Windows XP: Support endet in genau einem Monat

Am 8. April 2014, also in exakt einem Monat, beendet Microsoft seinen Support für den Oldie unter den Betriebssystemen: Wer noch danach Windows XP nutzt, setzt sich einer höheren Gefahr durch Viren und ähnliches aus. mehr... Windows Xp, Support-Ende Windows XP, Bye Bye XP Bildquelle: Microsoft Deutschland Windows Xp, Support-Ende Windows XP, Bye Bye XP Windows Xp, Support-Ende Windows XP, Bye Bye XP Microsoft Deutschland

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Xp..eine Legende...
 
Bitte stündlich drauf hinweisen, die täglichen Infos hat noch keiner gelesen.
 
@jb2012: Hast du eine Ahnung, wie viele Leute das immer noch nicht geschnallt haben! Man kann es nicht oft genug schreiben. Und selbst das ist noch zu wenig!
 
@Erazor84: Das Problem daran, Leute die hier lesen, wissen es. Die, die es nicht wissen, lesen i.d.R. keine IT-Newsticker.
 
Was? In einem Monat? So überraschend!!!
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Ist halt wie Weihnachten, das steht auch immer plötzlich und unerwartet vor der Tür.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Dann lohnt sich das Upgrade von Win 95 auf XP also nicht mehr? ;)
 
Bitte Produktaktivierungen verweigern
 
@frust-bithuner: braucht keiner mehr, crack genügt
 
@leander: dass ms noch nicht drauf gekommen ist. nun benutzen die immer noch keys, obwohl es schon cracks gibt. naja vielleicht in zukunft.
 
Naja eigentlich sind es 2 Monate, denn es gibt ja erst ab dem Mai Patchday keine Updates mehr, dazwischen kam ja sowieso zu 99,99% nix ;)
 
@OttONormalUser: Cotd = Comment of the day... ;-)
 
@OttONormalUser: wer sparen will und ein nicht 100% produktives System braucht, wird auf die Beta Win9 warten, das in den nächsten Monaten angekündigt ist, das sollte OttO Normal User ausreichen, die letzten Windows Beta's sind immer recht gut gelaufen. Und man kann sich in einem guten Jahr entscheiden ob er win 9 behält oder das günstigere win7 nimmt. Das Transfer-Tool sollte da auch funktionieren (vermutung).
 
@wydan: Wer noch mehr sparen will, besonders bei alter Hardware mit 512-1024MB (1Gb) RAM, setzt auf Xubuntu LTS. Produktiv ist das Privat allemal. Xubuntu 14.04 (beta1) läuft mit 140MB RAM in Virtualbox und ist grafisch ansprechend. Linux Mint ist mir zu überfrachtet die nächste LTS Version Linux Mint 17 werde ich mir aber anschauen die Linux Mint xfce Debianversion (Rolling Realease) ist auch seht interessant. Die fehlende Vollverschlüsselung hatte mich abgehalten von Ubuntu 10.04 auf Linux Mint zu wechseln. Ich bin mit Xubuntu 12.04 LTS voll zufrieden.
 
@pete2112: für solche Hartware würd ich eher Bodhilinux wählen (wen man keine Verschlüsselung braucht) und das macht auch was her. Einzige es ist in der Live-CD recht spartanisch, aber es lässt sich über deren Homepage das wichtigste mit einem klick (wie bei Windows) nach installieren. Im Moment fahr ich die xfce von Mint, Unity ist nichts für mich
 
@OttONormalUser: Oder gleich auf Linux Mint umsteigen, was meine empfehlung wäre, ist für den OttO Normal User, der nicht die neusten Spiele spielt, vollkommen ausreichend. vom USB-Stick in 10 Min eingerischtet
 
@OttONormalUser: Richtig, aber Hacker und Malwareschreiber werden wohl bereits ab dem 8. April gezielt XP Systeme angreifen, denn dann kommen die allerletzten Updates heraus und alle Lücken die danach gefunden werden bzw. bereits gefunden sind, aber noch nicht ausgenutzt wurden(!) werden dann wie verrückt dazu verwendet um XP Systeme anzugreifen. Die warten wohl kaum bis zum Mai um dann zu sehen, dass es wirklich keine Updates mehr gibt.
 
@xcore7: Das war auch nicht wirklich ernst gemeint. Übrigens hab ich schon vor 5 Jahren ein Update auf kubuntu gemacht. ;)
 
@OttONormalUser: +1 Gute Wahl! Habe selbst meine alten Rechner auf Ubunut geupdatet. Alles in allem bin ich sehr zufrieden, weniger Wartungsaufwand, sicherer und dazu noch eine bessere UI. Bin begeistert. Ist aber nur denen zu empfehlen, die auch in der Lage sind ein Betriebssystem selbst zu installieren.
 
@curl: na ja, wenn man kein dualboot macht, ist das wirklich kein ding das kompliziert ist, wen man des lesens mächtig ist. und bei dualboot ist "wubi" ein recht einfaches brauchbares tool.
 
@wydan: bekommen selbst viele IT-Profis hier nicht mal hin ^^
 
@curl: hay, du brauchst nicht von dir auf andere schliesen ;-P
 
@wydan: wo mach ich das denn?
 
Die Meldung kann man beim ersten Aufruf aber abstellen dann nervt nichts mehr. Es ist schon sagenhaft mit welcher Vehemenz von allen möglichen Seiten dieses Thema verfolgt wird, bei Windows 2000 war das damals noch lange nicht so.
 
@philg75: Das liegt daran, dass die Betriebssysteme nach XP mit Ausnahme von Windows 7 ein Flop waren. XP kam zu Zeiten raus, wo der PC-Markt im Endkundenbereich geboomt hat.
 
@ichbinderchefhier: Ich finde es ehrlich gesagt erstaunlich wie erfolgreich XP geworden ist. Bei Release wurde es zerissen wie Vista und Win8. In meinem Bekanntenkreis wurde ich 2001/2002 ausgelacht weil ich XP nutze. Als Argumente kamen natürlich viele Vorurteile die durch die "Fachpresse" geschaffen wurde.
 
@Akkon31/41: Au ja, 2002, da wurde man noch ausgelacht, wenn man einen farbigen Desktop gut fand (Klickibunti). Alle hielten sich für kuhl und taten so, als ob sie zu Hause auf ihrem Desktop nur Schwarz-Weiß hätten.
 
@Michael41a: Klickibunti war und ist bei mir (und etlichen in meinem Bekanntenkreis) auch weiterhin "abgeschaltet", und 2000-look drin.
 
@Akkon31/41: XP war das Win8 seiner Zeit. Das haben die Experten hier natürlich längst vergessen oder noch gar nicht mit erlebt :)
 
@CvH: Der Unterschied zu Win8 ist aber daß man die völlig mißratene GUI von WinXP mit Bordmitteln vollständig auf Win2k-Niveau umstellen konnte. Darüber hinaus hatte es mit ClearType einen gravierenden Vorteil gegenüber seinen Vorgängern. Über XP SP2 braucht man nicht weiter zu reden, wegen dem schlafe ich heute noch schlecht.
 
@CvH: Windows XP war beim Release auch noch nicht das was es nach zahlreichen Korrekturen und Service Packs geworden ist. Zum Release brauchte man noch Tools wie XPAntispy, dass z.B. auch die bescheuerte Zwangskopplung von Outlook und MS Messenger deaktivierte. Ohne XPAntispy ist bei jedem offenen von Outlook auch der Messenger auf gegangen auch wenn ihn in Zeiten von ICQ keiner nutzen wollte. Das vergessen natürlich die XP Jubler natürlich, wenn sie das heutige in 10 Jahren gereifte XP heranziehen.
 
@curl: XP war vor dem SP1 nicht besser wie WinME, dagegen wirkte Vista Sp0 wie ein Perfekt ausgereiftes System. Aber Hey die welche XP in den Himmel Loben kennen wahrscheinlich nichts vor SP3 :D
 
@curl: ehm, man kann ganz ohne XPAntispy den Messenger deinstallieren über Systemsteuerung - Software - Windowskomponenten. Der kam dann auch nicht, wenn man OutlookExpress öffnet - bei Outlook startete der Messenger sowieso nicht.
 
hmm, sollt ich doch langsam mal von Windows 2000 upgraden wa :o
 
@Screenzocker13: Ich denke ja. Windows XP soll ganz gut laufen, Du kannst also in naher Zukunft upgraden. ;)
 
@Screenzocker13: Quark - Je länger Du auf dem altbackenen System bleibst, desto geringer die Warscheinlichkeit, dass sich irgendein neumodisches Virus für das System interessiert. ^^
 
@Diak: was immer alle mit Viren haben. Virenscanner hat die neuesten Updates - auch unter Win2k.
 
@Screenzocker13: Gute Ironie ist, wenn man sie auch ohne Hinweis versteht... So gesehen bin ich darin anscheinend nicht gut gewesen. ;) Sollte nur heissen, wenn Du heute mit (sagen wir) Win2k unterwegs bist, ist die Infektionsgefahr bald schon wieder so gering, wie bei Win8 - einfach weil die Viren das uralte Teil gar nicht mehr angreifen, denn die Vektoren sind bei Win8 mitlerweile ganz andere. ;)
 
Hoffen wir mal, dass nach dem 8. April nicht mehr viele Leute mit ihren XP Kisten ins Internet gehen, sonst gibts eine sehr erhöhte Anzahl von Virenschleudern, Spamschleudern und Botnetzen, da Malwareschreiber und Hacker ab dem 8. April wohl gezielt diese Systeme angreifen werden. Irgendwie habe ich jedoch das Gefühl, dass man auf das Schlimmste gefasst sein sollte... und sehe bereits Schlagzeilen in den Nachrichten wie "Malwaretsunami hat Millionen von PCs lahmgelegt"...
 
@xcore7: Joa, genauso wie der Jahrtausendwechsel... ^^
 
@greeny69: Als seien Hacker also nicht interessiert Systeme anzugreifen. Hier gibt es eine ordentliche Erklärung dafür, dass viele XP PCs nach dem 8. April infiziert werden. Aber Fahrlässigkeit kennt wohl keine Grenzen!
 
@xcore7: Straf mich Lügen - aber wollte nich noch die ein oder andere Softwareklitsche ihr jeweiliges Antivirenprogramm noch eine Zeit lang auch für XP(SP3) weiter pflegen? Die können sich ja auch gleich um irgendwelche offenen Ports (wegen der fiesen Hax0r und so..) kümmern.
 
In tiefer Trauer Gedenke ich einer Ikone des IT Jahrhunderts (-50), DANKE XP das du Trotz Holprigen Starts, trotz aller versuche dich zu Killen, trotz aller Widrigkeiten zu uns gehalten hast, uns Bereichert hast, dich uns angepasst hast. DANKE! Ihr Völker der Welt, seht auf dieses BS! Ich bin ein XP´ler! Ich liebe dich XP, auch wenn Prüde Puritaner das nicht verstehen, Du wurdest und bist Die Nummer 1!
Ave Cäsar, morituri te salutant. ;-)
 
Also ich weiß nich...warum wird hier ständig drauf hin gewiesen und genervt? Ich weiß nur das ich auf meinem älteren Notebook XP auf jeden Fall noch weiter nutze, und auch damit ins Netz gehe. Hat doch sowieso keine Relevanz wenn man mit Firefox oder anderen Browsern reingeht, wo ja immer noch weiter Sicherheitsupdates angeboten werden, und Mozilla hat ja auch schon angekündigt das es erstmal "nach oben hin offen" sein soll, sprich kein Datum für ein Support ende. Also Ball flach halten...
 
@legalxpuser: Macht Sinn, wenn sich eine Lücke evtl in einer SystemBibliothek befindet :D
 
@legalxpuser: Solange Mozilla da noch dran Arbeitet,und du einen Antivirus Programm hast passiert auch nichts..
 
@Mitglied1: Blöd nur, daß der Mozillabrowser die mshtml.dll nicht ersetzt. Und, daß es auch jede Menge Sicherheitslücken gibt und auch weiterhin geben wird, die nicht browserindiziert sind. Ab 13. Mai 2014 würde ich mit keinem XP-Rechner mehr ins Internet gehen, egal, mit welchem Browser und egal, ob der Antivirus-Hersteller noch aktuelle Definitionen liefert. Offline betriebene XP-Rechner können hingegen noch viele Jahre (z.B. Maschinensteuerung) weiterbenutzt werden, zumindest, solange die Hardware noch mitspielt.
 
dann gibts endlich mal die Final-Version von XP! ;)
 
@BachManiac: Irgendwie schon, ja. Ein XP mit SP3, IE8 und allen Patches bis inkl. 08. April 2014 ist dann wohl endgültig Final.
 
DAs hätte die aber mal etwas langfristiger angkündigen können :D Kann doch nicht sein ... vor allem, release ist noch gar nicht so lange her ... und schon kein Support mehr. Unglaublich. Mit Linux wäre das nicht pasiert :D
 
@iPeople: Blöde Frage (nur interessehalber und um mein Unwissen zu verringern): Wird für Kernel 2.6 (kam ja wie XP 2001 raus), noch irgend etwas programmiert? Aktuell ist doch eher 3.13.x
 
@Diak: Kernel? Was das denn?
 
@iPeople: http://de.wikipedia.org/wiki/Linux_(Kernel)
 
@Diak: Wat Du so alles weißt ... :D
 
@iPeople: Ich weis nur wo es steht; aber zum Beantworten der Frage müsst ich viel zuviel in Bereichen suchen, bei denen ich weniger Planung hab. ^^ Dabei häts mich wirklich mal interessiert :/
 
@Diak: Kenne mich damit nicht aus ;)
 
@iPeople: Mhm - damit wären wir dann schon 11 ohne Plan: Du, ich und die anderen 9 Volldeppen in meinem Kopf. ^^
 
@Diak: Du gehst davon aus, ich wäre allein ? :D
 
@iPeople: Wenn Du irgendwo im Hintergrund das ganze Jahr über die Tetris-Melodie oder Jungle Bells hörst. Andere jedoch nicht, dann eveeeeentuell nicht. :D
 
wem intressierts? jetzt stürzen sich die ganzen hackerspiner auf xp und verbreiten viren, muuuhhhhaaa, grusel mich jetzt schon. da könne ja alle dann froh sein die win 7 und 8 nutzen das sie in ruhe gelassen werden. ich glaube nur das was ich sehe. macht mal schön panik.
 
@snoopi: Weil die Antivirenbastler auch per sofort aufhören, die Antivirenprogramme für XP mit aktuellen Signaturen zu versehen. Das einzige, was für die Antivirenschmieden nun ätzend hinzu kommt ist, bei jedem Patchtag zu schauen, ob diese oder jene Lücke unter Vista/7/8 auch unter XP genutzt werden könnte und dafür ein workaround bereit zu halten, weil Microsoft die entsprechende Lücke ja nicht mehr fixt.
 
wurde noch nicht erwähnt
 
Dann wird es Zeit auf Windows Vista umzusteigen!
 
@karl marx: ich würde auf me umsteigen :):):):)
 
Damit es niemanden wundert: Auch unter XP werden ab Mai 2014 per Windows Update weiterhin Updates auftauchen, nämlich für Produkte, die nichts direkt mit XP zu tun haben, aber unter XP installiert sind. Für XP selbst kommt nichts mehr, aber garantiert für .NET-Framework, VCRedist u. w. m..
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles