LightsOut: Vorbereitung für Angriff auf Energiesektor

Der US-Energiesektor wurde aktuell erneut mit einem Exploit-Kit angegriffen. Einiges deutet darauf hin, dass die Täter vor allem Informationen sammeln, die für eine größere Attacke von Nutzen sein könnten. mehr... Energie, Strom, Leitung, Smart Grid Bildquelle: Ian Muttoo / Flickr Energie, Strom, Leitung, Smart Grid Energie, Strom, Leitung, Smart Grid Ian Muttoo / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
naja viel "schaum". Die Netzwerke in den Kraftwerken sind doch vom Internet getrennt und redundant. Wo liegt das Problem?
 
@sanem: glaubst auch nur du dass das so ist ...
 
@sanem: Das haben die Iraner von ihren Netzwerken in den Urananreicherungsanlagen auch gedacht, dann schleppt jemand nen infizierten USB-Stick rein und schon geht's los...
 
@sanem: http://www.spektrum.de/alias/pdf/sdw-11-10-s082-pdf/1123358
 
@sanem: professionelle Hacker interessiert sowas nicht. Die schleusen Dinge ein, mit denen sich auch so etwas unterbinden lässt. zB durch Fremd-Hardware-Hotspots. Gibts auch im Energie Sektor genug, um zB die Turbinen zu überwachen etc.
 
@sanem: http://www.zeit.de/digital/internet/2013-01/kraftwerke-hacken-usb-stick-e-mail

http://www.heise.de/ct/artikel/Fuenf-nach-zwoelf-1897198.html
 
@sanem: die frage ist nur was sie damit wirklich bezwecken. wenn es um terrorismus geht brauchen sie nicht in das netzwerk eines kraftwerkes. den totalen blackout kann man auch im bereich der eeg erreichen, man fährt einfach die eeg anlagen hoch und schon gibt es eine überlast die nicht abgefangen werden kann. unser stromsystem bedankt sich dafür auch noch mit einem großen knall, siehe wolfsburg und da wars nur der trenner. ;) das stichwort ist scada
 
Marc Elsberg hat hierüber ein sehr spannendes Buch geschrieben. Ich glauebe es war die Bundesnetztagentur, die hierüber eine Studie ließ ausführen und die kamen auf das gleiche Ergebnis raus. Das unsere Stromnetzte sehr anfällig wären bei so einen Angriff und das dies eine ernste Bedrohung ist.
 
@mobiusone: Da könnte man doch mal die Brennstäbe hoch und runter fahren lassen. ;)
 
@pengo: ne das passiert so nicht, zumindest sind unsere akw dagegen sicher aber man kann andere schöne dinge anstellen. das hätte sogar europaweit folgen.
 
LightsOut? So heißt das was bei mir aufm Homeserver läuft auch.
 
Stirb Lngsam 4.0 dürfte bei Amazon jetzt auch unter "Dokumentation" zu finden sein.
 
@plinte: Terminator aber auch wenn man sich das anschaut "youtube.com/watch?v=uAspqCD34Hw" und mit dem was sie über jeden einzelnen sammeln kombiniert.
 
Das hat man davon wenn alles nur noch per Fernwartung läuft, kein Schwein rennt da rum und dreht an Ventile und zieht an Hebel. So was gibts nur noch im Filmen, heute rennt der Ingeneuer mit Laptop rum und weissen Kittel. Und wehe es tritt ein Problem auf der nicht im Schlauen Lappi gespeichert ist.
 
@MitohnevielGlück: Der kann doch dann die 0800 Support-Hotline anrufen: haben sie das Gerät schon mal eine Minute vom Netz getrennt oder auf Werkseinstellungen zurück gesetzt? :-)
 
"Der US-Energiesektor wurde aktuell erneut mit einem Exploit-Kit angegriffen" Warum so einen Aufwand ? Die meisten in Betrieb befindlichen Anlagen da drüben hat Edison noch persönlich in Betrieb genommen, da reicht es schon wenn eine Taube etwas fallen lässt und alles bricht zusammen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links