IT-Gipfel: Google wurde von Regierung ausgeladen

Der Suchmaschinenkonzern wird von der Bundesregierung beim nächsten IT-Gipfel nicht mehr wie bisher beteiligt. Das geht aus einem Bericht der Wirtschaftswoche hervor. mehr... Google, Logo, Suchmaschine Bildquelle: Google Google, Logo, Suchmaschine Google, Logo, Suchmaschine Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Auch wenn Google Lobbyismus betreibt kann man nicht einfach den Branchen Primus ausladen. Der Bundesregierung sollte doch klar sein das Google weit über 100 Tausend Arbeitsplätze stellt Weltweit und maßgeblich an der Entwicklung des Internets welche wir heute kennen Beteiligt war. Sieht man wieder das unsere Schnarchnasen von Politikern kein bisschen Feingefühl besitzen und das die Entwicklung zum Thema Internet, Datenschutz und Copyright ehr in die falsche Richtung läuft in DE.
 
@SimpleAndEasy:
Ist auch irgendwie unglaubwürdig dass so ein Lobbyismus auf einmal für die so ein Problem sein soll. Ich denke da ist irgendwas anderes vorgefallen.
 
@SimpleAndEasy: Das Reich der Sonne wurde von Diktatoren aufgebaut. Die kann man doch jetzt nicht einfach entthronen!
 
@SimpleAndEasy: aber: wenn Google den deutschen Markt nicht will, dann kommt ein anderes IT-Unternehmen. Nur durch politischen Druck, der hiermit ausgeübt wird, wird sich Google beugen.
 
@SimpleAndEasy: Stellt sich natürlich die Frage ob Google mittlerweile überhaupt noch Lobbyismus nötig hat. Für die Dauerfehde mit der Gema, wohl nicht. @TurboV6, ja sofort, nur hmmmh, hat StudiVZ eine Suchfunktion? Oder dann doch diese Dollen Mailangebote der Telekom, Web.de und GMX als Ersatz für GMail? Oder wie wäre es wenn SAP ein paar ganz tolle Office-Web-Apps programmiert. Ist Google abhängig von den deutschen Politikern, deutschen Nutzern und Deutschland insgesamt, oder wird nicht anders herum der passende Schuh draus?
 
@SimpleAndEasy: Natürlich kann man ausladen. Und in diesem Falle finde ich das sogar gut. Auf die weltweiten Arbeitsplätze ist gesch...n. Und ja - Google hat wesentlich zum Internet beigetragen wie es heute ist - in Form von Ausspionierung und als grösste Spam-Schleuder aller Zeiten. Und na ja - Google und Datenschutz und Copyright als Heilsbringer?
 
<Ironie>Die Bundesregierung wird diese Linie sicherlich auch mit den anderen Lobbyisten Gruppen(Insbesondere Autohersteller, Pharmakonzerne, Energieerzeuger, Lebensmittelkonzerne) fahren. Ein guter Moment für Transparenz.</Ironie>
 
Wer da wohl die Strippen gezogen haben mag...
 
@nicknicknick: Na, dann verrat es uns doch.
 
@DON666: Wenn ich es wüsste, würde ich das tun ;-)
 
@nicknicknick: Ach schade, klang nach Insiderwissen... ^^
 
Ist doch klar. Für die deutschen Medienkonzerne von Bertelsmann über RTL bis Telekom ist Google der Buhmann.
Google auszuladen ist ein Zeichen von deutschem Staatsprotektionismus zugunsten deutscher Konzerne, aber keineswegs zugunsten des Nutzers oder Verbrauchers.
 
Irgendwie verständlich. Eine Firma die von einem pseude Datenschutz profitiert. Wobei die Politik nicht gerade einen besseren Eindruck hinterläst.
 
Richtig so, in Zeiten von NSA, Prism und Co gehören keine amerikanischen Firmen in so eine Runde und schon gar nicht Google, für die Datenschutz ein Fremdwort ist ...
 
Mal eine ernsthafte Frage: was würde denn fehlen, wenn Google und seine ganzen Ableger nicht mehr wären? Richtig - absolut nichts.
 
@LastFrontier: auf die Suchmaschine, den Mailclient + Docs und den Drive möchte ich nicht mehr verzichten
 
@LastFrontier: DAUs könnten keine einzige Website mehr öffnen. ^^
 
Extra3: Caro Korneli bei der CDU-Medianight: https://www.youtube.com/watch?v=RWP-XgveTxE
 
Richtig so!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen