EA Zukunftspläne: CEO setzt auf Virtual Reality

Konsolen und Mobile Gaming haben die Spieleindustrie im letzten Jahrzehnt entscheidend geprägt. Geht es nach dem CEO von EA steht die Überschrift für den nächsten großen Umschwung fest: Virtual Reality. mehr... Cyberbrille, Oculus Rift, Oculus VR, HMD Bildquelle: OculusVR Cyberbrille, Oculus Rift, Oculus VR, HMD Cyberbrille, Oculus Rift, Oculus VR, HMD OculusVR

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
EA kauft nur erfolgreiche Studios auf und melkt das Geld aus deren Spiele. Wenn diese dann kein Geld mehr bringen werden sie wie ein Abfallprodukt weggeworfen.
 
@Axel10: Also in etwa so?
http://www.youtube.com/watch?v=e-LE0ycgkBQ
^^
 
@Axel10: Ja, leider. Das wird solange so weitergehen, bis es kaum noch kleine, kreative Studios gibt.
 
@Sam Fisher: Wenn diese sich aber auch aufkaufen lassen, ist Ihnen Geld auch wichtiger als Kunden...
 
@M. Rhein: Viele Entwickler springen dann aber aus dem Studio aus und gruenden ihr eigenes
 
@M. Rhein: ich denke denen wird auch viel Illusioniert. Denke gerade bei BF4 sieht man wie EA Druck auf DICE ausübt damit die Release-Termine der DLCs gehalten werden; auch wenn das auf Kosten der Qualität geht.
 
@TurboV6: mag sein, aber die Entwickler müssten doch mitlerweile Wissen worauf Sie sich einlassen, kommt schon man kann da nicht nur EA den schwarzen Peter zuschieben....
@lesnex
klar gibt es auch, trotzdem sind es aber nur einzelne die sich dann auch über Wasser halten können bzw. sich auf dauer durchsetzen...leider
 
@M. Rhein: es ist nicht nur EA, es sind alle Publisher. Die Entwickler bekommen von Publishern Geld und wenn Deadlines nicht eingehalten werden können dann wird Geld gestrichen. Durch den Druck kommen dann Bugs raus. Man kann Software Projekte einfach nicht genau messen, weil es kein Produkt ist, das man irgendwie anfassen kann. Da helfen auch moderne Techniken wie Agile nicht. Und das verstehen die Kunden und Publisher einfach nicht.
 
Solange EA auf Aktivierungs- und Onlinezwängen setzt, interessiert mich deren Zukunft und Pläne wenig bis gar nicht. Gleiches gilt für Ubisoft.
 
@schildie: ah dann solltes du steam nicht vergessen...

Und ich finde Steam usw eig OK im Vergleich zu den alten "kopierschutz" bei spielen wie Star Force 3...
 
@Windows_7_: Ja, Steam benutze ich auch gar nicht, wie andere solcher Plattformen. Zumal gibt es schon seit einigen Jahren auch keine für mich guten Spiele mehr und habe mir auch sehr lange keine gekauft. Das letzte richtige Spiel, was ich gekauft habe war Tropico 3. Danach war einfach Schluss. Tropico 4 und alle anderen neuen Kalypso-Games sind Account gebunden, das unterstütze ich auch nicht. Ist halt schade, was einem geboten wird, dass man interessante Spiele nicht kaufen kann. Account- Aktivierungs- und Onlinezwänge. Einfach keine Zukunft für mich.
 
@schildie: Was ist denn an Steam so falsch ? Ich kann mich noch an eine Zeit vor Steam erinnern, mal wollte im Multiplayer etwas zocken, und jeder hatte eine andere Version, und nichts funktioniere.. Sicher ist da auch nicht alles gold bei Steam, aber ich finde sie haben einen sehr guten Kompromiss gefunden, zwischen Benutzerfreundlichkeit und Kopierschutz.
 
@Horstnotfound: stimme ich zu und ich gaube auch nicht dass Steam in den nächsten Jahren pleite macht so wie sich da viele Wünschen um recht zu heben, Problem dabei ist dass die Spiele wirklich "nur" gemietet sind, aber ich finde Steam auch eine der besten Lösungen für Benutzer und Firmen.
 
@schildie: Ich find die heutigen Kopierschutzmethoden ja besser als die damals. Da gab es zB diesen, der nach Wort X in Zeile Y auf Seite Z der Anleitung fragt. (Warcraft1 unter DOS) Oder jenen der trotz Original-CD darum bittet die Original-CD einzulegen (Anno1602 unter Windows auf NT-Basis). Oder den einen der neuere Windows-Versionen nicht mag und ich erst nach 2 Stunden auf die Idee kam "Warte mal, es hies 'Kopierschutz-TREIBER' ..." und mir (sic!) freiwillig und selbstständig eine neuere Version des Kopierschutz-TREIBERs ausm Web gezogen hab.(Tagès bei Anno1701) ... Heutzutage mach ich einen Doppelklick in Steam, Origin, UPlay, Battle.net, wasweissich, und es läuft einfach :D
 
Jou ... wenn man dann ein Spiel von EA kauft hat man nur auf dem Linken Auge ein Bild mit der Oculus. Für das rechte Auge benötigt man ein 19.99$ DLC. Mit Ausnahme eines Spieles bin ich bis heute Origin frei. Das wird auch so bleiben. Den verein gebe ich kein cent (mehr).
 
@Hausmeister: Oh du willst auch Sound? Das ist noch ein extra DLC für nur 39,99$.
 
Ich sehs schon vor mir... Ich geh durch meine Villa, setz mich auf das schöne hochwertige Sofa und starr sinnlos in den Mega-Flatscreen während ich mein Frucht-Parfait schauffel. Die Putze macht ihren täglichen Rundgang und kümmert sich um den Abwasch. Ich denk mir so "Warum bekomm ich eigentlich jeden Tag eine andere? Manchmal ist es sogar ein Kerl o_0 Aber ihr hier stehen die Klamotten ausgezeichnet <3" ... Dann steh ich auf, steh erstmal ne Stunde sinnlos rum und geh ins Schlafzimmer, weil ich mir eingebildet hab das meine Freundin mich zum Techtelmechtel gerufen hat. Ich steh also in der Tür und ... ja manchmal wünschte ich mir, dass man Türen einfach entfernen kann und quasi ein Loch in der Wand hat. Leider hat man auf magische weise eine Wand an der Stelle wo die Tür war, sollte man die Tür entfernen. ... Jedenfalls, obwohl ich schlank bin, steck ich mal wieder in der Tür fest. Mein Handy klingelt und ratet mal wer dran ist. Der CEO von EA. Ich könnte mir ein Türenset-DLC kaufen, in welchen man nicht feststeckt. ... Und die Freundin schläft auch schon. Auf einmal steht Bob, der Nachbar, hinter mir. Er hat wie immer dieses dreckige Grinsen im Gesicht. Verklickert er mir auf simsisch also, das ich mir nraas Woohooer runterladen könnte weil, ich glaube er sagte "Jede Regel dieser Welt kann man brechen! Ist die Freundin nicht willig, geh zur Tochter!" ... Einerseits, naja es ist nur ein Spiel, was soll schon passieren ... andererseits... VERDAMMTE SCHEISSE, nicht mal mehr Sims kann man heutzutage im Singleplayer spielen ... was ist, wenn ich meine Tochter real kenne? :O Das wäre viel schlimmer als die Tatsache das EA Bugfixes als DLCs verkauft...
 
Ach dann behaupten wieder alle Sie kaufen keine Spiele mehr von EA und trotzdem verdient der Verein weiterhin Geld... ich´kauf mir Spiele die mir Spaß machen ob, Account gebunden oder Onlinezwang, soll ich jetzt auf Spaß verzichten, hatte bisher keine Probleme mit Accountzwang oder Accounts. Kommt vill. daher dass ich meine Spiele halt auch behalte und Sie immer noch Spiele...
 
@M. Rhein: Onlinezwang hat ein kleines Problem. Das Problem sieht man aktuell sehr gut an "Games for Windows LIVE" spielen. Aktuelle Spiele bekommen vlt. ein Patch. Aber die älteren? Und EA ist nun mal einer der Anbieter ... sobald es kein Geld mehr einbringt wird es deaktiviert, ende aus.
 
@Hausmeister: Da hast du recht, mag ich gar nicht wiedersprechen, aber irgendwann hat jedes Spiel sein ende, ich kann auch kein Rollercoaster TYcoon 1 unter Windows 8 starten. Endweder ich nehm einee Virtuelle Umgebung oder ich stelle mir noch einen alten Rechner hin und beides sind keine alternative für mich, also enden die Spiele so oder irgend wann einmal.
KLar bin ich kein "Fan" von onlinezwang aber es gibt nun mal im Moment keine Alternative. Dass EA den onlinezang abschafft bezweifle ich auch stark, da müssten die Umsätze mehr als die Hälfte zurück gehen und da machen die wenigstens Benutzer wirklich mit.. leider...
 
@M. Rhein: Cool Story Bro. Warcraft2 (1998) von Blizzard läuft heute noch. Sogar die Server für Multiplayer sind noch online und man findet dort auch noch Leute. Mhhhh, aber nem RCT4 wär ich auch nicht abgeneigt... Oder ein anderes Spiel in diesem Genre und jetzt kommt mir bitte nicht mit https://www.youtube.com/watch?v=wrGZzIVLzzM o_0
 
Und wir setzen auf eine Zukunft ohne EA...
 
Wie wäre es mit: "EA Zukunftspläne:" Gute Spiele? welche bei Veröffentlichung spielbar sind.
 
Gegen simple 3D Brillen hat sich jeder gesträubt, aber die klobigen VR-Headsets sind jetzt die Zukunft
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check