Tim Cook: Neues Apple-Buch ist erneut "Unsinn"

Die ehemalige Reporterin des Wall Street Journal Yukari Iwatani Kane hat ein Buch über den Computer-Konzern Apple geschrieben und bekommt nun Schelte von Konzernchef Tim Cook. mehr... Apple, Ceo, Tim Cook Apple, Ceo, Tim Cook Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Apple-Buch" hört sich an, wie ein Buch von Apple. Eher ist es ein Buch über Apple, und kein Apple-Buch.
 
@iWindroid8: und ich dachte an nen e-reader von apple :D
 
@Matico: Du meinst den iReader, oder? ;)
 
@RebelSoldier: iBook, uuups, gabs schon mal!
 
"mit dem Unterschied, dass Jobs nun nicht mehr zurückkehren kann" Stellt euch mal die Applejünger vor, wenn das doch passiert. Ich mein Jobs war sowieso schon der Massias, nach der Nummer hätte Jesus gänzlich abgegessen.Hm, ich bin mir sicher ich könnte in meinem Kommentar noch was mit "Kreuzzug gegen Microsoft" unterbringen, aber ok lassen wir das. ;)
 
@crmsnrzl: Genau das gleiche Bild hatte ich auch vor Augen, dann gibt es irgendwann wirklich ein "Buch Apple" :D
 
@crmsnrzl: Angeblich sind einige Kreuzzug Gegner heute als Fanatiker tätig und haben ihr eigenes Buch. Just sayin ;-)
 
Kein Artikel ohne Fehler. Jobs wurde im September 1997 erneut Chef bei Apple. Nicht wie es in der News steht 1998.
 
@balini: http://winfuture.de/news-hinweis.html
 
@balini: :)
 
Naja für eine Reaktion können 2 Dinge sprechen: entweder sie hat recht, oder das Buch regt ihn auf weil es so viel Quatsch enthält. Egel was es ist, die Autorin kann sich freuen so viel Aufmerksamkeit zu bekommen. Es gibt aber auch genug Publikum dafür die Apple gerne wieder auf dem Weg nach unten sehen würden.
 
Er kann ja auch schlecht zustimmen und sagen, stimmt mit der Firma gehts ab jetzt bergab.
 
@moniduse: Er hätte auch einfach nichts sagen können, quasi nach dem Motto: "Don't Feed the Troll".
 
@gutenmorgen1: Die Aktionäre würden ihn aber bestrafen. Apple Kurse fallen ja schon, wenn die ihr Ziel um ein paar Millionen verfehlen. Da kurbelt er lieber der Verkauf dieser Bücher an, statt alles im Raum so stehen zu lassen!
 
Wenn man bedenkt, dass der Untergang Apples vornehmlich von denen beschrieben wird, die nicht damit zu frieden sind, dass Rekordquartal nach Rekordquartal nicht noch erfolgreicher war, dann ist das ein Untergang, über den sich viele freuen würden ;)
 
wahre Worte. Steve Jobs war letzten Endes zumindest noch in der Lage den Elektroschrott durch viel Hype an den Mann zu bringen :>
 
@aedmin: Was ist an einem iPhone mehr Elektroschrott als an jedem anderen Smartphone?
 
@RebelSoldier: Er hätte gern ein iPhone. Muss aber vermutlich aus "Prinzip" etwas anderes kaufen. Weil er aber Bestätigung sucht, muss er es als Elektroschrott verkaufen. Ehrlich gesagt bin ich auch so: Ich z.B. mag Sportautos nicht. Der wahre Grund: Ich kann es mir nicht leisten. Anderen erzähle ich was von Verbrauch, Umwelt-Schmutz, Nicht Komfortabel usw :D
 
@gola: wenn man keine Ahnung vom Innenleben der Smartphones und der Fahrzeuge hat, muss man es nett verpacken um letzten Endes nicht dumm da zu stehen, das ist korrekt :>
 
@RebelSoldier: P.S.: wie bereits bei gola erwähnt, kann ich in meinem kurzen Kommentar das Wort iphone (spezifiziert!) leider nicht finden. Mal ganz abgesehen von der mageren technischen Ausstattung dieses Smartphones inkl. deren völlig überzogenen Maximalpreisen... Apple=iphone, hätte nicht gedacht, dass die Zielgruppe mitlerweile so abgebaut hat..
 
@aedmin: Das iPhone ist das Gerät, was sich bei Apple am meisten verkauft. Daher der schnelle Vergleich mit dem iPhone. Du kannst meinen Kommentar, wenn du schon so neunmalklug drauf antwortest, aber auch gerne allgemeiner interpretieren indem du "iPhone" durch "Apple-Gerät" ersetzt. Ändert nichts am Inhalt und an der Frage, auf die du übrigens nicht mit einem Wort eingegangen bist. Was die "magere technische Ausstattung" angeht: Von was redest du? Von auf dem Papier weniger Gigahertz oder weniger Zoll? Wenn das deine einzige Messlatte ist, tust du mir leid. Und an dem Preis kann ich auch nix Verwerfliches finden. Aber um das zu beurteilen, müsste man sich ja wieder um viele andere Dinge, die dazugehören, informieren. Ich weiß, das macht keinen Spaß und man muss tatsächlich mal etwas über den beschränkten Tellerrand schauen. Fällt vielen nicht leicht. Also meckert man lieber polemisch durch die Gegend. Schon klar. :)
 
@RebelSoldier: als wenn das iphone das einzige Produkt von Apple ist, interessant :> In der Recherche geht es um die gesamte Produktpalette nicht um ein einzelnes Smartphone.
 
Ich glaube Tim Cook hat die Autorin missverstanden. Alles was Apples Untergang andeutet, verkauft sich verdammt gut. Da hocken die Hater in ihren dunklen Kammern, die Augen weit geöffnet und malen sich aus wie Apple untergehen könnte.^^ In den nächsten Tagen werden die Medien weitere, aus dem Zusammenhang gerissene, Zitate ausm Buch veröffentlichen, die dieser Zielgruppe interessieren würde. Gute Arbeit, Yukari Iwatani Kane!!!! ;-)
 
Apple`s Untergang, oder gar Pleite heraufbeschwören zu wollen ist natürlich mehr als nur albern! So ganz falsch inst ihre grundlegende Einschätzung aber auch nicht! - Apple ist das was sie heute sind, weil ihnen drei große Würfe gelungen sind. iPod/iTunes, iPhone und iPad. Das sind gute Produkte und vorallem besser durchdachte als manch Andere! Und sie verkaufen sich auch nach wie vor hervorragend! Aber seit diesen drei Riesenerfolgen erwartet alle Welt Wunder von Apple, die sie früher oder später nicht mehr werden erfüllen können!? Und das kann für eine Firma, deren gesamtes Image quasi an ihrer "Inovationskraft" hängt, recht schnell zu einem Problem werden. In gewisser Weise KÖNNTEN sie ein Opfer ihres eigenen Erfolgs werden.
 
@OPKosh: "Aber seit diesen drei Riesenerfolgen erwartet alle Welt Wunder von Apple, die sie früher oder später nicht mehr werden erfüllen können!?" --- Das eigentlich Interessante an dieser Überlegung ist ja, dass Apple bisher tatsächlich überhaupt gar keine Wunder vollbracht oder gebraucht hat und trotzdem enorme Erfolge verbuchen konnte. Also kann Apple doch wohl auch zukünftig ganz ohne Wunder erfolgreich sein. Oder...? :)
 
@KoA: Technologisch haben sie keine "Wunder" vollbacht, das ist richtig. ;-) - Trotzdem haben sie einiges, sehr nennenswertes, erreicht! Mit iPod und iTunes haben sie die Musikindustrie gehörig umgekrämpelt!? Und auch wenn sie SP und Tablet nicht erfunden haben, so haben sie sie doch, in jeder Hinsicht, massentauglich gemacht und damit den Mobilsektor förmlich auf den Kopf gestellt. Das ist schon zumindest ein kleines "Wunder" wenn einem drei solche Dinge hintereinander gelingen!? Hinzu kommt die Quallität die sie dabei an den Tag gelegt haben. Hervorragende Geräteverarbeitung!? Durchdachte und weitestgehend perfektionierte Funktionalität!? Ich bin sicher kein Apple-Fan, aber das muß man ihnen einfach neidlos zugestehen! - Und das hat sowohl am Markt (Industriebeobachter, Börse, ...) als auch bei den Verbrauchern gewaltige, ja übertriebene, Erwartungen geschürt. Stichwort Smartwatch!? Selbst unter Nicht-Apple-Fans gibt es viele die glauben, dass nur Apple das als Erster brauchbar hinbekommt!? Anscheinend, da sie noch immer keine vorzuweisen haben, fällt es aber auch ihnen schwer?! Und was ist wenn auch sie nicht den großen Knaller hinbekommen? DAS ist der Punkt! ;-) - Ist diese Erwartungshaltung an sie völlig überzogen? Ja natürlich! Aber genau das ist das Problem! Um so höher die Erwartungen, um so höher ggf. die Enttäuschung. Und sowohl Markt als auch Verbraucher reagieren nicht vorteilhaft auf Enttäuschungen! Da liegt die Gefahr.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich