Keine Einsicht: NSA dehnt Überwachung weiter aus

Schon bisher war bekannt, dass der amerikanische Geheimdienst NSA nicht nur fleißig mithört, sondern auch ganze Systeme übernehmen kann. Neue Dokumente zeigen jetzt, dass Millionen Rechner betroffen sein könnten. mehr... Nsa, Edward Snowden, Whistleblower, snowden, Dokumente Bildquelle: The Intercept Nsa, Edward Snowden, Whistleblower, snowden, Dokumente Nsa, Edward Snowden, Whistleblower, snowden, Dokumente The Intercept

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wer nicht hören will, muss ja eigentlich fühlen. Der Ball liegt jetzt also vor den Füßen der Bevölkerungen.
 
@Freudian: ....und die weiß damit nichts anzufangen. Aber sie hat ja führer die ihnen sagt das alles gut und rechtes ist und keinerlei Probleme da sind. Gut dann braucht man sich auch weiter keine Gedanken zu machen.
 
@spackolatius: Wir haben Vertreter und keine Führer. Es liegt an dir es besser zu machen!
 
@ijones: Aber die Masse wird geführt und weniger Vertreten. Zumindest habe ich so das Gefühl. Daher habe ich schon bewusst dieses Wort gewählt auch wenn es ein wenig hart klingt. Es liegt nicht an mir es besser zu machen, es liegt an der Masse, umso größer umso besser. Und ich bin ein Teil einer bisher scheinbar kleinen Masse. Die Disskussion darüber in einigen Foren ist nicht das einzige was nötig ist bzw. was ich tu. Aber was wirklich der "Bringer" ist erschließt sich mir auch nicht ganz.
 
@spackolatius: geführt von Politikern und Wirtschaftsinteressenten... aber bestimmt nicht vertreten. Das sehe ich auch so. Denn dafür wurde zuletzt zu viel "fragwürdig" entschieden...
 
@spackolatius: Die beste Aussage ist immer "Mir egal, ich habe nichts zu verstecken" - wie mich dieser Satz nervt :-/
 
@Freudian: Und wie genau sollen "die Bevölkerungen" Deiner Ansicht nach mit der Problematik umgehen? Kopf in den Sand ist keine Lösung. Aber was wäre eine (und zwar auch eine praktikable möglichst halbwegs zu Ende gedachte)?
 
@FenFire: Den Politikern klar machen, dass es so nicht weiter geht. Zuerst lieb und nett (was ja schon öfters probiert wurde), und wenn das nicht geht, dann muss man sich eben radikaleren Dinge zuwenden, was ja sogar laut Grundgesetz erlaubt ist, aber wohl dann auch wieder von der Elite anders interpretiert werden würde, denn die sehen die Probleme ja nicht, oder wollen sie nicht sehen.
Aber solange es nicht genug Menschen gibt, die die jetzige Situation als massives Problem sehen, muss man selbst friedliche Demonstrationen mit der Lupe suchen. Leider radikalisiert man mit Ignoranz auch, und deswegen habe ich die Befürchtung, dass es mal wieder irgendwann mit einem riesen Knall explodiert und die Extremisten dann wieder zu viel Macht bekommen.
 
Wieder optisch sehr ansprechende PowerPoint Seiten.
 
@Stoik: Die Teile sollen ja auch informieren und nicht ins Metropolitan Museum of Art...
 
@Stoik: Mir als Firma wäre es lieber meine Angestellten klicken sich derlei in fünf Minuten zusammen als ihre Zeit mit Photoshop zu vergeuden. Mir als Bürger wäre es lieber, die NSA würde sich stärker mit Photoshop beschäftigen...
 
Es gibt in PowerPoint auch die Möglichkeiten minimale Präsentationen zu bauen. Da sind die Effekte auf den gezeigten Dingern schon Zeitverschwendung.
 
hat jemand geglaubt, die spionage würde aufhören? nicht wirklich, oder?
 
@stereodolby: Eben...von daher...wo sind die "News"?
 
@Walkerrp: Die News passt schon und zeigt eigentlich, wie dämlich die Amis bzw. auch wir sind aber lernen tuen wir ja eh nicht (in Frankreich würden wahrscheinlich schon wieder Straßen brennen - soweit muss es hier natürlich nicht kommen aber selbst für eine große Demo sind wir zu "faul").
 
@pcblizzard: Wieso "in Frankreich würden" im Gegensatz zu "hier / wir"? Die Franzosen dürften von den Spionageaktivitäten der NSA nicht nennenswert anders betroffen sein als "wir", inwiefern "lernen wir eh nicht", während "in Frankreich die Straßen brennen würden". Hälfe ja auch sicherlich sehr viel gegen die Netzüberwachungsaktivitäten der NSA, in Frankreich Schaufensterscheiben einzuschmeißen, Geschäfte zu plündern und fremde Autos zu verbrennen.
 
@pcblizzard: Andere Sichtweisen haben nichts mit dämlich zu tun...wenn doch könnte man dich auch als solchen bezeichnen. Naive glauben ja auch das andere Staaten (inkl. der eigene) all sowas nicht macht...
 
paranoide gestalten diese "demokraten" in amerika. die frage ist doch die: wer braucht eigentlich noch das internet. wenn es nur noch dazu dient, damit diese leute etwas zum lauschen haben, dann ist es doch sinnlos. meine info bekomme ich auch woanders her. und mal ehrlich.. früher klappte es auch ohne i-net und handy. mal sehen was passiert, wenn keiner für einen monat das netz nutzt. aber die kids sind ja teilweise schon süchtig danach. also wird es mit entzug nichts werden.
mein rechner ist jedenfalls sauber und meine seiten suche ich gezielt aus. hoffe nur es reicht. sonst ist für mich bald schluss mit i-net.
in diesem sinne
 
@binzaepfchen: Ja und du denkst ernsthaft du bist sicher... Fast jede Seite schaltet werbung.. Die Server einfach infizieren und gut ist..
 
@binzaepfchen: So schnell würde ich das Internet nicht aufgeben wollen. Selbst mit der NSA-Geschichte überwiegen für mich die Vorteile und das Potenzial - noch jedenfalls. Ich hoffe, dass man schafft, dass es so bleibt.
 
@binzaepfchen: "früher klappte es auch ohne Internet und Handy". Ähm, ja. Aber will man frühere Zeiten ohne heutige Technologie zurück? "Früher klappte es auch ohne Automobile/Flugzeuge/elektrischen Strom/Antibiotika/..."
 
und keiner sieht sich die pps mal genauer an und schaut was dahinter steht. das ist wirklich KRANK !
 
Nicht aufregen: in 20 Tagen wird der Internationale Gerichtshof (TM) die NSA verbieten. Es wird sie also nur noch knapp 3 Wochen geben!
 
@Bengurion: geistiger dünnschiss :D aber erheiternd.
 
Ich bin mir nicht ganz im Klaren was Ihr mit "Keine Einsicht" meint, was Ihr auf die aktuellsten Enthüllungen bezieht... Also ich als Logiker würde ja sagen, die Snowden-Dokumente, einschließlich derer die Ihr in dieser News beschreibt, sind schon Jahre alt, *KÖNNEN* also gar keine Reaktionen auf die Snowden-Enthüllungen enthalten. Schlichtweg weil Snowden sie *VOR* der Veröffentlichung abgezogen hat. Wobei ich Euch natürlich Recht darin gebe, dass die Geheimdienste nur zugeben was eh schon längst bewiesen ist und sich von sich aus niemals verändern werden.
 
@rallef: Das hat mich auch mächtig gestört an der Überschrift. Ich will nicht das verteidigen, was die NSA hier macht, aber die Überschrift ist einfach nur populistisch. Die Kritik ist allemal berechtigt, aber bitte schön sachlich bleiben.
 
Ist dies nicht ein echter kriegerischer Akt? Wann belauschen wir die Amerikaner? Welche finanziellen Transaktionen macht Farmer "John Doe" mit wem in der Welt? Warum haben wir diese Daten nicht in einem Swift-Abkommen???
 
@Kobold-HH: ja. die größte demokratie - amerika - hat es sogar in die verfassung geschrieben das die auf cyber angriffe mit atomwaffen antworten dürfen.
 
@Kobold-HH: Wir benötigen kein Swift-Abkommen, da diese Daten eh innerhalb der EU lagern. Außerdem, wer sagt, dass wir die Amis nicht überwachen? Schon damals in den 80ern hatte Frankreich doch zusammen mit Deutschland in französisch Neuguinea riesige Abhörstationen gen Nordamerika gerichtet. Du glaubst doch nicht allen ernstes, dass die das Abhören jetzt eingestellt haben? Das läuft heute nur eben nicht mehr so offensichtlich, sondern versteckt. Natürlich ist die offizielle Aussage der Bundesregierung, dass wir befreundete Staaten nicht abhören. Natürlich tun wir das nicht. Das wir den anderen Staaten immer einen Schritt voraus sind, kommt ja nur durch gute deutsche Ingeneurskunst ;-) Der Verteilungswettkampf im Internet hat längst begonnen und man kann/muss davon ausgehen, dass Deutschland dort ganz vorne mit dabei ist.
 
klar die art und weise geht evtl zu weit wie sie spionieren. aber ich frage mich ganz oft warum sie das machen. ich glaube kaum das es der NSA darum geht das opa klaus sich gestern abend n fetisch porno angesehn hat und das sie was zu lachen haben. oder das sie von willi die fotos haben die er seiner freundin bei whatsapp schickt. klar wir haben angst davor das sowas irgendwie an die öffentlichkeit kommt. aber ich will garnicht genau wissen wie viele terror anschläge egal wie klein und unbedeutend sie evtl sein mögen so schon verhindert worden sind ohne das wir es wissen. die nsa wäre ziemlich dähmlich wenn sie ihre erfolge groß anprangern würde nur damit die öffentlichkeit zu frieden ist. damit würden sie sicher ein teil ihrer methodik auffliegen lassen und so neue schlupflöcher für den terror öffnen. und ja davon bin ich überzeugt. klar geht es den sicher nicht nur darum aber es ist sicher ein großer teil. evtl wurden ja schon ein paar menschen leben gerettet und wir wissen es nicht. lieber 10000 unschuldige überwachen als den einen der andere töten will zu übersehn.
 
@Tea-Shirt: Ich weiß nicht was du unter Terror verstehst, aber ich könnte jetzt einfach mal aus dem Haus gehen, mir ein Messer oder auch ein Feuerzeug und Benzinkanister schnappen und damit ein paar viele Leute umbringen. Glaubst du allen ernstes daß mich auch nur irgendein Geheimdienst auf dem Radar hätte und dies verhindern könnte?
Terror ist das was mir Angst macht... und ich habe nicht die geringste Angst davor daß mich irgendein Bekloppter in die Luft sprengt, wenn die Chance daß ich morgens am Bahnhof kulturell bereichert werde sicher tausend mal größer ist. Terroristen sind die Leute die mir ständig versuchen einzureden daß ich Angst vor imaginären Typen mit Bauch-weg-Gürtel haben müsse, nur damit sie ihre niederträchtigen Ziele durchsetzen können.
 
@Tea-Shirt: Der NSA an sich wird sicherlich nicht interessieren, was Opa Klaus macht, wobei ich nicht ausschließen würde, dass irgendwelche Mitarbeiter da sich an so was aufgeilen. Mittlerweile denke ich, die ganzen Sachen hier haben vielleicht nicht einmal mehr einen richtigen Zweck. Sie entwickeln die ganzen Abhörtechniken einfach nur, weil sie es können. In gewisser Weise steckt wohl auch schon Wahnsinn dahinter.
 
@Tea-Shirt: So kann man jede Form von Überwachung rechtfertigen. Erstens gibt es keine Belege für konkret verhinderte Anschläge und unsere Freiheit ist mir mehr Wert als ein paar vielleicht verhinderte Anschläge. Was bringt es, wenn ich überwacht werde, obwohl ich vollkommen unschuldig bin? Es bindet nur Ressourcen, die andersweitig viel besser genutzt werden könnten. Die Geheimdienste sind keine Sicherheitsbehörden, sondern Unsicherheitsbehörden, in dem sie systematisch Systeme und Verschlüsselungen schwächen und Sicherheitslücken sammeln, anstatt sie zu fixen. Ich möchte in keinem Überwachungsstaat leben wo ich immer Angst haben muss etwas falsches zu sagen. Jeder Fortschritt in der Geschichte der Menschheit ist auch durch Überschreiten von Gesetzen entstanden und wie soll das weiter möglich sein, wenn alles und jeder Überwacht wird?
 
@Tea-Shirt: Ich zitiere jetzt mal Spock aus Enterprise " Vielleicht ist, 'Weil er da ist', doch kein ausreichender Grund auf einen Berg zu steigen!". Ähnlich wie beim US-Militär, sinnvoll? Nicht zwangsläufig, aber es ist möglich, also tun wir es. Hinzu kommt hier auch noch, dass es eigentlich keinerlei nennenswerte Gegenstimmen gibt. Des weiteren mag hier auch noch wichtig sein, dass man die vermeintlichen "Schurkenstaaten" bzw. Schurken, ja mittlerweile fast alle unter Kontrolle hat, man braucht also ein neues "Feindbild". Nein, ich denke vieles in Zusammenhang mit der NSA, hat nicht unbedingt etwas mit der Überwachung selber zu tun, da spielt auch einiges an Politik mit.
 
@Tea-Shirt: "....aber ich will garnicht genau wissen wie viele terror anschläge egal wie klein und unbedeutend sie evtl sein mögen so schon verhindert worden sind ohne das wir es wissen." Man sollte erst mal hinterfragen sollen warum Terror überhaupt existiert bevor wir dies alles als gerechtfertigt sehen, dann könnte man ihn meiner Meinung nach viel weiter minimieren. Allerdings werden die Antworten nicht auf unser normales gelehrtes Weltbild passen denn wir müssten viele Dinge anders machen was vor allem das Geld verdienen erschweren würde. Wikipedia sagt: "Das Ausüben von Terror zur Erreichung politischer, wirtschaftlicher oder religiöser Ziele nennt man Terrorismus." "Terror war ursprünglich bei den alten Vordenkern des Liberalismus eine dem Staat zugeschriebene legitime Aktion." Liberalismus = freiheitlich. Durch NSA und co. wird nur wieder Freiheit genommen. Durch Landenteignung ebenso. Durch verlust von souveränität ebenso. Auch sehen viele in der totalen überwachung eine gefahr für die Demokratie. Und so weiter....
 
@Tea-Shirt: Those who sacrifice freedom for safety deserve neither.
 
Soo schlimm ist das alles doch nicht, oder? Sonst wäre doch schon etwas passiert, ich meine, wenn es jemanden stören würde, dass jemand mithört, liest und schaut, gäbe es doch schon weitreichende Proteste, aber die Menge an den bisherigen Protesten lässt vermuten, dass das Thema nicht so wichtig ist.
 
@XYBey: Die Tatsache daß die meisten Leute zu dumm sind um überhaupt zu kapieren was um sie herum passiert ist schon mal ein klares Anzeichen dafür daß auch Demokratie völlig für den Arsch ist. Bloß weil sie noch die beste Version aller Diktaturen ist bedeutet das noch lange nicht daß sie gut wäre.
 
@XYBey: das Problem ist eher die bagatelllisierung dieser vorgänge durch Politik und Medien...
 
@XYBey: Also ich habe noch nie ein Thema erlebt, dass so viele Menschen bewegt und extrem aufregt. Also in meinem Umkreis kam ständig und überall das Gespräch auf dieses Thema, auch bei Menschen, die nur sehr wenig technikaffin sind. Nur die meisten Wissen einfach nicht, was sie konkret tun sollen. Es gibt kein konkreten Gegner oder Ziel gegen das man sich wenden könnten bzw. gegen die NSA kann man von hier nur wenig bewegen glauben die meisten Menschen
 
@XYBey: Wenn du schreibst:" Soo schlimm ist das alles doch nicht, oder?" Dann bist du einer der vielen die es nicht begriffen haben und der Masse nachlaufen. Weil es also andere nicht stört, störst du dich auch nicht daran? Naja, lies mal was Gustav LeBon über die Massenpsycholgie schreibt, da wirste einige antworten finden. http://de.wikipedia.org/wiki/Gustave_Le_Bon
 
@spackolatius: Ich denke Ben22 hat es gut erfasst. Wenn Du etwas von "der Masse nachlaufen" schreibst - läufst Du gegen die Masse? Wie läufst Du gegen die Masse? Welcher Deiner Handlungen soll dazu führen, dass die NSA weniger überwacht? (und sage nicht "ich verschlüssele", das verringert die Überwachung auch nicht, macht es ggf. für die NSA nur schwieriger Deine Kommunikation durch ihre Filter laufen zu lassen - was letzten Endes potentiell dazu führt, dass sie ihre Überwachungsanstrengungen nochmals steigern, um auch Deine Kommunikation noch irgendwie mitlesen zu können. Die Verwendung von Verschlüsselung mag Dir persönlich gegenwärtig helfen, aber an der Grundproblematik ändert sie nichts).
 
@FenFire:Das Thema mit der Verschlüsselung hast du wunderbar ausgeführt und ich kann diese Ansicht verstehen und nachvollziehen. Also....wie laufe ich gegen die Masse, das habe ich schon weiter oben in meinem Post geschrieben. Ich sagte:"Die Disskussion darüber in einigen Foren ist nicht das einzige was nötig ist bzw. was ich tu. Aber was wirklich der "Bringer" ist erschließt sich mir auch nicht ganz." Aber eine Einstellung die ich weit verstreut sehe ist, das die wirkliche Auseinandersetzung mit dem (und anderen) Thema fehlt. Ich höre zu oft von der Trotzreaktion "ach da kann ich eh nichts machen" was ja noch halbwegs verständlich ist da ich auch irgendwie ratlos bin aber "ich habe nichts zu verbergen" ist einfach nur naiv, derjenige sollte sich mit der Vergangenheit beschäftigen, und wenn möglich mal einen weiten Schritt zurückgehen und das große Bild betrachten. Und wenn er immernoch keine Idee hat worauf das ganze hinauslaufen könnte, dann soll derjenige sich dystopische Bücher wie z.B. 1984 reinziehen. Das mag alles nur ein Buch sein. Aber es zeigt einem auf wie es sein könnte. "Ich habe keine Meinung dazu, ist mir schnuppe" ist genau dieselbe Hanebüchene (was ein tolles Wort neu aufgeschnappt :) Einstellung. Aber bevor ich zu sehr ausschweife. Warum muss ich gegen die Masse laufen? Dass muss ich gar nicht. Ich muss nur nicht mit ihr mitlaufen oder gar darin stehenbleibenund Flugzettel verteilen (was ich noch nicht gemach habe). Und das tu ich indem ich mir zu den Dingen eine Meinung bilde. Solange ich keine Meinung habe, laufe ich automatisch der Masse nach, scheint Menschlich zu sein. Ich kenne zuviele die für diese Dinge gar keine Zeit haben und sie es am Ende nicht wirklich interessiert. Naja, vielleicht doch, aber sie haben keine Zeit. Das Unterscheidet sich schon ,finde ich, von der Masse die sich mit den wichtigen Themen, also den Möpsen von Rihanna, dem Auto, dem Modellhubschrauber, dem Dschunglecamp oder wer wird der nächste Wetten das.... Moderator beschäftigt. Ich lese über andere Dinge, höre mir auch gern andere Meinungen an versuche gern die Dinge zu verstehen und auch zu hinterfragen. Das sehe ich in dieser Berieselungsgesellschaft nicht allzuoft. Wobei, ich glaube schon das die Deutschen sehr kritisch sind, jedoch bleibt es dabei. Nur auf die Strasse geht keiner. Das ist in anderen Ländern anders. Ich war auch schon auf Demos. Ich habe auch auf der Webseite des Bundestages eine Petition dafür unterschrieben, dass ein Gesetzt für Google Glass verabscheidet wird, bevor das zur Massenverteilung gekommen ist. Ich glaube es hatten knapp 500 Leute 5 Tage vor ablauf des Quorums unterschrieben. Benötigt werden 50.000 damit sich der Bundestag damit befasst. Ich denke schon dass ich anderes Ticke als den großteil der Leute die ich kenne. Und wenn ich den großteil meiner Leute mal stumpf in Relation zu der Masse ziehen darf, dann denke ich schon, dass ich nicht alles das tue was andere tun oder denken. Das trifft aber natürlich nicht auf alles zu, denn ich bin auch nur ein Mensch. Aber wie gesagt, wissen kann eine ganz neue Betrachtungsweise schaffen. Nur das wollen viele nicht....ausser in seinem Beruf. Wenn Sommer ist will ich auch Grillen, vor allem wenn ich rieche das jemand anders grillt. Wobei Fleischerzeugung ist teuer und an Weizen und Wasser mangelt es, das ist aber wieder ein neues Kapitel.
 
@spackolatius: Schöne Ausführung :) (+)
 
@FenFire: Ich habe nur leider eine wichtige Frage von dir nicht weiter ausgeführt wie ich gerade beim nochmaligen durchlesen feststelle. "Welcher Deiner Handlungen soll dazu führen, dass die NSA weniger überwacht? " Meine Handlung als einzelnes Individum führt zu rein gar nichts. Ganz im Gegenteil, wenn ich als einzelner etwas tue was einem Geheimdienst nicht gefällt ,z.B. Aktivismus (kommt wohl auf dessen grad an), werde ich auf Schritt und tritt überwacht werden oder im nötigen Falle gar ausgeschaltet. Der einzige Weg und da knüpfe ich wieder an den obigen Text an ist eine aufgewachte informierte breitflächige Gesellschaft, die weiss was sie will. Da kommt auch wieder die Freiheit des Internets ins Spiel. Ein zensiertes Netz und ich Rede nicht von Kinderpornographie, ist vor allem für die Zukunft eine Gefahr für informierte Gesellschaft und damit Demokratie. Wenn dann bei Protesten das Militär eingesetzt werden sollte, dann weiß das Bürgertum wo es steht. Im moment weiss keiner so recht was er will, zumindest nicht in der Masse, auch gut für die, denn das führt zur lateinischen redewendung "Teile und herrsche". http://de.wikipedia.org/wiki/Divide_et_impera
 
NSA = Neue Stasi Amerikas...
 
@Rikibu: Mit Freundlicher Unterstützung der Deutschen Regierung.
 
@Rikibu: Man kann doch von unseren unfähigen Politikern nichts anderes erwarten, oder???
 
@hennmey: Die Politiker sind nicht unfähig. Sie bieten nur ihre Fähigkeiten anderen an.
 
@spackolatius: Ihre Fähigkeit ist, den Menschen Beschlüsse/Meinungen zu "verkaufen", die ein Team für sie ausgearbeitet hat. Sozusagen sind sie doch größtenteils unfähig.
 
@d1ps3t: Es gibt die Art von Politikern die gar nichts wissen und die wirklich unfähig sind und sie froh sind wenn es keiner herausfindet und es gibt die Art von Politikern die sehr wohl wissen was zu tun ist und am Ende vorgeben welche Resultate ihres Teams wie veröffentlicht werden sollen. Sei es z.B. geschönte Arbeitslosenstatistiken.
 
Woran die deutschen Kackstiefel in den vierzigern gescheitert sind schafft Onkel Sam nun auf die doofe....und wieder ist die deutsche Regierung Helfershelfer.....
 
Ich bin 65 Jahre alt. Wäre ich 20 Jahre jünger, könnte mich dieses Land mit seiner Verlogenheit mal am Ars.. usw. Dann wäre ich nicht mehr hier, obwohl ich mein Heimatland wirklich einmal geliebt habe.
 
@hennmey: Wohin würdest Du gehen?
 
@FenFire: Deutsch-Südwest-Afrika :P
 
Das hat nichts mit Einsicht zu tun. Sie können's machen, keiner bestraft sie, also tun sie's.
 
Diejenigen die im lautesten hier schreien und sich beschweren sollten mal vor Ihrer eigenen Haustüre anfangen zu kehren.
Jeder der sich ein weniger auskennt, weiss genau, dass nicht nur die USA etliche Daten sammeln. Viele unserer Nachbarländer, ja auch wir Deutschen, sammeln kräftig Daten. Gesetzte werden dabei nicht eingehalten, weil es genug Grauzonen gibt und vieles gesetzlich auch nicht eindeutig ersichtlich ist. Viele Länder leben von der Rechtsform noch im Steinzeitalter und sind für das kommende nur Mangelhaft aufgestellt. Das ist alles nur der Anfang. Es geht erst richtig los. Viel Spaß beim meckern.

In der heutigen Zeit muss ich einfach davon ausgehen überall registriert und erfasst zu werden. Dementsprechend sollte man mit seinen eigenen Daten umgehen. Wer das nicht versteht und sich umsonst weiterbeschwert kann nicht geholfen werden. Es wird sich nichts ändern eher im Gegenteil.
 
Sollte die NSA noch Facebook / WhatsApp aufkaufen, dann haben sie noch mehr Daten. Das würd sich doch für die lohnen.
 
@Wolfseye: Für was deren Daten kaufen? Die haben sie schon lange und nicht nur die USA.
 
@Wolfseye: bezahlst Du für die Luft, die Du einatmest? Warum sollte die NSA für etwas bezahlen, wozu sie sowieso schon vollen Zugang hat.
 
Wieso sollten sie auch Einsicht haben ?

Nachdem alles ans Licht gekommen ist, wurde nicht einmal was von unseren "werten" Politikern unternommen.

Also kann Amerika auch noch einen Schritt weiter gehen, wenn es sowieso keinen stört.
 
@andi1983: Du hast doch nicht wirklich erwartet, dass unsere Politiker etwas unternehmen würden, oder? Ist doch typisches Kohl- bzw jetzt Merkel-Verhalten: etwas wird aufgedeckt, es bewegt das Volk, es ist folglich ein heikles Thema. Sie sagen kurz, dass sie es nicht gut finden, arbeiten zu keiner Lösung und sitzen es so lange aus, bis etwas anderes das Volk in Aufruhr bringt. Schon sind die alten Probleme vergessen ;-)
 
@d1ps3t: Nein habe ich ehrlich gesagt nicht erwartet. Die haben doch alle Angst vor der selbsternannten Weltmacht.

Also kann Amerika tun und lassen was sie wollen
 
Wieso gehen eigentlich alle auf die USA los? Herr Snowden hat da schon ziemlich die A-Karte gezogen für sein Ländchen. Ich bin sicherlich kein Fan der USA, aber die Russen, Chinesen ... ... ... geben sich bestimmt nicht viel.
 
WW3 ist in vollem Gange, und die USA haben ihn bereits vor Jahrzehnten begonnen. Leider wird das in den Köpfen der Leute wohl erst ankommen, wenn es zu spät ist...
 
Eine gute frage wäre vielleicht, gibt es überhaupt noch einen Politiker in der USA, der etwas gegen die NSA machen kann ? Ich denke mal die NSA hat über jeden Politiker mittlerweile so viel belastendes material, das sie dadurch sehr stark seine Karriere verkürzen könnte ...... Wenn jetzt ein Politiker kommt, und wirklich etwas gegen die NSA machen will, dann kommt von der NSA eine kleine Gedankenstütze... Weisst du noch damals in der Besenkammer mit der Aushilfe, wenn das deine frau erfährt, das wäre bestimmt nicht so toll für deine Ehe und deine Karriere.. Wie wird sich so ein Politiker dann wohl entscheiden ?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles