iPad-Office-Gerüchte sorgen für Microsoft-Aktienhoch

Microsoft hat gestern Einladungen zu einem Event am 27. März verschickt, diese wurden bald mit der Vorstellung einer Office-Version für iPads in Zusammenhang gebracht. Das bescherte MSFT den höchsten Aktienwert der letzten 14 Jahre. mehr... Microsoft, Logo, Indien Bildquelle: El crisol Microsoft, Logo, Indien Microsoft, Logo, Indien El crisol

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
es ist ja noch nicht offiziell bestätigt das Office auf dem iPad vorgestellt wird. ebenfalls könnte noch das gerücht wegen einer eventuellen Übernahme eines cross Plattform Entwicklung unternehmen den kurs auch beeinflussen
 
@Balu2004: ich hätte auch eher die mögliche Übernahme / Zusammenarbeit mit Xamarin als Grund für das Aktienhoch genannt.
Sowas pusht ja Microsoft deutlich mehr.
 
@Jens Groß: Ich glaube, das Potenzial, viel Geld auf einer höchst profitablen Plattform zu verdienen, pusht Microsofts Aktienkurs mehr als mehrere Hundert Millionen Dollar auszugeben, mit unklarem Ausgang. ;)
 
Wenn es denn kommt, dann bitte nicht als Freemium oder Abo Modell. Lieber einmal etwas zahlen (pro Anwendung vielleicht 7-8€) dann könnte es vielleicht etwas werden. Die lange Wartezeit hat aber wahrscheinlich viele potenzielle Käufer abgeschreckt bzw. zu anderen Produkten greifen lassen.
 
@bigoesi: Andere Produkte?
 
@hhgs: iWork z.B.
 
@hhgs: ach komm, es gibt diverse Office Programme für iOS und iPad! Ist eh schon traurig genug, dass ein Unternehmen bei "simpler" Textverarbeitung oder Tabellenkalkulation so ein starkes Quasimonopol besitzt! Eine fatale Fehlentwicklung in den 80ern.....
 
@Sequoia77: Ok, scheinbar reicht für dich Wordpad aus ;)
 
@Knerd: Word ist beim besten Willen nicht das Maß der Dinge, und für meine Zwecke sogar gänzlich ungeeignet. Optisch machen die Dokumente auch nichts her, wenn man sich denn nicht auf den anspruchslosesten Textsatz beschränkt.
 
@nablaquabla: Nö, das Maß aller Dinge sicher nicht. Aber es ist bedeutend mehr als eine "simple Textverarbeitung" ;)
 
@Knerd: Er hat das ja auch extra in Anführungszeichen gesetzt. Und verglichen mit anderen Applikationen in der Richtung ist Word eben "simpel".
 
@nablaquabla: Welche wären da als Vergleich? OpenOffice? LibreOffice? iWork?
 
@Knerd: Dinge, die ich zum erstellen von Dokumenten verwende sind Dinge wie LaTeX/TeX (für Papers und ähnlich, aber auch gelegentlich für Simpleres) und Adobe InDesign/Illustrator (für alles weitere). Diese haben natürlich nicht das gleiche Klientel wie Microsoft Office (aus offensichtlichen Gründen), allerdings ist das für mich der Unterschied zwischen einer "simplen Textverarbeitung" und "fortgeschrittener Textverarbeitung" bzw. "Desktop Publishing".
 
@Knerd: Ach Knerd, dann nenne doch mal eine Funktion von Word, die LibreOffice nicht bieten würde. Auf dem Tablet und Smartphone hat Office ja auch kein vollen Umfang, was gibt es hier, was mit einem Quickoffice oder einem Textmaker nicht gemacht werden kann?
 
@curl: Hab kein iPad, ich kann dir aber eine Sache vom Desktopoffice nennen, SharePointintegration ;) Und zu mindestens das hat auch das WP Office.
 
@Knerd: lol ok du kannst nicht zwischen Funktionen und Marken/Produkten unterscheiden. Aber Punkt 1 gibt es für OpenOffice/LibreOffice ein Sharepoint Connector und Punkt 2 gibt es jede Menge Produkte für OpenOffice/LibreOffice die Funktionen anbieten, die auch das Produkt Sharepoint von Microsoft anbietet. Also nein, das ist kein Alleinstellungsmerkmal von MS Office und danke für das Minusgeklicke, da habe ich wohl einen Nerv getroffen ^^
 
@curl: Minus vergebe ich nicht ;) Ok, dass es die Konnektoren gibt ist mir neu. Wobei eine Sache ist und bleibt die Ribbons. Die sind zwar zu 100% subjektiv, aber Menüs in Office Anwendungen finde ich nicht so angenehm wie die Ribbons.
 
@Knerd: Dann wären wir wieder bei dem Niveau "Die Buttons gefallen mir da besser". Nichts anderes habe ich erwartet :)
 
@curl: Die Ribbons sind für mich ein Feature, das ich nicht mehr missen will. Außerdem finde ich die Integration von den ganzen Produkten, einschließlich Outlook, SharePoint und Lync sehr gut. Das geht sicher auch mit Addins in anderer Software, Office hat es allerdings integriert.
 
@bigoesi: Abo-Modell ist sehr wahrscheinlich. Man will ja zu Office 365 gezwungen werden.
 
@Jean-Paul Satre: Mit Abo Modell wäre es für mich z.B. völlig uninteressant. Einmal bezahlen und nutzen, dann würde ich vielleicht zugreifen, wegen der Kompatibilität zur Arbeit.
 
@bigoesi: Ich befürchte das es nur als Abomodell kommt. Office 365
 
@bigoesi: Das ist doch bei Office für das iPhone schon so. Ich vermute mal, wenn man kein Abo will, dann muss man zu Windows 8 greifen. Den Vorteil für ihr eigenes Betriebssystem wollen sie sicher erhalten.
 
Ist ja auch ne gute Idee dafür Office rauszubringen.
 
Schon traurig, wenn ausgerechnet eine Portierung von Office auf eine andere Plattform dafür sorgt, dass MS den größten Aktiensprung der letzten Dekade von (eigentlich niedrigen) 3,9 Prozent hinlegt. Wohl ein Beweis dafür, wie wenig der Welt inzwischen von Microsoft erwartet.
 
@Jean-Paul Satre: genau denselben Gedanken hatte ich auch :].
 
@Jean-Paul Satre: Finde ich nicht traurig, glaube die Anleger möchten das M$ möglichst auf allen Plattformen Geld verdient (Android nicht vergessen!) und endlich dieses dumme "Windows everywhere" begraben. Ballmer ist endlich weg, hoffe Nadella korrigiert viele Fehler seines Vorgängers.
 
@Jean-Paul Satre: Naja, die Betriebssysteme werden in Zukunfut billiger, vielleicht auch kostenlos (wie WP in Indien). Daher muss MS mit Services in der Cloud punkten. Genau das passiert hier. Schade finde ich nur, dass es noch keine "Metro" Office Anwendungen gibt. OneNote ist in der Metro Variante gut zu nutzen, der Rest fehlt noch.
 
@Jean-Paul Satre: nö, es ist eher ein Indiz dafür, dass die ganze Finanzwelt, die vielen Geldgeilen Geier nix gelernt haben.
 
@Jean-Paul Satre: Es ist durchaus sinnvoll das Office-Paket auf Plattformen mit nennenswertem Marktanteil anzubieten. Da wird es viel eher genutzt.
 
@chrisrohde: Habe ich etwas anderes behauptet?
 
@Jean-Paul Satre: Mal Grundsätzlich. Die Finanzwelt hat mit der IT Welt soviel zu tun wie eine Kuh mit der Mondlandung...nichts. Diese Drecks Finanzbranche manipuliert doch nur, das was da läuft ist unvorstellbar. Das hat alles nichts mehr mit realer Wirtschaft zu tun!
 
@FrankZapps: Die Finanzwelt hat insofern soviel mit der IT-Welt zu tun, dass Microsoft zu einem großen Teil den Aktionären gehört. Offensichtlich will MS ihr Geld, sonst wären sie nicht an der Börse.
 
@Jean-Paul Satre: Davon rede ich nicht sondern wie heute die Börsenkurse zustande kommen. Das hat nichts mehr mit Wirtschaft zu tun sondern nur noch mit zocken! Lies mal das Buch von Geraint Anderson "Cityboy" dann gehen dir die Augen auf und dir wird übel. Das meine ich mit meiner Aussage.
 
@FrankZapps: Glaub mir, diese Zocker findest du nicht bei Microsoft. Die MS-Aktie ist ziemlich uninteressant und hält sich nur über die Dividende.
 
@Jean-Paul Satre: Die Börse erkennt an, dass iOS mittlerweile ein gewachsenes und mächtiges Ökosystem ist, noch dazu mit finanzkräftigen Nutzern, die auch bereit sind, Geld für Apps auszugeben!
 
Bei solchen Meldungen denke ich mir immer wieder wie bescheuert der Börsenmarkt doch ist. 12,5 Milliarden nur wegen einem Termin und einem Gerücht. Kopfschüttel.
 
@alh6666: ?? Nicht wegen einem Termin und Gerücht, sondern wegen den mittel- bis langfristigen Folgen einen MS Office für iOS! Das bedeutet langfristig Milliardenumsätze und MS muss der wachsenden Konkurrenz zu anderen Office Programmen für Android und iOS was entgegensetzen!!
 
@Sequoia77: Du vergisst das MS Office für iPad bis jetzt nur ein Gerücht ist. Seitens Microsoft wurde da noch nichts bestätigt.
 
da kommen sie wieder an, die geldgeilen Geier. aber bei unserem Glück bietet uns microsoft nur einen office 365 client, der uns in ein abo knechtet...
 
@Rikibu: MS verdient mit dem Betriebssystem und Office, hier fällt das OS nun weg. Ich muss das nicht mögen, kann aber die Entscheidung nachvollziehen. Es muss ja einen Vorteil geben, wenn man Windows nutzt, statt iOS.
 
@Spacerat: wenn der vorteil von office die nachteile von windows aufwiegt, vielleicht... vielleicht auch nicht... mittlerweile gehts sehr gut ohne microsoftssche präsenz bei mir. deren office kommt einfach viel zu spät. zeitgleich ists ja auch ein eingeständnis, dass deren surface eben nicht alleine ist im produktivitätszirkus der tablets...
 
@Rikibu: Außer bei Unternehmenskunden, denen so ein Abomodell ja nicht so wehtun dürfte, kann MS Office für iOS oder Android doch eh nicht sonderlich viele hinter dem Ofen hervorlocken. Für die Bedürfnisse der meisten Privatkunden gibt es einfach genügend Alternativen, sowohl kostenpflichtige als auch kostenlose.
 
@nicknicknick: abos und langfristige vertragsknebel sind bei firmen aber auch eher ungern gesehen. also für meine firma käme ein abo nicht in betracht...
 
@Rikibu: Wer sich von proprietärer Software wie MS Office abhängig macht ist doch im Normalfall eh an einen Anbieter gebunden, von daher sehe ich jetzt keine grundlegend neue Qualität der Abhängigkeit.
 
@Rikibu: Ja, warum nicht? Größere Kunden haben wohl ohnehin Pläne, die sie jährlich finanzieren. Und warum nicht für Kleinunternehmen? 1 Jahr Abo = direkt absetzbar. Ohne Abschreibungsgedöns. Und bei einem Jahr Bindung sitzt der Knebel wohl verhältnissmäßig locker. Kaufe ich mir ein Office Pro für 300 - 400 € habe ich wohl weniger Möglichkeiten Microsoft den Rücken zu kehren als bei einem Abo für etwas mehr als 100 € p. a.
 
"Höchster Aktienwert seit 14 Jahren"! Als ich das gelesen habe, war ich ziemlich beeindruckt und zwei Absätze weiter ziemlich entsetzt als ich vom Jahr 2000 las! Mensch, die Zeit rennt!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles