WhatsApp-Gründer: Wir sammeln weiterhin nichts

Der, was die Öffentlichkeit angeht, eigentlich sehr zurückhaltende Gründer des Messengers WhatsApp, Jan Koum, hat sich nun zu Wort gemeldet, um seine Sicht zu einigen Dingen zu äußern, die zuletzt kursierten. mehr... whatsapp, Jan Koum, Brian Acton Bildquelle: Sequoia Capital whatsapp, Jan Koum, Brian Acton whatsapp, Jan Koum, Brian Acton Sequoia Capital

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wers glaubt wird seelig... Facebook wird nicht so viel Geld hinblättern wenn sie nicht einen Nutzen bekommen...
 
@JBC: Zudem ist er aus der Sowjetunion in die USA ausgewandert um der Überwachung zu entgehen. Der Junge ist ziemlich taub in den Augen.
 
@JBC: eben! Und der üppige Gewinn von WhatsApp wird es nicht sein.
 
@zivilist: schon mal an die Wirtschaft gedacht, dass es hier auch um Produktpolitik geht? WhatsApp ist eine Prestige-Sache. FB wollte hier Google eins rein würgen. FB bezieht über Instagram auch keinen direkten Gewinn. Genausowenig wie Microsoft mit Endkunden. Es geht hier um Marktmacht.
 
Lässt sich leicht sagen wenn man es nicht beweist, sprich WA z.b. Open Source wäre. Komischerweise hat damit keiner Problem. Wenn es allerdings um andere Apps geht die behaupten sicher zu sein, aber Closed Source (wie WhatsApp) sind, dann ist es grundsätzlich zweifelhaft. Schon komisch oder ?
 
@Wolfseye: "Komischerweise hat damit keiner Problem." lebst du in ner höhle oder willst du einfach nur trollen? Keine hat also ein Problem damit? Mal die Nachrichten rund um Whatsapp in letzter Zeit verfolgt?
 
@picasso22: Och komm, jetzt fang bitte nicht so an. Natürlich hab ich das alles mitbekommen, aber mal ehrlich. Wieviel der durchschnittlichen WA User interessiert das wirklich ? Das ist genau das Problem. Wichtig ist doch bei denen nur wieviel ihrer Freunde was benutzen, und wenns halt WA ist dann wird halt WA benutzt. Selbst denken wird da direkt übergangen.
 
@Wolfseye: Achso, weil die Leute weiterhin Whatsapp nutzen können sie also nicht selbst denken? Jedem das seine, wenn Leute ein Problem mit dem bedenklichen Datenschutz haben ist das deren Sache und es steht ihnen frei solche Dienste nicht zu nutzen. Ich für meinen Teil nutze sowohl Whatsapp als auch Facebook und finde das ganze Tra-ra hier ziemlich übertrieben. Die Gründer haben in meinen Augen großartige Dienste geschaffen die die Kommunikation in vielen Belangen stark vereinfacht haben. Und dafür muss ich auch noch keinen Cent bezahlen. Und wenn alles was die dafür wollen ein paar Daten zu meinen persönlichen Präferenzen sind (bezogen auf FB, nicht WA) um anschließend mit personenbezogener Werbung Geld verdienen zu können finde ich persönlich, dass das ein fairer Deal ist. Aber das muss jeder mit sich selbst ausmachen...ich lasse mir deshalb allerdings nicht vorwerfen, nicht in der Lage zu sein selbst zu denken!
 
@eraser6600: Es gibt 4 Klassen von Usern die ich hier sehen kann.

1.) Die absoluten Hardcore FB / WHATSAPP fans die alles akzeptieren und denen alle möglichen Konsequenzen auf lange Sicht völlig wurscht sind weil sie soweit garnicht denken wollen oder können.

2.) Die Mitläufer, und das sind die meisten und meiner Meinung nach auch die schlimmsten. Weil erstens wissen sie garnicht worum es geht, wollen es aber auch nicht wissen, und deren einziger Entscheidungsgrund ist die Menge der Kontakte die sie potentiell haben oder verlieren wenn sie WhatsApp installieren oder deinstallieren. Ich würde die der Einfachheit Lemminge nennen, weil das passt am besten.

3.) Die die sich Gedanken machen das so wie es jetzt läuft, auf lange Sicht in eine wirklich nicht rosige Zukunft für die Privatsphäre und die Rechte des Menschen geht. Und die dementsprechend nicht einfach alles hinnehmen was "alle anderen" machen.

4.) Die die nicht mal ein Smartphone haben und auch wie es scheint keins brauchen. Ich beneide diese wirklich.

Du gehörst dann wohl zur 1. Kategorie.
 
@Wolfseye: Was hat es mit Hardcore Fan oder wie manch einer hier gerne sagt "Fanboy" der alles gedankenlos hinnimmt zu tun? Ich mach mir meine Gedanken, und komme zu dem Schluss dass der "Preis" den ich für die freiwillige Nutzung dieser Dienste bezahle für mich absolut in Ordnung ist, vor allem, da ich von personalisierter Werbung absolut keinen Nachteil habe. Alles andere was hier oft behauptet wird sind nichts weiter als wilde Spekulationen von irgendwelchen Verschwörungstheoretikern, die allen ernstes glauben, dass es da draussen Leute gibt, die ernsthaft interessiert welchen Porno sie sich des Nachts ansehen (überspitzt und vereinfacht dargestellt). Ich würde mich an deiner Stelle wirklich hüten hier die breite Masse als Lemminge darzustellen nur weil sie anderer Meinung und nicht so paranoid wie manch andere sind. Also hör auf dich derart über andere zu stellen, nur weil du der Ansicht bist, dass du als einziger weisst was wirklich Sache ist.
 
@eraser6600: Erstens sind meine Meinungen zu der Sache genau das, meine Meinungen. Die stehen mir zu, und auch das schreiben dieser steht mir hier zu, ob es dir passt oder nicht. Und zweitens, ich würde hier nicht mit angespielten Drohungen loslegen. Es gibt Grenzen die nicht mal ich in meinen Formulierungen überquere, und glaub mir, du solltest das auch nicht tun.
 
@Wolfseye: Inhalt Deines Kommentars: jede Closed Software überwacht den Nutzer. Sehr geistreich.
 
@TurboV6: Das hab ich überhaupt nicht behauptet. Aber wenn man sich die Argumentation gegenüber Apps wie THREEMA durchliest, die alle total auf der App rumhacken weil sie angeblich wegen der Tatsache das sie Closed Source sind, überhaupt nicht glaubwürdig sind. WhatsApp war immer schon Closed Source, und doch glaubt die Masse denen mit allem was sie sagen. Dann kann ich das Geschreie nach Open Source wirklich nicht verstehen,
 
@Wolfseye: Threema wird enorm gehyped und auch nur in Deutschland. Du musst Dir überlegen, dass es so eine große Firma wie FB/WA gar nicht erlauben kann in dieser Größenordnung zu lügen. Würde hier eine Täschung vorliegen wäre die Justiz direkt am Zug. Und vor allem US Gerichte zögern nicht mit Zerschlagungen und Millionen-Bußen.
 
@TurboV6: Bitte nicht persönlich nehmen, Turbo, wirklich nicht. Aber das ich nicht lache ! Wenn ich jeden Tag 1,- Euro bekommen würde für jede Lüge in den Medien (auf globaler Basis) für den Ottonormalverbraucher, dann wäre ich ein reicher Mensch. Desto größer die Ausmaße, desto wahrscheinlicher ist es auch. Nach deinem Beispiel müsste sich ja jeden Tag die NSA Gedanken machen müssen zu tun was sie wollen (was auch ist was sie tun). Und glaub mir, das machen sie nicht. Und große Apparate wie Facebook sind da auch keine Ausnahme. Oder glaubst du MS erzählt dir alles über was Windows wirklich tut oder kann oder hat ? Ernsthaft, seid doch bitte nicht so naiv anzunehmen das Firmen wie Facebook oder dutzende andere irgendwelche Skrupel haben den Leuten nen großen Bären aufzubinden. Keiner wird es je beweisen können. Und nein, ich kann es auch nicht beweisen, aber wenn du dir unsere Welt heute mal anschaust und das als Referenzbeispiel dazu nimmst, denkst du echt das ist alles soweit hergeholt ?
Wie gesagt, @Turbo, bitte nimm den Post nicht persönlich. Das ist es nicht gemeint (im Gegensatz zu so manch anderen Leuten die hier posten).
 
@Wolfseye: Der Source von Windows ist für Regierungsangehörige einsehbar und wird über Hashes verifiziert. Informier Dich also bevor Du Verschwörungsmärchen in die Welt setzt ;-)
 
@TurboV6: Wie du meinst.
 
@TurboV6: Wie kann man den so blau äugig sein, wer gut schmiert der gut fährt. Auch in der Justiz. Ist schließlich alles nur business.
 
@Arachnotron: je mehr Personen dabei sind... irgendwann plaudert jemand. Das sollte dier halt auch klar sein. Es gibt tausende Analysen die Windows begutachten und MS eins reindrücken wollen. Glaubst Du das wäre nicht schon lang raus gekommen...? Sonst kriegen sie doch auch alles raus.
 
("Das ist nichts für ein Telefongespräch, ich erzähle es dir persönlich." Dies sei auch einer der Gründe für die Auswanderung in die USA gewesen.)

Jetzt wär ich beinahe beim lachen vom Stuhl gefallen....
 
Also das man kein Angaben zu seiner Person machen muss ist ja ok. Aber das muss man auch nicht, denn diese Daten bekommen die eh mit dem Upload des Tel Buches. Und viele haben Geburtstage, Adressen und andere persönliche Daten in Tel Buch. :/
 
@Ashokas: Aus dem Telefonbuch werden aber nur die Telefonnummern hochgeladen und keine Namen, Adressen, etc..
 
@Chris81: Bei einem Programm das Closed Source ist, beweis das mal.
 
@Wolfseye: Als die Kommunikation mit den Whatsapp-Servern noch komplett unverschlüsselt ablief war das kein Problem. Ich denke aber es wäre sicher jemand aufgefallen wenn die Menge der übertragenen Daten seitdem stark angestiegen wäre.
 
@Chris81: Wenn es da was auffällig messbares gibt, basiert das aber wiederrum darauf, das eine entsprechende Übertragung im Block passiert(e) und nicht gemütlich und Häppchenweise. Man sollte dabei nämlich auch die Gegenseite nicht vernachlässigen: das sich Whatsapp bei der Menge User nen ordentliches Eigentor in Form von Massiv lahmenden Servern schießen könnte, wenn sie zu viel auf einen Ratsch "anfordern" bzw. "annehmen".
 
Jetzt bin ich beruhigt.....
 
Wer einmal lügt dem glaubt man nicht.. oh wait... stimmt, von mir sammelt der wirklich nichts mehr, weil ich WA vom Handy gekickt habe ..|..
 
@bLu3t0oth: macht nix, hat schon alles was zu gebrauchen war ;-)
 
Die FB-Datenschutz-Geschichte erzähl ich nacher meinem Einhorn ;-)
 
"Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten"...
 
@EffEll: Hui....und eine Woche später hat er Milliarden im Säckl. http://winfuture.de/news,79861.html
 
@mr.return: Wenn ein Unternehmen sagt, dass Geld verdienen denen nicht interessiert lügt es, ganz einfach!
 
@mr.return: Das war ein Honecker Zitat. Gelogen haben sie beide. ;-)
 
@EffEll: Walter Ulbricht war das.
 
@mr.return: Du hast natürlich recht. ^^
 
Eine Frage hat er noch nicht beantwortet. Wie profitiert FB von der "Zusammenarbeit"?
 
@femmison2002: indem ein großer Konkurrenz aufgekauft wurde und somit nicht mehr das Geschäft von FB bedroht.
 
"So werden beispielsweise weder Namen, E-Mail-Adressen, Geburtstage noch Anschriften abgefragt. Gleiches gilt für Informationen, die während der Verwendung von WhatsApp anfallen könnten - wie das Nutzungsverhalten oder Standortdaten."

Und wie sieht es mit den Nachrichteninhalten aus ? Die hätte er doch auch erwähnen können oder werden die, im Gegensatz zu oben genannten Daten, doch durchkämmt á la Google Mail ?
 
Nachdem fast täglich von den WhatsApp-Jüngern eine neue Sicherheitsbekenntnis heranschwebt, müssen denen doch die Leute in Scharen weglaufen. Einfach so machen die das sicher nicht!!!
 
Habe nicht viel Ahnung, aber ist das alles falsch? http://www.derwesten.de/staedte/hohenlimburg/wie-die-super-wanze-whatsapp-die-privatsphaere-aushoehlt-id8973421.html
 
@Foffy: Das basiert einfach nur auf den Berechtigungen, die die App unter Android hat. Jede App die das Recht hat auf das Mikrofon oder die Kamera des Smartphones zuzugreifen kann theoretisch 24 Stunden am Tag alles aufzeichnen und an irgendwelche Server schicken.
 
"So werden beispielsweise weder Namen, E-Mail-Adressen, Geburtstage noch Anschriften abgefragt. Gleiches gilt für Informationen, die während der Verwendung von WhatsApp anfallen könnten - wie das Nutzungsverhalten oder Standortdaten." Mag ja sein, das WhatsApp da nichts speichert, zumindest nicht bewusst. Hinzu kommt, dass der echte Name und die Anschrift anhand der Handynummer oder E-Mail Adresse (dank Bestandsdatenauskunft) ermittelt werden können. Standortdaten werden über Handy-Funkzellen ja auch schon einfach so massenhaft ermittelt. Falls WhatsApp immer noch nicht verschlüsselt, kann jeder, der sich zwischen Sender und Empfänger einklinkt, mithören. Hinsichtlich Verschlüsselung kann WhatsApp was tun, um die Situation ein wenig zu verbesser, sofern die da nicht schon aktiv geworden sind und starke Verschlüsselungen verwenden.
 
http://tinyurl.com/3bsmfgm
 
Wer Handys nutzt, wird sowieso permanent überwacht. Auch mit einem alten Nokia 3310 wird man überwacht. Die Funkmasten zeichnen Ort und Telefonnummer auf. Das heißt, wenn an einem Ort ein Verbrechen begangen wurde, sind alle zu dieser Zeit in der entsprechenden Funkzelle eingeloggten Menschen verdächtig.

Ich bin auch sicher, dass bestimmte Stellen gewarnt werden, wenn man bestimmte Wörter im Netz eingibt oder Seiten besucht.

Die moderne Technik hat eben auch seine Nachteile. Speicherplatz ist sehr günstig geworden und somit können massenhaft Daten gespeichert werden. Cloud-Programme oder Facebook löschen keine Daten, die mal hochgeladen wurden.
 
@ichbinderchefhier: Es muss ja nichtmal ein Verbrechen sein. Selbst (als Musterbeispiel) die Aussage: Ich bin grade Vater geworden könnte theoretisch erfolgreich an einen Windelhersteller verscherbelt werden. Ob das so passiert, das lasse ich mal bewusst offen, das schlimme ist aber wohl: es wird zugetraut. Das ist das eigentlich schlimme wie ich finde: das egal ob man was negatives (z.B. ein geplantes Verbrechen) von sich gibt oder was positives (eine Geburt) das man inzwischen bei allem ein ungutes Gefühl mitschwingen hat: Naaaaa...lauscht da auch bestimmt nicht wer, will da auch keiner Profit draus generieren ? Lässt sich diese unterschwellige Angst jemals wieder abstellen ? Ich tendiere dazu zu sagen: nein, es wird nurnoch schlimmer werden. Für mich gesehen wirklich schlimm finde ich, das ich obige News sogar mehrmals gelesen habe, dabei durchaus ernsthaft versuche Herrn Koum zu glauben, und wenn ich dann durch bin mit lesen, nochmal und nochmal und irgendwie auch verblüfft feststelle, das das Mißtrauen es nachwievor schafft, so gut wie alles an Widerstand bzw. positiven Vorsätzen nieder zu knüppeln.
 
Wer glaubt jemanden der Geschäfte mit Facebook macht?!?!?!?!
 
Glaube Fremden Menschen nie etwas.
 
"Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten"
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles