Gamerscore: Erster Xbox-Spieler knackt die Million

Die Erfolge bzw. Achievements, die Microsoft im Zuge der Xbox 360 eingeführt hat, sind zwar weitgehend sinnlos, dennoch macht die Jagd danach so manchem Nutzer besonders viel Spaß. Nun gelang einem Gamer ein neuer Rekord. mehr... Xbox One, Rekord, Erfolge, Achievements Bildquelle: Raymond Cox Xbox One, Rekord, Erfolge, Achievements Xbox One, Rekord, Erfolge, Achievements Raymond Cox

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie man so schön sagt - vergeudete Jugend ;-)

Ich hab ja auch viel gezockt in meiner Jugend, aber lieber ein paar Punkte weniger und dafür Zeit für Disco, Mädels, Abhängen mit den Kumpels usw ... ;-)

Ob er das nicht mal bereut ? Wer weiß ...
 
@avi187: Abhängen und Disco, ja wirklich ein sinnvoller Zeitvertreib der zocken absolut in den Schatten stellt... :O Welch armseliges leben wenn man seine Jugend nicht in der Disco vergoldet hat.
 
@lutschboy:
da geht's um Erfahrungen für's Leben und ob man in späteren Jahren meint was versäumt zu haben. Wäre ich nicht in Discos gegangen und hätte Mädels kennengelernt usw. dann würd ich jetzt als Erwachsener das Gefühl haben, dass ich was verpasst habe. Wenn man mal Verantwortung hat für die eigenen Kinder usw. da ändert sich das Leben komplett, da is nix mehr mit irgendwo Abhängen usw., deswegen ist es wichtig sich vorher "ausgelebt" zu haben. Ich bin jetzt über 40, keine Ahnung wie alt Du bist, aber irgendwann wirst Du verstehen was ich meine ;-)
 
@avi187: Ach wenn er meint was versäumt zu haben dann nur weil Leute die meinen die Krönung der Freizeitgestaltung zu sein es ihm einreden. Und natürlich hättest du das Gefühl was verpasst zu haben wenn du nicht das getan hättest was deinem Interesse entsprach. Mal ganz abgesehen davon dass wir den Typ garnicht kennen und garnicht wissen was er sonst noch so treibt. Ich bin bald 30 und war nur einmal in der Disco, fand's total behindert und kann dir garantieren dass ich auf meine Weise trotzdem nichts verpasst habe, obwohl mir auch immer alle Leute die sich Wochenends ihr Hirn weggesoffen und gekifft haben während ich zb programmieren lernte erzählt haben ich würde meine Jugend vergeuden und sollte endlich das Dutzend an Freundinnen vollkriegen um nix zu verpassen. Nix für ungut aber jeder lebt so wie er will, da gibt's kein besser oder schlechter solang es aus eigenem Antrieb kommt.
 
@lutschboy:

Dann geh mal auf's Volksfest, geh zum Paintball spielen oder was auch immer, mach irgendwas anderes mit Deinen Freunden, mach ne Netzwerk-Session, das war auch immer lustig, aber die ganze Freizeit nur am PC zu zocken/programmieren, da braucht mir keiner erzählen dass er damit wunschlos glücklich ist.
Sorry wenn Du Dich da angegriffen fühlst, aber es gibt auch noch eine Leben ohne Computer ;-)
 
@avi187: "PC zu zocken/programmieren, da braucht mir keiner erzählen dass er damit wunschlos glücklich ist." Bist du Psychologe? Wer sagt denn, dass man so nicht glücklich sein kann?
 
@avi187: Und kaum sag ichs, bringst du so einen "es gibt auch noch ein Leben ohne Computer"-Satz... oh mei... ich glaub, du hast mit deinen strikten Vorstellungen, wie Menschen sein sollten und was sie glücklich machen sollte letztlich mehr Probleme, als einer, der nen Millionen-Gamerscore unbedingt knacken wollte - nicht böse gemeint ;)
 
@NewRaven:
im Prinzip ist es mir echt egal was jeder macht - ich kenn ja keinen hier. Ich häng auch jeden Tag sicher ein paar Stunden am PC (beruflich + privat) und Computer sind Teil meines Lebens. Aber es muss auch ne Weile ohne gehen, so (noch ein kleiner Seitenhieb), so wie beim Höhnes es jetzt ohne Bayern Spiel im Stadion schauen gehen muss für die nächsten paar Jahre ;-)
 
@avi187: Ich fühl mich nicht angegriffen. Ich hatte/habe ja auch Freunde, geh auch mal ein Bier trinken und hab jede Menge Spaß. Und wer sagt dass der Typ vom Artikel es nicht jetzt gerade auch ordentlich auf die Millionen mit seinen Freunden krachen läßt? Aber auch wenn nicht - dann wohl darum nicht, weil es nicht seiner Persönlichkeit entspricht, und daran ist halt absolut nix verwerflich. Ich find's halt einfach arrogant anderen zu sagen wie zufrieden sie mit ihrer Jugend zu sein haben, vorallem wenn's nur deshalb ist weil sie nicht rumprollen.
 
@avi187: Nö, finde ich nicht... und wenn - da sind wir wieder beim Punkt der Selbstbestimmung, dann, weil ich es halt selbst so will. Heute ist doch eigentlich jeder irgendwie eh ständig "online"... sei es am PC (manch einer verdient sogar sein Geld so), sei es mit dem Smartphone oder sonst wie. Also ich könnte mir ein erzwungenes "PC"-los (im weitesten Sinne der IT, also alles was einen irgendwie mit dem Netz vernetzt ^^) nicht mehr vorstellen bzw. hätte wenig Spaß daran. Das heißt nicht, das ich nicht auch einfach Abends mal das Smartphone ausmache und mich die digitale Welt mal gern haben kann, aber das ist eben auch nur der Fall, wenn mir es persönlich grad mal danach ist, nicht, weil es "auch mal ohne gehen muss". Meine kleine Schwester tippt am Ende täglich mindestens so viel in WhatsApp, wie sie wirklich spricht (und das ist schon ne Menge... ^^)... das wirkt auf mich mitunter auch manchmal etwas befremdlich, aber eine neue Generation hat halt auch neue Möglichkeiten und warum sollte sie die nicht nutzen? "On sein" ist halt schlicht für die ein Teil des völlig normalen (echten) Lebens. ^^ Lass die "jungen Leute" doch einfach mal machen... ich hab damals den Satz mit dem "geh doch mal raus" gehasst, nicht weil ich nie raus wollte, sondern weil ich selbst entscheiden wollte, wann mir nach etwas ist und wann nicht und ich bin recht sicher, dein Satz darüber, das es auch mal ohne Computer gehen muss oder das Disco wohl die bessere Alternative zum zocken ist, schlägt in genau die gleiche Kerbe. Und ich denke, wir leben in ner Zeit, wo man doch langsam akzeptiert haben sollte, das auch ein 10 jähriger schon einschätzen kann, was ihm wann Spaß macht und was nicht und in ner Zeit, wo man dann auch schon erkannt hat, das kein Kind stirbt, wenns mal einen Tag nicht draußen im Dreck gespielt hat. ^^
 
@NewRaven: (zu re:20)
mein Sohn ist 10 Jahre alt, und dem muss man schon regelmässig iPod und Co. ne Weile wegnehmen weil sonst die Schule leidet. Sorry ist halt so. Ich als Kind hätte auch nur gezockt weil das am meisten Spass gemacht hat, am C64 oder Atari Telespiel wenn mich die Eltern nicht eingebremst hätten. Dann hätte ich keinen einigermassen guten Schulabschluss und müsste mir alles später nachlernen was ich mir als Kind verbaut hätte. Ich muss sagen so viel wie mich meine Eltern damals genervt haben weil sie meine Freizeit mitbestimmt haben, so dankbar bin ich ihnen heute auch dafür. Manchen Eltern ist das zwar sch... egal, die hocken die Kinder vor dem Fernseher und kümmern sich absolut garnix wo sich die Kinder grad rumtreiben und ob was für die Schule getan wird usw., Hauptsache selber Ruhe vor den Kids, aber das is wieder ein anderes Thema ...
 
@avi187: Gut, das geht jetzt aber hier sehr in den sozialpädagogischen Bereich. Die meiner Meinung nach völlig falsche Annahme ist der Glaube, das du durch das wegnehmen von iPod und Co die "Motivation" für Schulisches steigerst. Seh ich absolut nicht so. Letztlich kuckt er dann doch einzige in die Bücher, um dich milde zu stimmen, damit er seinen iPod wieder bekommt. Da bleibt dann vielleicht bis für die nächste Klassenarbeit was hängen, aber nicht dauerhaft. Ich halte das für eine eher zweifelhafte Art, schulisches Interesse oder gute Noten zu fördern. Und natürlich - nicht falsch verstehen - sollte man bei nem 10jährigen auf solche Dinge achten, Kinder übertreiben es gern mal. Nur sollte man vielleicht dafür nicht unbedingt seine eigene Jugend als Maßstab nutzen, denn die Zeiten heut sind nunmal schlicht ganz andere. Meine Eltern hatten damals auch viel zu meckern, besonders zwischen 13 und 17, aber ich bin ihnen sehr dankbar dafür, das sie mich trotz Gemecker letztlich haben machen lassen, ohne mir groß Reinzureden. Das ist auch nicht mit "vor dem Fernseher parken" zu verwechseln, sie hatten durchaus ein Auge auf das, was ich tue und waren auch da, wenn ich was brauchte, aber sie haben die Leine eben etwas lockerer gelassen. Mein Leben als erwachsener ist stressig genug, da bin ich froh, wenigstens damals meine Freiheiten gehabt zu haben. Und wenn dann mal ne 5 unterschrieben werden musste, gabs halt mal ne Woche weniger Taschengeld, es wurde drüber geredet. Sie kamen dann aber zum Glück nie auf die Idee, mich für 2 Wochen nur mit Büchern auf mein Zimmer zu sperren.
 
@NewRaven: War bei mir ähnlich, meine Eltern haben es gehasst, dass ich soviel gespielt habe, aber die Spiele haben sie mir trotzdem gekauft als ich noch 15 war. Und gut, den SNES hat meine Mutter gekauft ^^
 
@lutschboy:
ich hab's mir nochmal durchgelesen - sorry für [re:5]
Da bin ich über's Ziel rausgeschossen - Sollte ein Denkanstoss sein, aber ich hab Dich angesprochen statt es allemein zu formulieren, das war falsch. Ich kenne ja Deine Freizeitbeschäftigung nicht und kann deswegen wie ich es getan hab nicht fälschlicherweise davon ausgehen dass Du nur zockst und programmierst und nur am PC lebst.
Seh ich ein - war mein Mist. Zukünftig formulier ich allgemeiner.
 
@avi187: Wenn mich jmd. in eine Disco einlädt bleib ich zuhause. Das geht gar nicht. Und bisher verpasst habe ich nur eins, ich konnte leider nicht zum Bund. Bin 20. Und Kinder sind, Stand jetzt, für mich eh kein Thema.
 
@Knerd:
muss ja nicht Disco sein, ich glaub Disco heute is eh nicht mehr das was ich drunter verstehe ;-)
Keine Ahnung was jetzt *in* ist, schon allein bei der aktuellen Musik kommt mir das Grausen ;-)
Es gibt aber noch zig andere Möglichkeiten ;-)
 
@avi187: Ja, ich geh einmal im Jahr aufs M'era Luna und evtl. einmal im Monat in einen Gothicclub. Ansonsten sitze ich zuhause mit meiner Freundin und treff mich, zuhause, mit Freunden und rede über geschäftliches und/oder zocke an der Xbox. Mein Leben ist ganz gut soweit. Einzig und allein, dass ich nicht zum Bund konnte stört mich.
 
@Knerd:
ach den Bund würd ich nicht vermissen ;-)

M'era Luna kenn ich leider nicht, aber hört sich gut an.

Mehr schreib ich jetzt nicht, sonst nennen mich alle nur noch Psycho-Opa ;-) und ich bin von Beruf sicher kein Psychologe.
 
@avi187: M'era Luna ist ein Gothic Festival ;) Vllt. hat er ja anderes probiert und es für schlecht befunden, wie ich hier ;)
 
@Knerd:

ach ich lass die Diskussion hier mal ausklingen - muss jetzt los - außerdem ist es mir wirklich egal was jeder mit seiner Freizeit macht - frag mich grad warum ich jemanden zu bekehren versucht hab der sich nicht bekehren lassen will - sinnlos.

Macht's gut Jungs und Mädels - ich bin jetz mal weg
 
@lutschboy: Naja, wenn ich mal alt bin und meinen Kindern von meiner Jugend erzähle, würde ich schon sehr viel Wert darauf legen, dass ich nicht nur von durchzockten Nächten berichten kann, verbracht mit einem Spiel, an das sich in ein paare Jahren niemand mehr erinnert. Also ja, ich halte Disco und Mädels wesentlich wichtiger als Zocken, auch wenn es ein großes Hobby von mir ist.
 
@Jean-Paul Satre: Du willst deinen Kindern lieber erzählen wie du eine nach der anderen angebaggert hast, den ein oder anderen Korb bekommen und zu guter Letzt mit einigen im Bett warst, als das du diverse LAN-Parties hattest?
 
@Knerd: es macht natürlich mehr sinn den kindern davon zu erzählen wie viel fps man im millenium hatte, als den erfahrungschatz im zwischenmenschlichen umgang mit frauen/männern weiterzugeben. leuchtet total ein.
 
@merovinger: Es gibt auch Multiplayer, lokal und so ;) Die meisten Erlebnisse an die ich mich noch erinnere, lassen sich grob auf meine Haloabende eingrenzen. Wobei auch einfach Haloparties dabei waren.
 
@Knerd: Das war jetzt auch nicht unbedingt speziell an dich gerichtet, ich zocke zwischendurch auch ganz gern, auch mit freunden. wenn ich aber lese das zocken über den besuch mit freunden in einer disco/kneipe gestellt wird, sträuben sich mir die nackenhaare.
 
@merovinger: Bei mir nicht. Zocken MIT Freunden steht bei mir immer über einer Disco oder Kneipe.
 
@lutschboy: sagte der nerd
 
@avi187: Ich lass von deiner Liste nur "Mädels" gelten.
 
@hhgs:
wenigstens einer der mich versteht :-)
 
@avi187: Ich bin essentiell nicht so viel jünger als du (6 Jahre) aber das klingt schon so ein bisschen nach "Altherrengeschwätz" so ein bisschen ähnlich dem Satz "früher brauchten wir auch keine Comupter, geh raus, spiel Fußball" den ich mir früher ab- und zu anhören durfte, obwohl ich nun wahrlich kein Mega-Zocker mit meinem NES war. Versteh mich nicht falsch, ich war viel unterwegs, bin rumgezogen, hab Mist gemacht und das hat sowohl gute als auch schlechte Erinnerungen gebracht, die ich sowohl als auch heute nicht missen will. Aber ich hab das eben zu meinen eigenen Bedingungen gemacht, weil ich es so wollte. Wenn jemand mehr Spaß am zocken hat: bitte, viel Spaß. Ich glaub nicht, das der ein schlechteres Leben führen wird oder glauben wird, etwas verpasst zu haben, weil er seine Jugend so verbracht hat, wie es ihm Spaß macht.
 
@NewRaven:
Ich mein's ja nur gut mit den sehr jungen Leuten hier, ein wenig Denkanstoss schadet nicht.
Sicher kann man es sich einfach machen und nix neues ausprobieren und damit glücklich sein. Aber man findet auch nicht raus ob man mit was anderem nicht *noch mehr* glücklich gewesen wäre.
 
@avi187: Und wohin hat Dich das gebracht? In den WinFuture Kommentarbereich. Nicht sonderlich überzeugend. ;-)
 
@davidsung:
naja ich schreib hier nicht oft, hatte heute mal zeit - aber ich seh's schon ich hätte was ohne Computer machen sollen ;-)
 
@avi187: Da wurde mein Post wohl gelöscht... Ich scheine ein wenig zu beleidigend dir gegenüber geworden zu sein. Aber mal ehrlich... Wir leben nicht DEIN Leben, deshalb brauchst du uns auch keine Dummheit oder dergleichen unterstellen, nur weil WIR nicht so leben, wie DU.
 
@Sh4itan:
ich glaub nicht dass ich jemandem hier Dummheit unterstellt habe. Liegt mir auch fern und genauso fern liegt es mir dass ich will das jemand MEIN Leben lebt, das gehört mir und ist einzigartig wie JEDES andere. Soll jeder SEIN Leben leben wie er will, ihr habt mich überzeugt, von mir aus auch 24/7 nur zocken und am PC sitzen, wenn jemand so glücklich ist dann ist es halt so. Ich hab erreicht was ich wollte - die lächerlich uninteressante News mit dem 1 Mio Score interessiert keinen mehr, sondern wir haben ein viel interessaneres Thema gefunden zu diskutieren. Wobei ich schön langsam genug diskutiert habe. Mein Standpunkt ist ein etwas anderer wir der von einigen anderen hier, aber damit kann ich leben. Und wenn ein anderer mit meinem Standpunkt ein Problem hat, dann sollte sich derjenige mal überlegen oder erklären warum genau seine Ansicht die bessere ist !?
 
@avi187: Dafür, das du niemandem etwas unterstellen / vorschreiben willst, waren deine Worte allerdings recht eindeutig ;) Es scheint beinahe, das jeder, der lieber spielt anstatt in die Disko zu gehen, sein Leben wegwirft, weil er nur sinnloses Zeug macht. Das sehen hier viele anders, denn was bitte ist am Zocken falsch, das in der Disco besser ist? Soziale Kontakte? Die habe ich auch im Multiplayer und glaub mir, da lernt man viel schneller jemanden kennen als wenn man betrunken irgendwo auf ner Tanzfläche rumrempelt ;) Außerdem ist es nunmal nicht jedermans Sache, in die "Disse" zu gehen. Aber naja, jedem seine Meinung. Nur wäre es cool, wenn hier niemand versucht, den anderen zu bevormunden :P Jedem das Seine und so. BTW: Wieso sollte das keinen interessieren? Genau darum geht es doch gerade, das du es allem Anschein nach als dumm (sorry, aber mir fällt echt kein anderes Wort ein grad) erachtest, wenn jemand sein Leben mit Zocken verschwendet, was der gute Cox (Denk da nur ich an Scrubs? :D) ja wohl scheinbar getan hat ;) Wenn ich falsch liege, berichtige mich bitte, man soll ja niemanden bevormunden :P Edit: Bei einem muss ich dir Recht geben, es diskutieren mal alle, statt nur Ja und Nein zu sagen ;)
 
@Sh4itan: ja, das habe ich auch gesehen, dass ich einmal zu persönlich geschrieben habe, wofür ich mich auch entschuldigt habe. Was mich nur wundert ist, dass jeder hier wenn man von Disco spricht gleich von mit Alkohl zuschütten spricht. Also das ist ja auch wieder eher kontraproduktiv. Muss ja auch nicht Disco sein, kann auch Volkfest oder was anderes sein, hab ich allgemein gemeint, nur nicht ausführlich genug geshrieben.
Zum anderen Thema, soziale Kontakte im Multiplayer find ich gut, aber man sollte die Leute wenn irgendwie möglich auch mal persönlich treffen, mit den Jungs und Mädels ggf. auch mal so was unternehmen oder einfach mal quer durch Deutschland reisen und besuchen. Zumindest wenn man sicher ist wer der andere ist (gibt ja in den Medien genug Negativbeispiele, aber da geht's mehr um Chatrooms usw. wo sich dubiose Gestalten rumtreiben...).
Ich hab mal ein Jahr in nem Unreal Tournament (1) Clan gezockt. Das ganze Zocken hab ich ziemlich vergessen, aber was mir in Erinnerung blieb ist das Treffen mit den Jungs, das war genial mal alle persönlich zu sehen, damals hatten wir nur Teamspeak, jeder kannte nur die Stimmen. Das war eins meiner besten Wochenenden, wir ham zwar viel über Zocken geredet, aber auch viel anders unternommen...
 
Zeit zu verbringen mit etwas das man gerne macht, ist nie vergeudete Zeit sondern ein Privileg. Egal ob gamen, lesen, socialisen etc.

Also geniesst die Zeit und bereut nicht.
 
@Frobisch: john lennon hat doch sowas ähnlichs gesagt "Zeit die wir zu verschwenden genießen, ist nicht verschwendet"
 
@Frobisch: ich kann mir nicht vorstellen dass zocken alles ist was er tun will...wenn doch, geht das völlig über mein vorstellungsvermögen
 
@0711: Naja, man bekommt Gamescorepunkte auch in Multiplayersessions ;)
 
@Knerd: ich miene damit nicht mal so sehr die soziale Komponente...
 
@0711: Ich weiß schon ^^ Steht überhaupt irgendwo ob er 24/7 gezockt hat?
 
@Knerd: Nö aber auch wenn ich nicht weiss wie man zu den Punkten kommt gehe ich davon aus dass man doch einige Zeit damit verbringen muss.
 
@0711: Das stimmt, ein Spiel scheint maximal 2.000 GSpunkte zu haben. Meine Fresse, muss der viele Spiele haben :D Ich vermute mal er verdient damit auch ein wenig Geld ;)
 
Macht sich sicher super in jeder Bewerbung... *facepalm
 
@citrix no.4: ja, wenn man bei einem Game-Studio arbeiten will durchaus!
 
@Sam Fisher: Genau, als Betatester. Und zwar mit einem Archivement: Finde alle Bugs.
 
@lutschboy: ja, warum denn nicht? Wenn jemand gerne zockt, dann soll er es machen. Wenn er sich und anderen damit nicht schadet, warum nicht?
 
@Sam Fisher: Ich meinte das ja auch ernst :)
 
@Sam Fisher: Zocken und Bugs finden sind allerdings zwei verschiedene paar Schuhe... Spieletester zu sein ist der letzte Rotzjob... Da spielt man nicht, sondern läuft an jeder Pixelecke 500 mal vorbei um zu protokollieren, dass man dort nicht irgendwie hängenbleiben kann oder man irgendwie in nichts fällt.. Mit spielen hat das nix mehr zu tun.
 
@citrix no.4: Er hat Verbindungen zu bekannten Microsoft Mitarbeitern und du?
 
@citrix no.4: Immer wieder lustig wie sich so unwissende Leute über Gamer auslassen. Du weisst nicht was der Junge macht. Du weisst offenbar auch nicht wieviel Geld man mit Zocken verdienen kann. Bewerbungen braucht man da allerdings keine.
 
Ich hab 1295 -.-
 
@Edelasos: Na dann, hau rein! ;-)
 
Yeahy no life .. aber okay wenn er die Zeit und das notwendige Erbe hat. Es sei ihm gegönnt. ;O)
 
@Cornelis: Was heißt no life?
 
@Knerd: Leben ist doch nur, wenn man den ganzen Tag mit Leuten Alkohol trinkt. Wusstest du das etwa nicht?
 
@kritisch_user: Oh, gut zu wissen ^^
 
Wenn man sonst nix im Leben hat ;)
 
Ist er das: http://tinyurl.com/k3t837m ?
Der junge Mann soll gefälligst das Klischee des dicken, pickligen Gamers mit schwarzer, übergroßer Kleidung und ohne Freundin bedienen. Das ist doch so kein Zustand. Wie soll RTL nun darüber berichten?!
 
der hat echt kein leben... ich hab die 360 schon seit 7 jahre und zocke sehr oft und trotzdem hab ich erst 60.000 gamerscore ;) naja jeder wie er mag...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Xbox One S, 500 GB im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles