Spiele werden auch bei knapper Kasse gekauft

Trotz der angespannten wirtschaftlichen Lage geht es dem Gaming-Markt in Deutschland sehr gut. Die neuen Spielekonsolen sorgten im letzten Jahr für zusätzliche Impulse nach oben. mehr... Videospiel, Online-Rollenspiel, Diablo 3 Bildquelle: Blizzard Videospiel, Online-Rollenspiel, Diablo 3 Videospiel, Online-Rollenspiel, Diablo 3 Blizzard

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn man bedenkt was ein z.B. Kinobesuch kostet ist das Game wohl die ökonomischere Alternative. Zumal diese Studie mal wieder sinnfrei ist. Was weiß ich denn was im Folgejahr alles an Games erscheint und wenn ich es halbwegs mitbekommen habe, heisst es noch lange nicht das ich jedes kaufe.
 
@Zwerg7: erstmal möchte ich auf den schwachen vergleich von computerspielen und einem kinobesuch eingehen. der preis fürs kino mag zwar auf die spielstunden von games gerechnet genauso sein, aber im kinobesuch ist ein weicher sitz, eine riesen leinwand und ein entsprechendes soundsystem mit inbegriffen, was den (würde ich sagen) meisten zuhause fehlt. ein kinobesuch ist also überhaupt nicht mit dem genuß von computerspielen vergleichbar! der nächste punkt ist, daß es keinen immer stetig wachsenden markt gibt. das hat amazon erlebt, das erleben auch die pc hersteller - und die spieleindustrie wirds auch irgendwann merken. ich persönlich kaufe nur noch spiele bei steam im angebot unter 10€ pro stück, meist jedoch unter 5€. ich sehe es schon lange nicht mehr ein, mehr als 50€ für ein computerspiel mit +-10 spielstunden zu kaufen. wenn ich da an meine amiga zeiten denke, da saß ich monate an spielen, wie elite 2 oder fate: gates of dawn. der eine, oder andere mag sie kennen. in der heutigen zeit ist es so, daß mit steigender grafikleistung sich die spielzeit relativ dazu verkürzt hat. selbst ein spielstunden-kracher wie skyrim ist letztendlich ein witz, wenn ich an die spiele von früher denke. kurzum werden auch die anderen spieler sich irgendwann genau überlegen, was sie wann wo und warum kaufen. die lebenshaltungskosten steigen stetig an und irgendwann muß man eben doch ins portemonnaie gucken, ob man die 70€ für spiel XYZ noch aufbringen kann/will, oder nicht.
 
@stereodolby: Wie bitte schwacher Vergleich? Bei einem Kinobesuch bin ich für ein Ticket (nicht Cinemagnum/Imax) schnell 10 Euro los - für ca. 2 Stunden Film (und 30 Minuten Werbung). Bei nem Spiel wie z.B. Diablo 3 (ja ich weiß - jedem das seine.. ich fand es okay, wobei ich die Schließung des AHs begrüße) habe ich locker 150 Stunden verbracht. Bezahlt habe ich in meinem Fall gar nichts, hätte aber bei nem regulären Kauf wohl ca. 70-80 Euro ausgegeben. Sagen wir 75 Euro / 150 Stunden sind 50cent / Stunde. Im Kino sind es MINDESTENS 5 Euro / Stunde. Normalerweise kaufe ich im Kino aber auch Popcorn, Cola und/oder Nachos. Das ganze kostet mich dann noch mal 5-10 Euro. Zuhause kann ich mir eine günstigere Popcorn-, Flips- oder Nachos-Tüte aufmachen und Cola trinken und zahle vermutlich weniger als die Hälfte. Ergo: Spiele sind weitaus günstiger als Kinobesuche (wobei ich natürlich auch gerne Filme schaue).
 
@divStar: das mit dem billig zu Hause Filme gucken erkläre mal meiner Frau ;) das setzt es eine..
 
Also erstens sind die Spieler mittlerweile ja clever geworden und suchen aktiv nach guten Deals, es lassen sich also immer wieder ganz gute Schnäppchen machen. Und zweitens sehen die Spieler ja oft viele individuelle Mehrwerte in Videospielen, wie z. B. die soziale Komponente oder den Ehrgeiz. Dazu sei nur mal WoW genannt (oder auch andere MMORPGs), dass über lange Zeit zwar viel Geld kostet, aber sogar Freundschaften, Partnerschaften, Teamgeist usw. mit sich bringt. Ich bin auch einer, der lieber den neuen TV oder Autotuning nen Monat warten lässt und sich dafür ein Spiel kauft...
 
@Joebot: Warum nicht gleich im rl?
 
@Menschenhasser: Weil ein Spiel im Verlgeich zum Reallife billiger ist bzw überhaupt Dinge möglich macht. Zusammen mit ein par Arbeitskollegen ein FPS spielen geht im Reallife eben nur beschränkt. Jedem das seine sage ich mal.
 
@Menschenhasser: Weil Schießen spielen draßen aufm Spielplatz mit über 40 Jahren irgendwie doof aussieht :D
 
@iPeople: Wenn ich dazu in der lage bin werd ich auch mit 80 noch zocken, mir latte wie das aussieht. Nur vllt weniger weil anderes im Vordergrund steht aber warum aufhören wenn man Spaß dran hat ?. Genauso wenig hab ich mit 18 einen Schalter im Kopf umgelegt der mir jetzt vorgibt "erwachsen" zu sein und spießiger zu werden oder mich für "höhere" Sachen zu interessieren.
 
@Smoke-2-Joints: Liest Du bitte nochmal meinen beitrag und den, auf welchen ich mich beziehe und überdenkst Deine Antwort nochmal ?
 
@iPeople: Hab ich, meine "Antwort" scheint wirklich nicht ganz passend zu sein .Trotzdem versteh ich deinen Beitrag nicht ;)
 
@Smoke-2-Joints: Hab ihn mal konkretisert ... jetzt besser? :D
 
@iPeople: Ja jetzt -.-
 
@iPeople: Du kannst ja mal versuchen den Warthog nach einer Killstreak auf dem SPielplatz angreifen zu lassen.
Ich denke die Reaktion sollte klar sein in diesem Falle ;)
 
@Menschenhasser: weil in Deutschland eine Ellenbogengesellschaft herrscht, die ich sonst noch nirgends erlebt habe (und ich bin in einigen Ländern gewesen bzw. kenne die Mentalität der Leute). Außerdem ist es im Spiel oft günstiger und man kann ausschalten wenn man seine Ruhe braucht - von jetzt auf gleich. Natürlich muss man dann evtl. was ausbaden - aber das bildet auch. Außerdem fühlt man sich meist dank der Anonymität, aber auch wegen der Sache freier und muss sich meist keinen sozialen Konstrukten beugen - wenn man die Konsequenzen dafür trägt. Im realen Leben ist die Befolgung von sozialen Regeln keine Option, sondern Pflicht.
 
@divStar: Du hast offenbar die falschen Freunde.
 
@iPeople: ich hatte genug von denen - die meisten sind oberflächlich. Darauf kann ich verzichten.
 
@divStar: man kann sich seine Freunde aussuchen, schon gewusst ?
 
Bieten halt für das was die Spiele kosten viel Beschäftigung. Vergleicht das mal mit einem Kinobesuch.
 
@fraaay: siehe o1 - re:1
 
halo 4, gta5 und nächsten monat TESO. die spiele hab ich mir gekauft als sie erst ein paar monate alt waren. mir ist sowas sonst viel zu teuer da spiel ich lieber klassiker die es überall günstig gibt =)
 
@Tea-Shirt: Zumal "ältere" Spiele dann aus der Beta-Phase raus sind :-)
 
Natürlich!!! Die halten ja einen ja auch von der schmerzhaften Realität fern. Nix gegen Games, zocken tu ich auch hier und da mal.......um der Realität zu entfliehen.
 
@spackolatius: Und wer zu wenig im Kopf hat, lässt sich halt bei RTLII mit Pseudo-Dailys berieseln, weil man dafür nicht mal selber denken muss. Außerdem kann man am Computer Dinge "erleben" für die in der Realität das Geld fehlt oder was eventuell zu einem Krieg führen würde.
 
Und ich dachte genau die Gruppe mit der knappen Kasse sind die üblichen Raubmordkopierschänder, was die Content-Industrie uns ja immer so gerne breit unter die Nase reibt!?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.