Microsoft: VR ist vielleicht auch nur das neue 3D-TV

Sony hat auf der GDC sein "Project Morpheus" genanntes Virtual-Reality-System für die PS4 vorgestellt. Microsoft will dagegen eher abwarten, da man die Entwicklung interessiert, aber auch etwas skeptisch beobachtet. mehr... Sony, PlayStation 4, PS4, Sony PlayStation 4, Virtual Reality, Project Morpheus Bildquelle: Sony Sony, PlayStation 4, PS4, Sony PlayStation 4, Virtual Reality, Project Morpheus Sony, PlayStation 4, PS4, Sony PlayStation 4, Virtual Reality, Project Morpheus Sony

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das trifft wohl eher auf Kinect zu, nur das der Hype von MS hausgemacht ist und die Leute das Produkt (vor allem im deutschprachigen Raum) gar nicht so gut finden...
 
@devilsown: Also ich hab gestern meine One erhalten und bei Ryse Kannst du damit z.B. Befehle geben. Funktioniert ohne Probleme und auch sehr gut :)
 
@Edelasos: Aha, und was genau hat deine Nutzung mit Kinect zu tun? Du nutzt lediglich die Spracherkennung und dazu wäre ein Mikrophon für ein paar Euro ohne Probleme in der Lage. Dazu braucht man keine High-Tec-3D-Erkennung.
Das, wozu Kinect eigentlich in der Lage ist, wird bis heute nicht genutzt. In Zukunft kommen wohl noch ein paar Fitness- und Sportspielchen dazu, aber der Grossteil der Games wird wohl bis auf die Spracherkennung von Kincet nichts nutzten.
Hier hätte sich MS eine Menge Geld sparen und einfach ein gutes Stereo-Mikrophon direkt in die Konsole integrieren können. Kinect hätten sie dann für 100€ bei den Sportspielchen mitliefern sollen.
 
@devilsown: ...vielleicht kennst Du es nicht...aber ich finde das spielen "ohne", nämlich ohne was in der Hand zu haben einfach geil...und das war und ist es auch schon bei der XB360...!!
 
@devilsown: Ich finde Kinect ist eine der genialsten Erfindung aller Zeiten. Hab zwar keine XBox, aber ich habe mir einen Kinect Sensor für mein Heimkino geholt. Mit XBMC zusammen kann ich jetzt auf dem Sofa sitzen und mit Gesten mein Heimkino bedienen.
 
@devilsown: wie denn auch gutfinden, wenn microsoft selbst ordentliche konzeptspiele für diese fuchtelscheiße schuldig bleibt?
 
"Microsoft will dagegen eher abwarten, da man die Entwicklung interessiert, aber auch etwas skeptisch beobachtet." -> Also wie immer. MS wartet so lange bis der Zug abgefahren ist und sie Unsummen an Geld ausgeben müssen, um sich irgendwie in den Markt zu drücken, siehe Smartphones, Tablets, weiß der Teufel was.
 
@karstenschilder: Hab wohl das selbe gedacht wie du siehe unten :-)
 
@karstenschilder: Web-Browser? Da kannten wir doch damals auch nur Netscape und Microsoft brachte dann gefühlte Jahre später den IE 1.0 heraus.
Aber ich denke der Vergleich von 3D-TV scheint gar nicht so unangebracht. Könnte man sich wirklich vorstellen heute noch die Tagesschau in 2D zu sehen? Da wäre ja voll 2010...
 
@karstenschilder: Genau das gleiche habe ich auch gedacht. Die stehen wieder großkotzig neben sich und wachen plötzlich in einer Welt auf, in der VR zum guten Ton gehört. Dann werfen sie wieder überhastet ein viel zu teures und verbugtes Produkt auf den Markt und wundern sich, dass sie keinen Anschluss mehr finden. Aber ich kann Microsofts strategisches Vorgehen schon seit etwa 10 Jahren nicht mehr nachvollziehen. Sei's drum :) Edit: Allein diese Aussage "3D-Fernseher"... Es war doch klar, dass sich das nicht durchsetzt bzw. niemanden so richtig umhaut. Es ist etwas anderes, ein Film in 3D auf einer riesigen Leinwand oder auf einem Fernseher mit 1,5m Diagonale zu schauen. Oculus Rift sehe ich hingegen als Device, das wohl mittelfristig so ziemlich jeden Gamer adressiert... Darum ist das nicht mehr als ein Apfel-Birne-Vergleich.
 
Typisch Microsoft. Erstmal abwarten und wenn es sich dann gut verkauft wird ein ähnliches Produkt entworfen was dann kläglich versagt.
 
@Deathman28: *hust* Kinect *hust*
 
@witek: *hust* Nintendo hatte den Hype zur Bewegungssteuerung 2006 erfunden, nicht Microsoft. Die Wii hat sich wunderbar verkauft, mit anderen Worten hat MS auch hier erstmal ca 2-3 Jahre abgewartet (was im etwa dem üblichen Microsoft-Delay entspricht: sowohl bei Smartphones, als auch bei Tablets, als auch bei stereoskopischem 3D hat es jeweils ca 2-3 Jahre gedauert, bis man reagierte). D.h. man kann in 2-3 Jahren mit einer MS-VR Brille rechnen.
 
@GlennTemp: Das ist jetzt aber wirklich ein Vergleich zwischen Äpfel und Birnen, da die Kamera-Erfassung völlig anders funktioniert als Wii. Ich will Microsoft jetzt auch nicht per se verteidigen, denn natürlich hat man zu oft zu spät reagiert. Aber der Vergleich Wii und Kinect ist in etwa so als würde man einen Schwarz-Weiß-Fernseher mit einem Full-HD-Gerät vergleichen.
 
@witek:
Klar, Kinect ist eine Weiterentwicklung, keine Frage. Aber die Idee der Bewegungssteuerung kommt eindeutig von Nintendo (bzw. Sony's Eyetoy), die das Konzept überhaupt erst auf dem Markt etabliert haben , bevor MS sich entschloss, Kinect von Prime Sense einzukaufen. Darum geht es: etwas etabliert sich als neuer Standard und MS bummelt erstmal ewig rum. War ja beim Internet auch nicht anders.
 
@witek: Schon lustig, dass du hier überhaupt Kinect erwähnst, wenn man bedenkt, dass der Scheiß bis heute nicht wirklich gut funktioniert. ;)
 
@Darksim: Es geht hier nicht um eine Beurteilung von Kinect an sich (ich bin auch alles andere als ein großer Fan), sondern um die Frage nach der Innovationsfähigkeit von Microsoft. Zum eigentlichen Thema VR aber noch eines: In diesem speziellen Fall bin ich auf der Seite von MS, da ich auch noch große Zweifel habe, ob VR wirklich der nächste heiße Shice ist. Grund: Usability und Komfort.
 
@GlennTemp: Mit Bewegungserkennung hat man schon seit Urzeiten rumexperimentiert. Ein weiteres nettes Beispiel wäre die Power Glove für'n NES.
 
Also warum hier karstenschilder ein Minus fuer seinen Beitrag bekommt, muss man ganz ehrlich nicht verstehen, oder? Die Aussage von Microsoft, Wir beobachten den Markt, ist doch mal wieder typisch fuer Microsoft. Denn ganz ehrlich, was hat Microsoft fuer Innovationen in den letzten Jahren rausgebracht?
 
@Calippo: Ich vermute mal, weil es eine pauschale und deshalb teilweise falsche Aussage ist. Ich empfehle mal nach Microsoft Research zu googeln oder hier http://winfuture.de/special/microsoft-research/ vorbeizuschauen. Und wie hieß es gestern in einer News: "Der diesjährige Turing Award, der so etwas wie das Äquivalent zum Nobelpreis in der Informatik darstellt, geht erneut an einen Forscher in Diensten des Software-Konzerns Microsoft." (http://winfuture.de/news,80845.html).
 
@witek: Nein. Die Aussage ist nicht falsch. Mir ist Microsoft Research durchaus bekannt. Auch was für tolle Ideen die Jungs und Mädels immer haben. Das ändert jedoch nichts daran, dass Microsoft selbst zu oft zu lange damit wartet, neue Ideen auch anständig zu vermarkten.
 
@karstenschilder: Ich habe auch nicht gesagt, dass sie völlig falsch ist, sondern teilweise. Ich beziehe mich hier vor allem auf den letzten Satz von @Calippo. Und zu deiner Aussage in Bezug auf Tablets gibt es auch durchaus gegenteilige Meinungen, nämlich dass Microsoft viel zu früh dran war...
 
@witek: "Und zu deiner Aussage in Bezug auf Tablets gibt es auch durchaus gegenteilige Meinungen, nämlich dass Microsoft viel zu früh dran war..." --- Es geht hierbei nicht einfach nur um Tablets, sondern um wirklich gut funktionierende Konzepte in Sachen Tablets. Und da war MS eindeutig (wenn überhaupt) viel zu spät, anstatt angeblich zu früh am Markt vertreten.
 
@witek: Sorry, aber das sollte keine verallgemeinerung sein. Auch ich kenne Microsoft Research. Aber mal ehrlich, was kam von Microsoft wirklich innovatives auf den Marktin den letzten 10 Jahren? Ich denke bei MS ist man entweder zu weit vorraus oder man hinkt hinterher. Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, ich glaube es war noch zu BTX Zeiten, da wollte Bill Gates die heutige Cloud einfuehren. Eine wahnsinns Idee. Nur 20 Jahre zu frueh. Es gab ein Tablet Prototyp von MS, nur zu frueh Und wenn andere mit guten Ideen kommen, wird es von MS belaechelt und man sieht darin keine Zukunft oder man beobachtet den Markt und bis man dann selbst was entwickelt hat, ist es schon zu spaet.
 
@Calippo: Der Sprung von "skeptisch beobachten" zu "belächeln" ist schon ein ziemlich Weiter und Willkürlicher.
 
@Calippo: 2004 hatten sie auch eine Smartwatch raus gebracht und keiner wollte sie. Erst 9 Jahre später kamen von anderen großen Herstellern alternativen. Unter beobachten versteh ich was anderes.
http://www.smartwatchnews.org/2004-microsoft-spot-watch-smartwatch/
 
Naja, für mein Empfinden liegen da Welten. Als ich den ersten Developer-Prototypen des Oculus Rift in meinem Bekanntenkreis vorgestellt habe, hat es sie aus den Socken gehauen. Wenn selbige Personen jedoch eine Brille aufsetzen und im nächsten Elektromarkt die 3D-Fernseher bestaunen, entweicht höchstens ein "ganz nett".
 
Wieso warten die denn? Wenn jemand überlegt die PS4 oder die Xbox One zu kaufen und die PS4 so nette Sachen bietet, die die Xbox nicht bietet, dann gehen doch massig Kunden verloren. Und auch, wenn es nur begrenzt eingesetzt wird, ist es etwas, was Freunden die es nicht kennen erstmal ein Wow-Erlebnis bietet. Genauso, wie 3D!
 
@PranKe01: Microsoft hat bei Kinect 2 das Problem, dass die Kamera nur mit 30 FPS aufnimmt, was für das positional tracking nicht ausreicht. Gibt zwar wohl auch andere Methoden, aber die Oculus Rift Leute meinten, eine Kamera würde am besten funktionieren. Daher wird beim neuen Devkit auch eine mitgeliefert. Ironischerweise ist die PS4 Kamera der Kinect 2 in allen Punkten unterlegen, bietet aber ausgerechnet 60 FPS Aufnahmen.
 
@rainmein: Ich bin mir sicher, dass die Kinect 2 auch 60fps hinbekommen würde, wenn dafür z.B. das Tiefenbild weggelassen werden würde.
 
@PranKe01: Ist die Frage, ob das tatsächlich technisch so einfach gehen wird. MS bewirbt Kinect 2 in den Tech-Specs explizit immer nur als "1920x1080p mit 30 FPS", Sony die PS4 Kamera z.B. mit "1280×800 Pixel mit 60 FPS", "640×400 Pixel mit 120 FPS" und "320×192 Pixel mit 240 FPS".
 
@rainmein: Dann nimmt die Kinect halt auch nur in 720p auf und erzielt dann auch 60fps. Wo ist das Problem?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51