Steve Ballmer: Ex-Microsoft-CEO gesteht Fehler ein

Wenn Steve Ballmer in eine Zeitmaschine steigen könnte, um die letzten 10 Jahre bei Microsoft noch einmal zu wiederholen, würde er einiges anders machen. Das hat der Ex-CEO jetzt bei einer Fragerunde eingestanden. mehr... Microsoft, Microsoft Corporation, Ceo, Steve Ballmer, Ballmer, Microsoft CEO Bildquelle: Microsoft Microsoft, Microsoft Corporation, Ceo, Steve Ballmer, Ballmer, Microsoft CEO Microsoft, Microsoft Corporation, Ceo, Steve Ballmer, Ballmer, Microsoft CEO Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Niemand gibt über 400 Dollar für ein Smartphone aus" Mehr ist zu den Fähigkeiten des Steve B. nicht zu sagen.
 
@Lumibad: tun auch die wenigstens, die meisten nehmen es mit einem Vertrag -.-
 
@Lumibad: Nun ja, rational begründen lässt es sich nicht, 800 oder noch mehr für ein Phone auszugeben, da gebe ich ihm Recht - aber das Irrationale ist das, was den Menschen als guten Konsumenten ausmacht.
 
@rallef: Ja nee is klar, ein Taschencomputer, MP3 Player, Telefon, Digitalcamera und LCD Display sollte nur 100 Euro kosten. geiz ist geil und dummheit offensichtlich. Bei der Vorstellung des Iphones, wo Ballmer das gesagt hatte, hat er nur ein Telefon gesehen anstatt zu erkennen was das Wirklich ist. Aber das passt ja zu seiner Amtszeit. Mobile Markt verpasst, Zug weg, Steve weg.
 
@Lumibad: Einzeln würde man sicher mehr für die Geräte ausgeben, aber das ist ja der Sinn der Integration das zu reduzieren. So ein vom Preis-Leistungs-Verhältnis hervoragendes Lumia 520 kostet zB nicht mehr viel mehr als Deine 100 €, und auch von der Android-Fraktion gibt es entsprechendes in akzeptabler Qualität. Ich persönlich habe noch nie mehr als 200 € für meine Smartphones (ohne Vertrag!) ausgegeben und habe alles was ich brauche.
 
@rallef: Ich habe für meine digitale Spiegelreflex wesentlich mehr ausgegeben, als ein iPhone kostet. Aber solange eine spezielle Kamera noch bessere Fotos macht, sehe ich keinen Grund auf Qualität zu verzichten. Klar, ein Handy hat man für Schnappschüsse immer dabei, aber wenn es auf Qualität ankommt, bevorzuge ich doch immer noch Expertensysteme als Systeme die vieles, aber dafür nichts wirklich gut können. Ich sehe das daher ähnlich wie du, würde auch nie viel für ein Smartphone ausgeben.
 
@Lumibad: Du gibst also 500 Dollar Zuzahlung zum 2 Jahresvertrag für ein bereits subventioniertes Smartphone aus?
 
@Zombiez: Naja, den Tarif braucht man ohnehin damit mans nutzen kann, oder? Von daher sind die "500 Dollar Zuzahlung" nicht vermeidbar ;-)
 
@ChrisMaster: Natürlich ist das vermeidbar gib und gab genug andere Smartphones bereits ab 1€ Zuzahlung.
 
@Lumibad: Niemand ist nicht ganz korrekt. Es geben höchstens 4% der Erdbevölkerung soviel Geld dafür aus. Die restlichen haben andere Sorgen, z.B. wo sie die nächste Mahlzeit bekommen können. Ich könnte mir locker jeden Monat ein neues iPhone leisten, aber ehrlich gesagt genügt mir alle 4 Jahre ein Mittelklassehandy um die 200 Euro. Das hat nix mit Geiz zu tun, sondern ich denke jeder ist für sein ökologisches und ökonomisches Handeln verantwortlich.
 
Gut! Fangen wir bei Windows 8 an.
 
@happy_dogshit: Und machen bei Vista weiter, wobei ich Windows 8 als größeren Fehler sehe, da Vista im Grunde einfach nur zu langsam war.
 
@TiKu: nach einer Eingewöhnungsphase finde ich W8.1 gar nicht mal so schlecht. Es arbeitet subjektiv genauso schnell wie win7 vorher. Da war Vista schlimmer, nicht wegen UI sondern weil es schlichtweg langsam war.
Viele haben sich auch an das "neue" UI von Office 2010 gewöhnen MÜSSEN. Genauso wie jetzt bei W8. Wer das nicht will bleibt halt bis EOL bei W7, oder wechselt zu OSX bzw. irgendein Linux Derivat, wobei man hier sich auch umgewöhnen müsste.
 
@Freedom: Man installiert Vista ja auch nicht auf einen 3 Jahre alten PC und meckert dann das es langsam ist. Auf normalen System zu der Zeit (dualcore, 2gb Ram) lief Vista sehr gut.
 
@Zombiez: Ich hatte genau so ein System (DualCore, 2 GB RAM) mit Vista. Sobald man mehr gemacht hat als den Webbrowser zu öffnen und ein wenig zu surfen, lief es grottenschlecht. Mit 4 GB RAM wurde es dann besser, aber eine Rakete war Vista nie.
 
@Freedom: Ja, wir wissen es mittlerweile. Mit genügend Zeit und Muse kann sich der Mensch auch an ein Steinchen im Schuh gewöhnen. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass man sich das Steinchen absichtlich hineinpackt. Der einzige Grund, warum Windows 8 m.Mn. nicht komplett abgelehnt wird, ist der Fakt, dass es zu Beginn für 30 Euro zu haben war und immer noch vergleichsweise günstig ist. Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul und viele nutzten die Gelegenheit, das erste Mal seit 20 Jahren ein legales Windows zu kaufen. Aber bevor man zugibt, ausgerechnet zum schlechtesten Windows aller Zeiten gegriffen zu haben, verteidigt man es lieber. Schließlich hat man ja ganze 30 Euro dafür ausgegeben. Der Anteil jener, welche das OS mögen, liegt vermutlich deutlich unter dem Anteil, der es verwendet.
 
@Jean-Paul Satre:

Von XP können die Anwender sich heute nur schwer trennen und bezeichnen es als bestes Windows aller Zeiten, damals habe "alle" über Klickibunti geschimpft! An Windows 8 müssen sich die Anwender natürlich erst gewöhnen, da es schon eine relativ große Umstellung ist (die größte seit Win 95 behaupte ich mal) aber in Zukunft wird immer mehr auf Touch gesetzt (wenn auch nicht in allen Bereichen aber geht doch auch mit Maus/Tastatur wunderbar, wenn auch noch verbesserungswürdig -> Update 1)
 
@Freedom: alle Menschen über 60, welche mit dem PC und dem heitigen Win7 gut umgehen können - und das sind mehr als 25% aller User - haben mit Win8 Schwierigkeiten und wollen oder können nicht mehr umdenken. Ist das alles bullshit?
 
@TiKu: Das Problem sind die Leute, heutzutage zählt nur noch Leistung, früher hat man die Komponenten wenigstens noch auf einander abgestimmt, aber "nur" Leistung bringt es eben nicht, bei mir läuft Vista selbst heute noch nicht annähern langsam -.-
 
@M. Rhein: Du sprichst von dem OS, bei dem es anfangs den Bug gab, bei dem Kopieren zwischen Partitionen so unerträglich langsam waren, dass man größere Kopiervorgänge am besten abends startete und den Rechner über Nacht laufen ließ...aber klar, das Kopieren von Dateien ist auch eine so seltene und abgedrehte Anwendung, da kann ein OS schon mal Fehler haben...
 
@M. Rhein: Mit den Service Packs wurde Vista dann ja auch schneller. Und die Rechner sind ja auch bedeutend schneller geworden (Stichwort SSD und 16 GB RAM). Als es veröffentlicht wurde, lief Vista auf den damaligen Rechnern aber grottenschlecht, es brauchte in erster Linie zuviel RAM. Deshalb sehe ich Vista auch als Fehler: Es war für damalige Rechner zu lahm. Dazu hatte es diverse Bugs und Unzulänglichkeiten.
Dass Windows 8/8.1 so schnell ist wie Windows 7, bestreite ich nichtmal. Windows 8/8.1 wird aber zu einem Fehler durch die GUI (sie ist nicht einfach nur anders, sondern altbacken und schlecht zu bedienen), das Hin und Her zwischen Touch und klassischem Desktop, und Dinge wie den Drang zu einem Onlinekonto.
 
@M. Rhein: Bei meinem Kumpel läuft Vista auch ohne Probleme und ist dabei auch sehr schnell. Ich fand Vista schon immer gut aber man musste eben damals schon 4 GB Ram haben, die ich auch hatte.
 
@dd2ren: Jup das mit den Ram stimmt, ich hatte Anfangs 2, viel Ram hat das System gebraucht, aber wie ich bereits schrieb, die Konfiguration machts. Vista war ein gutes System wenn ich da an XP denke, da ging am Anfang gar nichts.
@TiKu nur weil ein System viel Ram braucht ist es ein Fahler ? Wenn ich mir da diverse Linux Distris ansehe brauchen die Genauso viel (von Apple mal gar nicht zu reden) ;)
@Bengurion kann ich nicht bestätigen, ich hab jedlcihe Files in alles größen immer Kopieren können, da ligt meist der Brennpunkt an der Festplatte und damals gabs noch keine SSD (für den Massenmarkt). Wenn ich mir natürlich ne HDD mit 5k und 7k umdrehungen reinknalle ist das klar. Für gute Kopierverhälltnisse (gerade partiotionen) sollte man schon eine HDD mit 10k umdrehung bereit halten oder gleich einj Raid nehmen... ;)
 
@M. Rhein: Wenn ein Betriebssystem soviel RAM braucht (und ich rede hier nicht davon, dass er als Dateicache verwendet wird!), dass es zum Zeitpunkt der Veröffentlichung auf normal ausgestatteten Rechnern grottenlangsam läuft, ist es sehr wohl ein Fehler, da es an den grundlegenden Rahmenbedingungen vorbei entwickelt wurde. Zum Kopieren: http://winfuture.de/news,30889.html
Sicherlich hast du Zahlen, in wievielen Rechnern 10k-Platten oder ein RAID verbaut sind. Wird der Anteil schon in Prozent gemessen oder liegt er noch im Promillebereich?
 
@TiKu: och nun gehen uns die Argumente aus und wir wollen fakten, wie süß ;)
Ich habe "nur" geschrieben dass es gemäß mehr Sinn machen würde eine 10k platte oder ein Raid System zu verwenden, wenn es um solch große Datei-Mengen geht, nicht dass es die meisten haben oder man es haben muss. (ich redete ja von vorn herein von einer optimalen Konfiguration). Und genau das machen leider die meisten nicht.
Die meinen mit Platine, Ram Grafikkarte und großer Festplatte ist es getan, nein ist es eben nicht. ZUm PC-Wissen gehört eben einiges mehr und das Fehlt eben der Beiten befölgerung bzw. hat eben kein interesse daran, aber Vista verbraucht genau so viel Ram von Anfang an wie vorher (mehr oder weniger). Und beim Kopieren von großen Dateien ging auch recht schnell von daher... kommt auch immer auch das Medium an und mit was man es beschreibt, da gibts ja auch gravierende unterschiede. Ich selbst habe ja auch KEINE 10k festplatte in meinem rechner, noch nicht einmal eine SSD, auch kein Raid, ich kopiere halt keine großen Dateien ;)
Schau dir 100 Tests zum Kopieren von Vista und Dateien an, ja alle sind schlecht und ja alle haben unterschiedliche Messungen... klar Systeme sind eben Verschieden...
 
@M. Rhein: Ja klar, und die ganzen News zu den langsamen Kopiervorgängen waren alle frei erfunden und der Patch von Microsoft war nur ein Placebo...
 
@TiKu: siehst du, so einen vorvall hatte ich letztens erst hier auf Winfuture, da wird bei mir etwas reininterpretiert nur weil einem nichts mehr einfällt, dann lass es doch einfach.

Ich habe nicht behauptet dass es frei erfunden wurde ich habe legendlich behauptet dass die Test sehr sehr unterschiedlich waren nicht mehr und nicht weniger.

Ich wollte legendlich darauf hinaus dass man den ganzen beríchten immer Skeptisch entgegen wirken soll, benutz doch selbst mal google und schau nach.
KLar der Patch kam, danach wurde es auch besser aber so einen gravierenden unterschied machte das eben nicht aber die Benutzer gaben ruhe.

Bestes Beispiel Windows 8.
Vorher wurde es überall als das "Betriebsystem" angesehen (trotz fehlendem Startmenü) egal wo man im Internet schaute, Firen, Chats News-Seiten und uhrplötzlich als eine Wildgewordene Meute über Windows 8 lästerte war es eines der schlechtesten Betriebsysteme... egal wo
Achja, hier auch, Windows 8.1 gabs nen Startbutton (der mehr Fake war als sonst was) und schon war ruhe mit Windows und Startmenü zumindest wurde nichts mehr huchgepuscht ;)
 
@happy_dogshit: ok! Dann mach!http://careers.microsoft.com/careers/en/us/home.aspx
 
@happy_dogshit: Aber davor bitte noch Windows XP.
 
@Knerd: Windows XP ist das erfolgreichste Windows aller Zeiten. Ja, wirklich ein großer Fehler...
 
@TiKu: Ich fand es schrecklich, vor SP2 war es unbenutzbar.
 
@Knerd: Unbenutzbar war es vor dem SP2 keineswegs, nur ziemlich unsicher. Einige Dinge von XP vermisse ich in aktuellen Versionen. So war bspw. das Startmenü von XP das beste, das Windows jemals hatte. Ich hätte ihm lediglich noch das Suchfeld von Vista spendiert, der Rest war bereits perfekt. Auch die Systemsteuerung finde ich bei XP bisher am besten.
 
@TiKu: Das Startmenü von XP war der letzte Rotz. Systemsteuerung geht nichts über die klassische Ansicht. Und naja, mit XP hatte ich die letzten Bluescreens die nicht durch Hardware verursacht werden.
 
@happy_dogshit: Immer diese Win8 Hater. Win8 ist sehr gut geworden und kann auf keinem Fall als Fehler betitelt werden.
 
@dd2ren: Ja, drum verkauft sich Windows 8 trotz Kampfpreis auch so gut und hat so einen hohen Marktanteil.
 
@TiKu: Weil ein Großteil der Fimen, und nur um die geht es wirklich, gerade erst auf Windows 7 umgestellt haben
 
@TiKu: Ich finde es ist auch nicht ganz fair die Verkaufszahlen mit Windows 7 zu vergleichen, denn W7 hatte eine ganz andere Marktsituation. Da war überall ein veraltetes XP, das mit Vista keinen würdigen Nachfolger hatte und Vista wollte und konnte (zu Beginn) niemand benutzen. Dann war endlich Windows 7 da und die Leute sind glücklich. Die Leute haben nicht mehr das Bedürfnis nach einem neuem Windows, weil W7 super läuft und man ist es noch von XP gewohnt es 5-10 Jahre zu verwenden. Und jetzt Windows 7 zu verbessern ist schwer, also macht Microsoft den richtigen Schritt und macht mit einer Veränderung weiter(Wegen Touch und Tablet und so). Da muss man halt Risiken eingehen, sonst gäbe zu wenig Innovation und Fortschritt. Obwohl man zugeben muss, dass Microsoft Metro von Anfang an hätte besser umsetzen können.
 
@dbdb: Es reicht schon, Microsoft an den eigenen Zielen zu messen um zu erkennen, dass Windows 8 ein Megaflop ist. Microsoft hatte seinerzeit verkündet, in den ersten 12 Monaten 500 Mio. Lizenzen verkaufen zu wollen. Geworden sind es dann 200 Mio. nach 14 Monaten.
 
@happy_dogshit:

das Startmenü wird bei Windows 8.x bildschirmfüllend dargestellt ansonsten ist es doch nur ein verbessertes Windows 7 mit Appstore!
 
@PakebuschR: Metro ist kein Startmenü! Das Startmenü hatte andere und mehr Funktionen!
 
Hätte der Hund nicht geschi..... hätte er den Hasen bekommen, der Mensch kann einem echt leid tun
 
Wenn man an Windows7 denkt, hätte es sicher schlechtere Leute als Steve Ballmer gegeben. Er ist jedenfalls ein schräger Kerl und hat manches falsch eingeschätzt, aber dazu steht er schlussendlich auch. Für mich ist das auch ein Zeichen von Stärke.
 
@dynamind: interessant wäre doch, ob er zu seinen fehlern gestanden hätte, wenn noch noch "aktiv" wäre. ich glaube kaum ...
 
@KoeTi: hatte er und das sogar sehr oft (lesen hilft).
dynamind hat recht, es zeigt stärke und er steht seinen Mann da er auch Fehler eingestehen kann :)
 
Tja, was er alles anders machen würde, aber mit dem Wissen von heute! Würden wir das nicht alle gern? Hätte, hätte, Fahrradkette ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte