Dead on arrival: 13-Zoll-iPad bleibt in der Schublade

Seit einigen Wochen geistern vermehrt Gerüchte zu einem iPad mit knapp 13 Zoll-Display-Diagonale durch das Netz. Wie unwahrscheinlich der Start für ein solches Apple Tablet ist, hat nun das Branchenmagazin DigiTimes zusammengefasst. mehr... Apple, Tablet, Ipad Bildquelle: DesignBoom Apple, Tablet, Ipad Apple, Tablet, Ipad DesignBoom

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Für ein 13" iPad würde ich sofort mein Macbook Air verkaufen - 10" ist mir als Notebookersatz noch zu klein, aber bei 12 oder 13" würde ich weich werden.
 
@ZappoB: Bei einer guten Handballenerkennung und einer Unterstützung für die normalen Wacom-Stylus würde ich mein Cintiq 12wx sofort abgeben.
 
@ZappoB: Ob du dann genauso produktiv bist, wie mit dem Macbook? Größe ist nicht immer entscheidend :)
 
@gola: Bei einem Display ist Größe auf jeden Fall entschiedent.
 
@kkp2321: Der Einsatzzweck ist entscheidend.
 
@ZappoB:

Ich würde Grossvaters Bockwurstrezept hergeben für ein IPad 13 ZOLL!!
 
Ich habe das Archos Family Pad2 und abgesehen von Videogucken ist es eigendlich unbrauchbar weil viel zu schwer und unhandlich.
 
"Wie sehr selbst Steve Jobs mit seinen Prognosen daneben liegen konnte(...)"These are among the reasons that the current crop of 7-inch tablets are going to be DOA — dead on arrival".
Achjo, das heißt nichts. Steve Jobs hat zu Lebzeiten alles todgeschrien was nicht von ihm kam um es später nachzumachen. Zum Beispiel auch Netbooks.
 
@andy01q: Im Unterschied zu Netbooks ist das 11 Zoll MacBook Air ein normal leistungsfähiger Computer. Insofern hat Apple keine Netbooks.
 
@andy01q: Mein Gott, niemand muss Steve Jobs einen Altar bauen, aber nach der unnachahmlichen Erfolgsgeschichte, die Apple zwischen 2001 und der Gegenwart geschrieben hat, sollte man doch zumindest Mal einsehen, dass der Mann sehr viel Gefühl für die Entwicklung des Marktes hatte. Ich kann einfach niemanden ernst nehmen der so kindisch-trotzig argumentiert.
 
@andy01q: Sowie Apple Flash und SD-Support nachgemacht hat?^^ BtW: Macbook ist kein Netbook, sondern ein besonders dünnes/leichtes Notebook mit hoher Akkulaufzeit und Top Leistung. Also ein Gerät, was die Konkurrenz seit 2011 einfach "Ultrabook" nennt.
 
@gola: Nennt mich halt Fanboy, für mich war das erste Macbook kein Ultrabook.
Ein anderes Beispiel sind Tablets in der Größe des IPad Mini.
Flash- und SD-Support hat er auch frühzeitig totgesagt, ja.
Ich benutze beides noch.
Bei Flash hat er recht behalten, bei SD-Support hoffe ich dass es den noch eine Weile geben wird.
 
@andy01q: Anders rum wird ein Schuh draus: das MacBook Air war zeitlich VOR Ultrabooks da. Daher ist Deine Beziehung falsch rum. Ultrabooks haben auf Windows Basis das MBA nachgemacht.
 
@Thunderbyte: Kleine starke Notebooks gab es auch vorher schon, lediglich der Name "Ultrabook" kam nach dem Macbook Air.
 
"Übrigens: Wie sehr selbst Steve Jobs mit seinen Prognosen daneben liegen konnte, zeigt ein altes Zitat via Wired." --- Sorry, aber ich bin der Ansicht, dass Jobs mit seinen damals tatsächlich gemachten Aussagen zu Chancen und Nutzwert eines 7"-Tablets ganz und gar nicht daneben lag, sondern bis heute Recht behält, wenn man seine diesbezügliche Argumentation aus dieser Zeit mal wirklich ganz sachlich und unvoreingenommen betrachtet. (siehe weiter unten.) --- "2010 hatte sich Jobs während eines Conference Calls zu der Größe des iPads geäußert. Damals gab es nur ein Format, das 9,7-Zoll iPad. "These are among the reasons that the current crop of 7-inch tablets are going to be DOA - dead on arrival". Jobs war sich sicher, kleine Tablets mit nur 7-Zoll hätten keinerlei Chance am Markt." --- Das hat Steve Jobs so pauschal und unbegründet ÜBERHAUPT NICHT gesagt, sondern damals im Vorfeld seiner hier zitierten Aussage einige logisch nachvollziehbare Gründe aufgeführt, weswegen eine Tablet-Größe von nur 7" in der Gesamtheit der Anwendungsgebite eines Tablets keine so gute bzw. sinnvolle Entscheidung sei. -> Die wesentlichen Punkte seiner Argumentation sind mal grob zusammengefast: (ein 7"-Tablet besitzt nur ganze 45% der nutzbaren Fläche eines 9,7" iPads - größere bzw. umfangreichere/aufwendigere Apps nur ab etwa 10" im Sinne einer guten Bedienung sinnvoll umsetzbar, da die Fläche ansonsten zu klein ist und viele Bedien-Elemente zu dicht beieinander liegen - ein 7"-Tablet ist zu groß, um es unauffällig (wie ein Telefon) in die Jackentasche zu verstauen und zu klein, um damit wirklich auch große Apps sinnvoll per Touch bedienen zu können - außerdem haben die meisten Nutzer eines Tablets bereits ein Smartphone mit einer äußerst mobilen Displaygröße, weswegen ein nur etwas größeres 7"-Tablet kaum irgendwelche wesentlchen Vorteile bietet) --- "Er erklärte damals zudem, dass Apple das einzig sinnvolle Format ausgewählt habe." --- Und in der Gesamtheit seiner damals aufgeführten Argumentation, liegt er ja, was Tablet-Apps und deren Funktionalität betrifft, bis heute völlig richtig! Zum Beispiel eine Musik-App mit einer Klaviatur, deren Tasten auf einem 9,7" iPad von der Größe her noch dem realen Vorbild entsprechen, um damit eine möglichst optimale Spielweise erzielen zu können, ist auf einem kleinem 7"-Gerät schon durchaus problematisch. Gleiches gilt hier natürlich auch im Fall einer Display-Vergrößerung. In jedem Fall muss der Entwickler einer solchen App also für jede Tabletgröße zusätzlichen Aufwand betreiben und Idealerweise eine extra Anpassung der Software vornehmen. --- "Dass es damals schon sowohl kleinere als auch größere Prototypen vom iPad gab, wurde erst in dem Prozess gegen Samsung bekannt. 2012 wurden alte Archivbilder von Apple in den Gerichtsakten veröffentlicht, die teilweise bereits aus dem Jahr 2002 stammten und ein iPad mit 13 Zoll-Display zeigten." --- Das beweist einmal mehr, dass Apple das Format von 9.7" nicht ohne vorherige Prüfung alternativer Formatgrößen gewählt hat. --- Das iPad mini ist bislang allerdings ein sehr großer Erfolg und alles andere als "dead on arrival". --- Ja, aber eben auch knapp 8" in der Diagonale und mit den entsprechenden Einschränkungen bei der Nutzbarkeit bestimmter Tablet-Software.
 
@KoA: 7 Zoll Tablets sind deshalb so erfolgreich, weil sie billig sind, jeder Discounter kann die Dinger für 99 Euro verkloppen. Jetzt wird der markt von den großen Smartphones verschluckt.
 
@Lumibad: "7 Zoll Tablets sind deshalb so erfolgreich, weil sie billig sind [...]" --- Ja, das ist **ein wesentlicher Punkt** für deren relativ gute Verbreitung. Ein anderer Aspekt liegt aber wohl auch in der Tatsache, dass ein Großteil der Kunden derartige Tablets in der Hauptsache sowieso nur zum Surfen in Internet und andere in der Bedienung eher einfach gehaltene Apps nutzt und somit natürlich die Nachteile, die im Zusammenhang mit umfangreicheren Anwendungen entstehen würden, gar nicht erst zum Tragen kommen. Letztendlich bleibt es bei solchen 7"-Geräten meiner Ansicht nach aber trotzdem nur bei abgespeckten Lösungen mit entsprechend eingeschränkter Funktionalität bzw. Nutzbarkeit. Wenn beim Anwender dann allerdings doch mal der Wunsch nach weitreichenderen Möglichkeiten in der Nutzbarkeit von Tablets entsteht, sind die 7"-Geräte aus genannten Gründen jedoch eher nicht mehr zu empfehlen. Ein User-Interface, welches im Sinne einer Fingersteuerung ausgelegt ist, erfordert eben technisch bedingt nun mal eine gewisse Größe der Eingabefläche, um möglichst gut bedienbar zu sein. Alternativ wäre lediglich die Rückkehr zur alten Stift-Eingabe, was ich jedoch als grundlegende Art der Bedienung nicht ansatzweise zurückhaben möchte. Die Finger-Bedienung ist und bleibt eine der unkompliziertesten Eingabemethoden bei der allgemeinen Nutzung heutiger Tablets.
 
Schade. 13Zoll fänd ich gar nicht so übel
 
Ich verstehe es auch nicht, weshalb sollte ein 13 Zoll Tablet mit Stift floppen. Das wäre mal eine echte Innovation. Hier wurde auch schon von einem papierlosen Büro geredet, alle Dokumente sind aber in DinA4, es gibt aber noch kein Tablet, mit dem man vernünftig mit DinA4-Dokumenten umgehen könnte. Entweder gibt es kein 13 Zoll Tablet oder sie haben keinen Stift. Ich finde sogar ein 14 Zoll Tablet wäre noch besser, das wäre dann nämlich wirklich DinA4.
 
@Hondo: Wird evtl. Kommen, wenn die Geräte nochmal deutlich dünner und leichter werden. Ein 14 Zoll tablet in aktueller Bauform wäre viel zu schwer und klobig. Und stift Eingabe? Das sind konsumergeräte. Schon bei der Einführung des ersten iPhones hat sich Apple über die Touchscreen Geräte mit Stifteingabe lustig gemacht. Sowas macht höchstens bei Business-Arbeitsgeräten sinn. Zudem ist das UI auf Finger ausgelegt und nicht auf den Stift. Würde Apple das durchziehen, müssten sie aus usability grunden theoretisch iOS nochmal komplett neu designen. Ne, bis du von Apple ein Tablet mit Stifteingabe siehst, bist du alt und grau. Das wäre gegen sämtliche Prinzipien die Apple vertritt. Ich könnte mir in Ferner Zukunft eher sowas wie ein Desktop PC konzept mit Touchscreen und Stifteingabe vorstellen (wüsste aber selbst nicht, wie sowas aussehen soll). Aber ganz sicher kein normales Tablet.
 
@Laggy: Wenn ich mich nicht irre, hatte Steve nur etwas gegen Geräte, die NUR mit dem Stift bedient werden konnten (Resistiv Touch). Gegen Stift-Finger Kombi hatte er nichts...
 
Na, da hat ja Apple mal so richtig Samsung "veräppelt" :-)
 
Für mich hatte Steve Jobs recht. Es gab zwar viele die das erste iPad Mini super fanden und darauf gewartet haben, dass es das endlich als Retina-Version gibt. Doch dann kam das iPad Air und da wurde deutlich was der eigentliche große Vorteil des ersten Mini war: Die Bauform und das Gewicht! Inzwischen ziehen viele wieder das Air vor und ich persönliche sehe auch keine großen Vorteile im Mini. 7" Tabs werden eben so billig verkloppt, dass die sich automatisch recht gut verkaufen.
 
@Givarus: Als Navi ist das 7er aber besser. ;-P
 
Bald werden Tablets so groß wie Fernseher, Handys so groß wie Tablets
 
Nadine, seit wann nimmt Apple die Verkaufszahlen anderer Hersteller als Marktbarometer? Und dann noch ausgerechnet die von Asus und Samsung? Lol^^ Die Erklärung, dass Apple den Release aus technischen Gründen verschiebt, klingt schon plausibler. Und was Jobs und sein 7-Zoll-Gebashe angeht: Der Mann hatte gar nicht mal so unrecht. Ich habe hier ein 7" und 8" Gerät von Samsung und man merkt den Unterschied deutlich. Während 8" als echtes Mini durchgeht, scheint 7" die Üble Mitte zu sein...
 
13 Zoll und Wacomtechnik wäre für mich der Traum. Beim Wacom Ist mir der Preis dann doch zu hoch, da bleib ich beim größeren Cintiq, zudem ist das kleinere da nur mit Android zu haben.
 
Warum auch nicht? Um Videos im Bett zu schauen sicherlich toll oder darauf zu zocken. Da die Teile immer flacher und leichter werden kann man solche Formate ja auch leicht transportieren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich iPad mini 4 32GB