Deutsche Bahn: Betrug mit Online-Tickets explodiert

Bei der Deutschen Bahn muss man sich mit immer mehr Betrügen herumschlagen, die online mit Fahrkarten handeln. Die Polizei hat inzwischen sogar eine eigene Ermittlergruppe für solche Fälle eingesetzt. mehr... Deutsche Bahn, Ice, Zug Bildquelle: Ed Webster / Flickr Deutsche Bahn, Ice, Zug Deutsche Bahn, Ice, Zug Ed Webster / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich glaube mal gehört zu haben: Das im falle eines Begründeten/Nachweisbaren Betrugs man das Geld auch nach diesen magischen zwei Wochen ( Kreditkarte ) zurück gehen lassen kann. Also wo wäre dann das Problem? Abrechnung prüfen und gegebenenfalls bei der Bank anrufen. Sollte dem nicht so sein: frage ich mich wieso die Banken/Kreditkartenunternehmen die Abrechnungen so spät verschicken. Das lässt einem doch keine/kaum Reaktionszeit!
 
@BadMax: Es geht doch nicht darum das man sein Geld irgendwie wiederbekommen kann. Es geht darum, dass man vielleicht vorsichtig bei billig-Tickets sein sollte, weil bei dem Kauf jemand Betrogen wird. Leider ist vielen Leuten so etwas egal, Hauptsache ein Schnäppchen gemacht... ;)
 
@Yamben: Du sprichst es selber an: Es geht letzten Endes immer um das Geld.
 
@BadMax: Zum einen werden dadurch natürlich die Kreditkartenunternehmen geschädigt, die im zweifel auf den Kosten sitzen bleiben. Das wirkt sich dann irgendwann auf die Kosten/Gebühren der Karten aus, die an alle Nutzer verteilt/weitergegeben werden.
Und zum anderen prüfen im zweifel eben nicht alle jeden Posten ihrer Karte und dann gehen eben mal die 50,60, 120 Euro unter, gerade wenn man eben sehr viel und auch Reisen mit einer KK zahlt.
 
@BadMax: man kann 2 Wochen nach ERHALT der Kreditkartenabrechnung Widerspruch einlegen. Vorausgesetzt man prüft die Abrechnung, was nicht jeder macht. Hat also nicht mit dem Datum des Kreditkarteneinsatzes zu tun.
 
@BadMax: Ich sehen jetzt nur keinen Verlierer bei der ganzen Sache, der den Gutschein 50% billiger kauft, der fährt nur noch zu leicht überteuerten Tarifen mit der Bahn = Glücklich.. Der den Gutschein verkauft hat, ist auch Glücklich, die Person, mit deren Daten der Fahrschein bezahlt worden ist, lässt sich das Geld von der Bank zurückbuchen = auch Glücklich.. (wenn das Geld wieder da ist)
 
@Horstnotfound: Und das Geld vermehrt sich also magisch? Entweder bleibt die Bahn darauf sitzen, oder das Kreditkartenunternehmen. Und rate mal, wer in beiden Fällen am Ende (indirekt) die Zeche zahlt? Lieschen Müller mit höheren Fahrtkosten und/oder Kreditkartengebühren.
 
@dognose: Und diese Leute sollen mal unsere Renten bezahlen. Unglaublich :D
 
Etwas Verwirrent der Artikel, dann ist der Dargestelte Betrug mit Bahntickets ja schonmal kein Betrug. Weil die Käufer die ja bekommen. Mit deren Daten könnten die normal ja auch nix anfangen, weil man ja seine Kreditkarten Daten nicht angibt die weden ja übern Schwarzmarkt besorgt. Da beginnt doch erst der Betrug.... ich gönn mir erst noch ein Kaffee, vielleicht steig ich dann dahinter.
 
@MitohnevielGlück: Nein, es geht dabei um so etwas wie Geldwäsche. Der Betrüger erwirbt deine gestohlenen Kartendaten irgendwo, kauft dann damit ein Ticket für 100€ bei der Bahn und verkauft es an mich für 30€ weiter. Er bekommt das Geld also nicht direkt von der Kreditkarte, sondern von mir. Du bist in dem Fall der Leidtragende, da deine Kreditkartendaten verwendet wurde. Alle anderen profitieren.
 
@elbosso: Profitieren muss nicht sein. Laut Rechtslage kann der Käufer kein Eigentum an dem Fahrschein erwerben. Der Kreditkartenbesitzer oder das Kreditinstitut kann (oder wird) sich bei den nutzern der Fahrkarten melden und auf Herausgabe des Fahrpreises drängen. Nach Rechtslage hat zunächst der Käufer das Problem.
 
@gerhardt_w: Wenn Du Dein Ticket "abgefahren" hast, bist du weg und kannst idR nicht mehr belangt werden. Nur doof, wenn der Betrug sehr schnell auffällt und der Schaffner komische Fragen stellt, oder der Hehler auffliegt und Deine Daten noch gespeichert hat.
 
@rallef: welche Frage sollte der Schaffner denn Stellen ? Das ticket ist original und bezahlt .
 
@iPeople: Original und bezahlt: Ja. Aber leider "Hehlerware" und damit ungültig, und bei einem aufgeflogenen Betrug werden sie mit Sicherheit die Ermittlungen der Staatsanwalt unterstützen. Also wenn ich es mir als Kunde aussuchen könnte, wäre ich da gerne (meine 1. Alternative) schon ganz weit weg, wenn das soweit ist.
 
@rallef: Und woher weiß der Schaffner das?
 
@iPeople: Ich sag ja, wenn Du das Ticket schnell genug abgefahren hast nicht. Aber wenn die Staatsanwaltschaft den Onlinehändler hat hochgehen lassen ist es ein leichtes, die betroffenen Tickets im Buchungssystem der Bahn zu blacklisten - die Fahrscheinüberprüfung läuft heutzutage mit Onlinezugriff auf die Server. Du hast übrigens eine merkwürdige Argumentation: nur weil es - vermeindlich - nicht überprüfbar ist, ist hehlen bzw auf ein geklautes Ticket zu fahren zulässig?
 
@rallef: Von zulässig habe ich wo etwas geschrieben?
 
Eine Win/Win-Situation für alle. Der Betrüger bekommt sein Geld, die Bahn bekommt ihr Geld, der Kunde eine gültige Fahrkarte und der Geschädigte lässt sein Geld zurück buchen. Alles ok. Nur die Bank, guckt doof aus der Wäsche - Aber die rettet zur Not "Mutti" von der CDU
 
@Kobold-HH: Und vom Steuerzahler holt "Mutti" es sich wieder zurück. Willkommen im Sozialismus. Nicht unbedingt die klassische Form, aber auch gut ^^
 
@kkp2321: Wenn ich ehrlich bin, rette ich lieber ein paar rumänische Kreditkartenbetrüger als ganz Griechenland oder die HSH-Nordbank. Da kommt der deutsche Steuermichel (ohne Fr. Schwarzer und Hr. Hoeneß) viel günstiger bei weg.
 
@Kobold-HH: Also das Volk der Griechen rette ich gerne mit. Ausgeschlossen ist deren Regierungsapparat und dessen Banken. Die Griechen selbst sind ein wunderbares Volk die es wert sind gerettet zu werden. Gerettet vor dem Kapitalismus.
 
@kkp2321: Nun, da gebe ich Dir recht. Die Griechen sind schon ein tolles Volk mit großer Geschichte und netten Menschen. Nur der regierende Geldadel hat sich da verrechnet und "Mutti" schickt Geld zur Rettung und lässt sich noch als "Nazi" beschimpfen. Ich verstehe diese Welt nicht mehr...
 
@Kobold-HH: Ich fand den Kommentar von Dieter Nuhr klasse "Wie kann die sich nur so fotografieren lassen" xD
 
@kkp2321: falsch, Steuern haben damit nix zu tun, werden im Finanzsektor Gelder benötigt, wird es geriert... knopp gedrückt und es ist da... dann wird gegen null gebucht damit sichs auf der passivseite ausgleicht und schon ist das gewicht wieder hergestellt. genauso wie der ami auch nur die schuldenobergrenze raufsetzt um finanziell wieder spielraum zu haben... gibt auch schöne bücher zum thema wertschöpfung usw. diese ganze staaatenretterei ist doch auch nur ein aufträge zuschanzen... wusstet ihr das griechenland mehr u-boote kaufen musste, damit die eu die gelder locker macht?
 
@Rikibu: Nur weil es ein Buch ist, ist es gleich glaubwürdig. Du beschreibst eine Option, nichts weiter. Steuererhöhungen gibt es ständig in diesem Land um etwas zu kompensieren. Meist sind es Erhöhungen die nur Minderheiten betreffen wie z.B. die Bettensteuer für Hotels uvm.
 
Kann mir mal bitte einer erklären, wie das geht? Wenn ich bei eBay was kaufe, läuft das entweder der Paypal oder per Überweisung. In keinem der beiden Fälle bekommt der Verkäufer meine KK Daten zu Gesicht.
 
@karstenschilder:
betrüger kann meine KK-Nummer geklaut.
betrüger bietet dir billig zugticket an, das bestellst du beim betrüger
betrüger kauft das ticket bei der bahn mit meiner KKNummer und schickt es dir
du freust dich über billig ticket, betrüger freut sich über dein geld
ich ärger mich über fehlbuchung und hab den aufwand mit rückbuchung
bank erstattet (hoffentlich) mein geld
bank ärgert sich über verlust
 
@karstenschilder: 1. Kunde kauft günstiges Ticket 2. Kunde überweist Geld an Betrüger 3. Betrüger kaufen Fahrkarte zum Normalpreis mit gestohlenen Kreditkartendaten, die nicht dem Kunden gehören, sondern einem Dritten 4. Kunde bekommt seine Fahrkarte
 
@jwftm: Ach. Das mit den Dritten, von denen die KK Daten sind, habe ich aus dem Artikel irgendwie nicht so richtig rausgelsen.
 
Soll noch mal einer sagen Kreditkarten sind toll. Bin bisher gut ohne ausgekommen und das wird sich auch in naher Zukunft nicht ändern.
 
@w4n: Im Gegensatz zu Banküberweisung, übernehmen bei Überweisungen mit Kreditkarte die Kreditkarteninstitute die Haftung bei Betrug. Insofern sind Kreditkarten wesentlich sicherer ...
 
@krusty: Kreditkarten werden aber öfters missbraucht. Selbst wenn man das Geld wieder zurückbekommt, ist es mit viel Stress verbunden. Lastschrift ist wesentlich sicherer, da man das Geld innerhalb 6 Wochen zurückbuchen kann.
 
@w4n: es sind 13 monate !
 
@w4n: Bei meiner Kreditkarte ist es aber so, dass ich bis zu 3 Wochen nach Erhalt der Abrechnung Gelegenheit habe zu reklamieren, bevor das Geld überhaupt von meinem Konto abgegangen ist. :)
Die reklamierten Posten werden bis zu abschließenden Klärung dann nämlich erstmal ganz auf Eis gelegt.
Dazu kommt, dass MasterCard und VISA es in vielen Fällen gar nicht erst soweit kommen lassen, da es im Gegensatz zur Lastschrift bei Kreditkartenzahlung mehrere Sicherheitssysteme gibt, die bereits bei Nutzung der KK anspringen. So würde z.B., wenn auf einmal am anderen Ende der Welt deine KK mit einem großen Betrag belastet würde, die Transaktion blockiert und du würdest sofort einen Anruf bekommen, ob das alles mit rechten Dingen zu geht.
 
@mh0001: Und was kostet deine Kreditkarte im Jahr? Bei so einen Rundum-Sorglos-Paket bestimmt nicht wenig. Oder sind alle KK so sicher?
 
@w4n: Meist ist sie kostenlos beim Konto dabei, oder aber sie kostet einen kleinen Obolus (20€/Jahr). Kommt aber auch immer darauf an, bei welcher Bank man sich niederlässt. Kann auch durchaus noch teurere Angebote geben.
 
@w4n: Dein sog. "Rundum-Sorglos-Paket" ist bei jeder Kreditkarte standardmäßig mit dabei. Google mal Mastercard FraudShield z.B. Dabei ist es vollkommen egal, ob die Karte von der DKB, der Sparkasse, Deutschen Bank, Commerzbank o.ä. ist, solange der Anbieter selbst Master oder VisaCard ist. Wies bei Amex aussieht weiß ich nicht, dürfte von den Schutzmechanismen her aufs selbe hinauslaufen.
 
@krusty: Viel Stress? Du meinst das reklamieren und dazu schreiben, dass man eidesstattlich versichert, dass man diese Beträge nicht verursacht hat? Bei mir war das damals easy..
 
@w4n: Spätestens wenn du mal in einem Nicht-EU Land unterwegs bist, wirst du merken das Kreditkarten eine gute Alternative zum Bargeld (EC-Karte) darstellt. Außer du hast unterwegs das Geld lieber Bündelweise in der Tasche.
 
"So wird beispielsweise angegeben, dass sie aus Firmen-Großkontingenten stammten oder die Anbieter einen Rabattgutschein nicht selbst nutzen könnten" Ach das klingt genauso unglaubwürdig, wie die ganzen iPhone Seiten bei Facebook, die iPhones günstiger verkaufen oder sogar verschenken, weil sie aufgrund eines Verpackungsfehlers nicht mehr verkauft werden können.. lol .. wer sowas glaubt, gehört einfach betrogen!
 
@citrix no.4: Nicht unbedingt. Wenn ich mich recht erinnere habe ich als Bahncardkunde auch mal so nen Gutschein bekommen. "Freifahrt für einen dritten" nannte sich das glaube. Den konnte ein anderer dann einlösen und hatte eine Freifahrt. Allerdings ist so was dann logischerweise Dokumentiert weil der Ursprungsbesitzer ja bekannt ist.
 
Tschja, mit Bitcoins wäre das nicht passiert ;-)
 
Es gibt Kreditkartenunternehmen, die automatisch eine SMS versenden, wenn eine Abbuchung vom Konto erfolgt.
 
kreditkarte ist doch total antiquiert. leider kommt man ja oft nicht drum rum vorallem im ausland. ich persönlich würde niemals mit kk im netz zahlen dann kauf ich lieber wo anders für mehr geld.
 
Überall sonst wo ich im Internet per Kreditkarte bezahle bekomme ich von der Bank eine SMS mit einer PIN, mit der ich die Zahlung bestätigen muss, nur beim Ticket buchen bei der Bahn nicht. Da macht sich in meinen Augen die Bahn mitschuldig an dem Problem.
 
Bei der Überschrift dachte ich erst, dass es jetzt ein Tool gibt, dass gefälschte Fahrkarten erstellt ;-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles