Sicherer Messenger? Das Tor-Team arbeitet dran.

Da sich angesichts der WhatsApp-Übernahme durch Facebook auch eine Diskussion über die Sicherheit von Messengern entwickelt, dürfte es gut passen, dass die Entwickler von Tor gerade an einem eigenen System arbeiten. mehr... Netzwerk, Tor, Anonymität Bildquelle: Wiki Commons Netzwerk, Tor, Anonymität Netzwerk, Tor, Anonymität Wiki Commons

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Tor und sicher?
 
@Slurp: Kannst Du Deine zwischen den Zeilen beschriebene Bedenken konkretisieren? Wäre sehr nett, dann spare ich mir 2 Stunden Recherche. ;-)
 
@Antiheld: Mal so gesagt, wenn niemand weiss wohin deine Daten hingleitet werden, wer kann dir dann garantieren, dass diese nicht dort hingleitet werden, wo du sie eigentlich nicht haben willst?--- Tor ist schon lange bekannt dafür, dass ein User dadurch sich einer Gefahr aussetzt, nicht selten wurden PC durch die Nutzung von Tor mit Schadsoftware verseucht und Man-in-the-middle-Angriffen ausgesetzt.
 
@Rumulus: D A N K E
 
@Antiheld: Hier mal ein Beispiele aus dem Alltag, das Tor nur ein Mythos ist: http://tinyurl.com/qdpnkdk und http://tinyurl.com/mo9ao7o
 
@Rumulus: Tor ist ein Mythos? Nein, das gibt es wirklich! ;D
 
@Antiheld: http://www.heise.de/security/meldung/Tor-Benutzer-leicht-zu-enttarnen-1949449.html
 
Instant Bird war schon schlecht und unnütz vorher, als wenns das jetzt machen würde.
 
Als wenn Tor auf Dauer wirklich sicher wäre... https://www.schneier.com/blog/archives/2013/10/how_the_nsa_att.html
 
@Wolfseye: Da geht es um das Tor browser bundle
 
@lesnex: Ist doch egal. Die Freiheit im Netz ist schon lange nicht mehr dass wass sie mal war....wir Zeit für Quarksnet
 
Wer nicht so lange warten möchte, dem kann ich natürlich erstmal threema empfehlen. War überrascht, wie viele Leute inzwischen diesen Messenger nutzen. Hab schon 15 Leute in der kontaktliste. zur Zeit werden es täglich mehr.
 
@FatEric: Niemand bei mir. Des weiteren ist Threema proprietär, Sicherheit kann gar nicht festgestellt werden weil keiner weiß was die tun.
 
@kkp2321: Sicherheit ist bei Threema aber in dem Sinne gewährleistet, dass sich niemand dazwischen schalten kann, da Ende zu Ende verschlüsselt. Klar könnte der Anbieter sich die Schlüssel von der App ziehen, aber dann hat "nur" der Anbieter in der Schweiz die nachrichten. Dass man sich dazwischen einklinkt ist fast ausgeschlossen. Bei der derzeitigen heutigen Kommunikation muss man Threema also schon als sehr sicher einstufen. Besser gehts natürlich noch, indem das ganze dezentral läuft. Aber selbst bei einer SMS kann der Telefonanbieter alles mitlesen und selbst der Versand ansich kann mitgehört werden. Threema ist sicher nicht der Weisheit letzter Schluss, aber schon ganz annehmbar.
 
@FatEric: Die End-zu-End Verschlüsselung hätte ich gerne bewiesen gesehen. Was beweist mir das es tatsächlich der Fall ist?
 
@kkp2321: Na das lässt sich aber wirklich überprüfen. Man kann ja mitlesen, welche Daten vom Gerät weggehen. Diese sind mit Sicherheit verschlüsselt und genau so kommen die Nachrichten beim Empfänger ja wieder an. Das haben mit Sicherheit schon Leute getestet. Und Threema bietet ja die Möglichkeit, die Schlüssel zwischen Absender und Empfänger zu verifizieren, indem man sich persönlich trifft und die schlüssel abscannt. Somit ist auch eine Man in the Middle Attacke ausgeschlossen. Das einzige was eben bleibt... Threema könnte den private key, der zum entschlüsseln der empfangenen Nachrichten notwendig ist über ein hintertürchen zu sich schicken. Das ist aber allemal sicherer als alles andere was derzeit so für den privatkunden aufm Markt ist.
 
@kkp2321: Evtentuell der Test der Stiftung Warentest, wo einzig und allein Threema gut abschneidet?
 
@FatEric: Sobald eine Hintertür vorgesehen ist, ist das ganze Teil kompromittiert und nicht mehr als Sicher einzustufen.
 
@PrivatePaula2k: Die Stiftung Warentest hatte sicher kein Zugang zum Code. Sie haben sie die Datenschutzbestimmungen und FAQ durchgelesen und das als ein Test abgetan und veröffentlicht. Des weiteren sollte man überlegen wie glaubwürdig "Stiftung Warentest" und co. ist.
 
@kkp2321: Ja, vielleicht kannst du mir auch einfach einen Tipp geben, wo du denn so deine Aluhüte in der Regel bestellst?
 
@kkp2321: Dann darfst du aber nichts und niemandem mehr vertrauen, was du nicht selbst entworfen hast, und selbst dann heißt das nicht, dass es sicher ist. Es ist bei Threema ja keine Hintertüre vorgesehen, sondern theoretisch wäre es möglich. Und selbst in OpenSource Produkten wurden schon Hintertüren entdeckt, die so gut getarnt waren, dass man sie Jahrelang nicht bemerkt hat.
 
@PrivatePaula2k: Ich brauche keinen Aluhut, ich lebe auch mit Whatsapp ganz gut, da ich keine spionagenswerte Person bin. Weder Job noch Privatleben interessiert jemand. Nur wenn ich wirklich wert auf Sicherheit lege, würde ich mich nicht mit einer proprietären Software zufrieden geben.
 
@FatEric: Siehe re:10
 
@kkp2321: Das ist genau das was mit der Menschheit heute schief läuft. Ihr meint das bloß wenn ihr nix habt was andere interessieren könnte, das es ok ist das es so weiter läuft wie es tut. Das ist wie keine Stimme zur Wahl abgeben, weils genau so ist wie der falschen Partei die Stimme zu geben.
 
@kkp2321: Mich stört bei WhatsApp ganz klar auch der Kaufpreis. Da werden für "Virtuelle Güter" 19 Milliarden US Dollar ausgegeben. zum Vergleich. Mercedes Benz ist "nur" rund 30 Milliarden Dollar Wert. Der ganze Konzern mit seinen hunderttausenden Mitarbeitern, Fabriken, Grundstücken, Patenten, Vertriebsnetz, Werkstätten etc. Das ist etwas Grund solides. Ich finde es befremdlich, dass jemand 30 Dollar pro User bezahlt.
 
@Wolfseye: Was schief läuft ist, das verschiedene Ansichten nicht akzeptiert werden. Wer bist du oder jemand anderes mir vorzuschreiben wie ich mit meiner Privatsphäre umzugehen habe? Wenn ich das für in Ordnung befinde meine Angelegenheiten Whatsapp und co. anzuvertrauen dann lass mich noch?! Was stellt deine Ansichten denn über die meine?
 
@FatEric: Das zeigt doch sehr gut das die dotcom Blase sehr bald platzen wird. Ich gebe der Sache nicht mal mehr bis zum Ende des Jahrzehntes, dann schlagen sich Apple, Google und co. um Centbeträgen an der Börse pro Aktie..
 
@kkp2321: Ich sage dir garnix was du machen sollst oder kannst. Es geht darum das Leuten wie dir jegliche Art von Privatsphäre wurscht zu sein scheint, besonders wenn es wie du meinst um unwichtige Dinge geht. Das genau, diese Ansicht, ist der Grund warum die Firmen heute machen können was sie wollen. Weil es genügend gibt denen alles völlig egal ist.
 
@Wolfseye: Ich definiere Privatsphäre anders. Privatsphäre ist für mich was analoges, nichts digitales. Wir reden besten Falls von einem Datenschutz und mir ist kein Fall bekannt wo etwas in die Öffentlichkeit geraten ist was ich bei FB, Whatsapp und co. hinterlassen habe.
 
@kkp2321: Das siehst du falsch. Google und Apple haben ein Grundsolides Geschäftsmodell und sind extrem breit aufgestellt. Ja auch diese Firmen könnten pleite gehen, aber diese Firmen stehen auf einem Grundsoliden Sockel, gerade Apple. Aber Facebook könnte nur ein Trend sein, der jetzt schon seinen Höhepunkt erreicht hat. Die Nutzerzahlen gehen ja zurück. Und WhatsApp hat nur diesen einen popligen Dienst den 3 Leute in der Schweiz mal eben in wenigen Monaten nachgebaut haben. Das einzige was WhatsApp so teuer macht, sind die Nutzerzahlen und die können von heute auf morgen einbrechen!
 
@FatEric: So solide ist Google nicht. Google lebt durch Werbung die verhasst ist. Das Werbegeschäft bröckelt im Internet da Werbeblocker ein gefährlichen zuwachs bekommen. Sogar Antikampagnen sind schon nötig. Des weiteren handelt Google keine Sachwerte. Die einzige Hardware die sie verkaufen, stellen sie nicht mal selber her sondern geben sie in Auftrag. Google lebt von Luft und liebe. Apple hat seinen "gott" verloren und erst vor kurzem gab es einen Artikel das zumindest Apple damit leben muss das sich der Aktienkurs auf Microsoft Niveau herunter begeben wird, da ihr Innovationsdasein ein Ende hat und sie sich dem Durchschnitssmarkt beugen müssen.
 
@kkp2321: Google verkauft Software und bietet Dienstleistungen an und lebt ganz gut vom Provisionsgeschäft. SAP in Deutschland stellt auch nichts her im eigentlichem Sinne. Es ist ein Softwareladen, dessen Software gefragt ist. Das läuft auch ganz gut das Geschäft. Es mag schon sein, dass ein Konkurrent Google mal in einem Bereich übertrumpft, aber dann stehen halt noch 10 andere riesengroße Bereiche da. Google besitzt unzählige Patente.
Und du schreibst ja auch, dass User Werbung hassen wie die Pest... Das ist schon richtig. Aber eines hassen die User noch mehr. Auch nur einen Cent für eine Dienstleistung im Internet bezahlen zu müssen, dann doch lieber Werbung. Und gerade bei YouTube kannst du zum Beispiel die Werbung kaum blocken. Das läuft schon deren Geschäft.
 
@kkp2321: Natürlich kann jeder so mit seinen Daten umgehen, wie er möchte. Selbstverständlich kann dir niemand vorschreiben, welchen Messenger etc. du nutzt, das obliegt deiner freien Entscheidung. Jedoch halte ich es dennoch für legitim, darauf hinzuweisen, dass konsequente Datenspeicherung vielleicht nicht heute aber eventuell in Zukunft zum Problem werden kann. Stell dir vor, du bleibst aufgrund irgendwelcher Nachrichten, die du irgendwann einmal geschickt hast, im Suchraster einer Behörde hängen.
 
@FatEric: Ich sag ja nicht das Google Pleite geht, nur der Wert von IT-Unternehmen wird insgesamt sinken.
 
@kkp2321: Auf genau solche Leute baut die Werbeindustrie. Der ideale Kunde, der nicht mal begreifen will, wieviel von seinem Privatleben mittlerweile durch das Netz wabert.
 
@Karmageddon: Ich glaube das ich es mehr begriffen habe wie die Meisten anderen und dennoch der Auffassung bin diese Dienste zu nutzen.
 
@kkp2321: Ja, wenn du es "mehr wie die Meisten" begriffen hast, dann ist mir schon alles klar.
 
@Karmageddon: Kläre mich auf was die angeblich klar ist.
 
Ist TOR denn Open Source ? Weil wenn nicht dann könnt all ihr Closed-Source und Anti-Threema Paranoia User hier mit dem wirklich kein Argument gewinnen. Nix für ungut.
 
@Wolfseye: Tor ist Opensource und steht unter einer BSD-Lizenz.
 
Und absolut auf NSA's Abschussliste. Wurden nicht schon die Emails des TOR Netzwerks oder so letztens gehackt von der NSA ? Und Instant Bird war schon immer Schrott, wer bitte hat das genutzt ?
 
@Wolfseye: Im TOR Netzwerk kann nur sehr zielgerichtet spioniert werden, nicht pauschal gesammelt werden. Wenn du gezielt gesucht wirst, dann wird da auch seine berechtigten Gründe haben. Ziel ist das pauschale Sammeln zu unterbinden.
 
Gibt's keine OTR Messanger für Smartphones?
 
@lutschboy: Doch gibt es eine Hand voll. Xabber ist meiner Meinung nach der beste, jedoch ist es vermutlich nicht für alle "Laien" da es mit Schlüsseltausch & Co noch etwas Geek-mäßig ist ^^. Auch TextSecure setzt auf OTR verschlüsselt/versendet aber SMS wobei bei manchen Leuten Kosten anfallen dürften.
 
Das Tor-Team, welches zwar NoScript installiert, es aber nicht aktiviert? Das Tor-Team, welches den Vidalia-Proxy nicht mehr mit installiert, weil er 3 Sekunden länger zum Hochfahren braucht, als das, was jetzt im Tor-Browser direkt eingebaut wird und von dem niemand so genau weiß, wie es eigentlich funktioniert? Und ausgerechnet die, reden jetzt von einem sicheren Messager? Na schönen Dank auch.
 
Was ist denn jetzt mit Threema....dachte das wär "sicher". Habe zum. Whatsapp deinstalliert
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles