen, wie man das System am sinnvollsten aufbaut. Also hast du weder von Wirtschaft eine Ahnung (scheinbar arbeitst du gerne für umsonst) noch von Softwareentwicklung.
 
@naichwars: "... win 8 braucht ja schon fast doppelte zeit im Netzwerk Dateien zu verschieben als xp".
Das ist FUD und Blödsinn. Das wirst du auch nicht belegen können. Nach dem was du hier von dir gibst, ist klar, du hast noch nie ein W8-System in der Hand gehabt.
 
@DON666: Ich hab immer schön gethemed und Windows XP ließ sich bis her am besten modifizieren. :D Ich hab mich noch nicht satt gesehen. :P
 
@brixmaster: Ein Win8.XP (XP GUI) inklusive Aufbohr Möglichkeit und Dichtmach Möglichkeit und der Benutzersteuerung, MAN du bist fast so "Krank" wie ich, dann aber bitte noch ein WIN8.XP- AntiSpy, damit MS nicht doch noch mitliest, wie Geil ist das den! BITTE nicht verwechseln, das ist mein ERNST!
 
@brixmaster: ich verstehe sowieso nicht, warum win ab 7 nicht eigene themes mitbringt, die wiklich gut aussehen. meine beste erfahrung war bisher xp mit einem xp2vista pack. sah schon elegant aus, die dunkle taskleiste, richtig edel. auf win7 kann ich zwar themes aufspielen, aber das ist nicht das gelbe vom ei. da lob ich mir linux, wo ich neben der eigentlichen DE (desktop environment, desktopumgebung) auch noch diverse themes benutzen kann. da sollte sich microsoft mal was abgucken!
 
@brixmaster: zustimm
1. ist zwar das einlesen der Dateien für smb Netzwerk sehr aufwändig und dauert, als bei ab win7 (dateifreigabe)
aber es rennt sehr gut schnell wenn es aktiviert ist
2. viele programme die ich nutze brauchen weniger Ressourcen komischer weise als ab win7,

es giebt noch mehr unterschiede
Fazit man solle das xp wieder hoch leben lassen und verbessern
 
@naichwars: "Fazit man solle das xp wieder hoch leben lassen und verbessern" Oh Gott, bloß nicht.
 
Was war gleich XP ? Das hat doch glaube meine Oma damals benutzt.
 
@dd2ren: Ja, richtig. Und damit lief noch ISDN (FAX & Anrufmonitor), die Microsoft Office Tastatur, der teure UMAX Scanner mit Durchlichteinheit, die USB Personenwaage, das PeakFlow Meßgerät mit Infrarot-Anbindung, die Pinnacle Studio 12 Version und nicht zu vergessen die schönen Spiele wie RoadRash, Siedler3, RollerCoasterTycoon2.
Ja, da hat Oma schön mit zu tun gehabt...
 
@Skystar:

das alles kennt mein Opa nicht mehr, der ist erst bei Windows 7 eingestiegen.
 
@PakebuschR: dein opa is durch 7 fenster eingestiegen??? na sei froh, dass sie ihn nicht erwischt haben :-)
 
@Skystar: Sicher, dass das WinXP war? Siedler3 läuft auch unter win7-64 ordenltich. Sofern man die updates nach der install nich vergeigt.
 
@dd2ren: und ich glaube mal nicht das die firmen ständig neue Systeme installieren wollen , das nervt auch mit der zeit
man hat leider jetzt erst endeckt was Microsoft will die kole
da das wissen der user nicht so stark war wie heut zutage
ja win 3.11 .win 98 war ein start in die neue pc welt
aber man hätte bei win xp stoppen sollen und nicht ein mist nach den anderen bringen sollen
ich kenne viele die bis heute xp nutzen auch die gut verdienen, die sagen wozu win 7
tzz
 
@naichwars:

"glaube mal nicht das die firmen ständig neue Systeme installieren wollen" - wollen und müssen Sie nicht aber nach so vielen Jahren ist es auch mal angebracht. Es nutzt heute auch keiner eine Linux Distribution aus 1998!
 
@PakebuschR: ja merkste was Linux wurde nicht verändert nur verbessert in der Technik
siehe Gnome oder andere alte graphik Oberflächen
 
@naichwars: Deswegen ist Gnome 3 auch so ein Erfolg http://de.wikipedia.org/wiki/Gnome#Gnome_3.x
 
@Knerd: weis dein Problem nicht, der link den klicke ich noch nicht mal an, weil wenn ich Linux hoch fahre rennt alles was ich brauche inc. Server zeugs, mein Webbrowser geht ohne zu meckern, meine neue wlansticks gehen
ich kann wie vor jahren mit vlc Filmchen schaun,
und nicht nur ich. allso bitte
und wem Gnome nicht gefällt es giebt noch andere gute arbeitsoberflächen mit wenig aufwand
so ende hier jetzt, hat eh kein sinn weil ihr auf neue Systeme gesteuert seit sorry
bunter soll es sein oO und weg hier
 
@naichwars:

"nicht verändert" - das ist dann wohl auch der Grund warum das Interesse so gering ist aber deshalb muss irgendwann doch eine neue Distribution drauf!
 
@naichwars: Ja, Gnome3 wurde kritisiert wie nichts Gutes. Und alles was du auflistest, macht mein Windows 8 mit bravour :) Und ich sag ja, kein Interesse an einer Diskussion.
 
@naichwars:

Schön wenn bei dir alles läuft, tut es aber auch nicht bei allen so ganz reibungslos und über VLC Filmchen schauen kann man auch auf seinem Windows System und allgemein bekommt man da über die Jahre wohl weniger Meckermeldungen und hat weniger Probleme mit der Hardwareunterstützung als bei so mancher Linux Distribution (was natürlich teilweise an den Geräteherstellern liegt) Und die meisten hier verwenden Ihr Windows schon seit Jahren, hab aber auch kein Problem damit wenn jemand aus welchen gründen auch immer auch ein neues System wechselt, in manchen fällen ist es aber eben einfach notwendig bzw. empfehlenswert, gezwungen wird keiner!
 
@naichwars: Bitte rede nicht so ein Blech. Da muß ich mich mal hier richtig für Dich schämen. Nim mal was vergleichbares zu Windows und du landest schnell bei den großen Distros. Haste schon mitbekommen, das Ubuntu sich nen eigenen Desktopserver zulegt. Der nächste Schritt ist auf systemd zu wechseln und die Eigenentwicklung Upstart zu vergessen. Und zu Gnome3 mit Ubazone Suchleiste muß ich wohl nix mehr sagen. Recht hast Du wohl, das ich bei Linux eine gewisse Auswahl habe, aber für Leute wie mich, die auf eine fertige und gescheite Distro angewiesen sind, ist das ein schwacher Trost.
 
Hoffentlich kommt von Windows 7 bald ne Pirated Edition *g*
 
XP ist gut. Jedoch ist es einfach zu alt. Irgendwann ist eben genug.
 
@Axel10: XP war gut - als es noch keine Konkurrenz gab.
 
Lol, ich stelle mir da gerade einen alten Zigeuner vor, der eine goldene Uhr in seiner rechten Hand pendelt und mit der anderen Jedi-Gesten macht und dabei wie ein Mantra wiederholt: Windows XP ist alt und lahm"... "Windows XP ist alt und lahm"... "Windows XP ist alt und lahm"
 
@doubledown: Ich möchte höflich darauf hinweisen, dass ein "Alter Zigeuner" mehr IT-Sachverstand von Geburt an hat, als die gesamte MS-Elite zusammengenommen, von der Weitsicht (Zukunftsprognosen) will ich gar nicht erst anfangen. ;-) +
 
Windows XP läuft bei mir unter Parallels weitaus schneller als 7 oder 8
 
@Freedom: Bei mir unter VMWare Fusion (in Verbindung mit einer SSD) ist selbst Vista schneller als XP. Ich gebe dem Microsoft Manager da absolut recht.
 
@xcore7: ich denke das kommt immer aufs System an. So hab sind meine Erfahrung. Und solange es läuft, läufst.
 
So what? Windows 8 sieht altbacken aus und ist sicherlich nicht schneller als XP.
 
@TiKu: Win8 ist nicht nur vom Booten her weit schneller als XP, abgesehen davon das XP ja selbst mit 2 CPU Kernen nicht wirklich effizient umgehen kann.
 
@CvH: Äh, nein. Windows XP auf heutigen rechnern bootet so schnell, das du den Ladebalken nur noch für den Bruchteil eine Sekunde zu sehen bekommst. Nicht, an Windows, übertrifft XP an der Bootzeit.
 
@knirps: und nach dem Booten stellst du fest das XP nichts mit der vorhanden Hardware anfangen kann oder wie ?
 
@CvH: Was soll an Office Rechnern denn groß angefangen werden mir der Hardware? Ist Office 2013 schon so aufgebohrt das ich Grafikkarten im SLI-Modus betrieben muss um es flüssig zu erwarten?
 
@knirps: Wenn der Office-Rechner ohne Netzzugang betrieben wird, kann er auch noch 100 Jahre mit XP laufen, ohne dass es jemanden juckt.
 
"So könnten Privatnutzer bei ihren Systemen mit [...] dem Diebstahl von Firmendaten [...] rechnen [...]." O_o
 
Ich weiss gar nicht was hier diskutiert wird. Es wurde lange genug darüber informiert das der Support eingestellt wird.
Wer jetzt nicht wechselt ist selber schuld
 
@Postralf10: Es geht nicht um fehlende Inormation sondern darum das XP das am zweitmeisten genutzte Desktop OS ist.
 
@knirps: Was nichts daran ändert, dass man schon von anfang an wusste, dass ein OS nicht ewig aktuell bleiben wird und man irgendwann auf ein neues OS umsteigen sollte. Wer das nicht will, soll gefälligst das Netzwerkkabel aus seiner Kiste ziehen. Dann kann man XP von mir aus noch noch 100 Jahre benutzen.
 
@knirps: du beantwortest eine Frage nicht: wärst du bereit für weitere Updates zu zahlen? Oder erwartest du für einen einmaligen Preis von 100€ 20 Jahre lang kostenlose Updates?
 
@ger_brian: Ich sehe es in Microsofts Pflicht ein Produkt so lange zu supporten wie es angemessen ist. Und angemessen entschieden die Kunden, Microsoft hat es versäumt viele von einem Nachfolger zu überzeugen.
 
@knirps: Das ist ein Scherz, oder? Du erwartest, dass du für 100€ Kaufpreis ein vollständig entwickeltes System inklusive 20 Jahre kostenloser Updates bekommst? Wie soll das bezahlbar sein?
 
@ger_brian: XP war nun doch weitaus teurer als 100 Euro.
 
@knirps: Ja, aber selbst 300€ rechtfertigt keine 20 Jahre Support ;) Du kannst ja weiterhin Support haben, der kostet halt Geld. Allerdings wurden die Supportzeiträume lange im voraus angekündigt.
 
@ger_brian: Doch, ich finde von einem Unternehmen wie Microsoft kann ich das erwarten. MS hat eine Monopolstellung auf dem Desktopmarkt und damit auch eine Verantwortung zu übernehmen. Wenn sie es nicht schaffen XP-User zu überzeugen ein Upgrade einzuspielen liegt das Versagen bei Microsoft, nicht bei den Kunden. Warum soll der Kunde für dieses Versagen bezahlen?
 
@knirps: Weil der Kunde ein Produkt mit begrenztem Support-Zeitraum gekauft hat und somit keinerlei Recht auf einen endlosen Support hat. Des weiteren hat MS keine Monopolstellung, OS X liegt bei 8% oder so und Linux ist eine kostenfreie Alternative für die, die nicht das nötige Kleingeld für eine neue Lizenz haben. Allerdings ist das Verlangen eines endlosen Supportzeitraums für ewig Gestrige Schwachsinn.
 
@ger_brian: Support muss man hier definieren. Ich erwarte keinen "Extended Support", lediglich Update in Sachen Sicherheit.
 
@knirps: Ja, das bekommst du ja auch noch einige Jahre. Allerdings bittet Microsoft dafür - und das nach über zehn Jahren völlig zu Recht - zur Kasse. Kostenlos gibt es eben nur für einen begrenzen Zeitraum nach dem Release (im Falle von XP über zehn Jahre, was sehr sehr viel ist für eine Software).
 
@ger_brian: Mit der Politik wird man auch nichts weiter erreichen außer das 25-30% mit einem lückenhaften OS rumsurven
 
@knirps: Ja, das ist dann das Risiko der Nutzer. Das ganze wurde sehr breit getreten und jeder hat davon mtibekommen (inklusive Pop-Up auf den betroffenen Rechnern). Wer meint, trotz aller Warnung das OS weiter zu nutzen handelt dann schlicht und ergreifend auf eigene Gefahr.
 
@ger_brian: Das ist das Risiko aller Nutzer im Internet.
 
ich bin mal gespannt was Ms nach dem 8. April macht ?, und was da sonst noch so passiert :-)
 
@Sir @ndy: 2 Möglichkeiten, entweder MS kümmert sich gar nicht mehr um XP oder sie erstellen einen bezahlten Support, der richtig ins Geld gehen wird. (Zu Recht allerdings)
 
Allein die Überschrift triffts so dermaßen, dass ich den Artikel gar nicht lesen brauche.
Das Beste wärs einfach wenn der PC am 8. April einfach runterfährt und nicht mehr hoch - Fertig.
 
@Knight-FLo: das wäre ein Grund nie wieder ein Betriebssystem von MS auch nur probeweise zu verwenden. Noch entscheide ich, wann mein System heruntergefahren und durch eine neuere Version ersetzt wird.
 
für die arbeit reichts allemal (word/Excel/Prüfmaschine) screenshots bilder bearbeiten, email.... da würde es in 20 Jahren auch noch reichen.
 
@draxx: Dann aber bitte ohne Netzzugriff.
 
Wenn ich die ganzen "XP-darf-nicht-sterben"-Posts lese, bekomme ich Pickel. Wie rückständig kann man nur sein? Wie alt ist denn euer Hardware? Ich bin auch kein 8/8.1-Fan aber 7 ist ein super OS. Wer ja so an XP hängt kann es von MS mittels XP-Mode ja als virtuellen Schrein aufheben. Auf aktueller Hardware ist XP nicht zu gebrauchen. Ich hab 64 GB RAM im Rechner. Was ausser einem echten 64bit-OS verwaltet das voll? Windows 7 ist und bleibt das OS der Wahl. Und zu den Startzeiten: mit SSD, i7 3970X und dem schnellen großen Speicher ist meins nach 3 Sekunden voll einsatzbereit (ab UEFI-Post)!!! Das kann kein XP. XP gehört ins Museum. Es hatte seine Zeit und da war es auch gut, aber seit 7 ist das rum. Akzeptiert das und beerdigt mit XP direkt eure antike Hardware und kommt in der Zukunft an!
 
@darknemesis: immer dieses neureiche gefassel: ich hab 64 gb ram verbaut; blabla, schon mal drüber nachgedacht das es leute gibt die sich sowas nicht leisten können? ne, hauptsache rumprahle: mein haus mein ar.. mein rechner und nun?
 
@snoopi: Und nun hast du die Hosen runter gelassen. Weil du knapp bei Kasse bist, soll Microsoft den Fortschritt anhalten, bis du Geld für was halbwegs aktuelles hast? Klasse, die Logik solltest du direkt mit XP begraben. Und nun?
 
@darknemesis: Windows XP in der 64bit-Edition verwaltet auch 64GB Hauptspeicher. Zwei meiner Server im internetfreien Netz in meinem Haus haben 48GB Hauptspeicher, meine Video-Workstations haben beide 24GB RAM. Windows XP läuft auf diesen ganzen Rechnern problemlos, da der Hersteller Treiber für Windows XP bzw. Windows Server 2003 liefert und es läuft definitiv performanter als Windows 7 und 8. In einigen Fällen ist allerdings Windows Vista schneller als Windows XP, da es ein besseres Speichermanagement hat und in der Lage ist ab Start aus dem Hauptspeicher zu laufen und daher nicht nachträglich noch Daten von der lahmen Festplatte nachladen muss, wie XP/7/8 es leider tun.____

Mein OS der Wahl ist übrigens Debian GNU Linux ab Version 3.0. Windows hat zu viele Unzulänglichkeiten in der Systemarchitektur als das ich darin mehr sehen könnte als ein Spielsystem.
 
Windows XP ist alt und "lahm" nächste Woche werden Sie wohl schreiben
XP war nie unser Betriebsystem...
 
@Mitglied1:

XP war mal ein super System aber aktuelle Hardware nutzt es nicht mehr optimal, das Hoch-/Runterfahren dauert länger aber auch Suchvorgänge oder ähnliches kommt mir gefühlt flotter vor wobei ich das nun nicht belegen kann aber seine besten Zeiten hat XP lange hinter sich, da haben sie schon recht, bei neuen Rechner hat schon lange keiner mehr nach XP gefragt!
 
Ich habe seit Release in meine privaten Windows XP Pro Installationen ohnehin nie einen einzigen Security-Patch eingespielt (und auch noch nie eine durch einen Virenscanner erkennbare Malware darauf gehabt). Mein ältester XP-Rechner hing mindestens 8 Jahre lang täglich mehrere Stunden ohne installierten Virenscanner (Ich halte es für idiotisch mit einem Virenscanner, der auch Sicherheitslücken hat, das Einfalls tor für Malware noch zu vergrössern, daher nutze ich schon seit über 10 Jahren keine Virenscanner mehr.) am Internet und läuft auch heute gelegentich noch mit Internetzugang. Meine Linux-Live-CD mit mehreren installierten Virenscannern hat bis heute nie eine Malware auf meinen Rechnern gefunden.____

Für mich ändert sich also in Bezug auf Windows XP überhauptnichts, wenn MS den Support einstellt. Es wird bei mir weiterhin so laufen, wie es nun weit über 10 Jahre gelaufen ist. Security-Patches habe ich all die Zeit nicht gebraucht und werde diese auch weiterhin nicht brauchen. Auf einem Rechner der am Internet hängt habe ich nie auch nur meinen Namen eingetippt und speichere dort ganz gewiss keine eigenen, selbsterstellten Dokumente/Fotos/Videos, sondern nur Zeug, was man ohnehin im Internet heruntergeladen bekommt. Bei mir gilt ein Rechner der auch nur Sekunden Verbindung zum Internet hatte als korrumpiert und so behandele ich ihn dann auch. Auf meinen Internetrechnern findet man daher nicht mal unverschlüsselte Emails. Vista, Windows 7 und Windows 8 benutze ich ebenfalls in der Urversion ohne Security-Patches (Wobei ich Vista neben Windows XP am häufigsten verwende, da es das letzte Windows war bevor MS Programme, Treiber, Codecs und Funktionen in der Oberfläche entfernt, die Speicherverwaltung verschlimmbessert und angefangen hat die ganze Oberfläche für Computer-Laien umzubauen.). Da kann sich ruhig jeder Hacker drauf umsehen. Da nicht klar ist, ob MS, MS-Mitarbeiter in eigener Sache oder die NSA in Windows Backdoors eingebaut haben kann man einem am Internet hängenden Windows-Rechner ohnehin nicht vertrauen und wer sich nun darauf umsieht ist mir dann auch egal. Sollen sich die Hacker doch mit der NSA um den Zugriff auf meine Rechner prügeln. Meine Daten sind vor denen in meinem internetfreien LWL-Hausnetz sicher. Nicht einmal aus Versehen kann es da passieren, dass eine Verbindung zum Zweitnetz mit Internetzugang gepatched wird, da sich Lichtwellenleiter nunmal nicht am Kupfer-Patchpanel des Internet-Netzes anschliessen lassen. ____

Insofern bin ich mit Windows XP auch für die nächsten 20 Jahre gut gerüstet, sofern ich trotz meiner Funsport-Hobbies selber noch so lange lebe. ;-)
 
Auf der einen Seite halten sich Leute am alten Windows XP fest, verlangen aber nach immer mehr Funktionen, Sicherheit und Hardwareunterstützung. Die selben Leute setzen dann auch voraus das z.B. Volkswagen noch ne Rückrufaktion für einen Vw Käfer startet oder eine Airbag Nachrüstung anbieten würde. Lache mich schief. XP war ein gute OS und hat jetzt die Rente verdient. Good Bye XP
 
Es gibt viele Programme & Spiele, die man einfach nicht mehr ab Windows Vista und höher zum laufen bekommt. Selbst ich habe noch solche Programme, die ich weiternutzen möchte. Aus diesem Grund habe ich mir einfach ein frisches Windows XP mit SP3 in einer virtuellen Maschine aufgesetzt.
 
Solange es nicht um Onlinebanking oder Bestellungen per Kreditkarte geht, ist XP mit eingeschränktem Benutzerkonto, Virenscanner, Malwarescanner und Zusatzfirewall nach wie vor zu gebrauchen. Auf meinem 12 Jahre alten P4 z.B. fehlen Windows7-kompatible Treiber für Grafikkarte, Soundkarte, Scanner etc., so dass höchstens der Umstieg auf Linux bliebe, wobei auch hier Mangels Treibern nicht alle Geräte funktionieren würden. Und wegen Windows 7 einen neuen PC zu kaufen, auf dem ich dann die gleichen Anwendungen ausführe wie auf dem alten, halte ich für Schwachsinn.
 
Windows XP ist alt und "lahm", ich glaub XP hat sogar die Kraft weil es so schlecht ist den Planeten in Luft aufzulösen. ich mag diese anti-xp-propaganda, lusitg ist sie.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles