OnLive: Streaming-Dienst startet Comeback-Versuch

Streaming-Dienste wollten das Spielegeschäft revolutionieren, doch daraus wurde nichts. Neben Gaikai war hier vor allem OnLive aktiv, Mitte 2012 stand man vor dem Insolvenz-Aus. Nun gibt es eine überraschende Rückkehr. mehr... Streamingportal, Onlive, Spiele Streaming Bildquelle: Online Streamingportal, Onlive, Spiele Streaming Streamingportal, Onlive, Spiele Streaming Online

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Versteh ich nicht, (3 Absatz) wieso sollte jemand der ein kostenpflichtiges Spiel erstanden hat es über eine Kostenpflichtige Stream Plattform spielen, da vervielfacht sich doch der Spiel-Preis?
 
@Kribs: Wenn zB die Leute unterwegs auf ihrem Tablet zocken und am PC weiterspielen wollen. Das massig Geld im Spielemarkt noch ist zeigt doch F2Pund die ganzen teuren items bei zB Diablo3, TF2 und CS:GO.
 
@Zombiez: Da muss das PC-Spiel dann aber erstmal auch Touch-Bedienung unterstützen bzw dafür ausgelegt sein. Ich hab in Steam noch kein Spiel bisher gehabt dass eine Touch-GUI gehabt hätte. Halte das Szenario irgendwie für sehr exotisch.
 
@lutschboy: ich hab nur eines mit touchfunktionen, xcom enemy within
 
@lutschboy: Da macht man einfach virtuelle Tasten über das Bild, fertig.
 
@shriker: Das bringt halt nichts. Ich hab auch Snes Emulatoren auf dem Ding, kannst viele Spiele aber mit dem Touch gefummel absolut nicht spielen. Es geht oft nichtmal ansatzweise. Runden RPGS usw. alles kein Problem. vieles andere schon. Komplexe PC Spiele sind da nochmal ne ganz andere Nummer. FPS Shooter kannste mit der Nummer komplett knicken.
 
@LivingLegend: Ghet eigentlich ganz gut, Spiel doch mal Modern Kombat, oder Dead Trigger.
 
@shriker: Das sind für TABLETT OPTIMIERTE Spiele, und selbst da kann man sich hart streiten ob es gut geht. DIe PC Spiele sind NICHT für Touch optimiert. Das ist nochmal ne ganz andere Nummer!
 
@LivingLegend: Dann Spiel Quake3/OpenArena auf deinem Handy, wenn du mir nicht glauben willst, das es auch ohne Optimierung geht.
 
@Kribs: Ich stimme dir vollkommen zu: entweder mieten oder kaufen. Ich lasse mich mit Sicherheit nicht zweimal abzocken und muss sicherlich nicht überall spielen können, zumal dann wieder die Problematik einer ständigen Onlineverbindung dazukäme. Ich denke, dass es sich für fast niemand richtig lohnen dürfte.
 
@Kribs:

Naja wenn man einen normalen Laptop ohne Gaming-Hardware hat kann man so dennoch neuere Spiele auf dem Laptop spielen.
 
@GarrettThief: Ich will das jetzt nicht in Fragestellen! Aber die Kosten Explodieren, Szenario: du kaufst ein Spiel für 40 Euro, bezahlst im Monat 10 Euro fürs Streamen, und must noch einen Mobilfunkvertrag mit hohen Datenvolumen abschließen 30-40 Euro im Monat, das macht aufs Jahr hochgerechnet (40+(12x10)+(12x35)) = 580 Euro/Jahr, ob sich das wirklich lohnt?
 
@Kribs: Schonmal was von Wlan gehört? Warum muss man alles immer mies reden nur weil man es nicht versteht? Es wird niemand gezwungen diesen Dienst zu nutzen wieso also schlecht reden? Szenario: Gaming PC geht kaputt, zweitrechner ist alt und würde das Spiel niemals schaffen. Neuer Gaming PC 800€ oder Online Streaming für 15€ und schon kann ich das Higend Game auf dem alten Rechner zocken. 800/15 mach 53 Monate Zocken ohne einen neuen Rechner angeschafft zu haben, den müsste ich in den 53 Monaten aber mehrfach aufrüsten um Aktuelle Games zu spielen./ Szenario Ende. Soviel zu Kosten Explodieren.
 
Wird denk (und hoff) ich wieder floppen. Streaming hat einfach zu viele Nachteile und bedient eher die Nieschen in Nieschen. Wer Steam hat hat idR wohl auch einen geeigneten PC zum zocken, wer gern viel spielt und keinen PC hat wird sich auch weiter ne Konsole holen, und mit ner Flatrate die nur "ältere Spiele" (aber nicht Topaktuelle) umfasst wird wohl auch kaum wer angelockt. Wer braucht überhaupt Streaming?
 
Solange es nur US only ist.
 
Und sie versuchen es wieder, jetzt Battlefield 5 (60€) + Premium (40€) + Onlive Abo (10~20€ Pro Monat) + Online Premium Deluxe Abo (20€, weil ohne kannst du nur die hälfte der Features nutzen und bist ein Noob) + OnliveGO (10€ Monatlich) ABO damit du auch auf deinem Tablet unterwegs spielen darfst. DLCs auch einzeln verfügbar und ohne abo wird minütlich abgerechnet. Und es gibt genug deppen die das für ein neues BF oder COD machen würden.
 
Und wieso brauchen die jetzt die Erlaubnis der Hersteller? Das kann denen eigentlich völlig egal sein, wie und wo ein Kunde deren Spiel spielt. Man kann sowieso nur die Spiele nutzen, die man sowieso gekauft hat. Handelt sich ja bei erstem nicht um eine All-inkl-flatrate.
 
@moniduse: Das liegt daran, weil OnLive ja geschützte Software an den Mann bringt. Damit sie die Software "vertreiben" dürfen, muss der Hersteller zustimmen. Ist ein wenig kompliziert, weil sich Hersteller-OnLive-Steam einig werden müssen.
 
Ich finde die Idee an sich eigentlich echt gut!
Die Vorteile sind:
- Keine teure Hardware mehr nötig (man hat zu jeder Zeit die Möglichkeit die Spiele mit vollsten Grafikeinstellungen zu spielen)
- Man hat seine Spielebibliothek immer "dabei"
- Bester Raukopierschutz, da always-on

Dagegen die Nachteile:
- Extrem Teuer!!! (Ich wollte mich bei OnLive anmelden...aber 60€ für das Spiel und nochmal 15€ mtl. zum Spielen bezahlen ist vieeel zu teuer!)
- Schnelle Internetverbindung nötig (Im ländlichen Raum leider nicht selbstverständlich)
- Fraglich, wie das mit den "Gebrauchtspielen" gehandhabt wird.

Wenn das ganze ohne zusätzliche Kosten mit der Steambibliothek funktionieren würde, oder zumindest so günstig wäre wie Xbox Live (~35€ pro Jahr), dann wäre es eine echte Bereicherung! Aber bei den Preisen...naja
Kommentar abgeben Netiquette beachten!