Facebook: Gesichtserkennung fast auf Menschniveau

Das Social Network Facebook will seine Software zur Erkennung von Gesichtern inzwischen auf ein Niveau gebracht haben, dass an jenes von Menschen bereits recht nahe kommt. mehr... Gesichtserkennung, Face.com, Avram Piltch Bildquelle: LaptopMag Gesichtserkennung, Face.com, Avram Piltch Gesichtserkennung, Face.com, Avram Piltch LaptopMag

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist ja ne tolle Eigenwerbung für Facebook. So gewinnt Ihr sicher noch mehr Dummköpfe! ^^
 
@pengo: wenigstens findet Polizei ... dann Täter sofort, wenn Bilder auf FB von denen sind -.- da kommt Freude auf (das wird natürlich zu 101% nicht Missbräuchlich verwendet).
 
@CvH: Hmm und wenn den Bullen mal langweilig ist, wird einfach was erfunden und dann irgendwem angehängt nur so zum Spaß. Ich mein wenn's bei Facebook stand, muss es ja stimmen.
 
@pengo: wie das mit dem LOL wo einer schrieb " oh was ein Scheiß am liebsten würde ich Amoklaufen" Boom 2-3 Jahre Knast ... wenn so ein "Spaß" nun mit Bildern geschieht am besten gleich Lebenslänglich.
 
@CvH: Gibt diese nette Geschichte aus den USA, von einem lesbischen Mädchen aus erzchristlichem Hause, dass offensichtlich zunächst wenig Interesse hatte dies ihren Eltern zu gestehen. Um etwas Anerkennung und Toleranz zu erleben hat sie bei einem Chor mitgemischt, ein "queer choir", also ein ausdrücklich homosexueller Chor. Organisator des Chors hat eine öffentliche Gruppe dazu bei Facebook geöffnet. Das Mädchen hat natürlich penibel auf ihre Privatsphären-Einstellungen geachtet, sodass ihre Eltern keinen Wind von all dem mitbekommen. Was sie nicht ahnen konnte: Nimmt eine öffentliche Gruppe jemanden auf, so wird dies öffentlich, ob man will oder nicht. Dabei werden die Privatsphäreneinstellungen einfach ignoriert. Also ist diese nette Design-Entscheidung von Facebook schließlich zum Keil mutiert, der ihr Familienleben zerstört hat. Gehört habe ich das ganze im Kontext "Verantwortungsvolles Design", übrigens. Das hier ist eine weitere verantwortungslose Designentscheidung und reiht sich damit in eine lange Reihe von solchen Entscheidungen ein, die Facebook bewusst getroffen hat. Ich finde offen gesagt, dass Menschen, die so etwas hirnlos implementieren und sich einfach den Gedanken "Das könnte ziemlich schnell zu einem Mordwerkzeug werden" verkneifen, eingebuchtet gehören. Das ist für mich ein Verbrechen mit Opfern.
 
@nablaquabla: Wie genau wird die Gesichtserkennung zu einem Mordwerkzeug (und zwar so, dass es an der Gesichtserkennung liegt und anders nicht eh auch gegangen wäre)? Diese wird ja für User als Tags/Markierungen geboten, also effektiv das selbe Ergebnis als wären von einem Nutzer händisch Personen auf dem Foto getaggt worden (wie funktioniert diese eigentlich, nachdem wir sie in Europa nicht haben - wird an der Stelle, an der hierzulande ein "Markieren Sie Personen auf dem Foto" zur manuellen Markierung angeboten wird, ein "Wir glauben folgende Personen hier und da auf dem Foto erkannt zu haben: <Markierungsvorschläge>. Bestätigen oder korrigieren Sie diese" gezeigt?) Ich finde die Markierungen auch nicht so toll, aber um sie als Mordwerkzeug zu sehen fehlt mir offenbar die kriminelle Energie.
 
@FenFire: "Mordwerkzeug" habe ich eigentlich eher metaphorisch gemeint. Aber natürlich, die Gesichtserkennung alleine tötet keine Menschen. Sie findet Menschen auf Fotos. Und wenn wir alle in Zuckerbergs Traumwelt leben würden, wo alle offene Californier sind, die nichts zu verbergen haben etc, dann würde auch nie etwas schief gehen. Problem ist allerdings dass Leute das nicht sind. Und das kann zusammen mit der Gesichtserkennung zu Problemen führen. Sei es eine einfache Geschichte nach Schema "A und B sind Paar; A hat Affäre mit C; A, C werden bei Konzert photographiert (ohne wissen von A, B, C); B bekommt mittels Gesichtserkennung davon mit, B ist enorm eifersüchtig auf C und bringt A, C um." Natürlich kann man sagen, dass B sich einfach Mal etwas in den Griff kriegen sollte und das das Problem ist, aber wozu soll man denn so etwas überhaupt erschaffen? Warum muss man denn immer alles noch schwerer machen?
 
@nablaquabla: Würde voraussetzen, dass die Markierung von A auf dem Bild für B sichtbar ist, und B irgendwie über die Markierung in Kenntnis gesetzt wird (gut, B könnte auch zufällig über das Bild stolpern, aber dann würde B das Gesicht von A auch beim Draufgucken erkennen). Ob das so ist? Keine Ahnung, wie die Sichtbarkeitsregeln bei Markierungen funktionieren, und wie die automatischen Markierungen (oder sind es lediglich Markierungsvorschläge) da mit hinein spielen. Evtl. haben sie ja das von Dir skizzierte Szenario ja bedacht und A muss die Markierung erst bestätigen, damit B sie sieht bzw. darüber benachrichtigt wird (ich glaube das ist bei manuell gesetzten Markierungen, die es auch in Europa gibt, der Fall?). Falls nicht -> Problem.
 
Immer als ich als Kind Dystopie-Filme geschaut habe (sowas wie Brazil), dachte ich mir "Ja, gut, aber das wird doch eh nie wahr, weil jetzt ist man ja gewarnt und achtet auf die Signale". Und dann lese ich solche News und weiß, dass es 90% der Menschen schlicht scheißegal ist.
 
@nablaquabla: Das ist ja auf beiden Seiten so. Dem Einen ist egal ob er ausspioniert wird und der Andere hat keine Skrupel es zu tun. Ich meine, man muss sich mal vorstellen, was Zuckerberg für einen Charakter haben muss, um sowas zu unterstützen, wenn nicht sogar zu wollen. Frau Merkel sagt auf der einen Seite, das Internet sei Neuland und die Bundesregierung hat längst Trojaner in den Schlafzimmern der Wähler stationiert.
 
Na klar, so bekommt FB dann auch noch die Gesichter der User frei Haus.
Wer diese Funktion nutzen möchte, sollte zumindest wissen, das so was ein Fahndungsfoto gleich kommt.Aber wahrscheinlich wird es wieder jede Menge Idioten geben, die so was gut heißen werden, ohne über die möglichen Folgen ab zu wägen.Nie im Leben würde ich so eine Funktion nutzen.
 
@Fanta2204: Es wird genügend geben die das nutzen werden und wollen. Szenario: Man sieht ein Weiblein das einem gefällt, Snapshot mit Smartphone, in FB hochladen und suchen lassen - und das stalken kann beginnen.
 
@LastFrontier: Wie sieht diese Funktion der automatischen Markierungsvorschläge eigentlich aus (hier in Europa haben wir sie ja nicht, was ich auch nicht schlecht finde :))? Kann ein Nutzer da tatsächlich ein Bild einer x-beliebigen Person hochladen und bekommt einen Markierungsvorschlag, auch wenn er mit der Person nichts zu tun hat? Das wäre natürlich aus Datenschutzsicht katastrophal. Oder bekommt er nur Markierungsvorschläge für Personen, die sich sowieso schon in seinen "Freunden" (besser: Kontakten) befinden? (nach dem Motto: "Die kennt er eh schon, wir nehmen ihm erst mal Klickarbeit beim Markieren ab... bestätigt er unseren Markierungsvorschlag, wissen wir dass unsere Algorithmen super funktionieren [und verknüpfen das Bild mit der Person, wer weiss wozu wir das nochmal nutzen können]").
 
wer mein gesicht markiert, fliegt umgehend aus meiner freundesliste - tolle technische errungenschaft hin oder her!!
 
Noch ein Grund mehr, keine Bilder dort online zu stellen ...
Das Problem ist nur, dass man in vielen Fällen garnicht mehr überblicken kann wer von wem Fotos online gestellt hat. Eigentlich sollte die Gesichtserkennung nur dafür genutzt werden, dass alle Fotos zensiert werden auf denen andere Gesichter als das von dem, der das Foto online gestellt hat zu sehen sind. Das wär mal ein sinnvoller Einsatzzweck der Gesichtserkennung.
 
" Gesichtserkennung fast auf Menschniveau" Erkennt Facebook jetzt auch Idioten? Wäre doch mal was^
 
@PCLinuxOS: Idioten erkennt man sicher nicht nur am Gesichtsausdruck. Manche haben sich optisch gut getarnt ;-)
Aber sobald sie den Mund aufmachen und was sagen hilft bei den meisten die beste Tarnung nix mehr ;-)
 
los komm machen wir etwas panik
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check