Aus für die wohl beste Twitter-App für Windows 8

Das so genannte "Token-Limit" von Twitter fordert ein weiteres Opfer: Dieses Mal hat es MetroTwit, den wahrscheinlich besten Windows-8-Client getroffen. Etwas paradoxer Grund ist, dass er zu erfolgreich war. mehr... Metro UI, Twitter-Client, MetroTwit Bildquelle: MetroTwit Metro UI, Twitter-Client, MetroTwit Metro UI, Twitter-Client, MetroTwit MetroTwit

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ungeheuerlich... Der eigene Twitter-Client ist ja nicht so schlecht, aber alternativen haben noch nie geschadet! Jaja... Bezahlte Tweets und so...
 
@notepad.exe: gibts nicht wie bei android und falcon pro keinen "workaround" trick?
 
Irgend wie ist das einfach nur lächerlich, eine Api ist doch genau dafür da, das Sie verwendet wird.
 
@Sam Fisher: die Unternehmen wollen aber an der API Nutzung von erfolgreichen Anwendungen ebenfalls profitieren. Die Kosten sind aber exobitant hoch, sodass sich dann für viele einfach nicht mehr lohnt. Auch Google, Facebook, Foursquare haben ein Limit, das sich dann zB gegen Bezahlung aufheben oder zumindest hochsetzen lässt.
 
@TurboV6: Ja, das verstehe ich ja auch und ich habe nichts gegen ein Limit an API Calls pro Account pro Stunde. Dass da keiner die Server floatet ist ja richtig, aber dass die einfach erfolgreiche Clients blocken, nur weil diese das lesen und verwenden eines Dienstes einfacher machen, ist einfach nur frech. Denn es geht denen nur darum, dass diese Extensions die "payed" Tweets nicht immer anzeigne würden. ...
 
@Sam Fisher: solchen Unternehmen geht's doch gar nicht mehr um die User, sondern sobald Investoren am Bord um's Geld verdienen - fertig.
 
@Sam Fisher: Mich würde mal interessieren wie das bei Apples Twitter-Integration gerechtfertigt wird. Im aktuellen Mac OS X sowie iOS ist Twitter integriert im System, also ist das wie ein Client. Und die Verbreitung der Betriebssysteme dessen dürfte wohl längst die 400.000 Marke durchbrochen haben. :-) Ich sehe Apple aber nur als normalen Anbieter wie jeden anderen auch. Wieso bekommen die eine Extrawurst? Und wenn, zu welchen Konditionen, die nicht eine erfolgreiche Client-Anbieter-Firma evtl. auch auf sich nehmen würde, aber von Twitter bisher ja immer abgelehnt wurde? Was sagt das Kartellamt (zumindest in Deutschland) dazu (gibt in den USA doch auch ein Kartellamt, oder irre ich mich?)?
 
@venture: Ich denke Apple zahl Twitter Geld für die API Nutzung und verpflichtet sich Werbung nicht zu entfernen. Irgend so einen Deal werdne die haben.
 
OK, sachliche Kritik bitte. Begründung wieso ich dafür jetzt ein Minus bekommen habe, bitte... Denke so falsch ist die Sichtweise nicht, oder?
 
toll, grad gestern die vollversion gekauft -.-
 
@He4db4nger: hahahaha
 
Leider gibt es kaum gute Alternativen zu MetroTwit. Janetter wäre eine Möglichkeit. Muss man sich aber dran gewöhnen. Man könnte auch Tweetdeck nehmen, gehört aber 1. zu Twitter, 2. braucht man einen Account & 3. ist die Spaltenbreite nicht dynamisch. (Hat sich wohl auch nicht geändert.) Ich will z.B. nur die TL und die Interactions sehen. MetroTwit & Janetter können das, Tweetdeck kann es nicht. Bzw schon, aber dann ist der halbe Bildschirm ungenutzt. Und wenn jetzt viele zu Janetter wechseln, dann haben die bald das selbe Problem wie MetroTwit & Falcon Pro. Wobei MetroTwit & Falcon Pro die Möglichkeit haben, dass man seinen eigene App-Key eingibt. Falcon Pro kann man so trotzdem nutzen. (Anleitung gibt es bei der Suchmaschine seines Vertrauens.) Tweetbot, angeblich DER Client für iOS Geräte müsste aber auch bald vor dem Problem mit den Tokens stehen. Twitter zeigt super wie man mit Usern & 3. Party Programmen nicht umgehen sollte.
 
Verschwinden so anwendungen dann automatisch vom PC?
Ich hab auf dem Desktop und dem Notebook ein leeres Feld und Weiss nicht welche Anwendung da verschwunden ist :O Hat jemand ne Idee wie ich das rausbekommen kann
 
Eine Idee die ich den Machern von MetroTwit heute Abend ans Herz legen werde, veröffentlicht den Sourcecode bei Github, Bitbucket, Codeplex oder oder und dann erlaubt den Leuten ihre eigene Version zu kompilieren. Das sollte ja gehen. Oder man ändert die Version so, dass beim Start eine Meldung aufpoppt, die den Nutzer bittet einen eigenen API Key zu beantragen und die Schuld Twitter geben.
 
@Knerd: Sourcecode veröffentlichen wird wohl nix, weil man das Metrotwit ja kaufen konnte. Da würden sich die Käufer freuen, wenn sie es jetzt "kostenlos" bekommen könnten. Und das mit eigenem API Key wurde hinzugefügt. Ist jetzt in der "Final" als auch in der "Loop" Version. Sind beide Versionen sowieso auf dem selben Stand. Eigener API Key geht bei: Settings -> Twitter. Ganz Unten.
 
@Blubbsert: Ich als Nutzer muss es aber erstmal selbst einrichten. Das geht nicht, der Nutzer muss beim Start gesagt bekommen, "Gib hier deinen API Key ein oder beantrage einen". Und SourceCode kann man ja von der kostenlosen Version veröffentlichen ;)
 
@Knerd: Da kann sich ja trotzdem jeder die Werbung ausbaun
 
@Ludacris: Auch wahr
 
>Ich finde Twitter ziemlich überbewertet genauso wie Facebook und co.
 
@Menschenhasser: Facebook hat Aspekte, die es für mich (subjektiv) in gewisser Hinsicht brauchbar macht, aber hinter Twitter habe ich noch nie einen Sinn sehen können^^
 
@rallef: Inwiefern nützt dir Facebook etwas außer du verkaufst dich dort unentgeltlich?
 
@Menschenhasser: Kommunikation ? ... Aber man muss bei Facebook ja alles angebenb angeben man wird mit Peitsche gezwungen ....und hinter meckern zu können dass die Ihre Daten haben.....
 
Es gibt doch eigentlich die Methode, auf die API zu pfeifen und die Webseite zu benutzen. Geht aus den meisten Programmiersprachen heraus recht einfach.
 
@Kirill: Du willst ernsthaft HTML parsen?
 
@Knerd: Warum nicht? Mach ich auch bei einem Projekt wo ich Daten von etlichen Seiten brauch die keine APIs haben
 
@Ludacris: Viel Spaß beim pflegen der Lösung. Immer schön aufpassen, dass Twitter mal nicht was ändert.
 
@teclover: man muss sich nur einen gescheiten parser basteln ;)
 
@Ludacris: Weil gerade Werbung oft anders ist etc ;)
 
@Knerd: Das ist ja mir wurscht - die kann man ja auf Twitter problemlos rausfiltern und wenn du dir den HTML DOM durchparst ists kein problem, ich kann dir gern mal erklären wie ich das gemacht hab ;)
 
@Ludacris: Jo, wär cool, grad weil HTML ja kein valides XML sein muss ^^
 
@Knerd: Warum nicht? Wenn die API limitiert oder gar nicht verfügbar ist, kann man sonst nicht viel machen. Und das DOM parsen ist so schwer eigentlich nicht.
 
@Kirill: naja aber heutzutage mit HTML und DOM zu arbeiten ist Krampfhaft muss man vieles halt pe Hand korrigiren, aber funken tut das ;)
 
@M. Rhein: Hoffen, dass die eigene App nicht vom API-Betreiber abgesetzt wird, ist noch krampfhafter.
 
@Kirill: wundern würde es mich nicht (heutzutage zumindest). Wenn man überlegt so etwas hats früher nicht gegeben, gut da gabs auch keine Apps. Aber da gabs auch nette "Apps" für PHP Basierte CMS und da hat auch keiner eine Sperre reingeknallt (und damals wäre das deutlich einfacher gewesen)..... ;)
 
@M. Rhein: Wenn man selber der API-Betreiber ist, kann man das machen wie man will. Ich bin mehr Konsument, als Betreiber und als Konsument passe ich mich dem an, was die API hergibt (oder halt auch nicht). Insofern kann ich mit "früher hätte" ziemlich 0 anfangen ;) Und den DOM-Baum parsen ist mit einer Hochsprache nun echt kein Ding. Mit C allerdings hätte ich 0 Spaß dran...
 
Selbst schuld. Ich würde mir niemals Arbeit für ein Unternehmen machen, dass mich dafür abstraft, dass ich so gute Produkte dafür anbiete und dem Unternehmen damit dienlich bin.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Twitters Aktienkurs in Euro

Twitters Aktienkurs -6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Beliebte Twitter Downloads

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.