Nokia-Übernahme: Microsoft droht Ärger in China

Microsoft will bekanntlich den finnischen Hersteller Nokia übernehmen, US-amerikanische und europäische Kartellwächter haben das Geschäft auch schon abgesegnet. Fehlt nur noch China, doch dort hakt es ein wenig. mehr... Microsoft, Nokia, Microsoft Corporation, Ceo, Steve Ballmer, Ballmer, Stephen Elop, Elop, Nokia CEO Bildquelle: Microsoft Microsoft, Nokia, Microsoft Corporation, Ceo, Steve Ballmer, Ballmer, Stephen Elop, Elop, Nokia CEO Microsoft, Nokia, Microsoft Corporation, Ceo, Steve Ballmer, Ballmer, Stephen Elop, Elop, Nokia CEO Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Klar haben Google, Samsung, ZTE und Huawei da Schiss vor. Genauso, wie vor Apple.
 
Es ist paradox, Microsoft Mobilsparte existiert nur weil Microsoft Schutzgeld von Android Publisher erpr... erhält, und nur ein Land das Urheberrecht als (naja) Innovationfeindlich hält, merkt an das diese Nokia Connection negativen Einfluss auf die Android Lizenzen haben könnte! Ja Paradoxe Welt, in der ein Rohrkrepierer Reibach auf Kosten anderer macht, oder doch gewollt?
 
@Kribs: zunächst einmal sind die Gelder für Android kein Schutzhelm, sondern reguläre Zahlungen für ein Patent. Falls Google und Co das anders sehen würden, würden sie kaum freiwillig zahlen, oder ? Google und Samsung greifen hier nur deshalb ein, weil sie MS bewusst schaden wollen. Einen rationalen Grund dafür gibt es nicht. Das zeigt allein schon die massive Verbreitung des Android Systems in fast allen Ländern. Es ist schon erstaunlich, wie stark sich die MS Paranoia immer noch zeigt, dabei spielen sie in der aktuellen IT Welt nur noch eine untergeordnete Rolle. In China spielen noch ganz andere Faktoren eine Rolle, unter anderem die Abschottung des Marktes zu Gunsten lokaler Anbieter. Google und Samsung versuchen nur auf diesen Zug aufzuspringen, einfach schäbig.
 
@ITkrates: Ehm, das ist ein etwas wirres durcheinander, das du da verzapfst, ich drösel das mal auf: 1. nicht Google zahlt sondern die Publisher (HTC, Samsung usw.) für eine Linux Distribution die auf eine Open Source Lizenz beruht. 2. geht es nicht um Anroid, sondern um den Zusammenschluss von MS und Nokia und der daraus "Vieleicht" erfolgenden Wettbewerbsverzerrung. 3. das sich Android so verbreitet hat, ist nur das es bis heute kein wettbewerbsfähiges Mobil-OS gibt. 4. die MS Paranoia ist durchaus berechtigt, da MS versucht mit Wettbewerbsverzerrenden (Preisnachlass, Vertragsbindung, Werbezahlungen, Lizenz Aussetzung usw.) ihr Mobil-OS durchzudrücken. (Zitat:" Es ist schon erstaunlich, wie stark sich die MS Paranoia immer noch zeigt, dabei spielen sie in der aktuellen IT Welt nur noch eine untergeordnete Rolle.) Andersherum gehe ich davon aus das Microsoft vorsätzlich mit allen Dienststellen freiwillig, umfassend und zum Schaden seiner Kunden zusammenarbeitet. Dem nachfolgenden " In China spielen..." will und kann ich nicht wiedersprechen.
 
@Kribs: Auch OSS kann Patente verletzten ;) Und Google nutzt die Software ja nicht. Oder anders gesagt, Google liefert die Software nicht aus. Sonst müsste man in vielen Fällen direkt bei Foxconn bzw. Hon Hai anrufen ;)
 
@Knerd: "Und Google nutzt die Software ja nicht" Aha, was ist mit dem Nexus? "Google liefert die Software nicht aus" wer den sonst, abgesehen du meist die Publisher die die von Google gelieferte Software auf Ihre Geräte bringen? "Foxconn bzw. Hon Hai" das sind Auftragsfertiger.
 
@Kribs: Die Nexusgeräte werden von, aktuell, Asus und LG gefertigt und ausgeliefert. Die Publisher nehmen eine Änderung vor die scheinbar ausreicht um es eigenständig zu sehen.
 
@Kribs: Und jetzt erklär mir mal bitte warum ausgehandelte Patentgebühren Schutzgeld ist ;)
 
@Knerd: Siehe re:3 / 1.
 
Erbärmlich, weil ja alle Patente im Besitz von NOKIA bleiben und nicht zu Microsoft wechseln. Die haben nur Angst davor das MS mit der Gerätesparte von Nokia zu stark werden könnte. Aber einmal eine Frage: Falls jetzt die chinesischen Behörden nicht Ja sagen was ist dann? Es kann ja nicht sein, das alle Wettbewerbsbehörden der Welt zu einem Deal ja sagen müssen oder? Vor allem ist weder Nokia noch Microsoft ein chinesisches bzw. asiatisches Unternehmen. Wie funktioniert das?
 
@Edelasos: Das verstehe ich irgendwie auch nicht. Microsoft ist USA und Nokia ein Finnisches bzw. EU Unternehmen. Also müssten doch nur die USA und die EU ihr JA abgeben. Von wo kommt denn jetzt CHINA?
Das verstehe ich ehrlich gesagt auch nicht...
 
@Edelasos: natürlich müssen die Chinesen nicht zustimmen. Aber dann wird halt Microsoft die Geräte dort nicht verkaufen können und den chinesischen Markt kann man heute wohl kaum links liegen lassen.
 
@Edelasos: Jede Wettbewerbsbehörde / Administration ist für das Land verantwortlich das Sie einsetzt. China könnte Verkaufseinschränkungen/Verbote, Einfuhr Einschränkungen/Verbote oder Zusatz-Abgaben/Steuern erheben, alle währen nur für den Wirtschaftsraum China gültig. Das Problem ist nicht wer die Patente besitzt sondern das die Koalition Nokia / Microsoft deutlich höherer einnahmen generieren kann und gleichzeitig andere Anbieter im Markt ausgrenzen kann, durch die zusammengenommene Macht die beide haben.
 
Ich finde es lächerlich, dass gerade Google rum heult. Google hatte doch bestimmt schon fast mehr Einfluss im Mobilfunkmarkt als sie damals Motorola übernommen haben als Nokia und Microsoft zur Zeit. Soll heißen, erst selbst den Wettbewerb verzerren und sich dann aufregen wenn andere das selbe tun geht gar nicht.
 
Samsung und Google... die moderne digitale Pest..
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr